65 Bewertungen
		
		

Melden Sie eine unangemessene Kerze

Sie empfinden diese Kerze als unangemessen oder fühlen sich durch diese Kerze persönlich verletzt? Beschreiben Sie bitte mit einigen Worten, weshalb Sie der Meinung sind, dass dieser Eintrag unangemessen ist. Wir prüfen Meldungen innerhalb von 24 Stunden.

Melden Sie einen unangemessen Eintrag

Sie empfinden diesen Eintrag als unangemessen oder fühlen sich durch diesen Eintrag persönlich verletzt? Beschreiben Sie bitte mit einigen Worten, weshalb Sie der Meinung sind, dass dieser Eintrag unangemessen ist. Wir prüfen Meldungen innerhalb von 24 Stunden.

Mitgefühl verfassen

Schreiben Sie an dieser Stelle einige freie Worte, drücken Sie Ihr Mitgefühl mit einem Gedicht oder Zitat aus, oder verfassen Sie einige persönliche Worte, wenn Sie den Verstorbenen kannten.

goldene Kerze

Eine goldene Kerze für Marcel und Jens Kraft


Am 26.11.2013 um 08:13 Uhr
wurde von Stiller Gruß eine Kerze entzündet.
Tausend Küsse sollen Dich auf ewig begleiten wo auch immer Du bist.


Ich lag in meinem Bett und schlief,
da hörte ich, wie mich jemand rief.
Verschlafen rieb ich mir die Augen,
was ich dort sah, konnte ich nicht glauben.
An meinem Bett saß ganz allein
ein wunderschönes Engelein.
Es sprach zu mir "Da bin ich nun!
Ich hatte zwar ganz viel zu tun,
habe gerade meinen Stern gewaschen,
da konnte ich deinen Traum erhaschen!
Du denkst an mich bei Tag und Nacht.
Nicht, dass mir das nicht Freude macht.
Doch deine Tränen lasten schwer
auf meiner Seele. Wein nicht mehr.
Ich bin dein Stern, der für dich scheint.
Ich mag´s nicht wenn man um mich weint.
Ich fühle mich wohl in dieser Welt.
Und wenn dein Stern die Nacht erhellt,
dann denk an mich und lach für mich!
Nun muss ich fort. Ich küsse dich!"
Noch lange lag ich darauf wach,
sah zweifelnd meinem Engel nach.
War ich schon wach? War´s nur ein Traum?
Erfahren werd ich es wohl kaum.
Doch sehe ich heute einen Stern, dann lacht mein Herz
"ich hab´ Dich lieb


Unvergessen!
Ein Geschenk von: Mama Papa und Nina
Ein Geschenk von: Mama Papa und Nina
schließen

Wählen Sie ein Geschenk:

Gegen eine Gebühr zur Deckung der Moderations-Kosten von einmalig 2,99 Euro können Sie diese Kerze um ein Geschenk mit Ihrem Namen erweitern.

Bitte wählen Sie ein Geschenk
Die Werbung auf dieser Kerze wurde entfernt durch Mama Papa und Nina.

Kerze weitersagen

Hier können Sie Ihre persönliche Kerze mit Freunden und Familie teilen. Füllen Sie das Formular bitte komplett aus und ergänzen Sie Ihre Empfehlung bei Bedarf um eine Beschreibung.

Soeben habe ich eine Kerze angezündet auf:
https://www.kerze-anzuenden.de/Kerzen/Marcel-und-Jens-Kraft-108517.html

Änderungsnachricht beantragen

Sie möchten benachrichtigt werden, wenn jemand auf dieser Kerze sein Mitgefühl ausdrückt und auch zum Sterbetag eine Erinnerung erhalten? Nutzen Sie hierfür einfach das Formular.

Diese Kerze verlinken

Nutzen Sie den Code, um den Banner zu Ihre Kerze in einem Forum oder auf Ihrer Webseite veröffentlichen und mit anderen teilen.


Vorschau
Code für Foren Code für die Webseite

Diese Kerze umwandeln

Gegen eine einmalige Gebühr von 6,99 Euro wandeln Sie diese Kerze in eine goldene Kerze um. Goldene Kerzen sind zu 100% werbefrei und heben sich deutlich von kostenlosen Kerzen ab.

Wenn Sie wünschen, können Sie namentlich als Sponser dieser Kerze auftreten. Geben Sie hierfür Ihren Vor und Nachnamen oder einen Spitznamen in das Formular-Feld ein.

  • Ihre Daten sind bei uns sicher!Daten werden nicht an Dritte weitergegeben!
  • Wir spenden 100% unserer EinnahmenAlle Einnahmen, die durch die Werbeflächen und durch
    die goldenen Kerzen entstehen, werden gespendet.
  • SSL Secure128-Bit-Verschlüsselung
  • TÜV-SüdGeprüft und zertifiziert!
  • 1Kerze aufwerten
  • 2Kerze bezahlen
x
  • 1Bild wählen & hochladen
  • 2Zuschneiden & bestätigen

Ein Bild hochladenLaden Sie ein passendes Bild hoch, um dem Verstorbenen zu Gedenken.

Laden Sie hier ein Bild hoch
Mama und Papa am 11.05.2021Eintrag melden
Weder die untergehende Sonne
noch das verwehende Blatt.

Weder die fallende Rose
noch die ruhende Feder.

Weder die Spuren im Sand
noch das geschlossene Buch.

Beschreiben die Traurigkeit
die das Herz durchdringt,
wenn die Seele Abschied nimmt.

( Petra Franziska Killinger )
Mama und Papa am 10.05.2021Eintrag melden
Wir haben es heute besonders schwer,
Zeiten der Trauer durchzustehen. Täglich hören wir,
was irgendwo auf der Welt an Unglück geschieht,
was an Leid und Elend erlitten wird,
und wir schützen uns davor dadurch,
daß wir alles schnell wieder vergessen.

So erwarten wir es auch von den Trauernden,
und sie selbst entschuldigen sich,
daß es ihnen nach vier Wochen
noch immer nicht besser geht.
Die Freunde reden nicht mehr darüber.
Nicht daran rühren, sagen sie.

Aber ich wünschte im Gegenteil, wir fänden Worte,
über den Weggegangenen zu reden,
über all die langen Jahre der Freundschaft,
der Liebe und des Glücks, die vergangen sind
und doch noch so nah gegenwärtig.

Ich will dir sagen, was dir hilft:

Weinen, weil du verlassen bist, denn du bist es.
Weil dir kalt ist. Es ist wirklich kalt.
Weil dir das Weh das Herz zusammenzieht,
mehr, als irgendeiner von uns ermisst.
Du brauchst nicht unter der Eisdecke zu leben.

Schreie, auch wenn es jemand hört.
Ich verstehe es, wenn du zornig bist
über das Unrecht, das dich getroffen hat.
Wenn du wütend bist auch auf Gott,
der das zugelassen oder gar gewollt hat.
Auch Hiob klagte Gott mit harten Worten an.

Verstummen, wenn du das Gefühl hast,
der andere könne dich nicht verstehen.
Wenn du zu müde bist, zu reden,
oder wenn du dich , auf eine seltsame
und grausame Weise, schuldig fühlst.

Eines Tages wird es nicht mehr so wichtig sein,
zu weinen oder zu schreien. Aber jetzt ist es gut
Und jetzt soll es dir niemand verwehren.

~ Jörg Zink ~
Mama und Papa am 09.05.2021Eintrag melden
Innig haben wir dich geliebt.
Doch sprachlos ist unsere Liebe gewesen
und in Schleier gehüllt.
Jetzt aber schreit sie laut auf zu dir
und möchte unverschleiert vor dir stehen.
Denn stets ist es so,
dass die Liebe ihre eigene Tiefe nicht kennt –
bis zur Stunde der Trennung.
( Khalil Gibran )
Mama und Papa am 08.05.2021Eintrag melden
Das Blatt...

Mit roten Rosen in der Hand,
laufe ich durchs Friedhofstor...
Die Wege sind mir lang bekannt,
weil ich das Liebste hier verlor.

Nun steh ich vor dem kalten Stein
und lese traurig deinen Namen,
Blumen, Engel, Kerzenschein,
dein Bild in einem schwarzen Rahmen.

Ich weine, komme nicht zur Ruh,
Tränen... wie an jedem Tag,
dunkle Erde deckt dich zu...
Gedanken, die ich gar nicht mag.

Auf der kleinen Bank am Baum,
sitz ich frierend, nah bei dir...
Vielleicht ists nur ein schöner Traum,
ich höre deine Stimme hier...

Leise sprichst du mir ins Ohr-
komm, lass uns nach Hause gehn,
steh nun auf, ich fliege vor,
du musst nur nach den Blättern sehn.

Suche dir das Schönste aus
und glaube einfach fest daran,
der Wind, er trägt mich hoch hinaus,
ich komme lange vor dir an.

Im Grabe dort, ich schwöre dir,
auch wenn die Trauer anders spricht,
ist nur ein kleiner Teil von mir,
ich hingegen bin im Licht.

Und Licht ist wahrlich überall,
doch das weißt du sicherlich,
sieh wie ich zur Erde fall,
hier und heut als Blatt für dich.

Schon morgen wirds was andres sein,
such mich einfach im Moment,
schau nicht länger auf den Stein,
nur weil er meinen Namen nennt.

Der Wind bläst sanft die Kerzen aus,
das Blatt fliegt übers Friedhofstor...
Fürwahr...es kennt den Weg nach Haus
und steigt im Abendlicht empor...
D. Kirsche
Mama und Papa am 07.05.2021Eintrag melden
Schöpfer des Lebens,
wenn ein Mensch
zu Dir zurückkehrt,
nach der Reise durchs Leben
seine Tage und Jahre lang,
dann bringt er Dir
kostbare Geschenke mit.


Er bringt das Lachen
seiner Kinder
alle Blüten der Blumen,
die er gepflanzt hat.
Er bringt die Melodien
der Lieder,
die seine Seele berührt haben
und viele, viele Stücke
von Freundschaft und Liebe.


Er bringt aber auch
Geschenke, die nicht ganz
fertig geworden sind,
wie auch in unserem Leben
manches noch offen ist.


