65 Bewertungen
		
		

Melden Sie eine unangemessene Kerze

Sie empfinden diese Kerze als unangemessen oder fühlen sich durch diese Kerze persönlich verletzt? Beschreiben Sie bitte mit einigen Worten, weshalb Sie der Meinung sind, dass dieser Eintrag unangemessen ist. Wir prüfen Meldungen innerhalb von 24 Stunden.

Melden Sie einen unangemessen Eintrag

Sie empfinden diesen Eintrag als unangemessen oder fühlen sich durch diesen Eintrag persönlich verletzt? Beschreiben Sie bitte mit einigen Worten, weshalb Sie der Meinung sind, dass dieser Eintrag unangemessen ist. Wir prüfen Meldungen innerhalb von 24 Stunden.

Mitgefühl verfassen

Schreiben Sie an dieser Stelle einige freie Worte, drücken Sie Ihr Mitgefühl mit einem Gedicht oder Zitat aus, oder verfassen Sie einige persönliche Worte, wenn Sie den Verstorbenen kannten.

goldene Kerze

Eine goldene Kerze für Marcel und Jens Kraft


Am 26.11.2013 um 08:13 Uhr
wurde von Stiller Gruß eine Kerze entzündet.
Tausend Küsse sollen Dich auf ewig begleiten wo auch immer Du bist.


Ich lag in meinem Bett und schlief,
da hörte ich, wie mich jemand rief.
Verschlafen rieb ich mir die Augen,
was ich dort sah, konnte ich nicht glauben.
An meinem Bett saß ganz allein
ein wunderschönes Engelein.
Es sprach zu mir "Da bin ich nun!
Ich hatte zwar ganz viel zu tun,
habe gerade meinen Stern gewaschen,
da konnte ich deinen Traum erhaschen!
Du denkst an mich bei Tag und Nacht.
Nicht, dass mir das nicht Freude macht.
Doch deine Tränen lasten schwer
auf meiner Seele. Wein nicht mehr.
Ich bin dein Stern, der für dich scheint.
Ich mag´s nicht wenn man um mich weint.
Ich fühle mich wohl in dieser Welt.
Und wenn dein Stern die Nacht erhellt,
dann denk an mich und lach für mich!
Nun muss ich fort. Ich küsse dich!"
Noch lange lag ich darauf wach,
sah zweifelnd meinem Engel nach.
War ich schon wach? War´s nur ein Traum?
Erfahren werd ich es wohl kaum.
Doch sehe ich heute einen Stern, dann lacht mein Herz
"ich hab´ Dich lieb


Unvergessen!
Ein Geschenk von: Mama Papa und Nina
Ein Geschenk von: Mama Papa und Nina
schließen

Wählen Sie ein Geschenk:

Gegen eine Gebühr zur Deckung der Moderations-Kosten von einmalig 2,99 Euro können Sie diese Kerze um ein Geschenk mit Ihrem Namen erweitern.

Bitte wählen Sie ein Geschenk
Die Werbung auf dieser Kerze wurde entfernt durch Mama Papa und Nina.

Kerze weitersagen

Hier können Sie Ihre persönliche Kerze mit Freunden und Familie teilen. Füllen Sie das Formular bitte komplett aus und ergänzen Sie Ihre Empfehlung bei Bedarf um eine Beschreibung.

Soeben habe ich eine Kerze angezündet auf:
https://www.kerze-anzuenden.de/Kerzen/Marcel-und-Jens-Kraft-108517.html

Änderungsnachricht beantragen

Sie möchten benachrichtigt werden, wenn jemand auf dieser Kerze sein Mitgefühl ausdrückt und auch zum Sterbetag eine Erinnerung erhalten? Nutzen Sie hierfür einfach das Formular.

Diese Kerze verlinken

Nutzen Sie den Code, um den Banner zu Ihre Kerze in einem Forum oder auf Ihrer Webseite veröffentlichen und mit anderen teilen.


Vorschau
Code für Foren Code für die Webseite

Diese Kerze umwandeln

Gegen eine einmalige Gebühr von 6,99 Euro wandeln Sie diese Kerze in eine goldene Kerze um. Goldene Kerzen sind zu 100% werbefrei und heben sich deutlich von kostenlosen Kerzen ab.

Wenn Sie wünschen, können Sie namentlich als Sponser dieser Kerze auftreten. Geben Sie hierfür Ihren Vor und Nachnamen oder einen Spitznamen in das Formular-Feld ein.

  • Ihre Daten sind bei uns sicher!Daten werden nicht an Dritte weitergegeben!
  • Wir spenden 100% unserer EinnahmenAlle Einnahmen, die durch die Werbeflächen und durch
    die goldenen Kerzen entstehen, werden gespendet.
  • SSL Secure128-Bit-Verschlüsselung
  • TÜV-SüdGeprüft und zertifiziert!
  • 1Kerze aufwerten
  • 2Kerze bezahlen
x
  • 1Bild wählen & hochladen
  • 2Zuschneiden & bestätigen

Ein Bild hochladenLaden Sie ein passendes Bild hoch, um dem Verstorbenen zu Gedenken.

Laden Sie hier ein Bild hoch
Mama und Papa am 22.09.2021Eintrag melden
Dein gedenk ich alle Tage.
Dein gedenk ich Tag und Nacht.
Wenn ich abends geh zur Ruhe ,
wenn ich morgens frisch erwacht.
Aller Orten, aller Erden sehe
ich dein geliebtes Bild.
Bis auf einmal eine Träne
dich vor meinem Blick verhüllt...
( Max Bewer )
Mama und Papa am 21.09.2021Eintrag melden
Die Botschaft♥️

Ich war...

Ich war der hübsche Schmetterling,
der sich in deinem Haar verfing,
ich war der Luftzug, sanft und warm,
das Kribbeln, einst, auf deinem Arm.

Ich war das Flackern aller Kerzen,
der kurze Stich in deinem Herzen,
ich war der traurige Gesang,
der im Radio erklang.

Ich war der Stein, in deiner Hand,
ein kleines Schimmern an der Wand,
ich war das Netz, ganz fein gewebt,
die Feder, die zur Erde schwebt.

Ich war der Schatten, hier im Raum,
fiel als Blatt so oft vom Baum,
ich war der hellste aller Sterne,
den du sahst in weiter Ferne.

Ich war der Duft, den du gerochen,
all die Worte, die gesprochen,
all die Worte, tief im Innern,
welche dich an mich erinnern.

Ich war die Wolke, gross und weis,
war im Sand der kleine Kreis
und dann möcht ich noch erwähnen,
ich war jede deiner Tränen.

Ich war und bleibe, stets und immer,
nebenan, in diesem Zimmer,
in deinem Herzen, ganz ganz nah,
bin ich allzeit für dich da.

Ich bin die Zeilen, die du liest,
bin der Moment, den du genießt,
ich bin der Wind, der grade weht,
ich bin die Liebe... die nie geht ♥️.
D. Kirsche
Mama und Papa am 20.09.2021Eintrag melden
Wo Blumen wachsen

Wo Blumen wachsen,
die niemand gesät hat,
ist Liebe,
ist Wunder,
ist Zauber.

© Monika Minder
Mama und Papa am 19.09.2021Eintrag melden
Jedes Ende wird ein Anfang sein............


So wie ein Kreis, der sich niemals verliert
Der unendlich endlos ist und niemals beginnt
So wie ein Band, das niemals zerreißt
Oder wie unsere Zeit, die niemals verrinnt

Wie ein Mosaik, das plötzlich Sinn ergibt
Wie ein Leuchtturm im Sturm, dessen Auge uns sieht
Wir wolln nicht immer Abschied nehmn
Doch wir könnn nicht immer bleiben

Denn "Leben" heißt auch weiterzureisen
Jede Zukunft wird Vergangenheit
Und jedes Ende wird ein Anfang sein

Wenn der Vorhang fällt, geht ein andrer dafür auf
Eine Hoffnung stirbt leise, ein neues Leben schreit laut
Auch wenn der Winter den Sommer niemals sieht
So weiß er doch ganz genau, dass es ihn immer gibt
Jede Zukunft wird Vergangenheit

Und jedes Ende wird ein Anfang sein
Niemand weiß genau wie lang er bleibt
Doch wir gehn in eine andre Zeit
Jede Zukunft wird Vergangenheit
Jedes Ende wird ein Anfang sein

Jede Zukunft wird Vergangenheit
Und jedes Ende wird ein Anfang sein
Niemand weiß genau wie lang er bleibt
Doch wir gehn in eine andre Zeit

Jede Zukunft wird Vergangenheit
Jedes Ende wird ein Anfang sein

(Peter Maffay aus seinem neuen Album "So weit")
Mama und Papa am 18.09.2021Eintrag melden
Du bist mein Stern
du bist mein Licht,
du bist die Liebe,
die zu mir spricht.

Du bist mein Engel,
du bist mir ganz nah,
du bist immer bei mir,
du bist stets für mich da.

Du warst, du bist,
du wirst immer sein,
ich schau in mein Herz,
dort bist du daheim.

Ewig wirst du
meine Seele berühren,
ich schließe meine Augen,
dann kann ich dich spüren.

Denn du bist mein Stern,
bist mein Engel, mein Licht,
du bist die Liebe,
die zu mir spricht.

© Sabine Müller
Mama und Papa am 17.09.2021Eintrag melden
Die Regenbogenbrücke

Die Brücke erscheint, wenn die Lebenskraft schwindet,
es heißt, dass sie Himmel und Erde verbindet,
sie zu betreten bedeutet die Wende,
das Leben im Körper geht leise zu Ende.

Man spricht vom Beginn eines Seins ohne Last,
weil jegliches Leid auf der Brücke verblasst,
denn all ihre herrlichen,leuchtenden Farben,
sind Balsam für Schmerzen, Wunden und Narben.

Und ist man dann drüben, wird alles ganz leicht,
dies Wunder versteht, wer das Jenseits erreicht,
Ängste aus dunklen und traurigen Stunden,
sind beim Betreten der Brücke verschwunden.

Leuchtende Blumen und lieblicher Ton,
am Anfang der Brücke ahnt man es schon,
sie führt in die ehrliche, heilige Welt,
ins Reich aller Seelen, wos jedem gefällt.

Es duftet nach Liebe, nach Freiheit und Frieden,
jedem der ankommt, dem ist es beschieden,
sich zu erholn von Strapazen auf Erden,
um wieder zu leuchten und sorglos zu werden.

Und dann wird der Seele aufeinmal ganz klar,
dass, das Sterben auf Erden ein Neubeginn war.
Dass man ja gar keine Angst haben müsste,
wenn man von dieser Verwandelung wüsste.

Egal ob du Mensch warst, oder ein Tier,
es lieben sich alle bedingungslos hier.
Man nährt sich vom Lichte, im Sein ohne Zeit
und trägt voller Freude ein strahlendes Kleid.

Ich möchte dich trösten, drum lass ich dich wissen,
auch wenn wir uns körperlich immer vermissen,
als Seele, mein Schatz, bin ich immer bei dir,
nimm diese Zeilen als Zeichen von mir.

