65 Bewertungen
		
		

Melden Sie eine unangemessene Kerze

Sie empfinden diese Kerze als unangemessen oder fühlen sich durch diese Kerze persönlich verletzt? Beschreiben Sie bitte mit einigen Worten, weshalb Sie der Meinung sind, dass dieser Eintrag unangemessen ist. Wir prüfen Meldungen innerhalb von 24 Stunden.

Melden Sie einen unangemessen Eintrag

Sie empfinden diesen Eintrag als unangemessen oder fühlen sich durch diesen Eintrag persönlich verletzt? Beschreiben Sie bitte mit einigen Worten, weshalb Sie der Meinung sind, dass dieser Eintrag unangemessen ist. Wir prüfen Meldungen innerhalb von 24 Stunden.

Mitgefühl verfassen

Schreiben Sie an dieser Stelle einige freie Worte, drücken Sie Ihr Mitgefühl mit einem Gedicht oder Zitat aus, oder verfassen Sie einige persönliche Worte, wenn Sie den Verstorbenen kannten.

goldene Kerze

Eine goldene Kerze für Marcel und Jens Kraft


Am 26.11.2013 um 08:13 Uhr
wurde von Stiller Gruß eine Kerze entzündet.
Tausend Küsse sollen Dich auf ewig begleiten wo auch immer Du bist.


Ich lag in meinem Bett und schlief,
da hörte ich, wie mich jemand rief.
Verschlafen rieb ich mir die Augen,
was ich dort sah, konnte ich nicht glauben.
An meinem Bett saß ganz allein
ein wunderschönes Engelein.
Es sprach zu mir "Da bin ich nun!
Ich hatte zwar ganz viel zu tun,
habe gerade meinen Stern gewaschen,
da konnte ich deinen Traum erhaschen!
Du denkst an mich bei Tag und Nacht.
Nicht, dass mir das nicht Freude macht.
Doch deine Tränen lasten schwer
auf meiner Seele. Wein nicht mehr.
Ich bin dein Stern, der für dich scheint.
Ich mag´s nicht wenn man um mich weint.
Ich fühle mich wohl in dieser Welt.
Und wenn dein Stern die Nacht erhellt,
dann denk an mich und lach für mich!
Nun muss ich fort. Ich küsse dich!"
Noch lange lag ich darauf wach,
sah zweifelnd meinem Engel nach.
War ich schon wach? War´s nur ein Traum?
Erfahren werd ich es wohl kaum.
Doch sehe ich heute einen Stern, dann lacht mein Herz
"ich hab´ Dich lieb


Unvergessen!
Ein Geschenk von: Mama Papa und Nina
Ein Geschenk von: Mama Papa und Nina
schließen

Wählen Sie ein Geschenk:

Gegen eine Gebühr zur Deckung der Moderations-Kosten von einmalig 2,99 Euro können Sie diese Kerze um ein Geschenk mit Ihrem Namen erweitern.

Bitte wählen Sie ein Geschenk
Die Werbung auf dieser Kerze wurde entfernt durch Mama Papa und Nina.

Kerze weitersagen

Hier können Sie Ihre persönliche Kerze mit Freunden und Familie teilen. Füllen Sie das Formular bitte komplett aus und ergänzen Sie Ihre Empfehlung bei Bedarf um eine Beschreibung.

Soeben habe ich eine Kerze angezündet auf:
https://www.kerze-anzuenden.de/Kerzen/Marcel-und-Jens-Kraft-108517.html

Änderungsnachricht beantragen

Sie möchten benachrichtigt werden, wenn jemand auf dieser Kerze sein Mitgefühl ausdrückt und auch zum Sterbetag eine Erinnerung erhalten? Nutzen Sie hierfür einfach das Formular.

Diese Kerze verlinken

Nutzen Sie den Code, um den Banner zu Ihre Kerze in einem Forum oder auf Ihrer Webseite veröffentlichen und mit anderen teilen.


Vorschau
Code für Foren Code für die Webseite

Diese Kerze umwandeln

Gegen eine einmalige Gebühr von 6,99 Euro wandeln Sie diese Kerze in eine goldene Kerze um. Goldene Kerzen sind zu 100% werbefrei und heben sich deutlich von kostenlosen Kerzen ab.

Wenn Sie wünschen, können Sie namentlich als Sponser dieser Kerze auftreten. Geben Sie hierfür Ihren Vor und Nachnamen oder einen Spitznamen in das Formular-Feld ein.

  • Ihre Daten sind bei uns sicher!Daten werden nicht an Dritte weitergegeben!
  • Wir spenden 100% unserer EinnahmenAlle Einnahmen, die durch die Werbeflächen und durch
    die goldenen Kerzen entstehen, werden gespendet.
  • SSL Secure128-Bit-Verschlüsselung
  • TÜV-SüdGeprüft und zertifiziert!
  • 1Kerze aufwerten
  • 2Kerze bezahlen
x
  • 1Bild wählen & hochladen
  • 2Zuschneiden & bestätigen

Ein Bild hochladenLaden Sie ein passendes Bild hoch, um dem Verstorbenen zu Gedenken.

Laden Sie hier ein Bild hoch
Mama und Papa am 22.10.2019Eintrag melden
Ich bin bei dir

Eigentlich kann man gar nicht trösten.
Man kann gar nicht ungeschehen machen,
was war oder ist.
Eigentlich kann man gar nicht trösten.
Nicht mit Verharmlosungen.
Nicht mit Beschwichtigungen.
Nicht mit Versprechen
oder dem Ausblick auf ein anderes Morgen.

Möglicherweise ist das Einzige,
was eine Ahnung eines Trostes in sich trägt
ein einfaches, aber gelebtes

“Ich bin bei dir”.

Andrea Abele
Mama und Papa am 21.10.2019Eintrag melden
Tränen des Herzens
sie waschen es aus
machen es rein
für die Gefühle
die wir aufheben wollen
die uns wärmen
die uns Licht geben
rein und klar

Herausgespült wird
die Wut
die Schuld
und die Angst
die Tränen schaffen Platz
für die Dankbarkeit
für die Erinnerung
und für die Liebe
Liebe in unseren Herzen

Pirko Lehmitz
Mama und Papa am 20.10.2019Eintrag melden
Kann nicht mehr weinen,
meine Augen sind leer.
Kann es immer noch nicht glauben,
ist alles so schwer.