Wir lassen ihn nicht gerne
zu Dir gehen, doch wir wissen,
dass Du unseren Schmerz
in Dankbarkeit
verwandeln wirst
jeden Tag
ein kleines Stück.


© Elisabeth Ziegler-Duregger
Mama und Papa am 06.05.2021Eintrag melden
Ich habe immer Zeit für dich ❤

...und dann wenn du dir sicher bist,
dass Sterben nicht das Ende ist,
werden dich die kleinen Zeichen,
auf wundersame Art erreichen.
...........................................................................

Weil Trauerschmerzen Kräfte rauben,
ist sie wahrlich schwer zu glauben,
diese Welt...gleich nebenan,
die man gar nicht sehen kann.

Wir hörn sie nicht, es fehlt Präsenz,
man zweifelt an der Existenz,
angetrieben vom Verstand...
und weil man nie Beweise fand.

Nur wer komplett die Angst verliert,
kann fühlen dass sie existiert,
kann fühlen dass des Lebens Schluss,
des Daseins neue Form sein muss.

Gegangne kann man nicht berühren,
wenn man möchte, aber spüren...
Tränen spüln die Seele rein...
Geduld...es wird nicht einfach sein!

Natürliche Empfindsamkeit,
von Herzen tiefe Offenheit,
und die Neugier eines Kindes,
führen dich ins Reich des Windes...

Nimm den Moment als Denkanstoß,
die Phantasie ist grenzenlos...
Lass dich der Träume nicht berauben...
Das Wunder liegt allein im Glauben!

Zeilen die der Liebe dienen...
Gehst du in Resonanz mit ihnen?
Dann reiche mir nun deine Hand,
durch die unsichtbare Wand...

Wie kann denn tot sein was man liebt?
Du weißt doch dass es das nicht gibt...
Schließ die Augen...spür mein Wort...
Das Schwingen zwischen Hier und Dort...

Die Welt, in der die Weisheit wohnt,
die Welt, die es zu fühlen lohnt,
ist mein Zuhaus...besuche mich...
Ich habe immer Zeit für dich ❤...
D.Kirsche
Mama und Papa am 05.05.2021Eintrag melden
...Dann Träume ich mir Flügel.....
Immer wenn ich an dich denke, und mein Herz
zu dir lenke, schließe ich die Augen und stell
mir vor, du bist nicht mehr so weit fort.
Schaue ich hoch zu den Vögeln die auf den
Sturmwellen segeln, dann möchte ich einer von
ihnen sein, Federleicht im Sonnenschein.
Dann Träume ich mir Flügel und der Wind trägt
mich zu dir. Mein Kompass ist die Sehnsucht
die ich tief im Herzen spür. Dann Träume ich mir Flügel
und ich gleite zu dir hin, bis ich glücklich bei dir lande
und in deinen Armen bin.
( M.Martin )
Mama und Papa am 04.05.2021Eintrag melden
Solang ihr wagt zu hoffen

Und plötzlich musst ich gehen,
durch unsichtbare Türen...
Ihr könnt mich nicht mehr sehen
und auch nicht mehr berühren.

Mein Wort ist nicht zu hören,
doch heut will ich euch sagen,
nein, ich möcht es schwören,
ich sprech an allen Tagen.

Ich weiß, ihr leidet Schmerzen,
die Trauer lässt euch frieren,
drum höret mit dem Herzen...
Was habt ihr zu verlieren?

Am Fenster pocht der Regen
und spricht mit meiner Stimme,
von Liebe, Licht und Segen,
vom Berg, den ich erklimme.

Hier oben herrscht der Frieden,
die Liebe tanzt und lacht...
Seelen sind verschieden,
doch strahln in gleicher Pracht.

Der Tag neigt sich dem Ende
und all die warmen Tropfen,
berichten von der Wende,
durch leises, sanftes Klopfen.

Das was ich einst gewesen,
ein Mensch im Erdenkleid,
hat sich, ihr könnts hier lesen,
verwandelt in der Zeit.

Der Regen bin ich heute
und morgen dann ein Blatt...
Wohl dem, ihr lieben Leute,
der Kraft zum Fühlen hat.

Die Fenster haltet offen,
dann komm ich zu euch rein...
Solang ihr wagt zu hoffen,
solange werd ich sein...❤.
D.Kirsche
Mama und Papa am 03.05.2021Eintrag melden
Zeichen
Wenn mich, noch eh der Tag beginnt
die Sehnsucht voll gefangen nimmt,
dann muss ich aus dem Hause schleichen.
Vielleicht schickt ER ja heute ein Zeichen?

Nebel umhüllt die Apfelbäume,
die Nacht verpackt restliche Träume
und zieht sich unbemerkt zurück.
Der neue Tag, bringt er das Glück?

Schon stimmt der erste Vogel an,
sein Zwitschern steckt die anderen an.
Ihr Chorgesang dient vielen Zwecken.
Gehört dazu das “Sonne wecken”?
Kaum wünscht mir dies ein “Guten Morgen”,
verblassen plötzlich meine Sorgen.
Es wird mir klar mit einem Mal:
Die Zeichen sind ja überall!

Ein jedes Zeichen ist wie eine Botschaft
zwischen Himmel und Erde, die trägt,
tröstet und Kraft zum Weiterleben gibt.


Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 02.05.2021Eintrag melden
Als deine Seele meiner Seele begegnete,
als mein Herz deines umschloss,
da verstand ich, was es heißt,
"für immer" …

( Petra Franziska Killinger )
Mama und Papa am 01.05.2021Eintrag melden
Es war nur ein sonniges Lächeln.
Es war nur ein freundliches Wort.
Doch scheuchte es lastende Wolken
und schwere Gedanken fort.


Es war nur ein warmes Grüßen,
der tröstende Druck einer Hand.
Doch schiens wie die leuchtende Brücke,
die Himmel und Erde verband.


Ein Lächeln kann Schmerzen lindern.
Ein Wort kann von Sorgen befrein,
ein Händedruck Sünde verhindern

und Liebe und Glauben erneurn.


Es kostet dich wenig, zu geben;
Wort, Lächeln und helfende Hand.
doch arm und kalt ist das Leben,
wenn keiner solch Trösten empfand...

Monika Hunnius
Mama und Papa am 30.04.2021Eintrag melden
DU bist mein Stern
DU bist mein Licht,
DU bist die LIEBE,
die zu mir spricht.

DU bist mein Engel,
DU bist mir ganz nah,
DU bist immer bei mir,
DU bist stets für mich da.

DU WARST, DU BIST,
DU WIRST IMMER SEIN,
ich schau in mein HERZ,
dort bist DU daheim.

Ewig wirst DU
meine SEELE berühren,
ich schließe meine Augen,
dann kann ich DICH spüren.

Denn DU bist mein STERN,
bist mein ENGEL, mein Licht,
DU BIST DIE LIEBE,
die zu mir spricht.

(© Sabine Müller)
Mama und Papa am 29.04.2021Eintrag melden
Und nähmen wir vom Tag
den schönsten Sonnenstrahl,
sein anmutigstes Sonnenkleid,
und von der Nacht
das Leuchten aller Sterne
und fügen wir ihren Glanz zusammen,
wir bekämen eine leise Ahnung
von der Schönheit,
in der du geborgen bist,
und auf uns wartest.

Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 28.04.2021Eintrag melden
Alles nur ein Traum

In einer Nacht , es war ein Traum
sah ich am Himmel die Sterne kaum.
Jedoch da war ein Engel dann ,
sah mich mit wunderschönen Augen an.

Komm sprach Er , flieg mit mir zum Mond,
Frau Luna auf dem Planet auch wohnt.
Sie wird Dich mögen denn Sie mag auch mich ,
nimm meine Hand , ich führe dich.

Ich hatte Vertrauen zu dem zarten Wesen,
konnte viel Liebe in den Augen lesen.
Ein Strahlen ging von dem Engel aus,
ich flog mit Ihm in den Himmel hinaus .

Es war so schön , ich fühlte mich geborgen,
weit , weit weg waren alle meine Sorgen.
Ich ließ mich von dem Wesen leiten
um federleicht in den Himmel zu gleiten.