Meine Liebe, sie wird dich an all deinen Tagen,
begleiten, beflügeln, beschützen und tragen...
Und am Ende des Weges umarme ich dich,
ich wart an der Brücke...Nun lächle für mich .

Doreen Kirsche
Mama und Papa am 16.09.2021Eintrag melden
Eines Tages öffnet sich das
große Tor am Horizont,
du gehst hindurch auf leisen
Sohlen, schließt die Augen
zur Welt erkennst was du geglaubt
wohnst unter Flügeln.
Eines Tages bleibt nichts,
bleibt alles, bleiben unsichtbare
Fäden,
die du im Leben gesponnen.
Ein Zeichen, ein kleiner Gruß,
ein zartes Hallo aus dem Land der
Liebe. Niemals ist das je genug,
aber es tröstet für diesen einen
Moment.

( Petra Franziska Killinger )
Mama und Papa am 15.09.2021Eintrag melden
Mein Liebstes hast du mir genommen!
Gott! Vater! Ist es bei dir angekommen?
Hast du mein Liebling nun in deinen Armen?
Ich bitte dich - hab doch Erbarmen!

Zeig mir mein Kind an deiner Hand
in dem für mich so fernen Land!
Lass es mich in meinen Träumen sehen,
dann werde ich dich vielleicht verstehen.

Lass mich sehen, wie es meinem Kinde geht,
wie es froh an deiner Seite steht,
wie du es liebevoll behütest in deinem Rosengarten!
Dann kann ich vielleicht besser warten.

Warten bis ich selber kommen werde,
wenn ich auch verlasse diese Erde.
Auf das Wiedersehen ich dann hoffen kann.
Erhöre meine Bitte Gott - nur dann und wann!

Gib Gewissheit mir und Hoffnung bitte!
Ich wünsch mein Kind so sehr in unsrer Mitte.
Auch wenn ich`s nicht mehr knuddeln kann,
möchte ich`s doch sehen dann und wann.

Alle Mühe gebe ich mir, die Last zu tragen,
will mich bei dir - Gott- nicht beklagen!
Nur lass mich wissen jederzeit,
dass mein Liebstes lebt in Fröhlichkeit!
( Bettina Kober )
Mama und Papa am 14.09.2021Eintrag melden
DU BIST MIR NAH

Du bist mir nahe,
auch wenn ich dich nicht sehe.
Du bist bei mir,
auch wenn du ganz woanders bist.
Du bist in meinem Herzen,
in meiner Seele,
in meinem Leben,
IMMER!

(M. Schmickler)
Mama und Papa am 13.09.2021Eintrag melden
Der Himmel
hat liebende Hände.

In der einen Hand hält er Dich geborgen.
In der anderen Hand hält er mein Herz.

So sind wir einander
immer nah...


Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 12.09.2021Eintrag melden
Herzen sprechen miteinander,
auch wenn die Menschen ihre
Stimmen nicht bewusst hören.
Ihre Sprache ist still
und berührend intensiv,
weil sie durch die
leuchtende Kraft ihrer
Gefühle verbunden sind.
Ich begegne dir in diesem
Raum zwischen den Welten,
wo Entfernung keine
Rolle spielt.
immer finden kann,
Dein Echo ein heller
Klang in mir.
( Béatrice Tanner )
Mama und Papa am 11.09.2021Eintrag melden
Wenn ich an dich denke, bin ich oft traurig
und voller Sehnsucht.
Wenn ich an dich denke bin ich voller Dankbarkeit,
dass ich dich haben durfte.
Wenn ich an dich denke, sehe ich Schmetterlinge
und Sonnenblumen.
Wenn ich an dich denke, weiß ich, dass es dir gut geht.
Wenn ich an dich denke,
freue ich mich auf ein Wiedersehen...
( Ursula Raden )
Mama und Papa am 10.09.2021Eintrag melden
Ich sammle glückliche Augenblicke
Ordne sie in Worte und Zeilen
Damit sie Bestand haben
Damit sie bei mir sind wenn es
Abend wird im Leben

Ich sammle Erinnerungen
Verberge sie in meinem Herzen
Denn es ist das was bleibt
Über Zeit und Raum
Die Erinnerung an eine Liebe

Gerhard Rombach
Mama und Papa am 09.09.2021Eintrag melden
Als ich am Abgrund stand,
verlassen, verloren, allein,
erschien vor mir im
Strahlenglanz der Sonne, ein Engel.

Unsere Blicke begegneten sich.
Er lächelte mich an
und verschwand im Lichte
der Vollkommenheit.

Sein Lächeln berührte mich,
machte mir Mut
und schenkte mir Kraft,
meinen Weg weiter zu gehen.
( Annegret Kronenberg )
Mama und Papa am 08.09.2021Eintrag melden
Erinnerungen sterben nicht
Traurig siehst du aus mein Herz,
hast wieder stundenlang geweint...
Aus deinen Augen blickt der Schmerz,
du bist erfroren, wie es scheint.
In allen Räumen ist es leis',
ich kann die Stille förmlich seh'n...
Trauer fordert ihren Preis,
doch du darfst nicht untergeh'n.
Willst du wirklich nicht mehr spüren,
dass du noch lebendig bist?
Komm und lass dich von mir führen,
bis es etwas leichter ist.
Seelen sterben nie und nimmer,
das wirst auch du einmal begreifen.
Was uns verbindet, ist für immer...
Ich bin gegangen um zu reifen.
Der Tod ist wie ein Neubeginn,
ein Umzug in die Welt der Fülle
Du weinst weil ich nicht sichtbar bin...
Mein Körper war nur eine Hülle.
Sie hat mich niemals ausgemacht,
denn was ich bin, ist so viel mehr...
Ich hab mir das nicht ausgedacht
und ich weiß, für dich ist's schwer.
Die Hülle hab ich abgelegt,
denn ich brauche sie hier nicht...
Was heute meine Seele pflegt,
ist federleicht, aus purem Licht.
An jedem Ort, zu jeder Zeit,
kann ich mich mit dir verbinden,
sei gewiss, ich bin bereit,
du musst nur deinen Glauben finden.
Bleibe nicht im Leid gefangen,
lass dich von der Liebe tragen...
Ich bin doch nur voraus gegangen,
das möchte ich dir hiermit sagen.
Und ich wünsche mir so sehr,
du könntest endlich wieder lachen...
Weine bitte jetzt nicht mehr,
weil Tränen dich nicht glücklich machen.
Angst ist nur ein dunkler Schatten
und oftmals trübt sie deine Sicht...
Denk' an alles was wir hatten,
Erinnerungen sterben nicht...
Nun lebe wieder, geh' hinaus...
Ich acht' auf dich so gut ich kann...
Dein Herz bleibt immer mein Zuhaus',
bis ich dich umarmen kann...❤
©️ Doreen Kirsche
Mama und Papa am 07.09.2021Eintrag melden
Erinnerungen
Ich trag dein Bild in meinem Herzen,
die Stille flüstert mir dein Wort,
so fliegen Traurigkeit und Schmerzen,
in kurzen Augenblicken fort.
Im Sonnenschein seh ich dein Licht
und spüre dich im lauen Wind,
der Himmel zeigt mir dein Gesicht,
sodass wir uns ganz nahe sind.
Der Regen schickt mir deine Tränen,
aus Liebe hast du sie geweint,
fürwahr, es steht in Gottes Plänen,
dass er uns einst erneut vereint.
Ich spüre deine Hand im Traum,
dein Trost begleitet mich im Schlaf,
ein Kuss, so sanft, man spürt ihn kaum,
der ungeahnte Tiefen traf.
Dein Lächeln strahlt im Wolkenbild,
in jedem Morgen liegt dein Duft,
ich atme, weils die Sehnsucht stillt,
ich atme uns, mit dieser Luft.
Es sind Momente die mich nähren,
es sind Momente voller Leben,
in den Stunden, all den Schweren,
haben sie mir Kraft gegeben.
So lebst du weiter...lebst in mir...
Vergessen heißt die wahre Not!
Ich denk an dich, drum bist du hier,
Erinnerungen sind nicht tot.
Erinnerung...das Paradies,
aus dem uns keiner je vertreibt
und was sich nicht vergessen ließ,
ist wahre Liebe...das, was bleibt


Doreen Kirsche
Mama und Papa am 06.09.2021Eintrag melden
Wie schön muß es erst im Himmel sein,
wenn er von außen schon so schön aussieht!

(Astrid Lindgren)
Mama und Papa am 05.09.2021Eintrag melden
Tag und Nacht

Wenn ich an DICH denke,
ist da immer ein Lächeln
und ein bleibender Hauch
von Traurigkeit und Sehnsucht....

Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 04.09.2021Eintrag melden
Ein Schiff segelt hinaus und ich beobachte
wie es am Horizont verschwindet.

Jemand an meiner Seite sagt: "Es ist verschwunden."
Verschwunden wohin ?
Verschwunden aus meinem Blickfeld - das ist alles.

Das Schiff ist nach wie vor so groß wie es war,
als ich es gesehen habe.
Dass es immer kleiner wird
und das dann völlig aus meinen Augen verlieren,
ist in mir,
hat mit dem Schiff nichts zu tun.

Und gerade in dem Moment,
wenn jemand neben mir sagt, es ist verschwunden,
gibt es Andere,
die es kommen sehen
und andere Stimmen,
die freudig Aufschreien: "Da kommt es !"
.... und das ist sterben.

