65 Bewertungen
		
		

Melden Sie eine unangemessene Kerze

Sie empfinden diese Kerze als unangemessen oder fühlen sich durch diese Kerze persönlich verletzt? Beschreiben Sie bitte mit einigen Worten, weshalb Sie der Meinung sind, dass dieser Eintrag unangemessen ist. Wir prüfen Meldungen innerhalb von 24 Stunden.

Melden Sie einen unangemessen Eintrag

Sie empfinden diesen Eintrag als unangemessen oder fühlen sich durch diesen Eintrag persönlich verletzt? Beschreiben Sie bitte mit einigen Worten, weshalb Sie der Meinung sind, dass dieser Eintrag unangemessen ist. Wir prüfen Meldungen innerhalb von 24 Stunden.

Mitgefühl verfassen

Schreiben Sie an dieser Stelle einige freie Worte, drücken Sie Ihr Mitgefühl mit einem Gedicht oder Zitat aus, oder verfassen Sie einige persönliche Worte, wenn Sie den Verstorbenen kannten.

goldene Kerze

Eine goldene Kerze für Marcel und Jens Kraft


Am 26.11.2013 um 08:13 Uhr
wurde von Stiller Gruß eine Kerze entzündet.
Tausend Küsse sollen Dich auf ewig begleiten wo auch immer Du bist.


Ich lag in meinem Bett und schlief,
da hörte ich, wie mich jemand rief.
Verschlafen rieb ich mir die Augen,
was ich dort sah, konnte ich nicht glauben.
An meinem Bett saß ganz allein
ein wunderschönes Engelein.
Es sprach zu mir "Da bin ich nun!
Ich hatte zwar ganz viel zu tun,
habe gerade meinen Stern gewaschen,
da konnte ich deinen Traum erhaschen!
Du denkst an mich bei Tag und Nacht.
Nicht, dass mir das nicht Freude macht.
Doch deine Tränen lasten schwer
auf meiner Seele. Wein nicht mehr.
Ich bin dein Stern, der für dich scheint.
Ich mag´s nicht wenn man um mich weint.
Ich fühle mich wohl in dieser Welt.
Und wenn dein Stern die Nacht erhellt,
dann denk an mich und lach für mich!
Nun muss ich fort. Ich küsse dich!"
Noch lange lag ich darauf wach,
sah zweifelnd meinem Engel nach.
War ich schon wach? War´s nur ein Traum?
Erfahren werd ich es wohl kaum.
Doch sehe ich heute einen Stern, dann lacht mein Herz
"ich hab´ Dich lieb


Unvergessen!
Ein Geschenk von: Mama Papa und Nina
Ein Geschenk von: Mama Papa und Nina
schließen

Wählen Sie ein Geschenk:

Gegen eine Gebühr zur Deckung der Moderations-Kosten von einmalig 2,99 Euro können Sie diese Kerze um ein Geschenk mit Ihrem Namen erweitern.

Bitte wählen Sie ein Geschenk
Die Werbung auf dieser Kerze wurde entfernt durch Mama Papa und Nina.

Kerze weitersagen

Hier können Sie Ihre persönliche Kerze mit Freunden und Familie teilen. Füllen Sie das Formular bitte komplett aus und ergänzen Sie Ihre Empfehlung bei Bedarf um eine Beschreibung.

Soeben habe ich eine Kerze angezündet auf:
https://www.kerze-anzuenden.de/Kerzen/Marcel-und-Jens-Kraft-108517.html

Änderungsnachricht beantragen

Sie möchten benachrichtigt werden, wenn jemand auf dieser Kerze sein Mitgefühl ausdrückt und auch zum Sterbetag eine Erinnerung erhalten? Nutzen Sie hierfür einfach das Formular.

Diese Kerze verlinken

Nutzen Sie den Code, um den Banner zu Ihre Kerze in einem Forum oder auf Ihrer Webseite veröffentlichen und mit anderen teilen.


Vorschau
Code für Foren Code für die Webseite

Diese Kerze umwandeln

Gegen eine einmalige Gebühr von 6,99 Euro wandeln Sie diese Kerze in eine goldene Kerze um. Goldene Kerzen sind zu 100% werbefrei und heben sich deutlich von kostenlosen Kerzen ab.

Wenn Sie wünschen, können Sie namentlich als Sponser dieser Kerze auftreten. Geben Sie hierfür Ihren Vor und Nachnamen oder einen Spitznamen in das Formular-Feld ein.

  • Ihre Daten sind bei uns sicher!Daten werden nicht an Dritte weitergegeben!
  • Wir spenden 100% unserer EinnahmenAlle Einnahmen, die durch die Werbeflächen und durch
    die goldenen Kerzen entstehen, werden gespendet.
  • SSL Secure128-Bit-Verschlüsselung
  • TÜV-SüdGeprüft und zertifiziert!
  • 1Kerze aufwerten
  • 2Kerze bezahlen
x
  • 1Bild wählen & hochladen
  • 2Zuschneiden & bestätigen

Ein Bild hochladenLaden Sie ein passendes Bild hoch, um dem Verstorbenen zu Gedenken.

Laden Sie hier ein Bild hoch
Mama und Papa am 16.06.2019Eintrag melden
Dein Herz schlägt
am Abgrund
Die Nacht verhüllt
dein letztes Wort

So grausam
So achtlos
reißt dich das Schicksal
von mir fort
Ich lass dich los
Muss mich befrein
denn meine Sehnsucht holt mich ein
auf ewig dein

Verzeih mir - bleib bei mir
und ich sagte noch vergissmeinnicht
Ich schenk dir zum Abschied
ein letztes Licht
vergissmeinnicht

Dein Blick sinkt
ins Nachtrot
Ich reiß mich los
mit letzter Kraft

So grausam
So heilig
liegst du vor mir
Es ist vollbracht

Ich lass dich los
Muss mich befrein
denn meine Sehnsucht holt mich ein
auf ewig dein

Verzeih mir - bleib bei mir
und ich sagte noch vergissmeinnicht
Ich schenk dir zum Abschied
ein letztes Licht
vergissmeinnicht

Diesmal wird es für immer sein
Auch diese wunde wird verheiln
Ich reiß mich los muss mich befrein
denn unser Schicksal holt uns ein

Verzeih mir - bleib bei mir
und ich sagte noch vergissmeinnicht
Ich schenk dir zum Abschied
ein letztes Licht
vergissmeinnicht

(Songtext von Eisbrecher)
Mama und Papa am 15.06.2019Eintrag melden
✈❥ Flugzeug aus Papier

✈❥ Ich habe heute von Dir gesprochen,
✈❥ obwohl Du nicht mehr hier bist.
✈❥ Ich habe gestern von Dir gesprochen.
✈❥ Und ich werde morgen von Dir sprechen.
✈❥ Immer.
✈❥ Bis ich Dich wiedersehen werde.
✈❥ Wenn Sommerlichter Wunden heilen
✈❥ Und Nächte wieder Tage bleiben
✈❥ Ihre Sterne verteiln, weiche Schatten zeichnen
✈❥ Kann ich dir nah sein?
✈❥ Deine Hand in meiner Hand
✈❥ Für immer und ein Leben lang
✈❥ Und nur in Gedanken, in meinen Gedanken
✈❥ Kann ich dir nah sein, du wieder wahr sein?

✈❥ Jetzt fliegst du hoch
✈❥ Lässt einfach los
✈❥ Jetzt fliegst du hoch
✈❥ Was mach ich bloß?