Kann nicht mehr weinen,
meine Augen tun weh.
Kann alles nicht begreifen,
warum ich Dich nie wiederseh.

Kann nicht mehr weinen,
möchte wieder bei Dir sein,
warum bist Du gegangen,
und lässt mich hier allein?

Ich lege mich zur Ruh,
in Gedanken immer Du.

Ich kann nicht mehr weinen,
meine Augen sind leer,
denn ich vermisse Dich so sehr.

(Regina Thaeder)
Mama und Papa am 19.10.2019Eintrag melden
In der Trauer ist das Sehnen nach seinem geliebten Menschen

eine Suche in die Unendlichkeit.

Trauernde fühlen diesen Schmerz der Sehnsucht so intensiv und so tief.
Er füllt sie schmerzlich aus.
Das Vermissen ist übermächtig.
Sehnsucht:
„Mein Sehnen sucht dich".
Überall.
Immer mit der Frage?
Wo bist du?
Wie geht es dir, dort wo du nun bist?
Ich sehne mich zu dir!
Ich würde dich so gerne sehen,
dich umarmen,
dich halten,
einfach nur bei dir sein.
Dich nur kurz besuchen in deiner Welt.
Es tut so weh, du bist so weit weg und mir im Herzen doch so nah.
"Ich liebe dich so sehr und vermisse dich"..
Die Liebe zu seinem geliebten Menschen wird immer bleiben,

die Verbindung wird immer bestehen,

doch all das ist niemals genug, denn der Mensch fehlt hier im Leben.
An jedem neuen Tag, bei all dem was der Trauernde tut und

in jedem schönen Augenblick ist die Traurigkeit mitdabei,

immer gedanklich und fühlbar anwesend,
denn nichts mehr ist seit dem Tod, vollkommen.
Für immer, ein Leben lang wird der Mensch schmerzlich fehlen.
Und die Sehnsucht wird bleiben, irgendwann verändert auch sie sich und

aus dem tiefen Schmerz wird eine liebevolle Dankbarkeit mit der Erinnerung

an das vergangene, gemeinsame Leben.
Und doch wird es immer wieder Momente geben da trifft die
SEHNSUCHT MITTEN INS HERZ.
„ Nur ein Gedanke an dich, ein Lied, eine Erinnerung
und mein Sehnen sucht dich".
Unser gemeinsam verbrachtes und glückliches Leben zieht an mir vorbei

und mein Sehnen sucht dich hier im Leben.
Doch du bist nicht mehr hier.
Es bleibt mir nur der Gedanke,
die Erinnerung an dich und mein Sehnen zu dir.
So wie du warst, sehe ich dich für immer vor mir.
Du fehlst und die Sehnsucht ist schmerzlich
in jeder Faser des Körpers spürbar.
Auch heute noch.
©Text: Beate Großmann
Mama und Papa am 18.10.2019Eintrag melden
Du
bist mir nah

Du bist mir nahe,
auch wenn ich dich nicht sehe.
Du bist bei mir,
auch wenn du ganz woanders bist.
Du bist in meinem Herzen,
in meiner Seele,
in meinem Leben,
immer.

Marion Schmickler
Mama und Papa am 16.10.2019Eintrag melden
Die Himmelsleiter

Hallo lieber Mensch da unten,
ich seh dich weinen ,manche Stunden,
ich seh die Trauer , all die Tränen,
drum möcht ich hier und jetzt erwähnen.

Mein Erdenkleid , zog ich aus,
weil ich´s nicht brauche, hier zu Haus,
und trotzdem bin ich dir ganz nah,
in deinem Herzen immer da.

Ich zähle wahrlich jeden Schlag,
glaube mir ,wenn ich dir sag,
nur jener,den man nicht vermisst,
in Wahrheit auch gestorben ist.

Und weil ich dir im Leben fehle,
bin ich ein Teil von deiner Seele,
bin ich ein Teil von deinem Sein,
niemals lass ich dich allein.

Versteh ,ich bin doch nur zu Haus,
ich ging nicht fort , nein nur voraus,
ich ging dorthin, wos einst begann,
wo wir uns treffen... irgendwann.

Nun leb , weils doch nichts Schöneres gibt,
ich hab das Leben auch geliebt,
lächle wieder... Schritt für Schritt,
lächle einfach für mich mit.

Nichts und niemand kann uns trennen,
auch das nicht ,was wir sterben nennen,
der Tod kann Liebe nicht vertreiben,
weil du mich liebst ,drum darf ich bleiben.

Fährt nun der Wind dir sanft durchs Haar,
glaub daran ,dass ich es war,
ich sitze auf der Himmelsleiter
und lieb dich von hier aus weiter.

( D. Kirsche )
Mama und Papa am 16.10.2019Eintrag melden
Für immer sind wir mit unseren geliebten Menschen verbunden, hier im Leben und auch nach ihrem Tod.
Wir dürfen sie weiterlieben, sie fühlen, sie sehen und ihnen ganz nahe sein.
So wie sie waren, bleiben sie hier und immer dürfen wir von ihnen und ihrem Leben erzählen, denn sie waren nicht, sondern sie sind und bleiben für immer ein Teil von uns und unserem Leben.
Alles von ihnen darf bleiben und nichts geht verloren.
Sein geliebter Mensch, von Kopf bis Fuß, sein Lächeln, jede Berührung, jede Umarmung, jede Bewegung, jede Geste, seine Liebe, einfach alles was ihn ausmachte, bleibt hier.
WIR SIND FÜR IMMER IN LIEBE VERBUNDEN.