(Bishop Brent)
Mama und Papa am 03.09.2021Eintrag melden
Die Regenbogenbrücke
Die Brücke erscheint, wenn die Lebenskraft schwindet,
es heißt, dass sie Himmel und Erde verbindet,
sie zu betreten bedeutet die Wende,
das Leben im Körper geht leise zu Ende.
Man spricht vom Beginn eines Seins ohne Last,
weil jegliches Leid auf der Brücke verblasst,
denn all ihre herrlichen,leuchtenden Farben,
sind Balsam für Schmerzen, Wunden und Narben.
Und ist man dann drüben, wird alles ganz leicht,
dies Wunder versteht, wer das Jenseits erreicht,
Ängste aus dunklen und traurigen Stunden,
sind beim Betreten der Brücke verschwunden.
Leuchtende Blumen und lieblicher Ton,
am Anfang der Brücke ahnt man es schon,
sie führt in die ehrliche, heilige Welt,
ins Reich aller Seelen, wo's jedem gefällt.
Es duftet nach Liebe, nach Freiheit und Frieden,
jedem der ankommt, dem ist es beschieden,
sich zu erhol'n von Strapazen auf Erden,
um wieder zu leuchten und sorglos zu werden.
Und dann wird der Seele aufeinmal ganz klar,
dass, das Sterben auf Erden ein Neubeginn war.
Dass man ja gar keine Angst haben müsste,
wenn man von dieser Verwandelung wüsste.
Egal ob du Mensch warst, oder ein Tier,
es lieben sich alle bedingungslos hier.
Man näh'rt sich vom Lichte, im Sein ohne Zeit
und trägt voller Freude ein strahlendes Kleid.
Ich möchte dich trösten, drum lass ich dich wissen,
auch wenn wir uns körperlich immer vermissen,
als Seele, mein Schatz, bin ich immer bei dir,
nimm diese Zeilen als Zeichen von mir.
Meine Liebe, sie wird dich an all deinen Tagen,
begleiten, beflügeln, beschützen und tragen...
Und am Ende des Weges umarme ich dich,
ich wart' an der Brücke...Nun läch'le für mich.
©️ Doreen Kirsche
Mama und Papa am 02.09.2021Eintrag melden
Regen fällt auf meine Haut
Hör´ noch Deine Stimme ganz deutlich und vertraut
Hoffnung bricht zusammen

Mußtest Du jetzt gehen
Kommst nie mehr, ich kann es nicht verstehen
Ich denk´ so oft an Dich

Dann sprech´ ich zu Dir, vielleicht hörst Du mich
Ich seh´ Dein Gesicht

Will Dich berühren, doch erreich Dich nicht
Ich denk´ so oft daran
Daß kein Mensch die Zeit anhalten kann

Und wenn mein Stern dann fällt
sehen wir uns am wieder Ende der Welt

Manchmal liege ich wach und frage mich
Wie mag die Welt sein, in die Du gegangen bist

Fragen ohne Antwort
Angst, die mich zerfrißt
Herz, das weint und Dich nie vergißt
Ich denk´ so oft an Dich

Dann sprech´ ich zu Dir, vielleicht hörst Du mich
Ich sehe Dein Gesicht
Will Dich berühren, doch erreich Dich nicht
Ich denk´ so oft daran

Daß kein Mensch die Zeit anhalten kann

Und wenn mein Stern dann fällt
sehen wir uns am wieder Ende der Welt

(Songtext von Claudia Jung)
Mama und Papa am 01.09.2021Eintrag melden
Eines Tages öffnet sich das
große Tor am Horizont,
du gehst hindurch auf leisen
Sohlen, schließt die Augen
zur Welt erkennst was du geglaubt
wohnst unter Flügeln.
Eines Tages bleibt nichts,
bleibt alles, bleiben unsichtbare
Fäden,
die du im Leben gesponnen.
Ein Zeichen, ein kleiner Gruß,
ein zartes Hallo aus dem Land der
Liebe. Niemals ist das je genug,
aber es tröstet für diesen einen
Moment.

( Petra Franziska Killinger )
Mama und Papa am 31.08.2021Eintrag melden
Ich steh' an deinem Grab
Ich steh' an deinem Grab
und klag' dem kalten Stein mein Leid...
Wie schön, dass es dich gab,
nur hatten wir zu wenig Zeit.
Für die ich wahrhaft dankbar bin...
Heut muss ich dich vermissen...
Wo bist du jetzt, wo gingst du hin?
Das würd' ich gerne wissen.
Mein Blick steigt mit dem Wind empor,
vielleicht bist du ja dort...
Und als ich den Verstand verlor,
hörte ich dein Wort.
Mit off'nen Auge träume ich,
mir wird ganz flau im Magen,
die Sinne überfluten mich,
dann höre ich dich sagen...
....................................................................................
Versteh', es gibt mich immernoch,
du kannst mich nur nicht sehen...
Liebe lebt, das weißt du doch,
sie wird auch nie vergehen.
Komm lass dich einfach darauf ein,
wir lindern deine Schmerzen,
ich werde stets lebendig sein
und zwar in deinem Herzen.
Nur wer vergessen wird ist tot,
drum glaub mir, ich bin's nicht.
Ich lebe ohne Leid und Not,
gleich nebenan...im Licht.
Und ich lebe, sei gewiss,
in allem was dir Freude macht.
Verzweiflung ist ein Hinderniss,
das hat man mir hier beigebracht.
Geh nun nach Haus, mein lieber Schatz,
sprich nicht länger mit dem Stein,
denn ich kann an jedem Platz,
nah an deiner Seite sein.
Ich warte hier im Lichtgewand,
bis zum Tag, den keiner kennt...
Dann halt' ich wieder deine Hand,
weil uns keine Welt mehr trennt.
....................................................................................
Ich steh' an deinem Grab
und fühle mich geliebt...
Wie schön, dass es dich gab,
wie schön, dass es dich gibt...
©️ Doreen Kirsche
Mama und Papa am 30.08.2021Eintrag melden
Wir haben eine Aufgabe auf der Erde.
Sobald wir die erfüllt haben,
dürfen wir zurück in unsere wahre Heimat.
Die Menschen nennen das den Tod,
die Seele sieht es als das ewige Leben.
(Pascal Voggenhuber)
Mama und Papa am 29.08.2021Eintrag melden
Auch wenn du nicht mehr im Leben bist,
darf ich dich weiter lieben,
als wärst du hier.
Solange ich lebe,
bist du in meinem Herz.
Alles von dir
bleibt in mir....

(Beate Großmann)
Mama und Papa und Nina am 28.08.2021Eintrag melden
Es ist nicht leicht, diesen Tag mit Freude zu begrüßen. Heute wärest Du 29 Jahre alt geworden. Immer wieder fragen wir uns, was Du Dir zu Deinem Geburtstag gewünscht hättest. Wie hättest Du diesen Tag am liebsten verbracht? Womit hätte man Dich überraschen können? Wir müssen lächeln, wenn wir es uns vorstellen und lassen unseren Gedanken freien Lauf. In ihnen bist Du plötzlich wieder ganz lebendig und nimmst uns freudestrahlend in den Arm. Dies sind Momente, in denen die Schönheit der Erinnerung den Schmerz vertreibt.
In ewiger Liebe
Mama, Papa und Nina
Mama und Papa am 27.08.2021Eintrag melden
Tot ist überhaupt nichts:
Ich glitt lediglich über in den nächsten Raum.
Ich bin ich, und ihr seid ihr.
Warum sollte ich aus dem Sinn sein,
nur weil ich aus dem Blick bin?
Was auch immer wir füreinander waren,
sind wir auch jetzt noch.
Spielt, lächelt, denkt an mich.
Leben bedeutet auch jetzt all das,
was es auch sonst bedeutet hat.
Es hat sich nichts verändert,
ich warte auf euch, irgendwo
sehr nah bei euch.
Alles ist gut.
(Annette von Droste-Hülshoff)
Mama und Papa am 26.08.2021Eintrag melden
Es ist nicht verloren, Dein Leben,
geht weiter in mir, in uns.
Jeder von uns trägt ein Stück
von Deinem Wesen
mit im eigenen Herzen,
manche ein kleines,
manche ein riesengroßes Stück.

Wir werden es pflegen, bewahren,
doch nicht einfrieren und ersticken.
Es soll sich entwickeln, soll weiter kommen,
soll aufgehen in allem,
was uns im Leben begegnet,
wo wir lieben und Freundschaft schließen,
wo wir gehen und über uns hinauswachsen,
da bist Du dabei.

Nichts geht für immer verloren,
auch dann nicht, wenn wir es
längst nicht mehr erkennen.
Du trägst in Dir, ich trag in mir
und auch von Dir
ein kleines Stückchen Ewigkeit.

(Jochen Jülicher)
Mama und Papa am 25.08.2021Eintrag melden
So fern und doch so nah,
wie sich das weite Meer und
der endlost Himmel sind,
wenn sie am Horizont
ineinanderzufließen scheinen,
so eng verbunden und
doch so weit entfernt,
sind Diesseits und Jenseits,
sichtbare und unsichtbare Welt.

So fern und doch so nah,
sind die Menschen,
die uns verlassen mussten und
doch immer zu uns gehören.

( Irmgard Erath )
Mama und Papa am 24.08.2021Eintrag melden
Wenn die Raupen wüssten,
was einmal sein wird,
wenn sie erst Schmetterlinge sind,
sie würden ganz anders leben:
Froher, zuversichtlicher und
hoffnungsvoller.
Der Tod ist nicht das Letzte.
Der Schmetterling ist das Symbol der Verwandlung,
Sinnbild der Auferstehung.
Das Leben endet nicht,
es wird verändert.
Der Schmetterling erinnert uns daran,
dass wir auf dieser Welt nicht ganz zu Hause sind.
(Heinrich Böll)
Mama und Papa am 23.08.2021Eintrag melden
Denken wir an dich,
sollen sich gleich die
lieben Gedanken auf die
Reise machen und dich
streicheln wie ein
sanfter Sommerwind.
(Josephine Wood)
Mama und Papa am 22.08.2021Eintrag melden
Wie ein Regenbogen,
in den schönsten Farben der Sonne aufleuchtet,
um dann sich wieder in den
Wolkenfeldern zu verlieren,
so leuchten Erinnerungen
am Firmament unserer Gedankenwelt auf,
in den zartesten Farben der Vergangenheit,
um dann wieder in unsere Seele zurück zu versinken.
Dem Tod gehört nur ein Augenblick,
der Liebe gehört Zeit und Ewigkeit.

( Irmgard Erath )
Mama und Papa am 21.08.2021Eintrag melden
Auch wenn uns viele Kilometer trennen,
in Gedanken sind wir immer bei dir.
Egal wo du auch hingehst,unsere guten
Wünsche werden dich begleiten.
Und wir werden den Tag herbei sehnen,
an dem wir dich wiedersehen dürfen.
Ach wenn doch unserer Seele
Flügel wachsen würden,dann könnten
wir immer in deiner Nähe sein.
Wir würden vor Glück
durch grüne Wiesen tanzen
und allen Sonnenschein der Welt
einfangen.
Wenn wir nur bei dir sein dürften…

(I.Schneider)
Mama und Papa am 20.08.2021Eintrag melden
Kennst du den Ort
zwischen schlafen und wachen?
Den Ort, wo deine Träume noch bei dir sind ?
Dort werde ich dich immer lieben
und ewig auf dich warten...
( Peter Pan )
Mama und Papa am 19.08.2021Eintrag melden
Nur die Liebe zu den Menschen
verankert uns wirklich im Leben.

Wenn ein Anker sich löst durch den Tod,
treiben wir wie ein Schiff auf dem Meer der Trauer,
vorbei an Inseln des Schmerzes.

Es dauert lange, bis wir neue Ankerketten schmieden können,
Stück für Stück aus Gliedern der Liebe.

Dann ändert das Meer um uns seine Farben
und wir heben die Augen zum Regenbogen über dem Wasser.

© Elisabeth Ziegler-Duregger
Mama und Papa am 18.08.2021Eintrag melden
Irgendwann
**************
Irgendwann wird es keine Fragen mehr geben,
dann dürfen wir unsere Lieben wieder in
unsere Arme schließen.

Irgendwann werden unsere Hände nur noch
halten und unsere Augen im Glück überlaufen.
So vertrauen wir auf das
IRGENDWIE und IRGENDWANN:
Und bis dahin lieben wir mit jeder Faser
unseres schnsuchtsvollen Herzens.

( Petra Franziska Killinger )
Mama und Papa am 17.08.2021Eintrag melden
Sie sagen:

Die Zeit wird die Wunden heilen,

du musst stark sein

und an die Zukunft denken.