Doch dann erwachte ich in meinem Raum,
wußte , Alles war nur ein wunderschöner

…………TRAUM

Autorin : Bärbel Sheikh
Mama und Papa am 27.04.2021Eintrag melden
Sanfte Erinnerung
~~~~~~~~~~~~~~
Solange die Augen
traurig glänzen,
das Leben ganz
aufgewühlt
in dir wie ein
Geschenk
zu einer
sanften Erinnerung
werden möchte,
ist der Himmel
ganz nah.

(© Monika Minder)
Mama und Papa am 26.04.2021Eintrag melden
Engel der Sehnsucht

Der Engel der Sehnsucht fliegt über Dein Haus,
und breitet die Flügel weit über Dir aus.
Er fliegt jede Nacht, von mir zu Dir,
Traumbotschaften nimmt er mit von hier.
Verbindet die Seelen, mit zartem Band,
ein Flügelschlag nur, in ein fernes Land.
Keine Entfernung ist ihm zu weit,
immer und überall ist er bereit.
Gefühle der Herzen, die trägt er ganz sacht,
behütet, bewahrt sie, gibt auf sie acht.
Das sie nicht zerbrechen, im Lebenssturm,
nicht untergehen, im Wellenturm.
Der Engel erfüllt seine Pflicht, Nacht für Nacht,
und im Morgennebel küsst er Dich sanft wach.
( Daniela Getrost)
Mama und Papa am 25.04.2021Eintrag melden
Und wenn dich
wieder und wieder
das unstillbare Gefühl
der Sehnsucht erfasst
dann nimm es an
und lass dich getrost
in ihre Arme fallen.
Um sich mit ihr zusammen
in andere Welten zu träumen,
um den hörbaren Klang
der Stille zu spüren,
um den lebendigen
Herzschlag der Liebe
einzuatmen.
Auch Sehnsuchtsträume
versprechen Wirklichkeit.
Um wahre Brücken zwischen
Himmel und Erde zu spannen.
Weil sie ein göttliches Wissen
um das Unbewusste haben,
weil ihre übersinnliche Kraft
grenzenlose Welten schafft.
Welten, die sich näher sind
als wir ahnen und wahrer
als jeder zweifelnde Augenblick.

(Ute Leser)
Mama und Papa am 24.04.2021Eintrag melden
Einen Blick für die Sehnsucht....
Du wünschtest dir die weißen Flügel
und die trugen dich so weit
tief hinein ins Land der Liebe
an jenen Ort aus Ewigkeit

Leih mir deine Federflügel...
nur diesen einen Augenblick,
da meine Hände Sehnsucht malen.
Wie wünsch ich DICH zu mir zurück....
(Petra Franziska Killinger)
Mama und Papa am 23.04.2021Eintrag melden
Wie knüpft man an, an ein früheres Leben,
wie macht man weiter,
wenn man tief im Herzen zu verstehen beginnt,
dass man nicht mehr zurück kann?
Manche Dinge kann auch die Zeit nicht heilen,
manche Schmerz der zu tief sitzt
und einen fest umklammert.“
und die Liebe ist der Weg,
wie Du lebendig bleibst, selbst
nachdem Du gegangen bist."
( Mitch Albom )
Mama und Papa am 22.04.2021Eintrag melden
Irgendwo auf der Welt,
genau in diesem Augenblick,
schaut eine Seele voller Liebe
auf die Erde zurück.

Irgendwo auf der Welt,
genau in diesem Augenblick,
zerbrich für die Liebenden das Glück.

Irgendwo auf der Welt,
genau in diesem Augenblick,
schlüpft ein zarter Schmetterling ins Licht.

Irgendwo auf der Welt,
genau in diesem Augenblick,
kehrt Hoffnung in ein leeres Haus zurück.

So erklingt auf der Welt,
genau in diesem Augenblick,
der Seele unsterblich Lied.

Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 21.04.2021Eintrag melden
Eine Seele kehrt heim
und still werden
die Herzen der Liebenden …

Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 20.04.2021Eintrag melden
Du bleibst

Könntest Du noch reden-
wäre da meine Zustimmung.

Könntest Du noch singen-
wäre da unser Lied.

Könntest Du noch hören-
wäre da meine Stimme.

Könntest Du noch sehen-
wäre da mein Lächeln.

Könntest Du noch fühlen-
wäre da meine Wärme.

Könnte ich es tun
würde ich Dir meinen Atem einhauchen.

Doch auch so bist und bleibst Du
bei mir, um mich rum,
tief in meinem Herzen.

( Silvia Riemer )
Mama und Papa am 19.04.2021Eintrag melden
Ich kann nicht mehr weinen,
meine Augen sind leer.
Kann es immer noch nicht glauben,
ist alles so schwer.

Ich kann nicht mehr weinen,
meine Augen tun weh.
kann alles nich begreifen,
warum ich Dich nie wiederseh.

Ich kann nicht mehr weinen,
möchte wieder bei Dir sein,
warum bist Du gegangen,
und lässt mich allein?

Ich lege mich zur Ruh,
in Gedanken immer Du.

Ich kann nicht mehr weinen,
meine Augen sind leer,
denn ich vermisse Dich so sehr.


( Regina Thaeder )
Mama und Papa am 18.04.2021Eintrag melden
Atemzug


Ich werde immer bei dir sein
Wo immer du bist
Ich will das du weißt
Du kannst immer auf mich zählen
Und wenn du mich brauchst
dann werde ich es spüren
Ich werde immer bei dir sein
Nur einen Atemzug entfernt





Ich glaube dein Lachen zu hören
Es klingt in allen Räumen
Und ich kann reden mit dir
Und weiß das du mich hörst
Manchmal glaub ich dich zu sehen
Das kann ich doch nicht träumen
So halte ich mich an dir fest
Als ob du nie gegangen wärst





Am Ende der Welt
Am Ende der Zeit
Ich werde immer bei dir sein
Wo immer du bist
Ich will das du weißt
Du kannst immer auf mich zählen
Und wenn du mich brauchst
dann werde ich es spüren
Ich werde immer bei dir sein
Nur einen Atemzug entfernt

Matthias Reim
Mama und Papa am 17.04.2021Eintrag melden
Wer kann es schon mit Sicherheit sagen:
Vielleicht bist du noch hier.
Ich fühle dich überall um mich herum.
Die Erinnerungen an dich sind klar.
Tief in der Stille
kann ich dich hören.
Du bist immer noch eine Inspiration

Kann es sein,
dass du meine
ewige Liebe bist
Und du von da oben über mir wachst?

Lass mich dahin fliegen, wo du bist,
jenseits dem fernen Stern.
Ich möchte dich heute Abend hier unten haben
um dein Lächeln zu sehen
wenn auch nur für eine Weile.
Zu wissen, dass es dich gibt
nur einen Atemzug weg,
das ist nicht zu weit entfernt
von dort, wo du bist.

Wirst du sanft schlafen
hier in meinem Traum?
Und ist Glauben nicht auch zu vertrauen,
dass nicht alle Macht erkannt werden kann?

Wie dich mein Herz
nur einen Schlag entfernt hält,
so schätze ich alles,
was du mir täglich gegeben hast.

Denn du bist meine
Ewige Liebe,
bewache mich
von da oben.

Und ich glaube daran
Dass Engel atmen
und dass die Liebe weiterlebt
und niemals endet

Ich weiß, du bist da
einen Atemzug weg,
das ist nicht zu weit entfernt
von dort, wo du bist.

(Songtext von Josh Groban)
Mama und Papa am 16.04.2021Eintrag melden
Brief an dich

Die Nacht versiegt im Schatten,
und der Regen spielt Klavier.
Die Luft wirkt kalt und doch so warm,
nur du, bist nicht hier.
Ich denk an dich und sehe dich,
doch nur noch, dein Gesicht.
Kein Geruch, kein Geschmack, von dir bei mir,
du verblasst immer mehr in mir.
Schreibe auf so wie du für mich warst,
sehe Bilder, mache kontrast.
Unseren Schwur, habe ich noch nicht gebrochen,
ich bleibe hier, so hab ich es dir versprochen.
Siehst du mich, hörst du mich,
schreibe diesen Brief an dich.
Werf ihn ins Feuer, dass sich Rauch erhebt
und warte, bis der Wind ihn zu dir weht.
Siehst du mich,
wenn meine Worte zu dir wehn.
Hörst du mich,
sing meine Lieder nur für dich.
Frage mich, wies dir geht,
sahst du ein Licht, um das sich alles dreht.
Gibt es Engel, die zu dir stehn,
bist du weit weg, kannst du mich sehn.
Frage ihn ob, er mich kennt,
und wie lange, mein Licht noch brennt.
Unseren Schwur, habe ich noch nicht gebrochen
ich bleibe hier, so hab ich es dir versprochen.
Siehst du mich, hörst du mich,
schreibe diesen Brief an dich.
Werf ihn ins Feuer, dass sich Rauch erhebt
und warte, bis der Wind ihn zu dir weht.
siehst du mich,
wenn meine Worte zu dir wehn
hörst du mich,
sing meine Lieder nur für dich
Ein Brief an dich.
Ein Brief an dich.

Von Unheilig
Mama und Papa am 15.04.2021Eintrag melden
Der Mensch ist nicht das Haus in dem er wohnt
Die Seele ist nicht der Körper in dem sie wohnt.

Das Haus zerfällt, der Körper welkt –
doch die Seele blüht zu immer größerer Schönheit auf,
wenn du ihren Sinn erkennst.

Denn sie ist nicht von dieser Welt
und nicht von dieser Zeit.
Ihre Erbschaft ist die Unsterblichkeit.

© Phil Bosmans
Mama und Papa am 14.04.2021Eintrag melden
Nichts bedeutet mehr Schmerz,

als sich in Zeiten des Unglücks,

an Zeiten des Glücks zu erinnern.



(Dante Alighieri)
Mama und Papa am 13.04.2021Eintrag melden
ERINNERUNGEN sind ein zärtliches Gefühl von Liebe, das Herz und Auge mit Tränen füllt...

Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 12.04.2021Eintrag melden
So fern und doch so nah,
wie sich das weite Meer und
der endlost Himmel sind,
wenn sie am Horizont
ineinanderzufließen scheinen,
so eng verbunden und
doch so weit entfernt,
sind Diesseits und Jenseits,
sichtbare und unsichtbare Welt.

So fern und doch so nah,
sind die Menschen,
die uns verlassen mussten und
doch immer zu uns gehören.

( Irmgard Erath )
Mama und Papa am 11.04.2021Eintrag melden
" Einzigartig" ist ein Wort
mit dem man etwas Besonderes umschreibt:
Eine Umarmung, einen Sonnenuntergang,
eine Person die mit einem
freundlichen Lächeln oder
eine Geste Liebe verbreitet.

" Einzigartig " beschrebt Menschen,
die ein gutes Herz besitzen und
die Gefühle anderer nie vergesse.

" Einzigartig " beschreibt etwas,
dass bewundert wird und wertvoll ist und
nicht ersetz werden kann.
Einzigartig ist das Wort,
dass Dch am besten beschreibt.

( Teri Fernandes )
Mama und Papa am 10.04.2021Eintrag melden
Ich glaube nicht, das mit dem Tod alles aus ist.
Dieser wunderbare menschliche Körper,
dieses so unendlich komplizierte System,