✈❥ Wenn an kalten Tagen Flocken falln
✈❥ Und sich hilflos wie ich an Dächer kralln
✈❥ Wo soll ich hingehn?
✈❥ Wo soll ich jetzt hingehn?
✈❥ Denn in meinem Kopf kann ich dein Lachen hörn
✈❥ Hab jeden Schritt bewacht, ich könnt schwörn
✈❥ Du warst doch eben noch bei mir
✈❥ Du standst doch eben noch bei mir
✈❥ Und dein Flugzeug aus Papier
✈❥ Liegt immer noch hier

✈❥ Deine Sachen überall
✈❥ Es riecht nach dir und für den Fall
✈❥ Dass du doch zurückkommst, leg mich in dein Bett
✈❥ Und kann dir nah sein
✈❥ Keiner hat es mitbekommen
✈❥ Jetzt hat er dich zu sich genommen
✈❥ Bitte nur einmal, nur ein letztes Mal
✈❥ Kann ich dir nah sein, du wieder da sein

✈❥ Und jetzt flieg ich hoch
✈❥ Lass einfach los
✈❥ Flieg zu dir hoch
✈❥ Lass einfach los

✈❥ Wenn an kalten Tagen Flocken falln
✈❥ Und sich hilflos wie ich an Dächer kralln
✈❥ Wo soll ich hingehn?
✈❥ Wo soll ich jetzt hingehn?
✈❥ Denn in meinem Kopf kann ich dein Lachen hörn
✈❥ Hab jeden Schritt bewacht, ich könnt schwörn
✈❥ Du warst doch eben noch bei mir
✈❥ Du standst doch eben noch bei mir
✈❥ Und dein Flugzeug aus Papier
✈❥ Liegt immer noch hier
✈❥ Liegt immer noch hier

✈❥ Ich bin die Zeit, die rennt
✈❥ Ich bin das Haus, das brennt
✈❥ Wer wird die Stille füllen
✈❥ Und dich in Liebe hüllen?
✈❥ Wer wird dich tragen?
✈❥ Wenn deine Beine versagen?

✈❥ Und wenn an kalten Tagen Flocken falln
✈❥ Und sich hilflos wie ich an Dächer kralln
✈❥ Wo wirst du hingehn?
✈❥ Wenn sich der Wind dreht?
✈❥ Und irgendwann werd ich dich wiedersehn
✈❥ In deine Arme rennen und dich drehn
✈❥ Und dann bist du wieder bei mir
✈❥ Ja, für immer bei mir
✈❥ Und dein Flugzeug aus Papier
✈❥ Ist wieder bei dir
✈❥ Ist wieder bei dir

✈❥ Sarah Connor
Mama und Papa am 14.06.2019Eintrag melden
Lass die Trauer trauern.
So gehört,
dass Windröschen dem Frühling,
die Sonnenblume dem Sommer,
der Goldbecher dem Herbst und
die Eisblume dem Winter.

Lass die Trauer trauern.
Lass Jahreszeiten und Blumen
kommen und vergehen
und Du wirst sehen,
Du hast eine Rose,
die niemals verblüht,
deren Liebe Dein Herz
auf ewig umschließt.

Lass die Trauer trauern.

ღ Petra Franziska Killinger ღ
Mama und Papa am 13.06.2019Eintrag melden
Durchhalten

Trauer braucht Halt,
denn sie ist eine kaum auszuhaltende Dimension.
Weit und tief wie das Universum.
Trauer braucht Halt.
Haltestellen zum Durchatmen und haltende Hände.

Petra Franziska Killinger
Mama und Papa und Nina am 12.06.2019Eintrag melden
Es ist nicht leicht, diesen Tag mit Freude zu begrüßen. Heute wärest Du 31 Jahre alt geworden. Immer wieder fragen wir uns, was Du Dir zu Deinem Geburtstag gewünscht hättest. Wie hättest Du diesen Tag am liebsten verbracht? Womit hätte man Dich überraschen können? Wir müssen lächeln, wenn wir es uns vorstellen und lassen unseren Gedanken freien Lauf. In ihnen bist Du plötzlich wieder ganz lebendig und nimmst uns freudestrahlend in den Arm. Dies sind Momente, in denen die Schönheit der Erinnerung den Schmerz vertreibt.
In ewiger Liebe
Mama, Papa und Nina
Mama und Papa am 11.06.2019Eintrag melden
Wenn Du einen Menschen verlierst, den Du geliebt hast,
dann stirbt ein Stück des Lebens mit ihm.
Aber wenn Du Dir etwas von dem bewahrst,
das sich durch ihn an innerem Reichtum erschlossen hat,
wird er Dir gegenwärtig und durch dich hindurch,
auch in Zukunft lebendig sein

Christa Spilling-Nöker
Mama und Papa am 08.06.2019Eintrag melden
Vielleicht
ist die Welt der Toten
viel gegenwärtiger als wir ahnen
und keine Ewigkeit von uns entfernt.
Vielleicht sind uns
die jenseitigen Seelen
viel näher als sie scheinen
und leben mit uns Wand an Wand.
(Ute Leser)
Mama und Papa am 06.06.2019Eintrag melden
Über den Regenbogen der Erinnerung
wandern meine Gedanken ganz nahe zu dir
und Vergangenheit wird Gegenwart
bis in die Zukunft.

Rosemarie Volz
Mama und Papa am 03.06.2019Eintrag melden
TränenMeer

Trauer ist wie das Meer und seine Gezeiten..
mal Ebbe mal Flut, mal Überschwemmung
durch die Tränenwellen und Wogen, die dich in die Tiefe drohen zu ziehen...
lerne zu atmen, dich tragen zu lassen von diesem Meer,
denn du bist derjenige, der es erschafft und erlebt

((BB))
BeaBär
01.06.2015
Mama und Papa am 01.06.2019Eintrag melden
Wie ein Regenbogen
in den schönsten Farben der Sonne aufleuchtet,
um sich dann wieder in den Wolkenfeldern zu verlieren,
so leuchten Erinnerungen
am Firmament unserer Gedankenwelt auf,
in den zartesten Farben der Vergangenheit,
um dann wieder in unsere Seele zurück zu versinken.

Dem Tod gehört nur ein Augenblick,
der Liebe gehört Zeit und Ewigkeit.

(Irmgard Erath)
Mama und Papa am 27.05.2019Eintrag melden
Auch wenn uns viele Kilometer trennen,
in Gedanken bin ich immer bei dir.
Egal wo du auch hingehst,meine guten
Wünsche werden dich begleiten.
Und ich werde den Tag herbei sehnen,
an dem ich dich wiedersehen darf.
Ach wenn doch meiner Seele
Flügel wachsen würden,dann könnte
ich immer in deiner Nähe sein.
Ich würde vor Glück
durch grüne Wiesen tanzen
und allen Sonnenschein der Welt
einfangen.
Wenn ich nur bei dir sein dürfte...
(I.Schneider)
Mama und Papa am 25.05.2019Eintrag melden
Wir mögen
Grund haben zu klagen

Doch wir brauchen
Nicht zu verzweifeln

Die uns vorausgehen
Mögen uns fehlen

Aber wir brauchen uns
Nicht um sie zu sorgen

Wir mögen sie suchen
Des Nachts und am Tag

Jedoch wir sind
Nicht allein

Es mag uns
Bang sein

Doch wir sollen
Getröstet werden

(M. Lipps)
Mama und Papa am 24.05.2019Eintrag melden
Liebe Mama weine nicht..............

weil sonst mein kleines Herz zerbricht. In jeder Sekunde bin ich bei Dir, Werd immer da sein, glaube mir.
Der Tod kann uns niemals trennen, lass einfach eine Kerze brennen.
So hell wie das Licht vom Kerzenschein, so hell werd ich Dein Stern am Himmel sein.
Ich werd immer über Dich wachen, mit Dir weinen mit Dir lachen. Niemals wirst Du ohne mich sein,
such mich im Wind,in der Nacht,im Sonnenschein.
Wann immer Du mich suchst du wirst mich finden,
denn unsere Liebe kann alle Grenzen überwinden.
Ich werde Dich streicheln dabei hilft mir der Wind,
durch Deine Liebe bleib ich immer Dein Kind.
Auch wenn uns auf Erden keine Zeit mehr blieb,
Ich warte hier im Himmel und hab Dich ganz doll lieb.
Nun sei nicht mehr traurig,denk mit ein einem Lächeln an mich. Schau hoch zum Himmel, denn ich sehe Dich!!!
Ich liebe Dich

( von Regina Thaeder)
Mama und Papa am 23.05.2019Eintrag melden
Ich glaube an eine Bleibe hinter dem Horizont
wohin kein Weh mich verfolgt
wo keine Sorge mich lähmt
wo keine Trauer mich drückt

Ich glaube an eine Bleibe für mich
unter einem anderen Himmel
befreit von Erdenschwere
auferstanden aus Asche

Ich glaube an Siege über den Tod
ich glaube solange ich glauben kann
an etwas ganz Neues das noch kein Auge gesehen
kein Ohr erhorcht
keine Stimme besungen hat

Ich glaube über das Leben hinaus ans Leben

(Annmarie Schnitt)
Mama und Papa am 22.05.2019Eintrag melden
Kann nicht mehr weinen,
❥▩ meine Augen sind leer,
❥▩ kann es immer noch nicht
❥▩ glauben,
❥▩ ist alles so schwer.