Beate Großmann
Mama und Papa am 15.10.2019Eintrag melden
Ich suche dich, überall!
Wo bist du?
Gibt es ein Leben nach dem Tod, bist du dort?
Ich weiß, du bist in meinem Herzen für immer und in meinen Gedanken und in meinem Fühlen. Meine Liebe findet dich, wo immer du bist, doch das alles ist nie genug, du fehlst hier.
Ich suche nach dir, überall!
Ich sehne mich zu dir in deine Welt.
Nicht immer gelingt es mir, dann denke ich, du bist noch hier.Dann will ich nicht wahr haben was geschehen ist.
Kennt ihr das Gefühl mit euren geliebten Menschen auf einmal in der Menge zu sehen und ihr dann schmerzlichst erkennt, er ist es gar nicht, er kann es nicht sein, niemals mehr.
Er ist tot!
Oder, dass du glaubst er kommt bald wieder zur Tür herein. Und mit einem Schlag fühlst du, so ist es nicht. Er ist fort und kommt nie mehr. Er ist nicht nur auf Reisen. Er ist tot.
Denkt auch ihr, so als wäre alles nicht geschehen, so als könnte alles nicht wahr sein.
Und doch wißt ihr, es ist die Realität.Schmerzlichst BEGREIFE ich und in diesem Augenblick sticht der Schmerz ins Herz.
©Text Beate Großmann
Mama und Papa am 14.10.2019Eintrag melden
TRAUER verändert.
ALLES. Wie du warst,
wirst du nicht mehr sein.
Niemals mehr.
Deine Veränderung mag äußerlich
nur schwer fassbar sein,
weil sie tief in deinem gerissenen Herzen
stattgefunden hat.
Die Vögel werden wie immer singen
und dennoch lieblicher als je zuvor.
Der Herbst wird deine Einsamkeit betonen,
doch seine Blätter werden sanfter fallen.
Der Wind trägt einen Namen.
Trauer verändert.
Was dir früher wichtig war,
das wird klein und Kleinigkeiten
werden zu großen Kraftquellen.
Ja. Trauer verändert. ALLES.

Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 10.10.2019Eintrag melden
Was bleibt, ist die Leere.............

Sie zu verleugnen, macht keinen Sinn,
sie rüttelt mich immer wieder wach.

Was bleibt, ist die Leere.
Sie zu übersehen, macht keinen Sinn,
sie umgibt mich immer wieder von allen Seiten.

Was bleibt, ist die Leere.
Sie zu umgehen, macht keinen Sinn,
sie stellt sich mir immer wieder in den Weg.

Was bleibt, ist die Leere.
Sie zu bedecken, macht keinen Sinn,
sie taucht immer wieder auf.

Was bleibt, ist die Leere.
Sie zu füllen, macht keinen Sinn,
sie lässt mich immer wieder den Boden unter den Füssen verlieren.

Was bleibt, ist die Leere.
Sie zu bekämpfen, macht keinen Sinn,
sie greift mich immer wieder an.

Was bleibt, ist die Leere.
Doch - sie hat den einen Sinn,
sie allein hält unsere Zweisamkeit aufrecht,
sie, dein letztes Vermächtnis an mich,
sie, der einzige Ort, an dem ich dir immer wieder begegnen kann.
Was bleibt, ist die tröstliche Leere.

(Elisabeth Hahn)
Mama und Papa am 03.10.2019Eintrag melden
UNVERGESSEN
Mama und Papa am 30.09.2019Eintrag melden
Als ich am Abgrund stand,
verlassen, verloren, allein,
erschien vor mir im
Strahlenglanz der Sonne,
ein Engel.

Unsere Blicke begegneten sich.
Er lächelte mich an
und verschwand im Lichte
der Vollkommenheit.

Sein Lächeln berührte mich,
machte mir Mut
und schenkte mir Kraft,
meinen Weg weiter zu gehen.

(A.Kronenberg)
Mama und Papa am 26.09.2019Eintrag melden
Ich weiß es noch, als wäre es gestern geschehen.
Egal ob drei, ob fünf oder sechs Jahre vergehen.

In der Erinnerung bleibt für immer Dein großes Herz.
Es lebt so viel weiter von Dir, das macht leichter den Schmerz.
Danke für alles. Du bist unvergessen.

Text: Diana Mirtschink
Mama und Papa am 25.09.2019Eintrag melden
Sometimes

Manchmal
sind Erinnerungen wie ein Regenguss
kommen auf dich herab
erwischen dich ganz unvermutet.

Manchmal
sind Erinnerungen wie Gewitter,
schlagen auf dich ein,
gnadenlos in ihrem Auftauchen,
und dann, wenn sie aufhören,
lassen sie dich geschafft und ermüdet zurück.

Manchmal
sind Erinnerungen wie Schatten,
schleichen sich von hinten an,
verfolgen dich rundherum,
dann verschwinden sie,
lassen dich traurig und verwirrt zurück.

Manchmal
sind Erinnerungen wie eine Daunendecke,
umgeben dich mit Wärme,
üppig,überreichlich
und manchmal bleiben sie,
hüllen dich in Zufriedenheit.

Marsha Updike
Mama und Papa am 24.09.2019Eintrag melden
Ich kehre zurück an die Orte,
wo wir uns begegnet sind,
und du bist wieder da.
Ich gehe die Wege, die du gegangen bist,
du gehst wieder mit mir.
Ich freue mich an dem,
was dich weiterhin erfreut hätte,
Ich sehe dich mitlächeln.
Ich gehe den Spuren nach,
die du hinterlassen hast,
und begegne dir immer wieder.
Nichts kann uns trennen,
wenn uns so viel verbindet ...
(Klaus Huber)
Mama und Papa am 23.09.2019Eintrag melden
Mama, ich lebe,
in einer anderen Welt,
hier zählt nur Liebe,
kein Gold und kein Geld.

Mama, ich lebe,
nur anders als auf Erden,
wisse, hier wird jeder glücklich werden.

Mama, ich lebe,
bin immer noch da,
sprich mit mir,
dann bin ich dir ganz nah.

Mama ich lebe- ich liebe dich soooooooo,
denn die Liebe bleibt und macht mich so froh.