unsere Seele, unsere Phantasie, unserer Gedanken,
alles nur für ein einmaliges kurzes Erdenleben?
Nein, das glaube ich nicht.
Kein Schöpfer wäre so verschwenderisch.
Wir verlassen die Erde. Aber wir kommen wieder.
- Heinz Rühmann -
Mama und Papa am 09.04.2021Eintrag melden
Dort ist so tiefer Schatten,
Du schläfst in guter Ruh,
Es deckt mit grünen Matten
Der liebe Gott dich zu.


Die alten Weiden neigen
Sich auf dein Bett herein,
Die Vöglein in den Zweigen
Sie singen treu dich ein.


Und wie in goldnen Träumen
Geht linder Frühlingswind
Rings in den stillen Bäumen -
Schlaf wohl mein süßes Kind!


Joseph von Eichendorff
Mama und Papa am 08.04.2021Eintrag melden
Wenn wir die Prüfungen, die uns auf der Erde
aufgegeben waren, bestanden haben,
dürfen wir den Abschluss machen.
Wir dürfen unseren Körper ablegen,
der unsere Seele gefangen hält,
wie ein Kokon den zukünftigen
Schmetterling einschließt; und wenn die
Zeit reif ist, können wir ihn loslassen.
Dann werden wir frei sein von
Schmerz, frei von Angst und frei von
Kummer...frei wie ein schöner Schmetterling,
der zu Gott heimkehrt...zu einem Ort,
an dem wir niemals einsam sind,
an dem wir weiter wachsen und
singen und tanzen, an dem wir mit
unseren Lieben zusammen
sind und von mehr Liebe
umgeben werden,
als wir uns vorstellen können...
(Elisabeth Kübler-Ross)
Mama und Papa am 07.04.2021Eintrag melden
Ein Regenbogen, bunt und schön
Du hast die Brücke überquert
und bist nicht mehr zurückgekehrt...
Ein Regenbogen, bunt und schön,
nur du allein hast ihn gesehn.
Nun lebst du in der andren Welt...
Ich frag mich ob sie dir gefällt,
ich frag mich oft wie es dort ist...
Wie mag es sein, wo du jetzt bist?
Stille...Tränen...es wird Nacht,
die Trauer hat mich leer gemacht,
das Mondlicht scheint zum Fenster rein,
leise weinend schlaf ich ein...
Dann stehst du lächelnd neben mir...
In vielen Nächten warst du hier,
und lässt mich wieder flüsternd wissen,
dass wir nur körperlich vermissen...
Seelisch ist man nie getrennt,
auch wenn der Mensch das nicht erkennt..
Du erinnerst mich daran,
dass Liebe niemals sterben kann.
Ich träume, doch ich werd erwachen,
vielleicht mit einem kleinen Lachen,
vielleicht mit dieser Sicherheit,
dich zu spürn von Zeit zu Zeit.
Es gibt sie, diese andre Welt,
mein Herz sagt dass sie dir gefällt,
du hast dich ja dafür entschieden...
Der Gedanke schenkt mir Frieden.
Ein neuer Morgen, ohne dich...
ohne dich...nur körperlich...
Deine Seele ist geblieben...
Tot sind jene die nicht lieben...
Es regnet in den Tag hinein,
Tropfentanz im Sonnenschein...
Und dann hab ich ihn auch gesehn...
Ein Regenbogen, bunt und schön.
D.Kirsche
Mama und Papa am 06.04.2021Eintrag melden
..Du fehlst!
Was gibt es mehr zu sagen.
Meine Wünsche bringen dich nicht zurück,
Meine Sehnsucht nach dir lässt sich nicht stillen.
Meine Erinnerungen sind mir zu wenig.
Meine Trauer kann ich nicht ignorieren.
Doch meine Liebe lässt sich dadurch nicht bezwingen.
( Diana Mirtschink )
Mama und Papa am 05.04.2021Eintrag melden
Sie sagen:

Die Zeit wird die Wunden heilen,

du musst stark sein

und an die Zukunft denken.



Sie sagen:

Das Schicksal müssen wir annehmen,

es bringt nichts, sich dagegen aufzubäumen,

du wirst darüber hinwegkommen

und dich neuen Menschen öffnen.



Sie wissen nichts:

Von dem Willen, das Liebgewordene festzuhalten,

von dem Schmerz des plötzlichen Abschieds,

der doch kein Abschied, sondern ein Wegreißen war,

von der Einsamkeit, die so weh tut.



Ich höre sie reden und schweige.



(Wolfgang Hohensee)
Mama und Papa am 04.04.2021Eintrag melden
....Ich schenke dir ein Osterei.....
Ich schenke dir ein Osterei und lege es behutsam
in den Korb deiner Erfahrungen. Mein Ei für dich
ist weiß und rein, ohne Anfang und ohne Ende.
Ein Symbol für das Leben - für endloses Leben.
Vielleicht willst du das Ei so lassen wie es ist,
oder aber du tauchst es in die Grundfarben
deines Herzens.
In dein Gelb aus Licht und Sonne.
In dein Grün aus Kraft und Hoffnung.
In dein Rot aus Liebe.
In dein Blau aus Vertrauen.
In dein Violett aus Geheimnis und Glauben.
Ich schenke dir ein Osterei,
ein Lächeln, von Herz zu Herz …

Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 03.04.2021Eintrag melden
Warum ich an ein Wiedersehen im Himmel glaube?
Weil unsere Herzen in jene Bereiche schauen,
die unseren Sinnen verschlossen scheinen

Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 02.04.2021Eintrag melden
Geliebt heißt geblieben ❤

Und immer wieder stürze ich,
ins tiefe, dunkle Tal,
der Trauerschmerz ist fürchterlich,
das Brennen eine Qual.

Vermissen...was kann schlimmer sein,
es reißt mich schier in Stücke,
was bleibt...dein Bild im Kerzenschein
und diese große Lücke.

Ich bin gebrochen, krank und leer,
am Boden...sag warum grad du...
Verzeih mein Herz,ich kann nicht mehr,
mir falln die schweren Augen zu...

Plötzlich wird es hell im Raum,
dein warmes Wort erklingt im Licht...
Du flüsterst, nein, das ist kein Traum,
denn nur Vergessne sprechen nicht...

Drum höre zu und werde still,
ich muss dir etwas sagen,
jeder der es glauben will,
wird sich nicht länger plagen...

Man geht...der Weg ist gar nicht weit,
ich bin ganz nah...gleich nebenan,
in einer Welt voll Leichtigkeit,
du wirst sie sehen... irgendwann...

Und glaube mir, einst wirst du fragen,
warum nur hab ich so geweint...
ich steh dann hier und werde sagen-
weil drüben alles schwerer scheint...

Nun mach die Augen wieder auf,
es gibt fürwahr noch viel zu sehn,
sei gewiss...ich achte drauf,
es wird bestimmt bald besser gehn.

Du darfst noch leben...spüre dich...
Begreif...wir können lieben,
seelisch...geistig...ewiglich,
geliebt...das heißt geblieben ❤

Glaube...ist der Weg zum Ziel,
dann kann ich dich erreichen,
nimm...und ist es auch nicht viel,
diese Zeiln als Zeichen...
D.Kirsche
Mama und Papa am 01.04.2021Eintrag melden
DEINE Trauer.

DEINE Schuhe.
DEINE Schrittlänge.
DEIN Tempo.

DEINE Trauer.
DEINE Regeln.

DEIN Herz.
DEINE Liebe.

Es dauert so lange
wie es dauert.

Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 31.03.2021Eintrag melden
WEIßT DU WOHIN WIR GEHEN?



Hab darüber nachgedacht,
hab die Nacht ohne Schlaf verbracht,
wie es sein wird nach dem Tod,
wenn das große Ende droht,
ob es einen Himmel gibt
ob mich dann noch jemand liebt,
wirst du bei mir sein,
gibt es ein Leben nach dem Leben,
oder ist es das gewesen,
auf die größte aller Fragen
kann mir keiner die Antwort sagen.

Weißt du wohin wir gehen,
wenn unser Licht erlischt,
was wird mit uns geschehen,
wenn die letzte Nacht anbricht,
gibt es die andere Welt,
wo Zeit nicht mehr verrinnt,
von der man sich erzählt
wo wir alle Kinder sind...
Weißt du wo hin wir gehen?
Wo wir alle Kinder sind.

Sag mal, glaubst du denn daran,
dass die Seele leben kann,
dass danach noch etwas kommt
dass man Gutes dort belohnt,
dass man unter Freunden ist,
dass man diese Welt vergisst,
und für das Böse zahlt.
Gibt es ein Leben nach dem Leben
oder ist es das gewesen?
Auf die größte aller Fragen
kann mir keiner die Antwort sagen.

Weißt du wohin wir gehen,
wenn unser Licht erlischt,
was wird mit uns geschehen,
wenn die letzte Nacht anbricht,
gibt es die andere Welt,
wo Zeit nicht mehr verrinnt,
von der man sich erzählt
wo wir alle Kinder sind...
Weißt du wo hin wir gehen?
Wo wir alle Kinder sind.

Auch wenn keiner die Antwort kennt,
die Angst nicht beim Namen nennt,
ich glaub ganz fest daran,
dass ich drauf hoffen kann,
dass die Liebe unendlich ist,
dass du wieder bei mir bist,
mich in den Armen hältst,
von der anderen Welt erzählst.

Weißt du wohin wir gehen,
wenn unser Licht erlischt,
was wird mit uns geschehen,
wenn die letzte Nacht anbricht,
gibt es die andere Welt,
wo Zeit nicht mehr verrinnt,
von der man sich erzählt
wo wir alle Kinder sind...
Weißt du wo hin wir gehen?
Wo wir alle Kinder sind.

(Songtext von Christina Stürmer)
Mama und Papa am 30.03.2021Eintrag melden
--Atemzug---
Am Ende der Welt
Am Ende der Zeit
Ich werde immer bei dir sein
Wo immer du bist
Ich will das du weißt
Du kannst immer auf mich zählen
Und wenn du mich brauchst
dann werde ich es spüren
Ich werde immer bei dir sein
Nur einen Atemzug entfernt


Ich glaube dein Lachen zu hören
Es klingt in allen Räumen
Und ich kann reden mit dir
Und weiß das du mich hörst
Manchmal glaub ich dich zu sehen
Das kann ich doch nicht träumen
So halte ich mich an dir fest
Als ob du nie gegangen wärst


Am Ende der Welt
Am Ende der Zeit
Ich werde immer bei dir sein
Wo immer du bist
Ich will das du weißt
Du kannst immer auf mich zählen
Und wenn du mich brauchst
dann werde ich es spüren
Ich werde immer bei dir sein
Nur einen Atemzug entfernt
( Matthias Reim )
Mama und Papa am 29.03.2021Eintrag melden
Tränenglanz

Wenn ich voller Zärtlichkeit
an Dich denke,
leuchtet mein Herz
und meine Augen weinen

Petra Fanziska Killinger
Mama und Papa am 28.03.2021Eintrag melden
Tränenmeere

Vermutlich hat es Gott gesehn,
du musstest schwere Wege gehn,
die Kraft ging dir allmählich aus,
drum rief er leise-komm nach Haus.

Er hat gerufen und du gingst,
obwohl du doch am Leben hingst...