Sie sagen:

Das Schicksal müssen wir annehmen,

es bringt nichts, sich dagegen aufzubäumen,

du wirst darüber hinwegkommen

und dich neuen Menschen öffnen.



Sie wissen nichts:

Von dem Willen, das Liebgewordene festzuhalten,

von dem Schmerz des plötzlichen Abschieds,

der doch kein Abschied, sondern ein Wegreißen war,

von der Einsamkeit, die so weh tut.



Ich höre sie reden und schweige.



(Wolfgang Hohensee)
Mama und Papa am 16.08.2021Eintrag melden
Schließ die Augen
Schließ die Augen, werde still,
weil ich dich heut trösten will ...
Atme tief, ein Bild wird kommen,
vermutlich ist es leicht verschwommen,
doch wenn sich deine Sinne drehn,
kannst du diese Wolken sehn
und mittendrin ein helles Licht,
welches leise zu dir spricht ...
In jener schönen, geistigen Welt,
sind alle Seelen gleichgestellt,
ein Miteinander voller Frieden,
ist wahrlich jedem hier beschieden ...
Frei von Schmerzen, frei von Plagen,
ohne Zähln von Jahrn und Tagen ...
Erlöst und leicht, mit wachem Geist,
ist, wer diese Welt bereist!
Denn als ich einst die Erd verließ,
flog ich direkt ins Paradies.
Fürwahr, ich konnt es kaum verstehn ....
Hab nie was Schöneres gesehn!
Nur deine Tränen, musst du wissen,
lassen mich die Zeit vermissen ,
die uns körperlich verband ...
Sie fließen durch die Nebelwand,
bis hierher und falln hernieder,
als Regentropfen, immer wieder ...
Natürlich darf es all das geben,
doch du musst auch wieder leben ...
Ja, du musst auch wieder lachen ...
Es würde mich so glücklich machen,
wenn du zur Stunde an mich denkst
und mir dein schönstes Lächeln schenkst.
Du weißt es selbst, die Zeit, sie rennt,
drum nutze bitte den Moment,
dein Herz darf schlagen, glaub daran,
dass ich es immer hören kann ...
Und dass ich mich daran erfreu...
Lebe weiter, lebe neu,
leb ein bisschen für mich mit ...
Ich begleite jeden Schritt ...
und reiche dir nun meine Hände,
durch die unsichtbaren Wände ...
Jetzt mach die Augen wieder auf,
schau einmal noch zu mir hinauf ...
Lasse dich vom Glauben führen!
Sag mein Herz, kannst du mich spüren?
Fühlst du es dort auf der Erde,
dass ich dich immer lieben werde ?

Doreen Kirsche
Mama und Papa am 15.08.2021Eintrag melden
Die Nacht wird nicht ewig dauern.
Es wird nicht finster bleiben.
Die Tage, von denen wir sagen,
sie gefallen uns nicht,
werden nicht die letzten Tage sein.
Wir schauen durch sie hindurch
vorwärts auf ein Licht,
zu dem wir jetzt schon gehören
und das uns nicht loslassen wird.
( Helmut Gollwitzer )
Mama und Papa am 14.08.2021Eintrag melden
Die Reise
Die Reise tritt an, wer das Leben erhält,
wir alle sind kurze Zeit Gast dieser Welt
und irgendwann reisen wir weiter...ins Licht...
Der Körper bleibt hier, denn wir brauchen ihn nicht.
Von sämtlichen Leiden erlöst und befreit,
ohne der Erde gezeichnetes Kleid...
Mit Nichts und trotzallem so unglaublich viel,
begeben wir uns voll Vertrauen gen Ziel...
Unser Geist wird getragen von Liebe im Wind,
zum Ort, von dem wir gekommen sind...
Ein Weg scheint oft lang, doch es ist nur ein Stück...
So fliegen die Seelen ganz friedlich zurück.
Sie wärmen sich auf, sie ruhen und heilen...
Sie dürfen im ewigen Frieden verweilen...
Wer reifen mag... und die Erde nicht scheut,
bereist sie nach nach Zeiten der Heilung erneut...
Der Mensch kann in Trauer natürlich nicht glauben,
weil Schmerzen und Tränen die Kräfte ihm rauben.
Für Menschen ist Sterben Verlust und das Ende...
Ich sag dir als Seele...es ist nur die Wende...
Ich sag dir als Seele, ich hab's so geplant,
meine menschliche Hülle hat nie was geahnt...
meine menschliche Hülle, sie dachte wie du...
Du weinst jeden Tag und ich sehe dir zu...
Verstehe doch bitte, mein Sein ist geblieben,
in den Herzen der Menschen, die mich immernoch lieben...
Wenn du die Kraft hast, dann schaue nach Innen,
dort wirst du mich finden...mit all deinen Sinnen
©️ Doreen Kirsche/August 2021
Mama und Papa am 13.08.2021Eintrag melden
Wenn aus Leben Leiden wird
Wenn aus Leben Leiden wird,
der Mensch durch dunkle Tage irrt,
Herzen nur noch freudlos klopfen
und immer wieder Tränen tropfen.
Wenn die Last nicht tragbar ist,
jede Stunde grau und trist,
Schreie stumm im Wind verhallen
und Flügel leis' vom Himmel fallen.
Wenn der Kummer mutlos macht,
der Mund schon lange nicht mehr lacht,
die Hoffnung nie mehr wiederkehrt
und jeder Schritt das Sein erschwert.
Wenn Schmerz die Lust zum Atmen nimmt,
Traurigkeit die Nacht bestimmt,
man jeden Gang in Frage stellt
und es so kalt ist auf der Welt.
Dann wächst der Wunsch nach tiefer Ruh,
leere Augen fallen zu,
der müde Mensch hält's nicht mehr aus,
er hat entschieden...reist nach Haus'.
Oh liebe Leute, urteilt nicht,
wenn jemand mit dem Leben bricht,
keiner kann nach Innen seh'n,
um solch Entscheidung zu versteh'n.
Nur wer ähnlich hat empfunden,
über Jahre, über Stunden,
respektiert und hat verstanden,
dass sich keine Wege fanden.
Die Seele ist ein helles Licht,
doch alles tragen kann sie nicht,
wenn die Schwere überwiegt,
will sie leicht sein...und sie fliegt...
©️ Doreen Kirsche/Juli 2020
Mama und Papa am 12.08.2021Eintrag melden
Seelenland

Liebe heilt, so sagt man doch...
Warum schmerzt es immernoch?
Ich liebe dich, doch du bist fort,
Sag mein Herz, wie ist es dort?

Ich weiß ja gar nicht wo das ist
und wo du hingegangen bist...
Der Erde einfach still entschwunden,
nun lieg ich hier mit tiefen Wunden...

Mir falln die leeren Augen zu,
mein Körper sehnt sich wohl nach Ruh,
weil er sie nur noch selten fand...
Dann träumte ich vom Seelenland...

Es war vielleicht auch gar kein Traum,
sitzend, unter einem Baum,
sah ich dich, du hast gelacht,
inmitten dieser Blumenpracht.

Welch herrlich, zauberhafte Welt,
ich spürte dass sie dir gefällt,
du sagtest leis, es geht dir gut,
das wärmte mein erfrornes Blut.

So viel hast du mir dann erzählt,
auch dass mir nur dein Körper fehlt,
alles was nicht greifbar ist,
doch dass du pure Liebe bist,

die nie und nimmer sterben kann
und mich abholt...irgendwann,
ganz deutlich hab ich es vernommen,
dann ist der neue Tag gekommen...

Ich wisch die Tränen vom Gesicht,
denn ich weiß, du magst sie nicht...
Liebe heilt, so sagt man doch...
und ich vermiss dich immernoch...
..............................................................................

Wir dürfen glauben, dürfen hoffen,
das Tor zur andren Welt ist offen,
so lädt ein Traum uns manchmal ein,
im Land der Seelen Gast zu sein...

Um zu lernen und zu reifen,
um trotz des Schmerzes zu begreifen,
niemals stirbt des Menschen Geist,
er ist nach Seelenland gereist...

Doreen Kirsche
Mama und Papa am 11.08.2021Eintrag melden
Der Engel und der kleine Stern

Der kleine Stern zum Engel spricht:
"Dir geht es gut, mir aber nicht,
Du kannst oft bei den Menschen sein,
ich leuchte hier und bin so klein".

"Ich bin doch nur am Firmament,
ein kleiner Lichtstrahl, der hier brennt,
Du darfst sogar ein Kind beschützen,
wem aber bitte, soll ich nützen?"

Der Engel sah nun auch die Tränen,
vom kleinen Stern, hörte sein Sehnen,
ganz sacht nahm er das Sternenlicht,
ein zarter Strahl, mehr war es nicht.

Er trug den Stern zu Vater Mond,
der auch am Sternenhimmel wohnt,
dort glänzte er in voller Pracht,
er ganz allein, hellte die Nacht.

Nun sprach der Engel zu dem Stern:
"Wer Dich nun sieht, der hat Dich gern,
wenn Kinderaugen Dich erblicken,
strahlt ihr Gesicht, voller Entzücken!"

So funkelt er bei Tag und Nacht,
der "Engelsstern", der Freude macht,
man sieht ihn nah, man sieht ihn fern,
den Abend - und den Morgenstern!

(Gerhard Stadler)
Mama und Papa am 10.08.2021Eintrag melden
Ich fliege nach Haus
Und dann schlüpfte die Seel in ein weißes Gewand,
mutig hat sie die Flügel gespannt,
der Wind trug sie leise und sanft hoch hinaus ...
Sie rief...Lebe wohl...ich fliege nach Haus...
Nun regnet es Tränen, nun regnet es Leid...
Ein Mensch steht am Fenster, geprägt von der Zeit,
er schaut in den Himmel, dort sieht er ein Tor,
aus Wolken, an die er das Liebste verlor.
Ist es ein Zeichen oder ist es ein Traum?
Die Augen sind offen, so träumt er wohl kaum...
Doch das Bild dort am Himmel ist herrlich und klar...
Dann lauscht er der Stimme und fühlt es ist wahr ...
Sie ist etwas schwach, doch das Herz kann gut hören,
so sprach sie, oh ja, ich möchte dir schwören,
der menschliche Geist ist durch Zweifel verdorben,
drum glaub, wenn ich sage, ich bin nicht gestorben.
Ich ging nur voraus in ein Sein nach dem Leben,
führwahr...diese Gnade ist jedem gegeben...
Und was ich grade spür,spürst auch du irgendwann ...
Sei gewiss, ich beschütz dich, so gut ich es kann.
Bis zum Tag der uns beide im Lichte vereint ...
Dort wo Seelen sich küssen und niemand mehr weint ...
Zu Hause...im Frieden...am heiligen Ort,
hier werde ich warten, ich geb dir mein Wort!
©️ Doreen Kirsche/August 2021
Mama und Papa am 09.08.2021Eintrag melden
Du fehlst. Und der Wind erzählt von Liebe.
Manchmal braucht ein Blatt den leisen Wind,
um sanft zu Boden zu gleiten,
manchmal einen tosenden Sturm,
um wieder eins zu werden mit der Schöpfung.
Doch immer hat es seinen festen Platz in der Lücke
des Baumes, der ihm Heimat war.
Immer hat es seinen festen Platz in dem Teppich
der Erinnerungen und in der Sehnsucht des Herzens,
das liebt …

Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 08.08.2021Eintrag melden
Wie ein verlorenes Wort suche ich Dich,
wie einen Ton
aus der Flöte gefallen,
wie einen Reim
der sich davon geschlichen,
immerzu suche ich Dich
und finde im Schatten des Glücks,
nichts als den Schmerz


Eine Lichtspur
hinter dem Chaos der Welt
ein offener Horizont
hinter verschlossenen Türen
ein Singen
gegen die Sorgen
ein Sog hinaus
über die Hürden des Seins

Annemarie Schnitt
Mama und Papa am 07.08.2021Eintrag melden
Dann Träume ich mir Flügel.....
Immer wenn ich an dich denke,
und mein Herz zu dir lenke,
schließe ich die Augen und stell
mir vor, du bist nicht mehr so weit fort.
Schaue ich hoch zu den Vögeln
die auf den Sturmwellen segeln,
dann möchte ich einer von ihnen sein,
Federleicht im Sonnenschein.
Dann Träume ich mir Flügel
und der Wind trägt mich zu dir.
Mein Kompass ist die Sehnsucht
die ich tief im Herzen spür.
Dann Träume ich mir Flügel
und ich gleite zu dir hin,
bis ich glücklich bei dir lande
und in deinen Armen bin.
( M.Martin )
Mama und Papa am 06.08.2021Eintrag melden
TRAUER verändert. ALLES.
Wie du warst, wirst du nicht mehr sein.
Niemals mehr.
Deine Veränderung mag
äußerlich nur schwer fassbar sein,
weil sie tief in deinem gerissenen Herzen
stattgefunden hat.
Die Vögel werden wie immer singen
und dennoch lieblicher als je zuvor.
Der Herbst wird deine Einsamkeit betonen,
doch seine Blätter werden sanfter fallen.
Der Wind trägt deinen Namen.
Trauer verändert.
Was dir früher wichtig war,
das wird klein und Kleinigkeiten
werden zu großen Kraftquellen.
Ja.Trauer verändert. ALLES.

Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 05.08.2021Eintrag melden
Sprechen zu dürfen von dir
mit denen, die dich kannten
dich liebten.
Sprechen zu können von dir
wie du warst, dich in Worten
wieder erleben nur ein paar
Stunden lang, und dann
einschlafen vor dem nächsten
Alleinsein das doch
unausweichbar wartet...
( Gitta Deutsch )
Mama und Papa am 04.08.2021Eintrag melden
Jeder neue Tag braucht Geduld und viele Entscheidungen. Jeder neue Tag braucht Zeit zum Wachsen. Nicht anders ergeht es dem Herzen, das liebt und sich sehnt. Es braucht Geduld und Zeit.
Erst nach und nach können wir begreifen und verstehen lernen, dass der Tod unserer Lieben, der oftmals so sinnlos erscheint, weil er uns mit vielen Fragen zurücklässt, mit körperlichen und seelischen Schmerzen, mit einem gebrochenen Herzen und einer nicht reparierbaren Entzauberung, dass dieser Tod doch Sinn macht.
Aber das können wir nur verstehen lernen, wenn wir uns die Fragen stellen, warum oder mit welchem Auftrag wir hier auf der Erde sind. Das ist dann der Beginn unserer spirituellen Suche. Wenn wir uns auf diese spirituelle Reise einlassen, dann erfahren wir vieles vom Himmel und der Erde, das unserem Herzen einen tiefen inneren Frieden mit dem Schicksal gibt. Und dann fragen wir nicht mehr, ob unsere Lieben im Himmel geborgen sind, sondern dann wissen wir es!
Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 03.08.2021Eintrag melden
Kleine Diamanten

Erinnerungen sind wie kleine Diamanten.

Sie strahlen in warmer Dunkelheit
zeigen dir den Weg.
Blicke ins Himmelzelt
sehe die Sternenwelt.
Du wirst mich spüren,
ich werde dich führen.

Sei nicht traurig, ich bin immer bei dir.

(Waltraud Dechantsreiter)
Mama und Papa am 02.08.2021Eintrag melden
Jedes Wort,
jeder Gedanke,
jeder Schritt ist mühevoll,
denn jedes
weitere Wort ist eines,
dass Dich nicht erreichen wird.

Jeder neue Gedanke ist einer,
den wir nicht mit Dir teilen können.
Jeder künftige Schritt ist einer ,
den wir ohne Dich gehen müssen.

( Salka Friedrichsen )
Mama und Papa am 01.08.2021Eintrag melden
Du fragst wo ich nun bin...?

Ich flog ganz einfach hin,
weil wir von dort einst kamen...
Der Ort hat keinen Namen.

Ich kann ihn nicht beschreiben,
doch ich möchte bleiben...
Du ahnst nicht mal wie schön er ist,
bestimmt weil du so traurig bist.

Es gibt fürwahr kein Wort,
für diesen einen Ort,
wo jeder selig ruht...
Frei sein tut so gut!

Man zählt nicht mehr die Zeit,
wer kommt, der war bereit,
genauso wars gedacht
und lange ausgemacht...

in tiefer Liebe, unter Seelen...
Ich werd dir auf der Erde fehlen,
doch hier, da tanze ich im Wind...
Glaub mir, liebes Erdenkind...

dieser Ort ist zauberhaft...
Weine nicht, ich schicke Kraft.
Kann dich sehen, kann dich spürn,
mit meinen Flügeln dich berührn...

Du fragst wo ich nun bin...?
Auch du fliegst mal dorthin...
Auf diese Stunde freu ich mich...
Bis irgendwann... ich wart auf dich ❤️
(D. Kirsche)
Mama und Papa am 31.07.2021Eintrag melden
Lasst uns in diesen Tagen,
der tanzenden Schmetterlinge spüren,
dass den Tränen der Traurigkeit,
die Tränen der Wiedersehensfreude
folgen werden.
Vertrauen wir den Grüßen zwischen Himmel
und Erde und dem Fernziel HIMMEL,
in dem unsere Lieben geborgen sind
und der uns als gemeinsame Zukunft
versprochen ist.
Vertrauen wir dem Ort, in dem die Liebe wohnt …

Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 30.07.2021Eintrag melden
Ein Regenbogen, bunt und schön
Du hast die Brücke überquert
und bist nicht mehr zurückgekehrt...
Ein Regenbogen, bunt und schön,
nur du allein hast ihn geseh'n.
Nun lebst du in der and'ren Welt...
Ich frag mich ob sie dir gefällt,
ich frag mich oft wie es dort ist...
Wie mag es sein, wo du jetzt bist?
Stille...Tränen...es wird Nacht,
die Trauer hat mich leer gemacht,
das Mondlicht scheint zum Fenster rein,
leise weinend schlaf ich ein...
Dann stehst du lächelnd neben mir...
In vielen Nächten warst du hier,
und lässt mich wieder flüsternd wissen,
dass wir nur körperlich vermissen...
Seelisch ist man nie getrennt,
auch wenn der Mensch das nicht erkennt..
Du erinnerst mich daran,
dass Liebe niemals sterben kann.
Ich träume, doch ich werd' erwachen,
vielleicht mit einem kleinen Lachen,
vielleicht mit dieser Sicherheit,
dich zu spür'n von Zeit zu Zeit.
Es gibt sie, diese and're Welt,
mein Herz sagt dass sie dir gefällt,
du hast dich ja dafür entschieden...
Der Gedanke schenkt mir Frieden.
Ein neuer Morgen, ohne dich...
ohne dich...nur körperlich...
Deine Seele ist geblieben...
Tot sind jene die nicht lieben...
Es regnet in den Tag hinein,
Tropfentanz im Sonnenschein...
Und dann hab ich ihn auch geseh'n...
Ein Regenbogen, bunt und schön.
D.Kirsche
Mama und Papa am 29.07.2021Eintrag melden
Ich steige immer weiter rauf.

Jede Stufe die ich betrete, zeigt mir ein Stück vom Glück.
Jede Stufe die ich verlasse, zeigt mir ein Stück vom Leid.

Ich steige immer weiter rauf.
Mein Weg ist so weit.
Der Himmel ist so hoch.
Ich steige immer weiter rauf.

Und versuche nicht zurück zu schauen.
Immer nur geradeaus.
Stufe für Stufe schreite ich hinauf.
Mein Glück ist noch so weit.
Jede Stufe die ich betrete, zeigt mir ein Stück vom Glück.
Jede Stufe die ich verlasse,
zeigt mir ein Stück vom Kummer und all dem Leid.

Jede Stufe die ich betrete, bringt mich meinem Glück näher.
Um ganz nah zu sein bei Dir.
Im Paradies der Liebe und des Glückes.
Wo wir wieder vereint sind.
Wo es keine Tränen mehr gibt.

Und ich Dich endlich wieder in meinen Armen halten kann.........
Mama und Papa am 28.07.2021Eintrag melden
Ich liebe dich,
so hoch so tief so weit
wie nie zuvor
ein Vogel geflogen
ein Stern gereist..
Ich liebe dich
wie keine Seele je zuvor
zu lieben vermochte...
(Petra Franziska Killinger)
Mama und Papa am 27.07.2021Eintrag melden
Ich sehe hoch zum Himmelszelt und versuche, dich zwischen den Sternen zu sehen. Ich suche zwischen Schatten dein verlorenes Antlitz.
Ich male dein Gesicht in die vorbeiziehenden Wolken, die stets weiterziehen, und schaue zum Mond hinauf und frage ihn:
Wo bist du?
Und auf einmal sagt mir mein Herz die Antwort, die meine Augen gleichzeitig mit Tränen füllt, und mir aufs Neue zu verstehen gibt: Du bist nicht mehr hier, doch du wirst für immer in meinem Herzen sein.