❥▩ Kann nicht mehr weinen,
❥▩ meine Augen tun weh,
❥▩ kann alles nicht begreifen,
❥▩ warum ich ich Dich nicht
❥▩ wiedersehe.

❥▩ Kann nicht mehr weinen,
❥▩ möchte wieder bei Dir sein,
❥▩ warum bist Du gegangen,
❥▩ und lässt mich hier allein?

❥▩ Ich lege mich zur Ruh,
❥▩ in meinen Gedanken
❥▩ immer Du.

❥▩ Ich kann nicht mehr weinen,
❥▩ meine Augen sind leer,
❥▩ denn ich vermisse Dich
❥▩ so sehr.

❥▩ Regina Thaeder
Mama und Papa am 21.05.2019Eintrag melden
Manchmal erscheinen mir die viel zu wenigen gelebten Jahre mit meinem Kind als ein unvergessener, liebevoller Traum…und die vielen Trauerjahre hingegen als gelebtes Leben.
Diese nur nach und nach fassbare Erkenntnis des „Endgültigen…“ und dass es keinen Blick auf deine weitere Entwicklung mehr geben sollte mit dem Wissen darum, was alles dir an Erlebnissen und Erfahrungen verwehrt wurde, war und ist mir an manchen Tagen immer noch unerträglich.
Die Zeit würde die Wunden heilen, heißt es, aber das stimmt nicht. Sie vermag den Schmerz nur zu lindern und mit der Abwesenheit eines geliebten Menschen leben zu lernen.

TextChrîsTîane’s Trauer & Zauberworte
Mama und Papa am 19.05.2019Eintrag melden
Tears in Heaven

Würdest du meinen Namen kennen,
wenn ich dich im Himmel träfe?
Wäre es dasselbe,
wenn ich dich im Himmel träfe?

Ich muss stark sein
und durchhalten
Denn ich weiß, ich gehöre nicht
hierher in den Himmel.

Würdest du meine Hand halten,
wenn ich dich im Himmel träfe?
Würdest du mir helfen zu stehen,
wenn ich dich im Himmel träfe?

Ich werde meinen Weg finden,
des Nachts und am Tage.
Denn ich weiß, ich kann einfach nicht bleiben
hier im Himmel.

Die Zeit kann dich runterziehen.
Die Zeit kann dich in die Knie zwingen.
Die Zeit kann dein Herz brechen,
dich zum Flehen bringen,
um Hilfe flehen.

Jenseits der Tür
gibt es Frieden, ich bin sicher.
Und ich weiß, es wird keine
Tränen mehr geben im Himmel

Würdest du meinen Namen kennen,
wenn ich dich im Himmel träfe?
Wäre es dasselbe,
wenn ich dich im Himmel träfe?

Ich muss stark sein
und durchhalten
Denn ich weiß, ich gehöre nicht
hierher in den Himmel.

Denn ich weiß, ich gehöre nicht
hierher in den Himmel.

Songtext: Eric Clapton,
Mama und Papa am 15.05.2019Eintrag melden
UNVERGESSEN
Mama und Papa am 13.05.2019Eintrag melden
Tränen

Manchmal weint man trockene Tränen,
auch diese Tränen fallen niemals lautlos.
Manchmal könnte man in dem Meer
der Tränen ertrinken,
manchmal lernt man darin zu schwimmen.

Manche Tränen sind dunkel wie die Nacht,
denn sie kommen direkt aus der Seele.
Hauptsache die Tränen finden ihren Weg
nach draußen,
denn können sie nicht raus,
lagern sie sich auf dem
Herzen ab - machen es schwer.

Meine Tränen der Vergangenheit
haben mich stark gemacht,
denn die Erde dreht sich weiter.
Ich werde unter Tränen lachen
und sie zu Perlen machen.
So wecke ich meine Seele und stelle fest:
Tränen sind gut – Tränen tuen gut.

© Luise Schoolmann
Mama und Papa am 08.05.2019Eintrag melden
Und es wird wieder und wieder Zeiten geben
in denen du nicht weinen kannst.
Deine Trauertränen
sich wie erstarrte Eiskristalle anfühlen.
Und dein gebrochenes Herz
die Sehnsucht verspürt,
sich allein auf das Licht
und die Liebe zu besinnen.

Ute Leser
Mama und Papa am 05.05.2019Eintrag melden
ÜBERALL DU.

ÜBERALL ist ein Wort,
das seinen Ursprung in Dir
gefunden haben muss.
Ich sehne mich ÜBERALL,
vermisse dich ÜBERALL,
finde dich ÜBERALL.

Weil ich Dich liebe,
ÜBER ALLes,
weit ÜBER das WeltALL hinaus,
bis tief hinein ins Himmelsland,
wo Deine Seele Heimat fand …

ღ Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 02.05.2019Eintrag melden
Irgendwo auf der Welt,
genau in diesem Augenblick,
schaut eine Seele voller Liebe
auf die Erde zurück.

Irgendwo auf der Welt,
genau in diesem Augenblick,
zerbricht für die Liebenden das Glück.

Irgendwo auf der Welt,
genau in diesem Augenblick,
schlüpft ein zarter Schmetterling ins Licht.

Irgendwo auf der Welt,
genau in diesem Augenblick,
kehrt Hoffnung in ein leeres Haus zurück.

So erklingt auf der Welt,
genau in diesem Augenblick,
der Seele unsterblich Lied.

(Petra Franziska Killinger)
Mama und Papa am 30.04.2019Eintrag melden
Nachricht an DICH

Sei nicht besorgt,
ich bin hier gut versorgt.
Sehe alle Deine Engels Kerzen
und freue mich von Herzen.
Denn vergessen ist hier kein Mensch,
dass erzählte uns der Wind.
Begleite Dich auf all Deinen Wegen,
keiner ist mir zu weit gelegen.
Ein Streich spiele ich dir manchmal auch,
dass ist bei uns ein schöner Brauch.
Du fragtest warum ich musste gehen,
denn auch ich wollte noch nicht gehen.
In Deinen Träumen nehme ich Dich an die Hand,
dann gehen wir gemeinsam durch ein Land.
Ich lerne Dir wieder zu lachen,
so brauche ich mir keine Sorgen machen.
So weiß ich es geht Dir gut,
dass macht mir wieder Mut.
Wenn Du denkst an mich,
so denke ich an Dich.
Eines solltest Du wissen,
wenn Du weinst Tränen in Dein Kissen.
Ich bin nicht von Dir gegangen,
ich bin nur in Dich gegangen.
So habe ich für immer,
in Deinem Herzen mein Zimmer.
Bin nicht weg für immer,
bin nur in meinem Zimmer.
Mama und Papa am 29.04.2019Eintrag melden
Unendlichkeit

Deine Geburt
habe ich eigentlich
nicht begriffen.
Wo kamst du her?
Rasch besetzte ich
dein Kindergesicht
mit meiner Liebe.
Der Unendlichkeit
deines Daseins
war ich mir sicher.

Deinen Tod
habe ich eigentlich
nicht begriffen.
Wo gingst du hin?
Meine Liebe ist
auf der Suche
nach dir.

Der Unendlichkeit
deines Daseins
bin ich mir sicher.