Ohne dich bin ich so leer,
ich weine uns ein Tränenmeer.

Dann schwimme ich zu dir, mein Herz,
gedanklich...und in all dem Schmerz,
werd ich mich mit dir verbinden,
dich im Meer aus Tränen finden.

Millionen Tropfen, stetes Lieben,
was ich fühlte ist geblieben...
Verbundenheit wird niemals sterben,
auch wenn die Wolken sich verfärben.

Und plötzlich tönt es aus der Zeit-
ertrinke nicht in deinem Leid,
du bist am Leben, tauche auf...
Atme...fühle und dann lauf...

in dein neues, weites Sein,
du bist ganz sicher nicht allein,
ich bin da...und will erwähnen,
ich bin es nicht nur in den Tränen,

nein, in allem kann ich wohnen,
als Sternenlicht am Himmel thronen,
als diese Zeilen dich berühren...
Du kannst mich in den Worten spüren...

Ich bin zu Haus und irgendwann,
glaubst du sicher auch daran...
dass wir nicht Tränenmeere brauchen
um in Seelen einzutauchen...
D.Kirsche
Mama und Papa am 27.03.2021Eintrag melden
Die Zeit der Ewigkeit ist eine Blume, die nie welkt.

(Monika Minder)
Mama und Papa am 26.03.2021Eintrag melden
Mit zartem Strich und
allen Farben malst du deine
Liebe in mein Leben.
Ein leichtes Band,
das deine Welt mit meiner
verbindet......

Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 25.03.2021Eintrag melden
Heute ein Tag wie jeder.
Ein Tag, der gleich einem sanft fließenden Bach
wieder und wieder deinen Namen flüstert,
und meinem Herzen versichert,
dass es keine Himmelsstufen braucht
um dir begegnen zu dürfen.
Heute ein Tag wie jeder. Ein Tag mit dir...


(Petra Franziska Killinger)
Mama und Papa am 24.03.2021Eintrag melden
Nur scheinbar verlassen uns die Toten,
in Wirklichkeit bleiben sie.
Wo sind sie?
Im Schatten?
Oh nein,
wir sind im Schatten,
sie sind im Licht.


Sie sind uns zur Seite,
Zwar wie unter einem Schleier,
aber viel gegenwärtiger als je zuvor.
Sie halten ihre Augen voller Glanz auf die unseren gerichtet,
die tränenerfüllt sind
Und die Hand,
die sich uns entziehen will,
ist die Hand, die uns hält.


Während ich sie in Gedanken noch einmal liebevoll umfasse,
sie an mein tränennasses Gesicht drücke,
küsse,
spüre ich die Kraft,
die tröstlich in mein Herz strahlt.
Diese Hand ist erfüllt
von dem Frieden einer glücklichen Verwandlung
nach einem anstrengenden Leiden.
Sie hat sich mir für immer entzogen,
und doch ist sie da.


Sie reicht herüber in meine Trauer.
Ich spüre sie,
ich sehe sie.
Ich lege müde meinen Kopf darauf und denke:
Du bist mir vorausgegangen
in ein ewiges Reich aus Licht und Liebe.

Margot Bickel
Mama und Papa am 23.03.2021Eintrag melden
Nur mal im Himmel vorbeischauen...

Und dann hab ich mir überlegt was leider nur
in Träumen geht,doch wenn es ginge
das wär einfach nur genial.
Nur mal im Himmel vorbeischauen
auf ne Tasse Kaffee um alle die wir vermissen
einmal wiederzusehen.
Nur mal im Himmel vorbeischauen
auf ein kurzes Hallo.Mal nach dem Rechten
zu gucken wie lebt ihr oben da so.
Nur mal im Himmel vorbeischauen.
Was uns auf der Seele brennt,einfach reden
ungehemmt,eine Umarmung das wär schön
und dann ganz einfach wieder gehen
Ja das hab ich mir überlegt
auch wenn es nur in Träumen geht
doch wenn es ginge das wär einfach nur genial

Nur mal im Himmel vorbeischauen...

(Dirk Busch)
Mama und Papa am 22.03.2021Eintrag melden
Ein Lächeln bleibt unsere Verbindung..

Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 21.03.2021Eintrag melden
Geliebte Mutter,

♥️wenn du dir Gedanken über
den Sinn des Lebens machst,
sollst du wissen, dass
ich bei dir bin:
Schliesse deine Augen und
spüre meinen Kuss
wie einen sanften Luftzug
auf deiner Wange.
Wenn du zu zweifeln
beginnst, ob du mich je
wieder sehen wirst,
werde innerlich still
und hör mir zu:
Meine Stimme steckt im
Flüstern des Himmels
und wispert dir zu:
Meine Lieb.
Wenn du nicht mehr
weisst, was du tun sollst,
und dich fragst, wozu du
noch auf der Welt bist,
öffne dein Herz und sieh
mich an:
Ich blinzle dir zu im
Funkeln der Sterne
und leuchte dir lächelnd
auf deinem Weg.
Wenn du am Morgen erwachst
und dich deiner Träume
nicht mehr erinnerst,
dich aber ruhig und
friedlich fühlst:
Dann war ich bei dir und
füllte deine Nacht mit
Erinnerungen an mich
Wenn du dich vor Kummer
krümmst und dir ein Leben in
Frieden nicht mehr vorstellen
kannst, dann denk an mich:
Ich bin bei dir.
Sanft blicke ich aus den
Tränen eines gemeinsamen
Freundes und lindere deinen
Schmerz.
Wenn die Sonne am Morgen
erneut den verlassenen Himmel
erglühen lässt in ihrem
atemberaubenden Glorienschein,
dann lass deinen Geist
erwachen.
Denk an die Zeit, die uns
geschenkt wurde, zu kurz,
aber wunderschön.
Wenn du dir sicher bist,
dass wir zusammengehören:
Wenn du genau weisst, was
dir bestimmt ist:
Erkenne, dass Gott
diesen Augen blick für
uns geschaffen hat,
für uns allein.
Geliebte Mutter, ich
werde immer bei dir sein.♥️


Joanne Cacciatore
Mama und Papa am 20.03.2021Eintrag melden
Wie viele Runden muss ich drehen,
um irgendwann geradeaus zu gehen,
an was und wen, soll ich noch glauben,
um irgendwann wieder Land zu sehen.

Die Zeit heilt keine Wunden,
was geschehen ist, ist geschehen,
aus Wunden werden Narben,
du wirst sie immer sehen.

Die Last auf meinen Schultern
und die Angst in meinem Blick
und alles, was ich fühle,
ist das Gegenteil von Glück,
ich will nur mein Leben,
mein Leben zurück!

Man verliert im Leben Menschen,
die man über alles liebt,
wie oft stellt man sich die Frage,
ob es den da oben wirklich gibt?

Die Zeit heilt keine Wunden,
was geschehen ist, ist geschehen,
aus Wunden werden Narben,
du wirst sie immer sehen.

Die Last auf meinen Schultern
und die Angst in meinem Blick
und alles, was ich fühle,
ist das Gegenteil von Glück,
ich will nur mein Leben,
mein Leben zurück!

Ich werde kämpfen bis ich sterbe,
auch wenn nur für einen Augenblick,
ich will nur mein Leben, mein Leben zurück,
ist die Welt auch gnadenlos,
ich versuche, ich versuche mein Glück.

Die Zeit heilt keine Wunden,
was geschehen ist, ist geschehen,
aus Wunden werden Narben,
du wirst sie immer sehen.

Die Last auf meinen Schultern
und die Angst in meinem Blick
und alles, was ich fühle,
ist das Gegenteil von Glück.

Ich will nur mein Leben, mein Leben zurück,
ich will nur mein Leben, mein Leben zurück!

( Nino de Angelo )
Mama und Papa am 19.03.2021Eintrag melden
Ich war...

Ich war der hübsche Schmetterling,
der sich in deinem Haar verfing,
ich war der Luftzug, sanft und warm,
das Kribbeln, einst, auf deinem Arm.

Ich war das Flackern aller Kerzen,
der kurze Stich in deinem Herzen,
ich war der traurige Gesang,
der im Radio erklang.

Ich war der Stein, in deiner Hand,
ein kleines Schimmern an der Wand,
ich war das Netz, ganz fein gewebt,
die Feder, die zur Erde schwebt.

Ich war der Schatten, hier im Raum,
fiel als Blatt so oft vom Baum,
ich war der hellste aller Sterne,
den du sahst in weiter Ferne.

Ich war der Duft, den du gerochen,
all die Worte, die gesprochen,
all die Worte, tief im Innern,
welche dich an mich erinnern.

Ich war die Wolke, gross und weis,
war im Sand der kleine Kreis
und dann möcht ich noch erwähnen,
ich war jede deiner Tränen.

Ich war und bleibe, stets und immer,
nebenan, in diesem Zimmer,
in deinem Herzen, ganz ganz nah,
bin ich allzeit für dich da.

Ich bin die Zeilen, die du liest,
bin der Moment, den du genießt,
ich bin der Wind, der grade weht,
ich bin die Liebe... die nie geht ♥️.
D. Kirsche

Deine dich liebende, vorausgegangene Seele ♥️
Mama und Papa am 18.03.2021Eintrag melden
Ich weiß nicht welcher Stern du bist.........

Nun steh ich hier und bin verwirrt,
die Sicht durch tiefes Dunkel irrt,
ein Augenblick, der mystisch ist,
ich weiß nicht, welcher Stern du bist.

Lange Zeit hab ich gedacht,
als ich dich suchte jede Nacht,
von all den Sternen, klar und rein,
kannst du nur der Hellste sein.

Doch der Moment lässt mich erkennen,
ich kann es nicht genau benennen,
denn jeder Stern, dort in den Höhn,
ist leuchtend hell und wunderschön.

Wie herrlich sie da oben funkeln,
sie sind mir wahrer Trost im Dunkeln,
plötzlich fällts mir wieder ein,
du musst ja nicht "der Eine" sein.

Ich lasse den Gedanken los,
die Sternenpracht ist wahrlich groß,
ein Wunder... so unendlich weit,
ein Wunder... für die Ewigkeit.

Alles kannst du sein... und mehr,
fliegst als Licht, ganz leis umher,
hier unten, warst du meine Welt
und nun, bist du mein Himmelszelt.

(Doreen Kirsche)
Mama und Papa am 17.03.2021Eintrag melden
Es gibt keinen intimeren Moment,
keinen tieferen Raum als den
einer aus Sehnsucht reisenden Träne.
In ihr findest du einen ganzen Himmel ..

(Petra Franziska Killinger)
Mama und Papa am 16.03.2021Eintrag melden
Siehst du dort oben die Sterne lachen,
dass sind die Toten, sie wollen uns bewachen.
Wenn sie uns verlassen, wandern ihre Seelen empor, am Abend, wenn es dunkel wird,
kommen sie hervor.
Vergisst du nur einen unter diesen Massen,
wird er den Himmel als Sternschnuppe
verlassen.
Darum lasse sie tief in deinem Herzen stehn,
dann wirst du sie immer am Himmel sehn.
(Kerstin Orru)
Mama und Papa am 15.03.2021Eintrag melden
Ein Zeichen, ein kleiner Gruß,
ein zartes Hallo aus dem Land
der Liebe. Niemals ist das je