Ich glaube ganz fest daran, dass uns unsere Lieben begleiten, auch wenn wir sie nicht sehen können. Was wir brauchen ist das Vertrauen in das Unsichtbare. Das Band der Liebe und Treue verbindet uns auf ewig … ღ

Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 26.07.2021Eintrag melden
UNVERGESSEN
Mama und Papa am 25.07.2021Eintrag melden
Du bist fort
und bleibst der Stern,
der in mein Herz leuchtet.
Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 24.07.2021Eintrag melden
Nebenan
Nichts ist mehr, wies einmal war,
Tränen nehmen dir die Sicht,
deine Wege, stumm und starr...
vor Trauer siehst du kaum noch Licht.
Stunden die dir Kräfte rauben,
du fühlst dich leer und nimmst es hin,
ich weiß, es fällt dir schwer zu glauben,
dass ich in der Nähe bin.
Du sollst dich nicht mehr länger quälen,
erweitere den Horizont,
ich möcht dir nun davon erzählen,
wie sich mein Sein im Frieden sonnt.
Den Erdenkörper zu verlieren,
bedeutet nicht für immer fort,
denn Leben kann auch existieren,
ohne Leib, an jenem Ort...
den wir oft das Jenseits nennen,
die unsichtbare, stille Welt,
jeder lernt sie einmal kennen,
wenn der letzte Vorhang fällt.
Stelle es dir bildlich vor,
man steigt aus einer Hülle aus
und weil man allen Schmerz verlor,
reist man unbeschwert nach Haus.
Frei von Sorge, Leid und Last,
fliegt die Seele... nebenan,
und wenn du das Verlangen hast,
spürst du sie auch irgendwann.
Vielleicht muss etwas Zeit verstreichen,
bis du dafür offen bist,
achte gut auf alle Zeichen,
in denen eine Botschaft ist.
Diese Zeilen sind für dich,
ein sanfter Gruß von mir zu dir,
lies mein Herz und fühle mich
mit jedem Worte bin ich hier.
Und weil die Jahre schnell vergehn,
leb... und habe Freude dran!
Bis wir uns einmal wiedersehn,
warte ich ...gleich nebenan


D.Kirsche
Mama und Papa am 23.07.2021Eintrag melden
So fern und doch ganz nah
sind die Menschen
um die wir weinen.


Sie sind fern aller Trauer,
fern aller Dunkelheit,
fern allem Leid
und so fern unserer Welt.


Sie sind ganz in Freude,
ganz im Licht,
ganz in Liebe
und ganz nah unserem Herzen.


Irmgard Errath
Mama und Papa am 21.07.2021Eintrag melden
Hingabe. Ein Sich-zuwenden aus Liebe.
Hingabe. Ein Sich-verzehren in Trauer,
in Schmerz und Sehnsucht.
Hingabe. Ein Ich-gebe-mich-DIR-ganz hin,
weil mein Herz dort sein möchte, wo DU bist,
weil mein Herz und meine Seele DICH halten
und nicht von DIR lassen möchten.
Hingabe. Ein Sich-zuwenden aus Liebe.
Ein DU und ICH.

Und so ist Hingabe eine GABE der Traurigkeit
und auch der Hoffnung,
die oftmals nur sehr langsam erwächst …
(Petra Franziska Killinger)
Mama und Papa am 20.07.2021Eintrag melden
Voller Zärtlichkeit trage ich DICH in meinem Herzen,
bist DU mir fern und immer nah ...
(P.F.Killinger)
Mama und Papa am 19.07.2021Eintrag melden
"Wie nur soll ich dir heute nahe sein,
wenn Schmerz und Sehnsucht
und die Alltäglichkeiten des Lebens
einander überragen?",
frage ich mein Kind im Himmel.

"Sei ohne Sorge, Mami,
ich trete ein in dein Herz
und schließe die Tür …"

Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 18.07.2021Eintrag melden
Trauerlied: Die letzte Rose, aus der Oper Martha
“˜¨..¨´“˜.“˜¨..¨´“˜.“˜¨..¨´“˜.“˜¨..¨´“˜.“˜¨..¨´“˜.“˜¨“˜¨..¨´“˜.“˜¨.
Heute lege ich dir eine Rose, die letzte Rose
auf deinem Grab. Ich schließ die Augen und sag
dir leise, das ich dich liebte an jeden Tag.
Bist mir nur schon voraus gegangen,
hältst den Platz neben dir mir frei.
Ist die Zeit auch für mich gekommen,
kommt die Ewigkeit für uns zwei.

Warst die Sonne in meinen Herzen, gabst mir Liebe
und Zärtlichkeit. Ich trag nun Sehnsucht und Tausend
Schmerzen, warum bist du so ewig weit.
Such den Trost mir in deinen Bildern
vergesse nie unsere Zweisamkeit.
Ist die Zeit auch für mich gekommen,
bin ich bei dir in Ewigkeit.

Ich schau nach oben zu dir mein Engel,
siehst du die Tränen in mein Gesicht.
Sind die Tränen so voller Sehnsucht,
vergessen glaub mir werde ich dich nicht.
Ich geh meinen Weg hier noch bis ans Ende,
gewiss den Glauben du bist bei mir.
Ist die Zeit auch für mich gekommen,
klopf ich an deine Himmelstür....
Mama und Papa am 17.07.2021Eintrag melden
Wenn wir die Prüfungen,
die uns auf der Erde
aufgegeben waren,
bestanden haben,
dürfen wir den Abschluss machen.


Wir dürfen unseren Körper ablegen,
der unsere Seele gefangen hält,
wie ein Kokon den zukünftigen
Schmetterling einschließt;.


Und wenn die Zeit reif ist,
können wir ihn loslassen.


Dann werden wir frei sein von Schmerz,
frei von Angst und frei von Kummer...
frei wie ein schöner Schme
tterling,
der zu Gott heimkehrt...


Zu einem Ort,
an dem wir niemals einsam sind,
an dem wir weiter wachsen
und singen und tanzen,
an dem wir mit
unseren Lieben zusammen sind
und von mehr Liebe
umgeben werden
als wir uns vorstellen können...


Elisabeth Kübler-Ross
Mama und Papa am 16.07.2021Eintrag melden
Der Regen

Der Regen fällt vom Himmel
mir mitten ins Gesicht.
Die meisten Menschen schimpfen,
aber mich stört das nicht.

Jetzt können meine Tränen
leis ihre Wege gehen.
Denn durch den vielen Regen
kann keiner das mehr sehen.

Ich hoff, es regnet lange.
So tief sitzt grad der Schmerz.
Doch Tränen ohne Bange,
sie reinigen mein Herz.

Der Regen geht zu Ende.
Mein Gesicht ist verschwommen.
Doch haben mir die Tränen
den Schmerz einmal genommen.

Jetzt schaue ich nach oben.
Die Wolken sind verzogen.
Am Himmel hoch erhoben,
da steht ein Regenbogen.

Ich bestaune diese Pracht
ganz und gar ungestört.
Es ist, als hättest du gelacht,
als hätt ich dich gehört.

(Nino Engel)
Mama und Papa am 15.07.2021Eintrag melden
Die Liebe hat sich gewandelt:
Sie ist nun unendlich zart
und doch so stark,
still
und dennoch voller Lebendigkeit,
fern,
aber in jedem Augenblick gegenwärtig;


Sie ist geheimnisvoll
und doch ganz klar,
rein und frei
von allen Dingen dieser Welt.


Nun bist Du daheim
in der Geborgenheit des Herzens,
im Schutze der Erinnerungen:
unantastbar,
unbesiegbar,
unverlierbar.


Irmgard Erath
Mama und Papa am 14.07.2021Eintrag melden
Trauer....


....hebt den Lauf
der Dinge nicht auf
nicht den Tag
nicht die Nacht
nicht den Vogelsang
die aufspringende Blüte
und das Lachen der Kinder.

Trauer
die schwarze Wolke
die dich wortlos
für eine Weile
meilenweit
dem Leben
entrückt

Annemarie Schnitt
Mama und Papa am 13.07.2021Eintrag melden
Tränenmeere weint die Welt
Wenn Traurigkeit den Tag bestimmt,
der Schmerz dir jede Freude nimmt,
dann lass dir sagen, weils so ist,
dass du nicht alleine bist.
Verlust ist grausam und er prägt,
weil man ihn im Herzen trägt,
ein lieber Mensch ist nicht mehr hier...
Ganz vielen geht es grad wie dir...
Tränenmeere weint die Welt,
für jeden Stern am Himmelszelt
und mancher leidet ganz für sich,
Vermissen ist so fürchterlich.
Kaum ein Wort kann Trost noch geben,
der Trauernde vergisst zu leben,
er fiel zu Boden und blieb liegen,
ihm fehlt einfach die Kraft zum Fliegen.
Zum Aufstehn und zum Weitermachen,
vor Kummer kann er nicht mehr lachen,
vor Kummer würd er gerne schrein,
er fühlt sich einsam und allein.
Ja, ein lieber Mensch musst gehn...
Aber will er dich so sehn?
Oder würd er eher sagen,
leb an allen Erdentagen?
Leb...auch wenn mein Wort verklungen,
leb... von den Erinnerungen,
leb...weil uns die Zeit doch treibt
und niemand weiß wieviel noch bleibt.
Lächle...denn so lieb ich dich...
Lächle...denn dann freu ich mich...
Lächle...und glaub fest daran,
dass Liebe niemals sterben kann

D.Kirsche
Mama und Papa am 12.07.2021Eintrag melden
Es ist Liebe.
Wenn mein Herz traurig ist,
ist es Liebe.
Wenn mein Herz leicht ist,
ist es Liebe.
Es ist Liebe,
wenn ich die Augen öffne.
Es ist Liebe,
wenn ich die Augen schließe.
Es ist Liebe.
Immer.
Überall.
Deine Liebe.
Meine Liebe.
Grenzenlos.
Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 11.07.2021Eintrag melden
Das Bild in meinen Händen ist´s
was mir blieb von Dir,
ein Bild gedruckt nur,
gedruckt nur auf Papier.

Das Bild, es wird verblassen,
wenn erst die Zeit vergeht.
Das Bild in meinem Herzen
wird alle Zeit bestehn.

Ach könnt ich es nur tauschen,
dies Bild hier auf Papier,
wie gern gäb ich es von mir,
wärst Du nur wieder hier.

Beate Schreyer
Mama und Papa am 10.07.2021Eintrag melden
Ja, es gibt sie,
die unsichtbare Welt hinter der sichtbaren Welt.
Ja, es gibt sie,
die Welt der Liebe, den Himmel!

Wenn mein Herz am Tage einfach keine Ruhe findet,
darauf zu vertrauen oder diese Nähe zu erspüren,
dann schenke ich ihm die Zeit
nach dem Verblassen der Sonne in die Nacht.
Im Schutz der Dunkelheit öffnen sich mir
die Tore in diese freundliche,
friedevolle Welt aus Licht,
werden Erinnerungen und Liebe lebendig.

Glaube mir, manchmal ist eine
einzige Nacht heller als viele Tage …

Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 09.07.2021Eintrag melden
Tod und Hoffnung

Der Tod kam wie ein Tagedieb,
nahm weg uns einen Lieben,
verpasste uns den bösen Hieb,
denen, die übrig blieben.

Mit Tränen lässt er uns zurück,
kennt Mitleid nicht, noch Gnaden,
entreißt die Herzen Stück für Stück
auf grausam kalten Pfaden.

Bei aller Trauer, allem Leid
bleibt nur ein Hoffnungsschimmer,
dass auch der Tod zu seiner Zeit
vernichtet wird für immer.

Denn einst der Tod wird nicht mehr sein,
kein Schmerz, kein Leid, noch Trauer.
Zurück bleibt niemand dann allein,
und Leben währt auf Dauer.

Annette Messerschmidt
Mama und Papa am 08.07.2021Eintrag melden
Wie sehr wünschte ich dich wieder hierher,
aber allein schon dass du mir so fehlst,
lässt mich mit dir verbunden sein,
jetzt und für immer:
Es ist nie ganz vorbei.