(R. Salzbrenner)
Mama und Papa am 21.04.2019Eintrag melden
Noch einmal mit dir
auf nackten Füßen
über nebelfeuchte
Maiwiesen tanzen,
Morgenstille atmen,
dem allmählichen Erwachen
der ersten Vögel lauschen
und Tauperlen aus schlaftrunkenen
Blüten schlürfen.
Noch einmal mit dir...,
bis die ersten Sonnenstrahlen
unseren Traum vertreiben.

© Annegret Kronenberg
Mama und Papa am 21.04.2019Eintrag melden
MANCHMAL sind die Zeichen
groß und gewaltig
und manchmal müssen wir
ganz genau hinschauen,
um zu entdecken, was uns der
Himmel zu Füßen legt.

Ein jedes Zeichen ist wie eine
Botschaft zwischen Himmel
und Erde, die trägt, tröstet und
Kraft zum Weiterleben gibt.

( Petra Franziska Killinger )
Mama und Papa am 20.04.2019Eintrag melden
Trauer
Trauer ist laut und wieder so leise.
Trauer ist Reden und wiederum Schweigen.
Trauer ist Anfang und Ende,
ist dunkel und in ihr ein Licht.
Trauer sucht Hände und will sie auch nicht.
Trauer ist farblos mit Regenbögen.
Trauer ist Stillstand und dann auch Bewegung.
Trauer ist hadern und glauben,
ist vor und zurück.
Trauer ist Lassen und Halten von Glück.
Trauer ist Wüste mit sprechenden Bildern,
voller Wunder, um die Not zu mildern.
Trauer ist Vergehen und Werden,
gewaltiger Sturm und sanfte Ruh,
so wenig ICH und immerzu DU.
Trauer ist so viel Gegensätzliches.
Trauer bricht dich und fügt dich zusammen,
macht dich ganz klein und
größer als jemals zuvor.
Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 18.04.2019Eintrag melden
Kennst Du den Weg über den Regenbogen?
Er ist wunderschön.
Seine Farben sind aus Träumen gemacht.
Und nur wer träumen kann,
darf ihn betreten.

Er ist die Sehnsucht nach dem Schönen auf dieser Welt.
Ich war schon oben,
auf dem Regenbogen.
Zart umwehte mich der Sonnenschein.
Regentropfen perlten Tränengleich an mir herunter.

Es ist ruhig hier oben.
Ganz still.
Das Herz schlägt sanft,
man kann es hören.
Leise geht der Atem.

Man kann jetzt alles vergessen was betrübt.
Die Gedanken werden klar, ganz rein.
Dann öffnet sich das Herz.
Und das, was man tief in sich vergraben hat,
dringt in meine Gedanken ein,
macht sie frei von allen Zwängen.

Es ist nur ein kurzer Augenblick.
Dann legt sich Einsamkeit auf meine Seele.
Der Weg über den Regenbogen ist nur ein Traum.
Er führt in die Einsamkeit.

Träumer sind einsam.
In ihren Gedanken gefangen.
Auf ewig verdammt,
in ihren Träumen zu leben.
Träume die bunt und schön sind.

Ohne Anfang, ohne Ende
so wie der Regenbogen.

© Fritz Roth
Mama und Papa am 18.04.2019Eintrag melden
Ich weiß nicht, wo dein Himmel ist,
aber ich weiß, dass du in unserem Herzen
wie ein Stern weiter leuchten wirst.

Monika Minder
Mama und Papa am 18.04.2019Eintrag melden
Loslassen kann ich nicht,
ich liebe dich weiter!
Ich musste dich loslassen in den Tod.
Wie soll ich dich noch weiter loslassen.
Das kann ich nicht,
denn ich brauche deine Nähe,
die ich spüre, die Erinnerung an dich,
so wie du warst und immer sein wirst,
die Liebe zu dir, die unendlich ist.
Ich möchte an dich denken
und niemals etwas von dir vergessen.
Du sollst bei mir sein,
für immer in meinen Gedanken
und in meinem Leben.
Du bist ein Teil von mir solange ich lebe.
Ich suche nach dir und
wo immer du auch bist,
meine Trauer, meine Liebe, findet dich.
Du hast einen festen Platz in
meinem Herzen und ich darf dich weiterlieben,
über den Tod hinaus und
so als wärst du hier
Und niemand hat das Recht zu sagen.
Ich soll dich loslassen.
Doch ich lasse dich weitergehen in deiner Welt,
denn wir sind für immer verbunden.
(Beate Großmann)
Mama und Papa am 18.04.2019Eintrag melden
ERINNERUNGEN sind ein zärtliches Gefühl von Liebe,
die Herz und Auge mit Tränen füllen ...

(Petra Franziska Killinger)
Mama und Papa am 18.04.2019Eintrag melden
DAMALS

DIESE TAGE
als alles noch gut war,
diese Leichtigkeit,
dieses G L Ü C K,
was würden wir geben für
"e i n e n einzigen solchen Tag"
Mama und Papa am 18.04.2019Eintrag melden
Manchmal bricht mitten am Tag
wie ein Lichtstrahl aus einer Wolke
ein kleines Glück herein.

Dann halte ich still,
damit sich der Augenblick
in meine Seele schreibt
und ich ihn in mir trage:
eine Grußkarte, die unverhofft vom Himmel fiel.

(Tina Willms)
Mama und Papa am 18.04.2019Eintrag melden
Der Tag wird kommen

Der Tag wird kommen
wo ich Dir gegenüber stehe
Dir in die Augen schaue
Der Moment in dem ich Dich
in meine Arme nehme
Das wunderschöne Gefühl
Dich zu spüren
Deine Nähe zu genießen
Dich nicht mehr vermissen
zu müssen
Deinen warmen Atem
ganz nah an meinem
Eine Stimme die mir sagt
Ich bin bei Dir
ich weiß
Der Tag wird kommen




Autor: Marion M.
Mama und Papa am 18.04.2019Eintrag melden
Trauer
Trauer ist laut und wieder so leise.
Trauer ist Reden und wiederum Schweigen.
Trauer ist Anfang und Ende,
ist dunkel und in ihr ein Licht.
Trauer sucht Hände und will sie auch nicht.
Trauer ist farblos mit Regenbögen.
Trauer ist Stillstand und dann auch Bewegung.
Trauer ist hadern und glauben,
ist vor und zurück.
Trauer ist Lassen und Halten von Glück.
Trauer ist Wüste mit sprechenden Bildern,
voller Wunder, um die Not zu mildern.
Trauer ist Vergehen und Werden,
gewaltiger Sturm und sanfte Ruh,
so wenig ICH und immerzu DU.
Trauer ist so viel Gegensätzliches.
Trauer bricht dich und fügt dich zusammen,
macht dich ganz klein und
größer als jemals zuvor.
ღ Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 18.04.2019Eintrag melden
TRÄNEN

Du hast so viele Tränen in dir,
wie du Liebe in deinem Herzen trägst.

Petra Franziska Killinger

Es darf uns trösten, dass unsere Tränen Ausdruck unendlicher Liebe sind, die uns das Wiedersehen verspricht.
Mama und Papa am 18.04.2019Eintrag melden
Absturz in die Tiefe

Ich seh raus,
In meiner Sicht,
Seh ich einen warmen blauen Himmel im Sonnenlicht.

Er ist so hell, der Sonnenschein,
Ich könnt mich freuen,
Aber ich fühl mich allein.

Ausgeschlossen, verriegelt von der Welt,
Die Träne von meinem Gesicht,
Tief in meine Seele fällt.

Ich fühl nur Schmerz und Trauer,
Mein Herz ist umgeben von einer großen Mauer.

Sie lässt nichts durch,
Sie wächst durch Schmerz,
Durch meine Trauer, verriegelt sie mein Herz.

Die Tränen fallen tief hinein,
Diese Trauer, der Schmerz, sie lassen mich schrein.

Ganz laut schrei ich aus meiner Seele raus,
Doch keiner hört mich, es ist aus.

Die Liebe vergeht, das Herz erblasst,
Doch keiner befreit mich von dieser Last.

Ich kämpfe, ich kämpfte,
Ich kann nicht mehr,
Die Gefühle sind weg,
Ich fühl mich so leer.