genug, aber es tröstet
für diesen einen Moment.

Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 14.03.2021Eintrag melden
Verlust und Trauer. Zurück bleiben Liebe, Dankbarkeit und Sehnsucht - und in die Seele eingeschliffene Erinnerungen.


Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 13.03.2021Eintrag melden
Heute ein Tag wie jeder.
Ein Tag, der gleich einem sanft fließenden Bach
wieder und wieder deinen Namen flüstert,
und meinem Herzen versichert,
dass es keine Himmelsstufen braucht
um dir begegnen zu dürfen.
Heute ein Tag wie jeder. Ein Tag mit dir...


(Petra Franziska Killinger)
Mama und Papa am 12.03.2021Eintrag melden
Mit dem Herzen sehen...................

Still sitzt du da,
mit einem Schleier von Trauer
in deinen Augen.
Dein Schweigen,
ein eiserner Ring,
an dem du dich kettest,
möchte ich mit sanfter Berührung sprengen,
deine uferlose Traurigkeit
fortspülen,
und mögen unsere Hände
zueinander finden,
unsere Blicke
tief in unsere Herzen tauchen,
wie zwei Gewässer,
die ineinander fließen -
eins werden,
und die Mauer des Schweigens
öffnen.

(Edith Maria Bürger)
Mama und Papa am 11.03.2021Eintrag melden
Alles erneuert sich, die Farben fliegen
und werden auf dem Boden der ewigen
Liebe neu gemischt.

(Milena A.L.)
Mama und Papa am 10.03.2021Eintrag melden
IRGENDWANN wird es keine Fragen mehr geben,
dürfen wir unsere Lieben wieder in unsere Arme schließen.
Irgendwann werden unsere Hände nur noch
halten und unsere Augen im Glück überlaufen.
So vertrauen wir auf das IRGENDWIE und IRGENDWANN.
Und bis dahin lieben wir – mit jeder Faser
unseres sehnsuchtsvollen Herzens.

(Petra Franziska Killinger)
Mama und Papa am 09.03.2021Eintrag melden
Im Fluss der Trauer
treibend
versinkend
im Strudel
aus Schmerz und Sehnsucht
uferlos

doch dann
in der Ferne
links von meinem Herzen
ein Boot
ein Anker
ein freundliches Lächeln
eine gereichte Hand
gerettet
für heute

Morgen
abermals
im Fluss der Trauer
ein Sonnenstrahl
rechts von meinem Herzen
sich spiegelnd
auf der Oberfläche
die Kraft reicht
das Wasser trägt
und langsam
erlerne ich wieder
was ich am Tag zuvor
glaubte verlernt
Schwimmen

Vom Ufer
herüber
ein freundliches Lächeln
eine winkende Hand
mein treuer Freund

Übermorgen
lehrt er mich
das Tauchen
dann habe ich alles
was ich brauche
im Fluss der Trauer
der mich ins Weltenmeer führt

Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 08.03.2021Eintrag melden
Und wenn dich
wieder und wieder
das unstillbare Gefühl
der Sehnsucht erfasst
dann nimm es an
und lass dich getrost
in ihre Arme fallen.
Um sich mit ihr zusammen
in andere Welten zu träumen,
um den hörbaren Klang
der Stille zu spüren,
um den lebendigen
Herzschlag der Liebe
einzuatmen.
Auch Sehnsuchtsträume
versprechen Wirklichkeit.
Um wahre Brücken zwischen
Himmel und Erde zu spannen.
Weil sie ein göttliches Wissen
um das Unbewusste haben,
weil ihre übersinnliche Kraft
grenzenlose Welten schafft.
Welten, die sich näher sind
als wir ahnen und wahrer
als jeder zweifelnde Augenblick.

(Ute Leser)
Mama und Papa am 07.03.2021Eintrag melden
Es ist Liebe.
Wenn mein Herz traurig ist,
ist es Liebe.
Wenn mein Herz leicht ist,
ist es Liebe.
Es ist Liebe,
wenn ich die Augen öffne.
Es ist Liebe,
wenn ich die Augen schließe.
Es ist Liebe.
Immer.
Überall.
Deine Liebe.
Meine Liebe.
Grenzenlos.


Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 06.03.2021Eintrag melden
Jede Heimkehr
einer geliebten Seele
ist zugleich Erinnerung
an die Lieben,
die sie erwarten …

Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 05.03.2021Eintrag melden
Manchmal bin ich einfach nur still.
Weil ich dich in meiner Stille
am tiefsten finden, fühlen und
atmen kann.

Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 04.03.2021Eintrag melden
ABSCHIED UND TRAUER

Dunkle Wolken
und Trauer
Dunkle Wolken
und Tränen
Dunkle Wolken
und Abschied.

Und dein Stern ☆
der in unserer Erinnerung
immer leuchtet.

André Kilan
Mama und Papa am 03.03.2021Eintrag melden
Lass nun ruhig los das Ruder
Dein Schiff kennt den Kurs allein
Du bist sicher Schlafes Bruder
Wird ein guter Lotse sein
Lass nun Zirkel, Log und Lot
Getrost aus den müden Händen
Aller Kummer, alle Not
Alle Schmerzen enden
Es ist tröstlich einzusehen
Dass nach der bemessenen Frist
Abschiednehmen und Vergehen
Auch ein Teil des Lebens ist
Und der Wind wird weiter wehen
Und es dreht der Kreis des Lebens
Und das Gras wird neu entstehen
Und nichts ist vergebens
Es kommt nicht der grimme Schnitter
Es kommt nicht ein Feind
Es kommt, scheint sein Kelch auch bitter
Ein Freund ders gut mit uns meint
Heimkehren in den guten Hafen
Über spiegelglattes Meer
Nicht mehr kämpfen, ruhig schlafen
Nun ist Frieden ringsumher
Und das Dunkel weicht dem Licht
Mag es noch so finster scheinen
Nein, hadern dürfen wir nicht
Doch wir dürfen weinen

(von Reinhard Mey)
Mama und Papa am 02.03.2021Eintrag melden
Und der Wind erzählt ein Lied........

Und der Wind erzählt ein Lied,
Wenn die alten Bäume rauschen
Und er singt von dir und mir
Und der Wind erzählt ein Lied
Wenn die alten Bäume rauschen
Und er singt von dir und mir
Denn er kennt uns ganz genau

Und der Wind erzählt ein Lied
Von dem Tag als wir uns trafen
Doch das ist schon lange her
Und erinnern fällt so schwer

Und der Regen singt dazu
So als ob der Himmel weint
Jeder Tropfen scheint uns beiden wie
Ein Stück Vergangenheit

Und der Wind erzählt ein Lied
Malt ein Bild aus alten Tagen
Doch das ist schon lange her
Und erinnern fällt so schwer

Und der Regen singt dazu
So als ob der Himmel weint
Jeder Tropfen scheint uns beiden wie
Ein Stück Vergangenheit

Und der Wind erzählt ein Lied
Und er singt mit deiner Stimme
Die nur ich alleine hör
Die traurig macht und still

Von der Sonne singt der Wind
Von der Zeit die wir verträumten
Von der Sehnsucht die mich trieb
Und der Hoffnung die mir blieb.


( Songtext von Peter Maffay)
Mama und Papa am 01.03.2021Eintrag melden
Die Vergangenheit
mit dir
war so unendlich schön.
Die Gegenwart
ohne dich
ist so unendlich traurig.
Und in der Zukunft
wirst du mir
so unendlich fehlen ...

(~ von Bettina Lichtner ~)
Mama und Papa am 28.02.2021Eintrag melden
Der Himmel
hat liebende Hände.

In der einen Hand hält er Dich geborgen.
In der anderen Hand hält er mein Herz.

So sind wir einander
immer nah...


Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 27.02.2021Eintrag melden
Ein Regenbogen, bunt und schön

Du hast die Brücke überquert
und bist nicht mehr zurückgekehrt...
Ein Regenbogen, bunt und schön,
nur du allein hast ihn gesehn.

Nun lebst du in der andren Welt...
Ich frag mich ob sie dir gefällt,
ich frag mich oft wie es dort ist...
Wie mag es sein, wo du jetzt bist?

Stille...Tränen...es wird Nacht,
die Trauer hat mich leer gemacht,
das Mondlicht scheint zum Fenster rein,
leise weinend schlaf ich ein...

Dann stehst du lächelnd neben mir...
In vielen Nächten warst du hier,
und lässt mich wieder flüsternd wissen,
dass wir nur körperlich vermissen...

Seelisch ist man nie getrennt,
auch wenn der Mensch das nicht erkennt..
Du erinnerst mich daran,
dass Liebe niemals sterben kann.

Ich träume, doch ich werd erwachen,
vielleicht mit einem kleinen Lachen,
vielleicht mit dieser Sicherheit,
dich zu spürn von Zeit zu Zeit.

Es gibt sie, diese andre Welt,
mein Herz sagt dass sie dir gefällt,
du hast dich ja dafür entschieden...
Der Gedanke schenkt mir Frieden.

Ein neuer Morgen, ohne dich...
ohne dich...nur körperlich...
Deine Seele ist geblieben...
Tot sind jene die nicht lieben...

Es regnet in den Tag hinein,
Tropfentanz im Sonnenschein...
Und dann hab ich ihn gesehn...
Ein Regenbogen, bunt und schön.
D.Kirsche
Mama und Papa am 26.02.2021Eintrag melden
Weggehen

Weggehen ist etwas anderes,
als aus dem Haus schlüpfen.
Sachte die Tür ins Schloss ziehen,
hinter dem, was Du bist
und nicht zurückkommen.
Du bleibst jemand, der erwartet wird.

Weggehen kannst Du,
als eine Art Bleiben beschreiben.
Niemand wartet,
denn Du bist noch da.
Niemand nimmt Abschied,
denn Du gehst nicht weg.

(Rutger Kopland)
Mama und Papa am 25.02.2021Eintrag melden
Ich stelle mir das Sterben vor
So wie ein großes, helles Tor
durch das wir einmal gehen werden.
Dahinter liegt der Quell des Lichts
oder das Meer, vielleicht auch nichts.
Vielleicht ein Park mit grünen Bänken
Doch eh nicht jemand wiederkehrt
und mich eines Besseren belehrt
möcht ich mir dort den Himmel denken.
Höher, als Wolkentürme stehn
Höher noch, als Luftstraßen gehn
Jets ihre weißen Bahnen schreiben
Jenseits der Grenzen unsrer Zeit
Ein Raum der Schwerelosigkeit
Ein guter Platz, um dort zu bleiben
Jenseits von Zwietracht, Angst und Leid
In Frieden und Gelassenheit.
Weil wir nichts brauchen, nichts vermissen
und es ist tröstlich, wie ich find
die uns vorangegangen sind
Und die wir lieben, dort zu wissen.
Und der Gedanke, irgendwann
auch durch dies Tor zu gehn, hat dann
nichts Drohendes, er mahnt uns eben
jede Minute bis dahin
wie ein Geschenk, mit wachem Sinn
in tiefen Zügen zu erleben...

Reinhard Mey
Mama und Papa am 24.02.2021Eintrag melden
Sanfte Erinnerung
~~~~~~~~~~~~~~