Jochen Jülicher
Mama und Papa am 07.07.2021Eintrag melden
Ein Wiedersehen im Himmel?
Du musst dir keine Hypothesen
dafür oder dagegen anhören.
Bewahre dir den Glauben und
höre auf die Stimme deines Herzens.
Das ist genug! Warum sollte
deine Vision von Wiedersehen
und Glück unerfüllbar bleiben?

Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 06.07.2021Eintrag melden
Du fehlst so sehr -
jeden Morgen, jeden Abend
jeden Abend, jeden Morgen,
alle Stunden,
die dazwischen liegen,
alle Atemzüge,
all die leeren Herzschläge.

Es ist nicht so,
dass es keine Freude gäbe,
keine Aufgaben, keine Ziele,
keinen Sinn, keinen Weg.
So ist es nicht.

Es ist nur so,
dass du fehlst,
so sehr
jeden Morgen, jeden Abend
jeden Abend, jeden Morgen
alle Stunden ...



… denn DU füllst diese Leere,
diese schmerzende Lücke
mit DEINER LIEBE,
versuchst alle Sehnsucht zu stillen
und trägst mein Herz.

Und auch dafür liebe ich DICH …

(von Petra Franziska Killinger)
Mama und Papa am 05.07.2021Eintrag melden
Dein Bild

Wenn ich dein Bild sehe,
muss ich
noch immer weinen.
Die Wunde ist nicht "zu".

Wenn ich dein Bild sehe,
blicke ich auf all das,
was wir hatten.
Und ich bin
noch nicht
nur dankbar dafür,
sondern auch so traurig
und so wütend,
dass ich es nie wieder
haben werde
mit dir.

Wenn ich dein Bild sehe,
geht aber auch mein Herz auf
in aller Liebe,
die ich habe.
Die nur für dich ist
und die ganze Welt
umarmen könnte.

Wenn ich dein Bild sehe,
will ich ganz alleine sein,
weil sich in diesem Augenblick
meine ganze Seele offenbart:
Voller Freude,
voller Sehnsucht,
voller Schmerz
und voller Liebe.

(wort © A.C.)
Mama und Papa am 04.07.2021Eintrag melden
Liebesbrief ins Jenseits

Hey, mein helles Licht dort oben –
sag doch mal, wie geht es dir?
Fühlst auch du dich so verlassen?
Geht es dir so schlecht wie mir?

Als du früher noch ganz nah warst,
hieltest du mir oft die Hand.
Diese tiefe Herzenswärme
plötzlich, als du gingst, verschwand.

Was ich dir jetzt traurig schreibe,
fällt mir leicht und doch so schwer;
hör mir zu und lass dir sagen:
„Ich vermisse dich so sehr!“

Eines Tages, irgendwann mal,
werden wir uns wiederseh‘n;
dann wird unser Weg ganz sicher
für die Ewigkeit besteh’n.

©Norbert van Tiggelen
Mama und Papa am 03.07.2021Eintrag melden
Immer wenn ich an DICH denke,
legt sich ein Himmel aus Zärtlichkeit
um mein Herz...

Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 02.07.2021Eintrag melden
Hinter dem Schleier....
Einst wirst du gehen vielleicht
wenn ich noch da bin wer kann das wissen.
Doch du wirst weiterleben nur anders.
Ein Schleier wird dich mir verbergen
und sehn können wir uns nicht
das wird erst später sein, und ganz woanders
doch grenzenlos wird unsere Nähe bleiben.
Und ich warte auf die Zeit da wir gemeinsam
neue Dimensionen erleben die du dann
schon erfahren und ich erst noch entdecken darf.
Bis dahin gehe ich auf meiner Lebensstraße
bis zum letzten Sonnenuntergang.
Doch nicht alle Tage werden ohne Schatten sein,
und wenn ich traurig bin dann lass mein Herz
dich leise rufen. Sei mir ganz nah
und streichle sanft, behutsam meine Seele.
Sag mir ein tröstend Wort
und wenn ich mich nach dir sehne
dann umarme mich ganz sacht,
manchmal dann und wann...
( G. Hildebrand )
Mama und Papa am 01.07.2021Eintrag melden
Wenn heute Nacht die Sterne scheinen
Du sagst, dein Weg ist schwer und weit,
er hat dir alle Kraft geraubt ...
Der Mensch verliert sich oft im Leid,
weil er nicht an Wunder glaubt ...
Doch jener Glaube, er ist wichtig,
durch ihn wird Unsichtbares klar.
Ich bin gegangen, das ist richtig,
nur dass ich tot bin ist nicht wahr.
Drum will ich dir davon erzählen,
von dem, was jeder Sterben nennt,
von der Freiheit aller Seelen
und von der Zeit, die keiner kennt ...
Wenn man aus dem Körper steigt,
ist nichts von jenem mehr zu spüren,
was auf Erden Spuren zeigt,
womit wir ständig Kämpfe führen.
Erlöst und frei fliegt man empor,
getragen von dem hellen Licht,
welches nie an Glanz verlor,
in hundertausend Jahren nicht ...
Ein neues Sein hat hier begonnen,
Frieden, Liebe, Herrlichkeit,
die alte Hülle ist zerronnen,
ersetzt vom schönen Lichterkleid ...
Ich hab es selber nie geahnt,
was der Wandel mit sich bringt ...
Die Seele hat es so geplant,
obwohl das sicher traurig klingt ...
Erdenzeit ist knapp bemessen,
sie wurde als Geschenk vergeben,
das darfst du bitte nicht vergessen ...
Nun fange wieder an zu leben!
Es geht mir gut, du musst nicht weinen,
vertrau mir ruhig, dann wird es geh'n ....
Wenn heute Nacht die Sterne scheinen,
werden wir uns wiederseh'n ...
©️ Doreen Kirsche/Juni 2021
Mama und Papa am 30.06.2021Eintrag melden
Abschied
Tausend Worte können nicht sagen,
wie groß die Bestürzung war,
die unsere Herzen stocken ließ,
als du so plötzlich gehen musstest.
Tausend Worte können nicht beschreiben,
wie tief die Trauer in den Herzen derer liegt,
die dich lieben, die dich kennen.
Tausend Gedanken werden dich begleiten,
auf deiner Reise durch die Unendlichkeit.
Tausend Gedanken, in denen du bei uns bist,
bis in alle Ewigkeit.
Die Erinnerung an dich ist unsterblich..
( Ferdinand Schmuck )
Mama und Papa am 29.06.2021Eintrag melden
Tief hat der Schmerz
in mir gegraben.
Das Gefäß meines Lebens hat sich erweitert,
hat mein Herz größer gemacht,
als es je vorher war.
Jetzt weis ich,
dass ich mehr Leiden tragen kann,
als ich von mir wusste,
dass mehr Freude mich erfüllen kann,
als ich jemals ahnte.
Ich kann mehr empfangen,
so kann ich auch mehr geben.
Und ich kann nichts verlieren,
weil ich nichts besitzen kann,
dein Leben nicht und auch meines nicht.
Uns gehört nur der Augenblick,
und den will ich leben,
so gut ich kann,
in der Gewissheit, zu lieben
und mit Dir zu sein,
denn Du bist nicht gestorben,
weil ich Dich in Liebe bewahre.
Karen Hutter
Mama und Papa am 28.06.2021Eintrag melden
Die Liebe bleibt............


Wenn ich bei Dir bin - bin ich bei mir;
Wenn ich von Dir geh - bleibe ich hier;
Denk ich an Dich - Dann bist Du in mir;
Du bist in mir

Ich bin der Regen - auf deinem Gesicht;
In deinen Augen - bin ich das Licht;
Für alle Zeit - denn wenn alles geht;
Die Liebe bleibt

Die Liebe bleibt - wenn alles geht;
Weil sie das Leben - überlebt;
Denn sie ist älter - als die Zeit;
Wenn alles geht - die Liebe bleibt

Du atmest ein - ich atme aus;
Du bist meine Burg - ich bin dein Zuhaus;
Für alle Zeit - wenn alles geht;
Die Liebe bleibt

Die Liebe bleibt - wenn alles geht;
Weil sie das Leben - überlebt;
Denn sie ist älter - als die Zeit;
Wenn alles geht- die Liebe bleibt!

Sie nimmt uns auf die Reise;
Durch die Unendlichkeit;
Wir kommen und wir gehen;
Doch die Liebe bleibt

Die Liebe bleibt - wenn alles geht;
Weil sie das Leben - überlebt;
Denn sie ist älter - als die Zeit;
Wenn alles geht - die Liebe bleibt!

(Songtext von Peter Maffay)
Mama und Papa am 27.06.2021Eintrag melden
Schließ die Augen
Schließ die Augen, werde still,
weil ich dich heut trösten will ...
Atme tief, ein Bild wird kommen,
vermutlich ist es leicht verschwommen,
doch wenn sich deine Sinne dreh'n,
kannst du diese Wolken seh'n
und mittendrin ein helles Licht,
welches leise zu dir spricht ...
In jener schönen, geistigen Welt,
sind alle Seelen gleichgestellt,
ein Miteinander voller Frieden,
ist wahrlich jedem hier beschieden ...
Frei von Schmerzen, frei von Plagen,
ohne Zähl'n von Jahr'n und Tagen ...
Erlöst und leicht, mit wachem Geist,
ist, wer diese Welt bereist!
Denn als ich einst die Erd' verließ,
flog ich direkt ins Paradies.
Fürwahr, ich konnt' es kaum versteh'n ....
Hab nie was Schöneres geseh'n!
Nur deine Tränen, musst du wissen,
lassen mich die Zeit vermissen ,
die uns körperlich verband ...
Sie fließen durch die Nebelwand,
bis hierher und fall'n hernieder,
als Regentropfen, immer wieder ...
Natürlich darf es all das geben,
doch du musst auch wieder leben ...
Ja, du musst auch wieder lachen ...
Es würde mich so glücklich machen,
wenn du zur Stunde an mich denkst
und mir dein schönstes Lächeln schenkst.
Du weißt es selbst, die Zeit, sie rennt,
drum nutze bitte den Moment,
dein Herz darf schlagen, glaub daran,
dass ich es immer hören kann ...
Und dass ich mich daran erfreu'...
Lebe weiter, lebe neu,
leb' ein bisschen für mich mit ...
Ich begleite jeden Schritt ...
und reiche dir nun meine Hände,
durch die unsichtbaren Wände ...
Jetzt mach die Augen wieder auf,
schau einmal noch zu mir hinauf ...
Lasse dich vom Glauben führen!
Sag mein Herz, kannst du mich spüren?
Fühlst du es dort auf der Erde,
dass ich dich immer lieben werde ?
©️ Doreen Kirsche/Juni 2021
Mama und Papa am 26.06.2021Eintrag melden
Wenn die Zeit kommt
!!~~!!~~!!!~~!!!~~!!~~!!

Wenn die Zeit kommt, komme ich wieder!
In Form einer Knospe am duftenden Flieder.
Die Schönheit wird deine Augen blenden,
ihr Wohlgeruch dir Erinnerung spenden.