Immer tiefer stürze ich ab,
In die Trauer und Schmerz,
Die ich in mir hab.

(Autor Elli A. 1990)
Ludolf am 08.09.2018Eintrag melden
Man könnte sagen, er hat nicht genug Kraft gehabt, lul
Mama und Papa am 03.01.2018Eintrag melden
UNVERGESSEN
Mama und Papa am 03.01.2018Eintrag melden
ღ Mein Herz kann nicht anders,
als unaufhörlich vom Himmel zu erzählen,
in dem es dich geborgen weiß.
Mein Herz kann nicht anders,
als dich zu lieben ... ღ

( Petra Franziska Killinger )
Mama und Papa am 03.01.2018Eintrag melden
DAS LICHT DES FRIEDENS

Bewahrt das Licht des Friedens,
tragt es in alle Welt,
damit der Menschen Hoffnung
nicht ganz zu Staub zerfällt.
Reicht es in Freundschaft weiter
und nehmt den Auftrag an.
Legt euren Zwist beiseite,
dass Frieden werden kann.
Seid alle guten Willens,
folgt eurem Herzgefühl,
übt Menschlichkeit und Nachsicht,
denkt an das große Ziel.
Bewahrt das Licht des Friedens,
tragt es in alle Welt,
damit der Menschen Hoffnung
nicht ganz zu Staub zerfällt.

Autor: Anita Menger
Mama und Papa am 03.01.2018Eintrag melden
Wie kannst du dieses, dein
Leben aushalten?
Ich halte es nicht aus,
es ist das Leben, das mich hält...
Woher hast du diese Kraft?
Von meinem Kind im Himmel...

(Petra Franziska Killinger)
Mama und Papa am 03.01.2018Eintrag melden
Warum denn währt des Lebens Glück
Nur einen Augenblick?
Die zarteste der Freuden
Stirbt wie der Schmetterling,
Der, hangend an der Blume,
Verging, verging.

Wir ahnen, wir genießen kaum
Des Lebens kurzen Traum.
Nur im unselgen Leiden
Wird unser Herzeleid
In einer bangen Stunde
Zur Ewigkeit.

Gottfried Herder
Mama und Papa am 03.01.2018Eintrag melden
ღ Mein Herz kann nicht anders,
als unaufhörlich vom Himmel zu erzählen,
in dem es dich geborgen weiß.
Mein Herz kann nicht anders,
als dich zu lieben ... ღ

( Petra Franziska Killinger )
Mama und Papa am 03.01.2018Eintrag melden
Einen Blick für die Sehnsucht...

Du wünschtest dir
die weißen Flügel
und die trugen dich so weit,
tief hinein ins Land der Liebe an
jenen Ort aus Ewigkeit.
Leih mir deine Federflügel...
Nur diesen einen Augenblick,
das meine Hände Sehnsucht malen..
wie wünsch ich DICH zu mir zurück...
(Petra Franziska Killinger)
Mama und Papa am 03.01.2018Eintrag melden
Um die Traurigkeit und das
Meer aus gefrorenen Tränen zum
Schmelzen zu bringen,
braucht es die Wärme des
Himmels und ein neues,
grenzenloses Vertrauen … ღ

ღ Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 03.01.2018Eintrag melden
Immer wieder wirst du mir
Im scheidenden Jahre sterben, mein Kind,

Wenn das Laub zerfließt
Und die Zweige schmal werden.

Mit den roten Rosen
Hast du den Tod bitter gekostet,

Nicht ein einziges welkendes Pochen
Blieb dir erspart.

Darum weine ich sehr, ewiglich . . . . .
In der Nacht meines Herzens.

Noch seufzen aus mir die Schlummerlieder,
Die dich in den Todesschlaf schluchzten,

Und meine Augen wenden sich nicht mehr
Der Welt zu;

Das Grün des Laubes tut ihnen weh.
- Aber der Ewige wohnt in mir.

Die Liebe zu dir ist das Bildnis,
Das man sich von Gott machen darf.

Ich sah auch die Engel im Weinen,
Im Wind und im Schneeregen.

Sie schwebten . . . . . . . .
In einer himmlischen Luft.

Wenn der Mond in Blüte steht
Gleicht er deinem Leben, mein Kind.

Und ich mag nicht hinsehen
Wie der lichtspendende Falter sorglos dahinschwebt.

Nie ahnte ich den Tod
- Spüren um dich, mein Kind -

Und ich liebe des Zimmers Wände,
Die ich bemale mit deinem Knabenantlitz.

Die Sterne, die in diesem Monat
So viele sprühend ins Leben fallen,
Tropfen schwer auf mein Herz.

Else Lasker-Schüler
Mama und Papa am 03.01.2018Eintrag melden
Engel der Zuversicht

Möge euch der Engel der Zuversicht
Hoffnung und Vertrauen
auf alle eure Wege legen.
Möge er euch behüten und tragen,
wenn euer Schritt unsicher wird
und möge er euch Mut, Kraft
und Gesundheit schenken.
Möge euch der Engel Zuversicht
den Engel des Trostes schicken,
der, wenn die Trauer gar zu schwer wird
euch mit seinem Licht die Richtung weist,
wenn euer Weg im Dunkeln liegt.
Möge der Engel der Zuversicht
euch immer seine helfende Hand reichen,
sobald er dem Ruf eures Herzen vernimmt.
Mama und Papa am 06.12.2017Eintrag melden
UNVERGESSEN
Mama und Papa am 06.12.2017Eintrag melden
Seele der Liebenden

Einmal schon liebte ich dich
Und das Meer, das Meer.
Doch lichter waren damals
Die Seelen, ungetrübt
Von dunklen Taten.
Es sangen unsere Liebe
Strahlend die Sterne,
Und das Meer, das Meer.
Wieviel hundert Jahre
Sind seitdem vergangen,
Wieviel Leiden und Tode
Und Sterne. Wo blieben
Die Seelen so lange?
Wir halten uns schweigend
Die schauernden Hände.
Wir blicken uns tief
In die fragenden Augen.
Noch singen die Sterne
Und das Meer, das Meer.
Aber unfaßbar ewig
Ist die Vergangenheit
Der menschlichen Seele.

Francisca Stoecklin
Mama und Papa am 06.12.2017Eintrag melden
Es ist so schwer in der Einsamkeit,
es ist so schwer in der Dunkelheit.

Meine Kraft lässt nach,
mein Mut schwindet,
meine Hoffnung zerstört.

Die Einsamkeit frisst mich
in der Dunkelheit auf.

Die Trauer und der Schmerz
sitzen so tief im Herz,
dass nicht mal die Liebe es schafft,
diese Wunde zu heilen.....



(Elizabeth Jacobs)
Mama und Papa am 06.12.2017Eintrag melden
Du warst

Du warst für uns wie Sonnenschein
Du konntest so schön lachen
Doch leider hat's nicht sollen sein
und wir sind ohne Dich allein

Wir danken Dir für schöne Stunden
für die Gemeinsamkeit
Du hast ein' Platz im Herz gefunden
für jetzt und alle Zeit
Autor: Gerhard Ledwina
(*1949)
Mama und Papa am 06.12.2017Eintrag melden
Ozean meiner Gedanken

Ozean meiner Gedanken
Sturmgepeitscht jeden Tag
Nicht eingesperrt von Schranken
Kann fließen wie er mag

Der Sturm wird sich nie legen
Mein Grübeln nie versiegen
Solang sich Gefühle regen
Weil Wunden offen liegen

Der Nebelhauch der Zeit
Wird mich dereinst umfangen
Lindert zwar das Leid
Doch niemals mein Verlangen

Dich noch einmal zu sehen
Du Sonne meines Lebens
Mit Dir ein Stück zu gehen
Hoffte ich vergebens

Hast uns schon verlassen
Lange vor der Zeit
Dein Bild wird nie verblassen
In alle Ewigkeit

Die Liebe nicht versiegen
Weil sie uns zwei verbindet
Solang' Gedanken fliegen
Den Tod selbst überwindet


Ralf Korrek
Mama und Papa am 06.12.2017Eintrag melden
Wenn Du bei Nacht den Himmel anschaust,
wird es sein, als lachten alle Sterne,
weil ich auf einem von ihnen wohne,
weil ich auf einem von ihnen lache.
Du allein wirst Sterne haben, die lachen können.
Autor: Antoine de Saint-Exupéry
(*1900, †1944) franz. Schriftsteller und Flieger
Mama und Papa am 06.12.2017Eintrag melden
Fliegt, meine Gedanken
=================

Fliegt, meine Gedanken, bitte fliegt leise
und begebt Euch auf eine lange Reise...