Mama, ich lebe,
und wünsch mir von dir,
dass du dein Leben lebst,
ich seh es von hier.
Mama und Papa am 03.09.2019Eintrag melden
Weil Deine Augen so voll Trauer sind,
und Deine Stirn so schwer ist von Gedanken,
lass mich Dich trösten, so wie man ein Kind in Schlaf einsingt,
wenn letzte Sterne sanken.

Die Sonne ruf ich an, das Meer, den Wind,
Dir ihren hellsten Sonnentag zu schenken,
den schönsten Traum auf Dich herabzusenken,
weil Deine Nächte so voll Wolken sind.

Und wenn Dein Mund ein neues Lied beginnt,
dann will ich Meer und Wind und Sonne danken,
weil Deine Augen so voll Trauer sind,
und Deine Stirn so schwer ist von Gedanken.

© Mascha Kaléko
Mama und Papa am 01.09.2019Eintrag melden
Manchmal spüre ich Dich so nah bei mir,
wie die warmen Sonnenstrahlen auf meiner Haut
und gleichzeitig bist Du so weit weg,
dass ich vergeblich nach Dir greife.

Manchmal glaube ich, ohne eine Umarmung
von Dir zu schwach zum Weiterleben zu sein
und gleichzeitig stehe ich doch jeden Morgen wieder auf
und beginne einen neuen Tag - ohne Dich.

Manchmal bin ich einfach nur dankbar für alles,
was wir zusammen erlebt haben
und gleichzeitig bin ich verzweifelt,
weil unsere gemeinsame Zeit für immer vorbei ist.

Manchmal bin ich mir so sicher,
dass Du gleich vor der Tür stehst
und mich anlächelst, gleichzeitig weiß ich genau,
dass Du für immer weg bist.

Manchmal stürzt alles über mir ein
und ich weiß nicht mehr weiter vor Traurigkeit
und gleichzeitig weiß ich, dass Du immer nur wolltest,
dass ich glücklich bin.

Manchmal versuche ich, Dich in einer anderen Form
als Existenz zu akzeptieren und finde darin Trost
und gleichzeitig fühle ich mich unendlich leer.

Manchmal bin ich froh über alle Menschen,
die mir wertvoll sind und die ich liebe.
Und gleichzeitig empfinde ich die Gewissheit,
dass niemals ein anderer das für mich sein kann,
was Du für mich warst.

Abgesehen davon, was manchmal und
gleichzeitig vor sich geht, weiß ich,
dass ich Dich für immer lieben und vermissen werde
und das in jedem Moment meines Lebens!!!

Ich bin und bleibe ein Teil von Dir und Du
lebst in mir weiter - tief in meinem Herzen.
Mama und Papa und Nina am 28.08.2019Eintrag melden
Es ist nicht leicht, diesen Tag mit Freude zu begrüßen. Heute wärest Du 27 Jahre alt geworden. Immer wieder fragen wir uns, was Du Dir zu Deinem Geburtstag gewünscht hättest. Wie hättest Du diesen Tag am liebsten verbracht? Womit hätte man Dich überraschen können? Wir müssen lächeln, wenn wir es uns vorstellen und lassen unseren Gedanken freien Lauf. In ihnen bist Du plötzlich wieder ganz lebendig und nimmst uns freudestrahlend in den Arm. Dies sind Momente, in denen die Schönheit der Erinnerung den Schmerz vertreibt.
In ewiger Liebe
Mama, Papa und Nina
Mama und Papa am 22.08.2019Eintrag melden
UNVERGESSEN
Mama und Papa am 13.08.2019Eintrag melden
Im Tal der Sehnsucht

Im Tal der Sehnsucht schlägt die Trauerliebe
Hoffnungwurzeln.
Treiben leblose Zweige wieder aus.
Leuchten tot geglaubte Sterne
am dunklen Himmel
wacht die Erinnerung
als lebendiges Gefühl
der zerbrochenen Zukunft auf.
Reicht dir ein Engel behutsam seine Hand.
Führt dich durch transparente Räume.
Keimt eine Sonnenblume am Wegesrand.
Sät unvergängliche Gegenwartsträume.
Faltet ein Schmetterling
seine lichtbestäubten Flügel
zum Trostgebet.
Zündet ein Vogel die unsterbliche Melodie
des Lebens an.
Atmet die Trauer lebendige Stille.
Staunt deine Seele, dass sie aus dem Dunkel
Licht schöpfen kann.

(© Ute Leser)
Mama und Papa am 10.08.2019Eintrag melden
Immer noch

Weshalb meint ihr,
auch für mich
müsse es jetzt doch
inzwischen „normal“ sein
dass mein Kind
nicht mehr
unter uns verweilt?

Ist es, weil seither
bereits „so viele“ Jahre
vergangen sind,
seit mein Kind
nicht mehr da ist?
Denk Ihr wirklich
die Zeit heilt alle Wunden?

Ihr versteht
meine Traurigkeit
nicht mehr?
Habt Ihr
es denn schon vergessen?
Mein Kind
Ist immer noch
nicht mehr da.

Und noch immer bin ich
nicht mehr dieselbe
wie vorher.
Als mein Kind noch lebte.
Und ich werde es
auch niemals mehr
wieder sein.

Text/Foto Christiane’s Trauer & Zauberworte
Mama und Papa am 08.08.2019Eintrag melden
Reisen
dahin wo alles blau ist
der Himmel die See
die Stunden und
meine hoffnungsblauen Träume

Schweben
mit den Wolken
watteweich
und schneeweiß umhüllend
mitten im Himmelblau

Segeln
auf den Meeren des Lebens
mich tragen lassen
von sanften Wellen
durchs endlose Blau

Und wenn ein Sturm kommt
reiten auf den Wellen
fliegen mit dem Wind
frei sein und wissen
um das unendliche Blau

hinter grauem Himmel

(M.Sassin)
Mama und Papa am 04.08.2019Eintrag melden
Und als einer von Millionen
Steh ich hier und schau nach oben
Frag mich wo du gerade bist
Und wie es da wohl ist
Und als einer von Millionen
Der an Erinnerungen hängt
Fühl ich dass du gerade hier bist
In diesem Moment
(Roger Cicero)
Mama und Papa am 02.08.2019Eintrag melden
Solange ihr mich liebt, lebe ich weiter. Bewahrt mich in euren Herzen. Und wenn mein Bild in euch verblasst, auf Dauer, jetzt noch nicht, selbst dann wird unsre Liebe uns verbinden.