Solange die Augen
traurig glänzen,
das Leben ganz
aufgewühlt
in dir wie ein
Geschenk
zu einer
sanften Erinnerung
werden möchte,
ist der Himmel
ganz nah.

(© Monika Minder)
Mama und Papa am 23.02.2021Eintrag melden
Ja, es gibt sie,
die unsichtbare Welt hinter der sichtbaren Welt.
Ja, es gibt sie,
die Welt der Liebe, den Himmel!

Wenn mein Herz am Tage einfach keine Ruhe findet,
darauf zu vertrauen oder diese Nähe zu erspüren,
dann schenke ich ihm die Zeit
nach dem Verblassen der Sonne in die Nacht.
Im Schutz der Dunkelheit öffnen sich mir
die Tore in diese freundliche,
friedevolle Welt aus Licht,
werden Erinnerungen und Liebe lebendig.

Glaube mir, manchmal ist eine
einzige Nacht heller als viele Tage …

Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 22.02.2021Eintrag melden
Unsterblich

Ich bin die Sonne, die Dir ins Gesicht scheint
Ich bin der Regen, der Dir ins Gesicht weint
Wo auch immer Du bist, da werde ich sein
Ganz gleich was passiert, Du bist nicht allein

Ich komme zu Dir als schöner Traum in der Nacht
Bin Dein Engel, der stets über Dich wacht
Sei nicht traurig, wenn ich jetzt für immer träume
Höre mein Flüstern im Rascheln der Bäume

Ich schicke Dir Regenbogenfarben in dein Herz
Puste Dir als Wind über deinen Schmerz
Küsse und streichle Dir sanft dein Gesicht
Und scheine Dir manchmal im Dunklen als Licht

Dein Lachen wird als Echo in mir klingen
Bei jedem Lied werde ich leise mitsingen
Nein, ich bin nicht tot, ich bin noch hier
Tief in Deinem HERZEN – ich bin bei Dir

Sylvie Grohne
Mama und Papa am 21.02.2021Eintrag melden
Ich vertraue dem neuen Tag und wünsche mir, dass ich DIR irgendwo begegnen werde in einem einzigen Gedanken, in einem uns verbindenden Lied, in einer Feder am Wegesrand, dem Gesang eines Vogels UND tief in meinem Herzen

Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 20.02.2021Eintrag melden
Wenn ich an dich denke, bin ich oft traurig
und voller Sehnsucht.
Wenn ich an dich denke bin ich voller Dankbarkeit,
dass ich dich haben durfte.
Wenn ich an dich denke, sehe ich Schmetterlinge
und Sonnenblumen.
Wenn ich an dich denke, weiß ich, dass es dir gut geht.
Wenn ich an dich denke,
freue ich mich auf ein Wiedersehen...
( Ursula Raden )
Mama und Papa am 19.02.2021Eintrag melden
Und nähmen wir vom Tag
den schönsten Sonnenstrahl,
sein anmutigstes Sonnenkleid,
und von der Nacht
das Leuchten aller Sterne,
und fügen wir ihren Glanz zusammen,
wir bekämen eine leise Ahnung
von der Schönheit,
in der Du geborgen bist,
und auf uns wartest.

Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 18.02.2021Eintrag melden
Wie ein Luftballon der in den Himmel steigt
der Weg zu dir ist so unendlich weit.
Den Himmel einfach nur berühren
um dann ganz fest zu spüren
so wie wir einander kennen
wird uns nichts mehr trennen.
In meinem Herzen werde ich
deine Stimme immer hören
unsere Gemeinsamkeit kann keiner stören

Wenn ich die Angst erst überwinden kann
um auszubrechen aus dem dunklen Bann
werden meine Tränenströme schwinden
und ich meinen Weg ganz sicher finden.
Durch die Nacht dem Licht entgegen
begleiten wirst du mich auf meinen Wegen
an deiner Hand lass ich mich führen
um das Glück ganz intensiv zu spüren
das Wissen wie kostbar ist das Leben
hat mir erst dein Tod gegeben
( Pirko Lehmitz )
Mama und Papa am 17.02.2021Eintrag melden
Das Licht des Lebens

ist erloschen,

doch längst wurde in einer

herrlichen Welt

ein neues Feuer entfacht.


Es wird strahlen,

voll Wärme und Liebe,

jetzt und in alle Ewigkeit.


Annette Andersen
Mama und Papa am 16.02.2021Eintrag melden
Lücken aufgerissen
keiner kann sie füllen
keiner fühlt meinen Schmerz.
Momente in denen
nur Wesentliches zählt
so vieles wird nebensächlich.
Ich erlebe noch einmal
vergangene Tage, gemeinsame
Stunden, den Blick deiner Augen,
den Klang deines Lachens,
die Großzügigkeit deines Herzens.
Mir bleibt Erinnerung, Augenblicke
Momentaufnahmen scheinbar
nebensächlich kaum der Rede wert
werden bedeutungsvoll.
Graben sich tief in mein Gedächtnis ein.
Bilder längst vergessen geglaubt
werden neu lebendig
und erzählen mir von dir...

(Petra Würth)
Mama und Papa am 15.02.2021Eintrag melden
Ich halte dein Herz

Ich halte dein Herz,
damit es nicht zerbricht,
ich halte dein Herz,
weil nichts stärker
als meine Liebe ist.

Du kannst mich nicht sehen,
doch gib Acht, ich bin da,
in deinem Herzen,
dir immer nah.

Die Sonne bin ich,
ihr wärmender Schein,
das Flüstern im Wind,
dein liebendes Kind.

In Nächten der Angst
bin ich dir Licht,
der Stern,
der deine Augen küsst.

Auf deiner Wange
ruht meine Hand,
erinnert dich still
an unser Band.

Die Liebe so sanft,
sie spricht in dein Ohr,
hebt dein Herz zu mir
in den Himmel empor.

Ich halte dein Herz,
damit es nicht zerbricht,
ich halte dein Herz,
weil meine Liebe
die Liebe ist.

Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 14.02.2021Eintrag melden
DIE MACHT DER LIEBE

Die Liebe fragte nicht.
Sie war einfach da.
Auch der Tod fragte nicht.
Er war da.
Nun muss ich mit beidem leben.
Mit der Liebe und mit dem Tod.
Doch voller Demut tritt der Tod
hinter die Macht unserer Liebe.
Petra Franziska Killinger

Voller Demut tritt der Tod hinter DIE MACHT UNSERER LIEBE.
Mama und Papa am 13.02.2021Eintrag melden
Manchmal da begegnest du mir
in diesem geschlossenem Augenblick
der frühen Morgenstunden,
so weit entfernt und doch so nah,
irgendwo zwischen Schlaf und Erwachen ...

Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 12.02.2021Eintrag melden
Auch wenn uns viele Kilometer trennen,
in Gedanken bin ich immer bei dir.
Egal wo du auch hingehst,meine guten
Wünsche werden dich begleiten.
Und ich werde den Tag herbei sehnen,
an dem ich dich wiedersehen darf.
Ach wenn doch meiner Seele
Flügel wachsen würden,dann könnte
ich immer in deiner Nähe sein.
Ich würde vor Glück
durch grüne Wiesen tanzen
und allen Sonnenschein der Welt
einfangen.
Wenn ich nur bei dir sein dürfte...
(I.Schneider)
Mama und Papa am 11.02.2021Eintrag melden
Du
bist mir nah

Du bist mir nahe,
auch wenn ich dich nicht sehe.
Du bist bei mir,
auch wenn du ganz woanders bist.
Du bist in meinem Herzen,
in meiner Seele,
in meinem Leben,
immer.

(Marion Schmickler)
Mama und Papa am 10.02.2021Eintrag melden
Manchmal bricht mitten am Tag
wie ein Lichtstrahl aus einer Wolke
ein kleines Glück herein.

Dann halte ich still,
damit sich der Augenblick
in meine Seele schreibt
und ich ihn in mir trage:
eine Grußkarte,
die unverhofft vom Himmel fiel.
(Tina Willms)
Mama und Papa am 09.02.2021Eintrag melden
Was bleibt, ist die Leere.............

Sie zu verleugnen, macht keinen Sinn,
sie rüttelt mich immer wieder wach.

Was bleibt, ist die Leere.
Sie zu übersehen, macht keinen Sinn,
sie umgibt mich immer wieder von allen Seiten.

Was bleibt, ist die Leere.
Sie zu umgehen, macht keinen Sinn,
sie stellt sich mir immer wieder in den Weg.