Tragt meine Grüße hinauf zu den Sternen,
bis zu unseren Kindern in der Fernen...

Lasst sie von unserer Liebe wissen,
und dass wir sie jeden Tag so sehr vermissen...

Auch, das sie bestimmt nie vergessen werden,
von ihrer Familie zu hause auf Erden...

Doch vergesst bitte nicht, ihnen Danke zu sagen
für das Lächeln im Herzen an glücklichen Tagen...

Fliegt, meine Gedanken, bitte fliegt leise
und nehmt meine Tränen mit auf die Reise...



Autor: Ralf Korrek
Mama und Papa am 06.12.2017Eintrag melden
Die besonderen Tage


Geburtstag, Ostern, Weihnachtszeit
läßt kleine Kinderaugen strahlen
voller Glück und Heiterkeit -
schön ist es, sich das auszumalen...

Mein Kind, wie gerne würde ich
auch mit Dir solch' Tag erleben,
denn das würde sicherlich
sehr viel Spaß und Freude geben...

Das ist ein wunderschöner Traum,
doch bleibt es nur ein Traum allein,
vergänglicher als Meeresschaum,
denn Du kannst nicht bei mir sein...

Statt mit Dir Jux und Ulk zu wagen,
erfüllt mich tiefe Traurigkeit -
erst recht an den besonderen Tagen
Geburtstag, Ostern, Weihnachtszeit...



Autor: Ralf Korrek
Mama und Papa am 06.12.2017Eintrag melden
Ein echter Mann


Ein echter Mann ist selbstbewusst,
verbirgt den Kummer in der Brust,
zeigt seine Trauer anderen nicht,
hat steingemeißelt sein Gesicht.

Man hat dies schon oft vernommen
und als gegeben hingenommen...
Für mich ist dieses Spiel vorbei!
Ich reiße dies Korsett entzwei.

Tränen netzen mein Gesicht.
Wollt sehen meine Trauer nicht?
Nun, das ist mir einerlei!
Dann schaut ihr halt an mir vorbei!

Denn es peinigt mich der Schmerz,
Gedanken reisen sternenwärts,
erreichen jenen fernen Platz,
wo nun wohnt mein kleiner Schatz.

Nur so kann ich ihm nahe sein.
Erinnerung blieb mir allein.
All meine Träume sind verflogen.
All meine Hoffnung ist betrogen.

Ich schmiedete so manchen Plan,
der sich nun nicht erfüllen kann...
Als Mann darf ich das nicht betrauern?
Wer dieses denkt, ist zu bedauern!

Ich bleib' in keinem Falle still!
Ich werde schreien, wenn ich will!
Und weinen, wenn die Seele schreit!
An jedem Ort und jederzeit!


12.06.2006
Autor: Ralf Korrek
(*1962)
Mama und Papa am 06.12.2017Eintrag melden
Ozean meiner Gedanken

Ozean meiner Gedanken
Sturmgepeitscht jeden Tag
Nicht eingesperrt von Schranken
Kann fließen wie er mag

Der Sturm wird sich nie legen
Mein Grübeln nie versiegen
Solang sich Gefühle regen
Weil Wunden offen liegen

Der Nebelhauch der Zeit
Wird mich dereinst umfangen
Lindert zwar das Leid
Doch niemals mein Verlangen

Dich noch einmal zu sehen
Du Sonne meines Lebens
Mit Dir ein Stück zu gehen
Hoffte ich vergebens

Hast uns schon verlassen
Lange vor der Zeit
Dein Bild wird nie verblassen
In alle Ewigkeit

Die Liebe nicht versiegen
Weil sie uns zwei verbindet
Solang' Gedanken fliegen
Den Tod selbst überwindet


Ralf Korrek
Mama und Papa am 05.12.2017Eintrag melden
UNVERGESSEN
Mama und Papa am 05.12.2017Eintrag melden
Es wird Abend und es wird Morgen
auf der Erde - ohne Dich...
...und ein Engel trägt meine Tränen zu Dir...

(Petra Franziska Killinger)
Mama und Papa am 05.12.2017Eintrag melden
Möge deine Nacht und dein Tag von lichter Hoffnung und Momenten leiser Herzensbegegnungen bestimmt sein … ღ

ღ Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 05.12.2017Eintrag melden
"Stoppt jede Uhr, lasst ab vom Telefon,
verscheucht die Vögel, die arglos Lieder singen.
Lasst schweigen die Pianos und die Trommeln schlagt,
bringt heraus den Sarg, ihre Klägerin klagt.

Lasst die Flieger kreisend, Trauer sei gebot,
an den Himmel schreiben: sie ist tot.
Straßentauben gebt um den Hals starre Kreppkragen,
Polizisten lasst schwarze Handschuhe tragen.

Sie war mir Nord, mir Süd, mir Ost und West,
des Sonntags' Ruh und der Woche Stress.
Mein Tag, mein Gesang, meine Rede, meine Nacht.
Ich dachte, Liebe währet ewig... falsch gedacht.

Sterne sind jetzt unerwünscht, will' nichts sehen davon.
Verpackt den Mond, zertrümmert die Sonn'.
Fegt weg den Wald und des Meeres Flut.
Nie wird es sein, so wie es war, nie wieder gut."



(nach W.H. Auden)
Mama und Papa am 05.12.2017Eintrag melden
Engel können fliegen.
Mein Herz kann es auch.
Es fliegt zu Dir.
Heut‘ Nacht.

ღ Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 05.12.2017Eintrag melden
Ich vertraue dem neuen Tag und wünsche mir,
dass ich DIR heute irgendwo begegnen werde … ღ
(Petra Franziska Killinger)
Mama und Papa am 05.12.2017Eintrag melden
Auch wenn die Lippen von Liebenden gelernt haben, die Traurigkeit zu verschließen, das trauernde Herz schwingt traurig. Es spricht die Traurigkeit und Sehnsucht einfach aus. Nie könntest du es bändigen, unbekümmert seinen Takt zu schlagen. Herzen sind unbestechlich. Sie trauern. Auf ihre Weise. In Liebe. ღ

ღ Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 05.12.2017Eintrag melden
Wie leer das Leben doch ohne Dich geworden ist....
Mama und Papa am 05.12.2017Eintrag melden
Kinderseelen ziehn zum Himmel finden ihren Frieden
dort, Kinderseelen unvergessen leben in den Herzen
fort. Wie ein Flügelschlag des Lebens es war zu kurz
und viel zu schnell vorbei und all eure Lieben wünschen
euch so sehr herbei. Lasst uns beten, lasst uns danken
dass ihr wart in unserm Leben und ich bin sicher eines
Tages wirds ein Wiedersehen geben.

Dem Auge fern, doch dem Herzen ewig nah....
Mama und Papa am 05.12.2017Eintrag melden
Hingabe. Ein Sich-zuwenden aus Liebe.
Hingabe. Ein Sich-verzehren in Trauer,
in Schmerz und Sehnsucht.
Hingabe. Ein Ich-gebe-mich-DIR-ganz hin,
weil mein Herz dort sein möchte, wo DU bist,
weil mein Herz und meine Seele DICH halten
und nicht von DIR lassen möchten.
Hingabe. Ein Sich-zuwenden aus Liebe.
Ein DU und ICH.