Solange ihr mich liebt, tief in euren Herzen, lebe ich weiter, bin ich da, wo immer ihr auch seid. Abwesend anwesend, auch wenn ihr es nicht spürt, oder nur ab und zu vielleicht.

Wenn ihr traurig seid, dass ich so nicht mehr bin, so wisst, dass es auch mir nicht leicht fiel, euch allein zulassen. Weint ruhig, aber lasst danach auch wieder Licht in eure Herzen scheinen.

Ich werde da sein, einst, wenn ihr mich braucht und selbst über die Schwelle tretet, über die ich jetzt gegangen bin. Bis dahin lebt, so viel ihr könnt, habt lieb so viel ihr könnt, geht euren Weg mit Kraft zu Ende.

(Texte und Gedichte zum Abschied von Jochen Jülicher)
Mama und Papa am 30.07.2019Eintrag melden
Und manchmal, während wir so schmerzhaft reifen,
dass wir beinahe daran sterben,
erhebt sich aus allem, was wir nicht begreifen,
ein Gesicht und sieht uns strahlend an.

(Rainer Maria Rilke)
Mama und Papa am 25.07.2019Eintrag melden
.Abschied....
Ich zünde heute ein Licht für dich an,
dass deine Seele zu Gott finden kann.
Hätte dich so gerne hier behalten,
doch spüre ich größere Mächte walten.
Kann’s nicht begreifen, den Sinn nicht versteh‘n,
ich bin oft traurig, doch du musstest geh’n.
Geh‘ deinen Weg, kann dich nicht begleiten,
Engel werden an deiner Seite schreiten.
Schau herunter zu mir und schick‘ mir ein Licht,
ich hab‘ dich so lieb, ich vergesse dich nicht.
(Renate Roos)
Mama und Papa am 24.07.2019Eintrag melden
Die Himmelsleiter...

Hallo lieber Mensch da unten,
ich seh dich weinen, manche Stunden,
seh die Trauer, all die Tränen,
drum möcht ich hier und jetzt erwähnen,

mein Erdenkleid, ich zog es aus,
weil ichs nicht brauche, hier, Zuhaus,
doch trotzdem bin ich dir ganz nah,
in deinem Herzen immer da.

Ich zähle wahrlich jeden Schlag,
glaube mir, wenn ich dir sag,
nur jener, den man nicht vermisst,
in Wahrheit auch gestorben ist.

Und weil ich dir im Leben fehle,
bin ich Teil von deiner Seele,
bin ich Teil von deinem Sein,
niemals lass ich dich allein.

Versteh, ich bin doch nur Zuhaus,
ich ging nicht fort, nein nur voraus,
ich ging dorthin, wos einst begann,
wo wir uns treffen... irgendwann.

Nun leb, weils doch nichts Schönres gibt,
ich hab das Leben auch geliebt,
lächle wieder... Schritt für Schritt,
lächle einfach für mich mit.

Nichts und niemand kann uns trennen,
auch das nicht, was wir Sterben nennen,
der Tod kann Liebe nicht vertreiben,
weil du mich liebst, drum darf ich bleiben.

Fährt nun der Wind dir sanft durchs Haar,
glaub daran, dass ich es war,
ich sitze auf der Himmelsleiter
und lieb dich von hier oben weiter ❤️.
D. Kirsche
Mama und Papa am 23.07.2019Eintrag melden
Wenn Du über Dein Kind nachdenkst,
bleibe nicht bei den einzelnen Erinnerungen stehen.
Frage Dich vielmehr, was es Dir
mit seinem Leben eigentlich vermitteln wollte,
was die Botschaft ist,
die es Dir sagen möchte.
Welche Spur hat es in diese Welt eingegraben?
Dabei ist es völlig gleichgültig,
wie alt Dein Kind war,
als es gegangen ist,
ob es vielleicht schon im Mutterleib gestorben ist.
Es geht nicht darum, das Kind loszulassen,
welche Mutter, welcher Vater
könnte sei geliebtes Kind loslassen!?
Es geht darum herauszufinden,
was die Botschaft dieses Kindes für Dich war,
wie hat es Dich verändert,
wie viel Liebe ist in Dir gewachsen,
was hat also Dein Kind aus Dir herausgeliebt?
Wie viel neue Liebe ist in Dir gewachsen.
Dein Suchen wird Dir helfen,
die Spur Deines Kindes in Dich aufzunehmen
und weiter zu tragen.
-Anselm Grün -
Mama und Papa am 17.07.2019Eintrag melden
Untrennbar

Du bist nicht allein.
Du bist nicht verlassen.
Du bist nicht vergessen.

Denk das nicht,
nur,
weil du mich nicht mehr sehen kannst,
so, wie ich vorher war.

Ich bin
an deiner Seite,
in deiner Nähe,
in deinen Gedanken,
in deinem Herzen.

Und wenn du dich wieder
so einsam
und
so verlassen
fühlst,
denke dran:
Du bist
auch ein Teil
MEINER
Seele.
MEINER
Gedanken.
Nichts,
was uns je trennen mag.
Wir
sind immer noch
wir.
Unsere Liebe bleibt.
Für immer.

( wort © S.E.)
Mama und Papa am 14.07.2019Eintrag melden
Ich wollte ihn nie,
diesen Schmerz
tief in mir,
doch ich trage ihn geduldig,
er erzählt mir von dir.
(Petra Franziska Killinger)
Mama und Papa am 12.07.2019Eintrag melden
UNVERGESSEN
Mama und Papa am 10.07.2019Eintrag melden
Tag für Tag.
Weil ich es kann.
Nacht für Nacht.
Weil ich will, was ich kann.
Schritt für Schritt,
weil du mich liebst,
so fern und immer nah.
(Petra Franziska Killinger)
Mama und Papa am 08.07.2019Eintrag melden
Mit deiner Heimreise begann für meinen
Verstand eine neue Zeitrechnung...
und für mein Herz
eine Reise durch das Unbegreifliche....
(P.F. Killinger)
Mama und Papa am 05.07.2019Eintrag melden
man kann die Liebe nicht töten…

wenn du sie in die Erde begräbst
wächst sie nach
wenn du sie in die Luft wirst
treibt sie Flügel
wenn ins Wasser
blinkt sie in den Kiemen
wenn in die Nacht
leuchtet sie

Halina Poświatowska
Mama und Papa am 03.07.2019Eintrag melden
Trauer.
So viele Fragen.
Nur eine Antwort.
Liebe.