Wenn die Zeit kommt, komme ich wieder!
In Form einer Strophe versonnen in Liedern.
Liebliche Zeilen deine Ohren betören,
dein trauriges Herz jedes Wort leise hören.

Wenn die Zeit kommt, komme ich wieder.
In Form seichten Regens falle ich nieder.
Tröpfchen werden dich zärtlich berühren
und deine trüben Gedanken entführen.

Wenn die Zeit kommt!

( Elisa Schorn )
Mama und Papa am 25.06.2021Eintrag melden
Erinnerungen
Ich trag dein Bild in meinem Herzen,
die Stille flüstert mir dein Wort,
so fliegen Traurigkeit und Schmerzen,
in kurzen Augenblicken fort.
Im Sonnenschein seh ich dein Licht
und spüre dich im lauen Wind,
der Himmel zeigt mir dein Gesicht,
sodass wir uns ganz nahe sind.
Der Regen schickt mir deine Tränen,
aus Liebe hast du sie geweint,
fürwahr, es steht in Gottes Plänen,
dass er uns einst erneut vereint.
Ich spüre deine Hand im Traum,
dein Trost begleitet mich im Schlaf,
ein Kuss, so sanft, man spürt ihn kaum,
der ungeahnte Tiefen traf.
Dein Lächeln strahlt im Wolkenbild,
in jedem Morgen liegt dein Duft,
ich atme, weils die Sehnsucht stillt,
ich atme uns, mit dieser Luft.
Es sind Momente die mich nähren,
es sind Momente voller Leben,
in den Stunden, all den Schweren,
haben sie mir Kraft gegeben.
So lebst du weiter...lebst in mir...
Vergessen heißt die wahre Not!
Ich denk an dich, drum bist du hier,
Erinnerungen sind nicht tot.
Erinnerung...das Paradies,
aus dem uns keiner je vertreibt
und was sich nicht vergessen ließ,
ist wahre Liebe...das, was bleibt


D.Kirsche.
Mama und Papa am 24.06.2021Eintrag melden
Hoffnung ist ein Geschenk.
Sie kommt wie der junge Morgen
nach einer langen Nacht.
Sie kommt dann, wenn du die Augen
wieder aufschlägst und
erstaunt feststellst: Es geht ja weiter!
( Rainer Haak )
Mama und Papa am 23.06.2021Eintrag melden
Da ist dein Bild.
Dein Lächeln.
Der warme Blick deiner Augen.
Der Klang deiner Stimme.
Da ist die Art und Weise, in der du
dich gekümmert, gesorgt und getröstet hast.
Deine Hände, die gehalten und gestreichelt haben.
Da sind so viele zärtliche Erinnerungen – und
dein Herz, das unsichtbar meines umschließt.
Da ist und bleibt LIEBE.

(Petra Franziska Killinger)
Mama und Papa am 22.06.2021Eintrag melden
Irgendwann

Irgendwann werde ich mich
dem Himmel zuwenden,
meine Augen schließen und wissen,
ich habe alles erduldet alles zugelassen.
Habe alles getan und gegeben,
ich war traurig aber auch mutig,
verschlossen und aufmerksam..
Habe gesucht und gefunden,
nicht alles aber vieles,
habe gekämpft und gerungen,
geliebt, gelitten und neu vertraut.

Irgendwann werde ich mich dem
Himmel zuwenden,
meine Augen schließen und wissen.
Ich habe alles getan, um dir zu begegnen,
und nun bin ich da !

( Petra Franziska Killinger )
Mama und Papa am 21.06.2021Eintrag melden
Und irgendwann,
wenn der Kreis sich schliesst
und der Klang des Lebens
in neue Sphären fliesst,
dann werden deine Hände
die meinen wiederfinden
und was einst schmerzlich getrennt,
wird für immer vereint,
in die Ewigkeit entschwinden.

© Dragonaki
Mama und Papa am 20.06.2021Eintrag melden
Muss nicht mehr müde stehen,
darf zu neuen Ufern gehen.

Bin der Finsternis entschwunden,
hab das Licht gefunden.

Bin von allen Mühen befreit,
für immer, für die Ewigkeit.

Hab den Frieden gefunden,
bleib in Erinnerung mit euch verbunden.

(Martina Rose-Hörst)
Mama und Papa am 19.06.2021Eintrag melden
Wenn für mich kein Tag mehr kommt
und es trennt uns der Horizont
Lehn dich an weil mein Herz nicht schlagen kann
wenn es dich nichts fragen kann

Und ich schwör dir
du wirst mir nie zu wenig
ich gehör dir..
wenn nicht für immer dann wenigstens Ewig
eine Sekunde ohne dich geht nicht
wenn nicht für immer dann wenigstens Ewig
denn durch dich lebe ich - Ewig !

Irgendwann verlierst du auch mich
denn wir sind nicht unsterblich
müssen gehn und werden auch das überstehn
wir würden uns wiedersehn

Eine letzer Blick
Kein Weg zurück
ich schließ die Augen und nehm dich mit
ich lass dich nicht allein hier
mit dir bis zum Ende
bleib doch bei mir..
wenn nicht für immer dann wenigstens Ewig..

Ich schwör dir
du wirst mir nie zu wenig
ich gehör dir..
wenn nicht für immer dann wenigstens Ewig
eine Sekunde ohne dich geht nicht
wenn nicht für immer dann wenigstens Ewig
denn durch dich lebe ich .. Ewig - Ewig
lebe ich Ewig..

(Songtext von Peter Maffay)
Mama und Papa am 18.06.2021Eintrag melden
Nebenan
Nichts ist mehr, wies einmal war,
Tränen nehmen dir die Sicht,
deine Wege, stumm und starr...
vor Trauer siehst du kaum noch Licht.
Stunden die dir Kräfte rauben,
du fühlst dich leer und nimmst es hin,
ich weiß, es fällt dir schwer zu glauben,
dass ich in der Nähe bin.
Du sollst dich nicht mehr länger quälen,
erweitere den Horizont,
ich möcht dir nun davon erzählen,
wie sich mein Sein im Frieden sonnt.
Den Erdenkörper zu verlieren,
bedeutet nicht für immer fort,
denn Leben kann auch existieren,
ohne Leib, an jenem Ort...
den wir oft das Jenseits nennen,
die unsichtbare, stille Welt,
jeder lernt sie einmal kennen,
wenn der letzte Vorhang fällt.
Stelle es dir bildlich vor,
man steigt aus einer Hülle aus
und weil man allen Schmerz verlor,
reist man unbeschwert nach Haus.
Frei von Sorge, Leid und Last,
fliegt die Seele... nebenan,
und wenn du das Verlangen hast,
spürst du sie auch irgendwann.
Vielleicht muss etwas Zeit verstreichen,
bis du dafür offen bist,
achte gut auf alle Zeichen,
in denen eine Botschaft ist.
Diese Zeilen sind für dich,
ein sanfter Gruß von mir zu dir,
lies mein Herz und fühle mich
mit jedem Worte bin ich hier.
Und weil die Jahre schnell vergehn,
leb... und habe Freude dran!
Bis wir uns einmal wiedersehn,
warte ich ...gleich nebenan


D.Kirsche
Mama und Papa am 17.06.2021Eintrag melden
Ich sammle glückliche Augenblicke
Ordne sie in Worte und Zeilen
Damit sie Bestand haben
Damit sie bei mir sind wenn es
Abend wird im Leben

Ich sammle Erinnerungen
Verberge sie in meinem Herzen
Denn es ist das was bleibt
Über Zeit und Raum
Die Erinnerung an eine Liebe

- Gerhard Rombach -
Mama und Papa am 16.06.2021Eintrag melden
Du bist da
Ich sehe dich nicht.
Dein Körper
wurde mit Erde
zugedeckt.

Ich höre dich nicht.
Deine Stimme
rückt ferner
von Tag zu Tag.
Meine Hände
fassen nach dir
und greifen
ins Leere.

Aus deinen
Kleidern
verfliegt mir
der letzte Duft.

Und doch bist
du da -
in mir.

( von Renate Salzbrenner )
Mama und Papa am 15.06.2021Eintrag melden
Ein liebevoller Gruß an dich

Der Erde bin ich still entschwunden,
indem ich meinen Leib verließ.
Sorg dich nicht, ich habs gefunden,
fürwahr, ich bin im Paradies.
Ein Leuchten hinterm Horizont,
mit bloßem Auge nicht zu sehn...
Dort wo sich meine Seele sonnt,
wird Zeit, so wie im Flug vergehn.
Und mich erreichen deine Tränen,
ein Blick, der voller Trauer ist...
Mein Herz, ich möchte hier erwähnen,
dass du nicht alleine bist.
Leichte Reden...kein Beweis?
Du willst, doch kannst es kaum begreifen...
Es ist schwierig, ja, ich weiß,
man muss sich öffnen...fühlen...reifen...
Deine Augen sehn mich nicht,
die Hände können mich nicht fassen,
bevor dein Sein daran zerbricht,
versuche bitte loszulassen.
Denn Liebe stirbt nicht...Liebe ist!
Und mit der Liebe bleib ich hier,
ganz egal wo du auch bist,
ich bin für immer Teil von dir.
Ein Schmetterling, ein Blatt im Wind,
wisse...ich kann alles sein,
weil Seelen stets verbunden sind,
lasse ich dich nie allein.
Ich leb in deinen Lieblingsliedern,
du musst nur zuhörn, glaub es doch,
in deinen müd gewordnen Gliedern,
pulsiert mein Herzschlag immernoch.
Bilder und Erinnerungen,
Briefe, die ich einst geschrieben...
Meine Stimme ist verklungen,
doch meine Worte sind geblieben .
Mir geht es gut, da wo ich bin,
genauso sollte es geschehn...
Du erkennst des Sterbens Sinn,
dann, wenn wir uns wiedersehn.
Bis es einmal soweit ist,
sollst du leben und genießen,
spürn dass du lebendig bist,
ohne Tränen zu vergießen.
Mög die Botschaft dich erreichen...
Lächle wieder...tus für mich!
Diese Zeilen sind ein Zeichen,
ein liebevoller Gruß an dich...

D.Kirsche
Mama und Papa am 14.06.2021Eintrag melden
Den Himmel brauchen wir nicht
in der weiten Welt zu suchen.

Er ist in Uns.

(Monika Minder)


Dies ist eine goldene Kerze für Marcel und Jens Kraft

Am 26.11.2013 wurde diese goldene Gedenkkerze online für Marcel und Jens Kraft auf Kerze-anzuenden.de entzündet und damit ein einzigartiges Online-Gedenken erstellt.

Die goldene Kerze zum Gedenken an Marcel und Jens Kraft wurde 24.002 besucht. Es wurde bisher 2.830 mal Mitgefühl ausgedrückt. Gerne können auch Sie jetzt den Hinterbliebenen gegenüber Ihr Mitgefühl ausdrücken und einige Worte zum Verstorbenen oder ein Spruch/Gedicht verfassen. Nutzen Sie hierfür den Link "Mitgefühl verfassen".

Diese Kerze brennt ewig.