Und so ist Hingabe eine GABE der Traurigkeit
und auch der Hoffnung,
die oftmals nur sehr langsam erwächst …

ღ Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 04.12.2017Eintrag melden
UNVERGESSEN
Mama und Papa am 04.12.2017Eintrag melden
Ich liebe dich
wie keine Seele je zuvor
zu lieben vermochte

ღ Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 04.12.2017Eintrag melden
Unsere Welt ist ...

stiller geworden
ohne Deine Stimme

schwieriger geworden
ohne Deine Hilfe

ernster geworden
ohne Dein Lachen

kälter geworden
ohne Deine Wärme

ärmer geworden
ohne Deine Liebe

trauriger geworden
ohne Deine Umarmung

leerer geworden
ohne Dich ...
Mama und Papa am 04.12.2017Eintrag melden
Ich halte dein Herz

Ich halte dein Herz,
damit es nicht zerbricht,
ich halte dein Herz,
weil nichts stärker
als meine Liebe ist.

Du kannst mich nicht sehen,
doch gib acht, ich bin da,
in deinem Herzen,
dir immer nah.

Die Sonne bin ich,
ihr wärmender Schein,
das Flüstern im Wind,
dein liebendes Kind.

In Nächten der Angst
bin ich dir Licht,
der Stern,
der deine Augen küsst.

Auf deiner Wange
ruht meine Hand,
erinnert dich still
an unser Band.

Die Liebe so sanft,
sie spricht in dein Ohr,
hebt dein Herz zu mir
in den Himmel empor.

Ich halte dein Herz,
damit es nicht zerbricht,
ich halte dein Herz,
weil meine Liebe
die Liebe ist.

ღ Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 04.12.2017Eintrag melden
AUSHALTEN

Ich werde deinen Tod aushalten,
weil ich gehalten bin,
weil du mir Halt gibst.

Ich werde deinen Tod aushalten,
weil DEINE Hand meine hält …

ღ Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 04.12.2017Eintrag melden
Heimweh...

Auch ich bin auf dem Weg
nach Hause - Wie lange
weiß ich nicht! Aber ich
weiß, das du mich erwartest...
Mama und Papa am 04.12.2017Eintrag melden
ღ Geh weiter. Tapfer und mutig. Überhole deine Tage und Nächte. Nicht alle Träume sind geträumte Träume. Da gilt es, einen Traum zu leben, der weit mehr ist, als ein Traum, und an dessen Ende das Wiedersehen wartet. Geh weiter - in deiner Liebe. Geh weiter - mit Liebe. Träume den Traum, der dir das Wiedersehen verspricht …

ღ Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 04.12.2017Eintrag melden
Möge der erste Strahl der Sonne
heute das Auge des traurigsten Menschen
treffen, den du kennst.
(Irischer Segenswunsch)

Ist es nicht ein schöner Gedanke, die Aufmerksamkeit heute einfach einmal wegzuführen von dem eigenen Leid, von dem eigenen ICH – hin zu dem Leid des traurigsten Menschen, den wir kennen? Ist es nicht ein wunderbarer Gedanke, den Tag mit diesem Irischen Segenswunsch zu beginnen, ihn wie ein Gebet zu formulieren und an die Sonne weiterzureichen?

Stellen wir uns die Sonne als unsere Freundin an die Seite, damit sie heute ein klein wenig die Not des traurigsten Menschen mildert, den unsere Herzen kennen. Das sollten wir tun - und uns dabei ganz leicht fühlen dürfen … ღ

ღ Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 04.12.2017Eintrag melden
ღ SEHNSUCHTSLIED
Das Lied der Amsel verändert sich nicht, aber in der Einsamkeit berührt es umso tiefer, singt sie doch auf ihre Weise von Herzen auf der Himmelsreise.

ღ Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 04.12.2017Eintrag melden
Muttertränen um verlorene Kinder
sind die bittersten.
Euripides
Mama und Papa am 03.12.2017Eintrag melden
UNVERGESSEN
Mama und Papa am 03.12.2017Eintrag melden
Unerschöpflich – die TRAUER
Unerschöpflich – die TRÄNEN

Trauer bewältigen können nur diejenigen, die am Rande stehen, die externen Beobachter. Die Trauernden hingegen, die Betroffenen, können nie bewältigen, sondern nur lernen, mit der Traurigkeit zu leben.

ღ Petra Franziska Killinger

Für alle, die auch heute und morgen traurig sind … ღ
Mama und Papa am 03.12.2017Eintrag melden
Kinderseelen ziehn zum Himmel finden ihren Frieden
dort, Kinderseelen unvergessen leben in den Herzen
fort. Wie ein Flügelschlag des Lebens es war zu kurz
und viel zu schnell vorbei und all eure Lieben wünschen
euch so sehr herbei. Lasst uns beten, lasst uns danken
dass ihr wart in unserm Leben und ich bin sicher eines
Tages wirds ein Wiedersehen geben.

Dem Auge fern, doch dem Herzen ewig nah....
Mama und Papa am 03.12.2017Eintrag melden
Hingabe. Ein Sich-zuwenden aus Liebe.
Hingabe. Ein Sich-verzehren in Trauer,
in Schmerz und Sehnsucht.
Hingabe. Ein Ich-gebe-mich-DIR-ganz hin,
weil mein Herz dort sein möchte, wo DU bist,
weil mein Herz und meine Seele DICH halten
und nicht von DIR lassen möchten.
Hingabe. Ein Sich-zuwenden aus Liebe.
Ein DU und ICH.

Und so ist Hingabe eine GABE der Traurigkeit
und auch der Hoffnung,
die oftmals nur sehr langsam erwächst …

ღ Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 03.12.2017Eintrag melden
WENN DIE SEELE heimkehrt, wird sie nicht vergessen, was du für sie getan hast, was du gesagt oder wo du aus Liebe geschwiegen hast. Nicht sichtbar wird sie die Hände halten, die getragen und gestreichelt haben, und den Klang deiner Stimme tief in sich bewahren, und noch viel weniger wird sie vergessen, was du sie hast fühlen lassen.

ღ Petra Franziska Killinger

Mein Herz und meine Seele werden nie vergessen, was DU mich hast fühlen lassen …ღ
Mama und Papa am 03.12.2017Eintrag melden
IRGENDWANN wird es keine Fragen mehr geben, dürfen wir unsere Lieben wieder in unsere Arme schließen. Irgendwann werden unsere Hände nur noch halten und unsere Augen im Glück überlaufen.

So vertrauen wir auf das IRGENDWIE und IRGENDWANN. Und bis dahin lieben wir – mit jeder Faser unseres sehnsuchtsvollen Herzens.

ღ Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 03.12.2017Eintrag melden
Manchmal braucht ein Blatt den leisen Wind, um sanft zu Boden zu gleiten, manchmal einen tosenden Sturm, um wieder eins zu werden mit der Schöpfung. Doch immer hat es seinen festen Platz in der Lücke des Baumes, der ihm Heimat war. Immer hat es seinen festen Platz in dem Teppich der Erinnerungen und in der Sehnsucht des Herzens, das liebt …ღ

ღ Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 03.12.2017Eintrag melden
ღ Ich vertraue den ZEICHEN VON DIR

"Ja, bist du denn noch ganz bei Trost?"
"Ja, denn die Grüße zwischen Himmel und Erde sind meine besten TRÖSTER!"

ღ Petra Franziska Killinger

Du wirst belächelt, weil du auf Zeichen, Signale und Botschaften vertraust? Lass dich nicht beirren – es wird immer wieder Menschen geben, die dich verwirren wollen. Höre nur auf das, was dein Herz dir erzählt! ღ
Mama und Papa am 03.12.2017Eintrag melden
Un-Tröstlichkeit

"...... nichts kann mich trösten,
weil DICH niemand ersetzen kann.
Die Untröstlichkeit gehört zum Trauerschmerz.
Wer einen Menschen intensiv geliebt hat,
darf bei dessen Tod untröstlich sein.
Die Untröstlichkeit ist ein Zeichen
für die Größe des Verlustes.
Die Größe der Untröstlichkeit zeigt auch,
wie viel Liebeskraft dem geliebten Menschen
bisher zugeflossen ist.
Dieses Gefühl der Untröstlichkeit
wird IMMER WIEDER EINMAL
auftauchen und uns überfallen.
Und das hat seinen Grund:
der Verstorbene ist einmalig
und kann nicht ersetzt werden.
Kein Trost kann diese Lücke füllen.
Deshalb braucht die Untröstlichkeit
ihr Recht und ihre Anerkennung.
Ich darf untröstlich sein.
Und das ist in Ordnung
und dem angemessen,
dass ich DICH verloren habe.
Meine Untröstlichkeit darf jetzt einfach sein."