(Petra Franziska Killinger)
Mama und Papa am 26.06.2019Eintrag melden
Und wenn dich wieder und wieder
das unstillbare Gefühl der Sehnsucht erfasst
dann nimm es an und lass dich getrost
in ihre Arme fallen.Um sich mit ihr zusammen
in andere Welten zu träumen,
um den hörbaren Klang der Stille zu spüren,
um den lebendigen Herzschlag der Liebe
einzuatmen.
Auch Sehnsuchtsträume versprechen Wirklichkeit.
Um wahre Brücken zwischen Himmel und Erde
zu spannen.Weil sie ein göttliches Wissen
um das Unbewusste haben,weil ihre übersinnliche
Kraft grenzenlose Welten schafft.Welten, die sich
näher sind als wir ahnen und wahrer als jeder
zweifelnde Augenblick.
(Ute Leser)
Mama und Papa am 25.06.2019Eintrag melden
Die Trauer einer Mutter

Die Trauer einer Mutter kann man nicht verstehen
sie ist unendlich und tief weil das eigene Herz ist am zugrunde gehen.

Die Trauer einer Mutter voller Tränen im Herz
sie nimmt all den Kummer tief mit sich und vergräbt es im Herz.

Die Trauer einer Mutter ist qualvoll und still
an jeden Tag spürt man Schmerzen obwohl man sie nicht will.

Die Trauer einer Mutter wird ein Leben lang bleiben
sie ist die Liebe und Nähe und wird sie immer begleiten.

Die Trauer einer Mutter ist die Liebe zu ihrem Kind
die immer bleibt und mit sich trägt durch Raum und Zeit.
Mama und Papa am 24.06.2019Eintrag melden
So unendlich

Die Vergangenheit
mit dir
war so unendlich schön.
Die Gegenwart
ohne dich
ist so unendlich traurig.
Und in der Zukunft
wirst du mir
so unendlich fehlen ...
(Bettina Lichtner)
Mama und Papa am 23.06.2019Eintrag melden
Deine Stimme ist hörbar

wenn ich sie laut
nachspreche:
erinnerte Sätze,
die uns gehören.

Seit der letzten Umarmung
nimmt die Entfernung
täglich zu.
auch im Traum
bist du jetzt nicht einzuholen.

Vergiss nicht, wie kurz
der Abschied war
und dass ein Wind
genügt:
Ich werde dich sofort
erkennen.

© Richard Exner
Mama und Papa am 22.06.2019Eintrag melden
So, wie die Sonne
ganz vorsichtig ihre
Strahlen durch die
dunkle Wolkendecke schickt,
so dringt das Licht der Liebe
ganz vorsichtig in die
Dunkelheit der Menschen...
( Annegret Kronenberg )
Mama und Papa am 21.06.2019Eintrag melden
Mein Kind,

ich werde dich nicht loslassen.

Du wirst niemals vergessen sein,
du lebst in meinem Herzen weiter.

Du lebst in mir und solange ich lebe,
sind wir in unendlicher Liebe
miteinander verbunden
Mama und Papa am 19.06.2019Eintrag melden
Das verstorbene Kind an seine Mutter

Mutter, Mutter, höre mich,
weine nun nicht mehr.
Trockne Deine Tränen ab,
traure nicht so sehr.

˜”*°★•.˜”*°ღ°*”˜★.•°*”˜

Dort, wo keine Sorgen sind,
lebe ich in Ruh,
und nach einer kurzen Zeit
folgest mir auch Du.

˜”*°★•.˜”*°ღ°*”˜★.•°*”˜

Warte Du denn in Geduld,
bis der Tag erscheint,
der, was jetzt getrennt noch ist,
ewiglich vereint.

˜”*°★•.˜”*°ღ°*”˜★.•°*”˜

Julius Langbehn
Mama und Papa am 18.06.2019Eintrag melden
Narben bleiben

Ein Stich ins Herz, er blutet,
noch kann man gar nichts spüren.
Der Schmerz wird nur vermutet.
Nichts tut Einen berühren.

Der Riss wird immer größer.
Man merkt es, man möchte nur schreien.
Der Schmerz wird immer böser
und man steht so allein.

Das Blut läuft überall hin,
erwischt auch andre Leute.
Für uns macht alles keinen Sinn,
vorbei ist jede Freude.

Es kommen viele Heiler
mit Pflastern und mit Salben.
Für uns wird der Weg steiler,
viel steiler, als die Alpen.

Manchmal da wirkt auch etwas,
der Riss ist fast verschwunden
und dann sagt der Mensch krass:
" Die Zeit heilt alle Wunden ! "

Welch unwissende Gedanken
sie zu so Sprüchen treibt.
Fürs Bluten gibts schon Schranken,
aber die Narbe bleibt.