Was bleibt, ist die Leere.
Sie zu bedecken, macht keinen Sinn,
sie taucht immer wieder auf.

Was bleibt, ist die Leere.
Sie zu füllen, macht keinen Sinn,
sie lässt mich immer wieder den Boden unter den Füssen verlieren.

Was bleibt, ist die Leere.
Sie zu bekämpfen, macht keinen Sinn,
sie greift mich immer wieder an.

Was bleibt, ist die Leere.
Doch - sie hat den einen Sinn,
sie allein hält unsere Zweisamkeit aufrecht,
sie, dein letztes Vermächtnis an mich,
sie, der einzige Ort, an dem ich dir immer wieder begegnen kann.
Was bleibt, ist die tröstliche Leere.

(Elisabeth Hahn)
Mama und Papa am 08.02.2021Eintrag melden
Es kommt der Tag

Es kann nicht sein, dass
dieses Leiden
dich und deine Welt zerstört
Das kann nicht sein
Es kann nicht sein, dass
alles aus ist
Dass man nichts mehr von
dir hört
Das kann nicht sein

Mit dir bin ich verbunden
ob du da bist oder nicht
Ich hör immer noch dein
Lachen
Seh noch immer dein Gesicht

Eine Ewigkeit liegt
zwischen uns
Wie eine Wand aus Glas
und Licht
Einmal kommt, es kommt
der Tag
An dem auch diese Wand
zerbricht
Es kommt der Tag
Es kommt der Tag

Es kann nicht sein, dass
unsere Liebe
Nur für diese Erde gilt
Das kann nicht sein
Es kann nicht sein, dass
Gottes Güte
Nur auf dieses Leben zielt
Das kann nicht sein

Ich weiß, dass diese Trennung
nur vorübergehend ist
Und doch spür ich Schmerz
und Trauer
Weil du fort gegangen bist

Eine Ewigkeit liegt
zwischen uns
Wie eine Wand aus Glas
und Licht
Einmal kommt, es kommt
der Tag
An dem auch diese Wand
zerbricht

Eine Ewigkeit liegt
zwischen uns
Wie eine Wand aus Glas
und Licht
Doch einmal kommt, es
kommt der Tag
An dem auch diese Wand
zerbricht
Es kommt der Tag
Es kommt der Tag

(Thea Eichholz-Müller)
Mama und Papa am 07.02.2021Eintrag melden
- Tag und Nacht
Wenn ich an DICH denke,
ist da immer ein Lächeln
und ein bleibender Hauch
von Traurigkeit und Sehnsucht.
Petra Franziska Killinger


Doch eines ist gewiss, wann immer ich an DICH denke, denkst auch DU an mich …
Mama und Papa am 06.02.2021Eintrag melden
Trauer

Trauer ist laut und wieder so leise.
Trauer ist Reden und wiederum Schweigen.
Trauer ist Anfang und Ende,
ist dunkel und in ihr ein Licht.
Trauer sucht Hände und will sie auch nicht.
Trauer ist farblos mit Regenbögen.
Trauer ist Stillstand und dann auch Bewegung.
Trauer ist hadern und glauben,
ist vor und zurück.
Trauer ist Lassen und Halten von Glück.
Trauer ist Wüste mit sprechenden Bildern,
voller Wunder, um die Not zu mildern.
Trauer ist Vergehen und Werden,
gewaltiger Sturm und sanfte Ruh,
so wenig ICH und immerzu DU.
Trauer ist so viel Gegensätzliches.
Trauer bricht dich und fügt dich zusammen,
macht dich ganz klein und
größer als jemals zuvor.

Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 05.02.2021Eintrag melden
Mein Herz ist DEINE Wohnung.
Ich habe sie für DICH eingerichtet,
mit unendlicher Liebe
und zärtlichen Erinnerungen.
Mein Herz ist DEINE Wohnung.
Hier können wir einander besuchen,
einander wiegen und erzählen.

Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 04.02.2021Eintrag melden
Traumfänger

Auf Silberwolken gleitet er
durch samtig blaue Nächte,
lässt sacht sich nieder neben dir,
verscheucht die finstren Mächte.

Sanft dringt er in dein Traumbild ein -
der Fänger deiner Träume.
Er sammelt all dein Düstres ein,
trägt’s fort auf tote Bäume.

Traumfänger umzärtelt deinen Traum,
will deine Seele schützen.
Traumfänger behütet Zeit und Raum,
bewahrt vor Tränenpfützen.

Traumfänger fliegt auch heute Nacht
schlüpft in Phantasia-Welten,
er bügelt Trauerfalten fort,
lässt Ängste nicht mehr gelten.

Er flutet ein in dein Gehirn,
durchspült Problemstoffräume,
senkt Frieden hinter deine Stirn
und glättet deine Träume.

Traumfänger ist ein Phänomen,
lebt nachts an deinem Bette.
In einem Traum darfst du mal seh’n
Traumfängers Federkette.

© Schlossfee
Mama und Papa am 03.02.2021Eintrag melden
Das Blatt...

Mit roten Rosen in der Hand,
laufe ich durchs Friedhofstor...
Die Wege sind mir lang bekannt,
weil ich das Liebste hier verlor.

Nun steh ich vor dem kalten Stein
und lese traurig deinen Namen,
Blumen, Engel, Kerzenschein,
dein Bild in einem schwarzen Rahmen.

Ich weine, komme nicht zur Ruh,
Tränen... wie an jedem Tag,
dunkle Erde deckt dich zu...
Gedanken, die ich gar nicht mag.

Auf der kleinen Bank am Baum,
sitz ich frierend, nah bei dir...
Vielleicht ists nur ein schöner Traum,
ich höre deine Stimme hier...

Leise sprichst du mir ins Ohr-
komm, lass uns nach Hause gehn,
steh nun auf, ich fliege vor,
du musst nur nach den Blättern sehn.

Suche dir das Schönste aus
und glaube einfach fest daran,
der Wind, er trägt mich hoch hinaus,
ich komme lange vor dir an.

Im Grabe dort, ich schwöre dir,
auch wenn die Trauer anders spricht,
ist nur ein kleiner Teil von mir,
ich hingegen bin im Licht.

Und Licht ist wahrlich überall,
doch das weißt du sicherlich,
sieh wie ich zur Erde fall,
hier und heut als Blatt für dich.

Schon morgen wirds was andres sein,
such mich einfach im Moment,
schau nicht länger auf den Stein,
nur weil er meinen Namen nennt.

Der Wind bläst sanft die Kerzen aus,
das Blatt fliegt übers Friedhofstor...
Fürwahr...es kennt den Weg nach Haus
und steigt im Abendlicht empor...
D. Kirsche
Mama und Papa am 02.02.2021Eintrag melden
Nah bei mir...........

So schwer
Traf mich der Moment
Der dich von mir nahm
Als Stern am Firmament
Kein Licht
Fällt auf die Schatten tief in mir

Ich suche Dich überall
Weil ichs noch immer nicht kapier
Ich geh den Weg noch mal zurück
Suche den Augenblick
Unsere Zeit sie ist was mir von Dir bleibt
Ich vergess Dich nicht

Ich behalte Dich für immer hier, bei mir
Niemals gabst du auf - hast Dich gewehrt
Jeden Tag hast du
Gelebt als obs dein letzter wär
Ich fühl mich so machtlos in meinem Schmerz

Denn ein Schwert zerreißt mein Leben zerteilt mein Herz
Ich geh den Weg noch mal zurück
Suche den Augenblick
Unsere Zeit sie ist was mir von Dir bleibt

Ich vergess Dich nicht
Ich behalte Dich
Für immer hier - bei mir

Ich vergess Dich nicht
Denn ich behalte Dich
Für immer hier - bei mir...........

(Songtext von Peter Maffay)
Mama und Papa am 01.02.2021Eintrag melden
Ich habe immer Zeit für dich ❤

...und dann wenn du dir sicher bist,
dass Sterben nicht das Ende ist,
werden dich die kleinen Zeichen,
auf wundersame Art erreichen.
...........................................................................

Weil Trauerschmerzen Kräfte rauben,
ist sie wahrlich schwer zu glauben,
diese Welt...gleich nebenan,
die man gar nicht sehen kann.

Wir hörn sie nicht, es fehlt Präsenz,
man zweifelt an der Existenz,
angetrieben vom Verstand...
und weil man nie Beweise fand.

Nur wer komplett die Angst verliert,
kann fühlen dass sie existiert,
kann fühlen dass des Lebens Schluss,
des Daseins neue Form sein muss.

Gegangne kann man nicht berühren,
wenn man möchte, aber spüren...
Tränen spüln die Seele rein...
Geduld...es wird nicht einfach sein!

Natürliche Empfindsamkeit,
von Herzen tiefe Offenheit,
und die Neugier eines Kindes,
führen dich ins Reich des Windes...

Nimm den Moment als Denkanstoß,
die Phantasie ist grenzenlos...
Lass dich der Träume nicht berauben...
Das Wunder liegt allein im Glauben!

Zeilen die der Liebe dienen...
Gehst du in Resonanz mit ihnen?
Dann reiche mir nun deine Hand,
durch die unsichtbare Wand...

Wie kann denn tot sein was man liebt?
Du weißt doch dass es das nicht gibt...
Schließ die Augen...spür mein Wort...
Das Schwingen zwischen Hier und Dort...

Die Welt, in der die Weisheit wohnt,
die Welt, die es zu fühlen lohnt,
ist mein Zuhaus...besuche mich...
Ich habe immer Zeit für dich ❤...
D.Kirsche


Dies ist eine goldene Kerze für Marcel und Jens Kraft

Am 26.11.2013 wurde diese goldene Gedenkkerze online für Marcel und Jens Kraft auf Kerze-anzuenden.de entzündet und damit ein einzigartiges Online-Gedenken erstellt.

Die goldene Kerze zum Gedenken an Marcel und Jens Kraft wurde 20.273 besucht. Es wurde bisher 2.697 mal Mitgefühl ausgedrückt. Gerne können auch Sie jetzt den Hinterbliebenen gegenüber Ihr Mitgefühl ausdrücken und einige Worte zum Verstorbenen oder ein Spruch/Gedicht verfassen. Nutzen Sie hierfür den Link "Mitgefühl verfassen".

Diese Kerze brennt ewig.