...nach 10 Jahren,
nach 20 Jahren?!
...ob Frühling, Sommer, Herbst, ob Winter,
meine Untröstlichkeit darf jetzt einfach sein

Roland Kachler
Mama und Papa am 03.12.2017Eintrag melden
ღ ALL MEINE TRÄNEN und die wärmende Liebe meines Herzens haben im Himmel Millionen lieblicher Blumen für dich wachsen lassen.

Noch immer weine ich um dich …

ღ Petra Franziska Killinger

Weinen. Aus Liebe. Und jede Träne eine Blume im Himmel … ღ
Mama und Papa am 02.12.2017Eintrag melden
UNVERGESSEN
Mama und Papa am 02.12.2017Eintrag melden
Lasst uns durch den Regen springen

Lasst uns hübsche Blumen pflanzen,
über die Schmetterlinge tanzen
und uns dabei ein Lächeln schenken,
wenn wir an unsere Kinder denken!

Lasst uns bei Nacht in den Himmel blicken,
wenn tausende Sternchen ein Funkeln schicken
und wir uns trösten, denn aus der Ferne
grüßt uns einer der Glitzersterne!

Lasst uns durch den Regen springen,
wenn wir mit den Tränen ringen
und der Himmel dann mit uns vereint
um unsere Sternenkinder weint!

Ralf Korrek, 18.07.2013
Mama und Papa am 02.12.2017Eintrag melden
Wir brauchen einen Stern,
der uns heimleuchtet ins wahre Leben,
der unsere Erde zum Paradies macht.

Wir brauchen einen Stern
aus Fleisch und Blut.

Wir brauchen einen Stern,
der ein Auge auf uns hat.

Wir brauchen einen Stern,
der ein Ohr für uns hat.

Wir brauchen einen Stern,
der ein Herz für uns hat.

Wir brauchen einen Stern,
der Hand und Fuß hat.

Wir brauchen einen menschlichen Stern,
einen Stern, der unser Leben hell macht,
der unser Leben froh macht.

Wir brauchen einen Stern,
wie Jesus einer war.

Der müsste über uns aufgehen
- ein Jesusstern –
über jedem Haus.
Das ist unsere Hoffnung.

Wir brauchen einen Stern
wie Jesus,
der uns heimleuchtet ins wahre Leben,
der unsere Erde zum Paradies macht.

(leicht abgeändert und gekürzt nah W. Willms)
Mama und Papa am 02.12.2017Eintrag melden
Ohne dich ...
Wie kann es sein, dass alles da ist
und doch nichts -
kein Ort jemals der Richtige mehr scheint,
und doch der Raum so unermesslich weit -
dass Leere sich nicht füllt im Herzen,
dass übervoll sich still verschließt -
wie kann das sein????

(Marianne Freiburg)
Mama und Papa am 02.12.2017Eintrag melden
Jeden Tag, jede Nacht
werdet Ihr, die Vorangegangenen,
neu in uns hinein
geboren.
Ein winziger Trost dafür,
dass wir Euch nicht mehr
berühren können.
Später dann
in dem Gänzlich Anderen
geschieht es in neuer Weise … ღ
(R. von Harnack)
Mama und Papa am 02.12.2017Eintrag melden
Ich sitze hier und frage mich wo du gerade bist.
Ich stehe hier und frage mich wo du gerade bist.
Ich gehe Schritt für Schritt und frage mich wo du gerade bist.
Ich frage mich, ob du mich siehst?
Ich frage mich, ob du spürst, dass ich dich vermisse und mir jeder Tag wie ein Jahr ohne dich vorkommt.

Fragen, Fragen, Fragen...........................
Mama und Papa am 02.12.2017Eintrag melden
Wer ich bin
willst Du wissen.
Ich war der Himmel
am anderen Ende der Welt.
Später war ich die Sonne,
die durch Deine Adern rauschte
und Dich wärmte.
Am Ende will ich der Stern sein,
der Dich am dunklen Himmel führt...


ein helles Licht für dich in den dunklen Himmel............
Mama und Papa am 02.12.2017Eintrag melden
Komm mit mir in das Land der Träume
wo ewiglich die Sonne scheint,
der Mond am Himmel voller Freude
sich mit den Sternen still vereint.

Komm mit mir in das Fantasieland
wo Elfen tanzen durch die Nacht,
von einem Silber Regenbogen
ein kleiner Engel fröhlich lacht..

Der Prinz und die Prinzessin
auf Ihrem weissen Schimmel
trägt uns hinauf ins Wolkenschloss,
und über uns der Sternenhimmel
erscheint uns gross und grenzenlos.

Ich reiche still Dir meine Hände
dann lass uns fliegen...
dorthin wo unsere Kinder glücklich sind......
Mama und Papa am 02.12.2017Eintrag melden
UNTERRICHT

Jeder der geht
belehrt uns ein wenig
über uns selber.
Kostbarster Unterricht
an den Sterbebetten.
Alle Spiegel so klar
wie ein See nach großem Regen,
ehe der dunstige Tag
die Bilder wieder verwischt.
Nur einmal sterben sie für uns,
nie wieder.
Was wüssten wir je
ohne sie?
Ohne die sicheren Waagen
auf die wir gelegt sind
wenn wir verlassen werden.
Diese Waagen ohne die nicht
sein Gewicht hat.
Wir, deren Worte sich verfehlen,
wir vergessen es.
Und sie?
Sie können die Lehre nicht wiederholen.
Dein Tod oder meiner
der nächste Unterricht:
so hell, so deutlich,
dass es gleich dunkel wird.

(Hilde Domin)
Mama und Papa am 02.12.2017Eintrag melden
Am Himmel ist ein neuer Stern geboren,
doch Dich haben wir dafür verloren.
Nachts da schauen wir den Sternen zu,
den einer davon, das bist nun du.
Leuchtest von nun an Nacht für Nacht,
und immerwieder, strahlend auf uns nieder.
Bist dort oben niemals einsam und allein,
den unsere Liebe wird für immer bei Dir sein.
Mama und Papa am 01.12.2017Eintrag melden
UNVERGESSEN
Mama und Papa am 01.12.2017Eintrag melden
Der Himmel ist in tiefdunklem Blau,
am liebsten ging ich auf Sternenklau.

Ich kann dein Stern ganz hell leuchten sehen,
deine Glitzerpartikel zu mir auf die Erde wehen.

Mit meinen Händen fang ich sie behutsam ein,
nehme den Glitzerstaub mit zu mir heim.

Liege dann den Rest der dunklen Nacht,
mit deinem zugeschickten Staube wach.

Verspüre deine wärmenden Sternestrahlen,
und merke nochmal wie glücklich wir doch waren.

Du beschenkst mich mit Liebe aus dem Himmelszelt,
dass es für mich erträglicher wird auf der Erdenwelt.

Ich schlafe mit sehnsuchtsvollen Träumen zu dir ein,
fühle mich mit deinem Glitzerstaub nicht mehr allein.

© Daniela Getrost


Dies ist eine goldene Kerze für Marcel und Jens Kraft

Am 26.11.2013 wurde diese goldene Gedenkkerze online für Marcel und Jens Kraft auf Kerze-anzuenden.de entzündet und damit ein einzigartiges Online-Gedenken erstellt.

Die goldene Kerze zum Gedenken an Marcel und Jens Kraft wurde 7.588 besucht. Es wurde bisher 2.058 mal Mitgefühl ausgedrückt. Gerne können auch Sie jetzt den Hinterbliebenen gegenüber Ihr Mitgefühl ausdrücken und einige Worte zum Verstorbenen oder ein Spruch/Gedicht verfassen. Nutzen Sie hierfür den Link "Mitgefühl verfassen".

Diese Kerze brennt ewig.