( Dagmar Geyer )
Mama und Papa am 17.06.2019Eintrag melden
Ich bin dein Vermächtnis
Ich bin deine Stimme
Du lebst nun durch mich
Und durch mein Weiterleben
Ehre ich dein Leben
Ich liebe dich
Ich vermisse dich
Ich werde dich Wiedersehen
(Alan Pedersen)
Mama und Papa am 16.06.2019Eintrag melden
Dein Herz schlägt
am Abgrund
Die Nacht verhüllt
dein letztes Wort

So grausam
So achtlos
reißt dich das Schicksal
von mir fort
Ich lass dich los
Muss mich befrein
denn meine Sehnsucht holt mich ein
auf ewig dein

Verzeih mir - bleib bei mir
und ich sagte noch vergissmeinnicht
Ich schenk dir zum Abschied
ein letztes Licht
vergissmeinnicht

Dein Blick sinkt
ins Nachtrot
Ich reiß mich los
mit letzter Kraft

So grausam
So heilig
liegst du vor mir
Es ist vollbracht

Ich lass dich los
Muss mich befrein
denn meine Sehnsucht holt mich ein
auf ewig dein

Verzeih mir - bleib bei mir
und ich sagte noch vergissmeinnicht
Ich schenk dir zum Abschied
ein letztes Licht
vergissmeinnicht

Diesmal wird es für immer sein
Auch diese wunde wird verheiln
Ich reiß mich los muss mich befrein
denn unser Schicksal holt uns ein

Verzeih mir - bleib bei mir
und ich sagte noch vergissmeinnicht
Ich schenk dir zum Abschied
ein letztes Licht
vergissmeinnicht

(Songtext von Eisbrecher)
Mama und Papa am 15.06.2019Eintrag melden
✈❥ Flugzeug aus Papier

✈❥ Ich habe heute von Dir gesprochen,
✈❥ obwohl Du nicht mehr hier bist.
✈❥ Ich habe gestern von Dir gesprochen.
✈❥ Und ich werde morgen von Dir sprechen.
✈❥ Immer.
✈❥ Bis ich Dich wiedersehen werde.
✈❥ Wenn Sommerlichter Wunden heilen
✈❥ Und Nächte wieder Tage bleiben
✈❥ Ihre Sterne verteiln, weiche Schatten zeichnen
✈❥ Kann ich dir nah sein?
✈❥ Deine Hand in meiner Hand
✈❥ Für immer und ein Leben lang
✈❥ Und nur in Gedanken, in meinen Gedanken
✈❥ Kann ich dir nah sein, du wieder wahr sein?

✈❥ Jetzt fliegst du hoch
✈❥ Lässt einfach los
✈❥ Jetzt fliegst du hoch
✈❥ Was mach ich bloß?

✈❥ Wenn an kalten Tagen Flocken falln
✈❥ Und sich hilflos wie ich an Dächer kralln
✈❥ Wo soll ich hingehn?
✈❥ Wo soll ich jetzt hingehn?
✈❥ Denn in meinem Kopf kann ich dein Lachen hörn
✈❥ Hab jeden Schritt bewacht, ich könnt schwörn
✈❥ Du warst doch eben noch bei mir
✈❥ Du standst doch eben noch bei mir
✈❥ Und dein Flugzeug aus Papier
✈❥ Liegt immer noch hier

✈❥ Deine Sachen überall
✈❥ Es riecht nach dir und für den Fall
✈❥ Dass du doch zurückkommst, leg mich in dein Bett
✈❥ Und kann dir nah sein
✈❥ Keiner hat es mitbekommen
✈❥ Jetzt hat er dich zu sich genommen
✈❥ Bitte nur einmal, nur ein letztes Mal
✈❥ Kann ich dir nah sein, du wieder da sein

✈❥ Und jetzt flieg ich hoch
✈❥ Lass einfach los
✈❥ Flieg zu dir hoch
✈❥ Lass einfach los

✈❥ Wenn an kalten Tagen Flocken falln
✈❥ Und sich hilflos wie ich an Dächer kralln
✈❥ Wo soll ich hingehn?
✈❥ Wo soll ich jetzt hingehn?
✈❥ Denn in meinem Kopf kann ich dein Lachen hörn
✈❥ Hab jeden Schritt bewacht, ich könnt schwörn
✈❥ Du warst doch eben noch bei mir
✈❥ Du standst doch eben noch bei mir
✈❥ Und dein Flugzeug aus Papier
✈❥ Liegt immer noch hier
✈❥ Liegt immer noch hier

✈❥ Ich bin die Zeit, die rennt
✈❥ Ich bin das Haus, das brennt
✈❥ Wer wird die Stille füllen
✈❥ Und dich in Liebe hüllen?
✈❥ Wer wird dich tragen?
✈❥ Wenn deine Beine versagen?

✈❥ Und wenn an kalten Tagen Flocken falln
✈❥ Und sich hilflos wie ich an Dächer kralln
✈❥ Wo wirst du hingehn?
✈❥ Wenn sich der Wind dreht?
✈❥ Und irgendwann werd ich dich wiedersehn
✈❥ In deine Arme rennen und dich drehn
✈❥ Und dann bist du wieder bei mir
✈❥ Ja, für immer bei mir
✈❥ Und dein Flugzeug aus Papier
✈❥ Ist wieder bei dir
✈❥ Ist wieder bei dir

✈❥ Sarah Connor
Mama und Papa am 14.06.2019Eintrag melden
Lass die Trauer trauern.
So gehört,
dass Windröschen dem Frühling,
die Sonnenblume dem Sommer,
der Goldbecher dem Herbst und
die Eisblume dem Winter.

Lass die Trauer trauern.
Lass Jahreszeiten und Blumen
kommen und vergehen
und Du wirst sehen,
Du hast eine Rose,
die niemals verblüht,
deren Liebe Dein Herz
auf ewig umschließt.

Lass die Trauer trauern.

ღ Petra Franziska Killinger ღ
Mama und Papa am 13.06.2019Eintrag melden
Durchhalten

Trauer braucht Halt,
denn sie ist eine kaum auszuhaltende Dimension.
Weit und tief wie das Universum.
Trauer braucht Halt.
Haltestellen zum Durchatmen und haltende Hände.

Petra Franziska Killinger
Mama und Papa und Nina am 12.06.2019Eintrag melden
Es ist nicht leicht, diesen Tag mit Freude zu begrüßen. Heute wärest Du 31 Jahre alt geworden. Immer wieder fragen wir uns, was Du Dir zu Deinem Geburtstag gewünscht hättest. Wie hättest Du diesen Tag am liebsten verbracht? Womit hätte man Dich überraschen können? Wir müssen lächeln, wenn wir es uns vorstellen und lassen unseren Gedanken freien Lauf. In ihnen bist Du plötzlich wieder ganz lebendig und nimmst uns freudestrahlend in den Arm. Dies sind Momente, in denen die Schönheit der Erinnerung den Schmerz vertreibt.
In ewiger Liebe
Mama, Papa und Nina
Mama und Papa am 11.06.2019Eintrag melden
Wenn Du einen Menschen verlierst, den Du geliebt hast,
dann stirbt ein Stück des Lebens mit ihm.
Aber wenn Du Dir etwas von dem bewahrst,
das sich durch ihn an innerem Reichtum erschlossen hat,
wird er Dir gegenwärtig und durch dich hindurch,
auch in Zukunft lebendig sein

Christa Spilling-Nöker
Mama und Papa am 08.06.2019Eintrag melden
Vielleicht
ist die Welt der Toten
viel gegenwärtiger als wir ahnen
und keine Ewigkeit von uns entfernt.
Vielleicht sind uns
die jenseitigen Seelen
viel näher als sie scheinen
und leben mit uns Wand an Wand.
(Ute Leser)
Mama und Papa am 06.06.2019Eintrag melden
Über den Regenbogen der Erinnerung
wandern meine Gedanken ganz nahe zu dir
und Vergangenheit wird Gegenwart
bis in die Zukunft.

Rosemarie Volz
Mama und Papa am 03.06.2019Eintrag melden
TränenMeer

Trauer ist wie das Meer und seine Gezeiten..
mal Ebbe mal Flut, mal Überschwemmung
durch die Tränenwellen und Wogen, die dich in die Tiefe drohen zu ziehen...
lerne zu atmen, dich tragen zu lassen von diesem Meer,
denn du bist derjenige, der es erschafft und erlebt

((BB))
BeaBär
01.06.2015
Mama und Papa am 01.06.2019Eintrag melden
Wie ein Regenbogen
in den schönsten Farben der Sonne aufleuchtet,
um sich dann wieder in den Wolkenfeldern zu verlieren,
so leuchten Erinnerungen
am Firmament unserer Gedankenwelt auf,
in den zartesten Farben der Vergangenheit,
um dann wieder in unsere Seele zurück zu versinken.

Dem Tod gehört nur ein Augenblick,
der Liebe gehört Zeit und Ewigkeit.

(Irmgard Erath)
Mama und Papa am 27.05.2019Eintrag melden
Auch wenn uns viele Kilometer trennen,
in Gedanken bin ich immer bei dir.
Egal wo du auch hingehst,meine guten
Wünsche werden dich begleiten.
Und ich werde den Tag herbei sehnen,
an dem ich dich wiedersehen darf.
Ach wenn doch meiner Seele
Flügel wachsen würden,dann könnte
ich immer in deiner Nähe sein.
Ich würde vor Glück
durch grüne Wiesen tanzen
und allen Sonnenschein der Welt
einfangen.
Wenn ich nur bei dir sein dürfte...
(I.Schneider)
Mama und Papa am 25.05.2019Eintrag melden
Wir mögen
Grund haben zu klagen

Doch wir brauchen
Nicht zu verzweifeln

Die uns vorausgehen
Mögen uns fehlen

Aber wir brauchen uns
Nicht um sie zu sorgen

Wir mögen sie suchen
Des Nachts und am Tag

Jedoch wir sind
Nicht allein

Es mag uns
Bang sein

Doch wir sollen
Getröstet werden

(M. Lipps)
Mama und Papa am 24.05.2019Eintrag melden
Liebe Mama weine nicht..............

weil sonst mein kleines Herz zerbricht. In jeder Sekunde bin ich bei Dir, Werd immer da sein, glaube mir.
Der Tod kann uns niemals trennen, lass einfach eine Kerze brennen.
So hell wie das Licht vom Kerzenschein, so hell werd ich Dein Stern am Himmel sein.
Ich werd immer über Dich wachen, mit Dir weinen mit Dir lachen. Niemals wirst Du ohne mich sein,
such mich im Wind,in der Nacht,im Sonnenschein.
Wann immer Du mich suchst du wirst mich finden,
denn unsere Liebe kann alle Grenzen überwinden.
Ich werde Dich streicheln dabei hilft mir der Wind,
durch Deine Liebe bleib ich immer Dein Kind.
Auch wenn uns auf Erden keine Zeit mehr blieb,
Ich warte hier im Himmel und hab Dich ganz doll lieb.
Nun sei nicht mehr traurig,denk mit ein einem Lächeln an mich. Schau hoch zum Himmel, denn ich sehe Dich!!!
Ich liebe Dich

( von Regina Thaeder)
Mama und Papa am 23.05.2019Eintrag melden
Ich glaube an eine Bleibe hinter dem Horizont
wohin kein Weh mich verfolgt
wo keine Sorge mich lähmt
wo keine Trauer mich drückt

Ich glaube an eine Bleibe für mich
unter einem anderen Himmel
befreit von Erdenschwere
auferstanden aus Asche

Ich glaube an Siege über den Tod
ich glaube solange ich glauben kann
an etwas ganz Neues das noch kein Auge gesehen
kein Ohr erhorcht
keine Stimme besungen hat

Ich glaube über das Leben hinaus ans Leben

(Annmarie Schnitt)
Mama und Papa am 22.05.2019Eintrag melden
Kann nicht mehr weinen,
❥▩ meine Augen sind leer,
❥▩ kann es immer noch nicht
❥▩ glauben,
❥▩ ist alles so schwer.

❥▩ Kann nicht mehr weinen,
❥▩ meine Augen tun weh,
❥▩ kann alles nicht begreifen,
❥▩ warum ich ich Dich nicht
❥▩ wiedersehe.

❥▩ Kann nicht mehr weinen,
❥▩ möchte wieder bei Dir sein,
❥▩ warum bist Du gegangen,
❥▩ und lässt mich hier allein?

❥▩ Ich lege mich zur Ruh,
❥▩ in meinen Gedanken
❥▩ immer Du.

❥▩ Ich kann nicht mehr weinen,
❥▩ meine Augen sind leer,
❥▩ denn ich vermisse Dich
❥▩ so sehr.

❥▩ Regina Thaeder
Mama und Papa am 21.05.2019Eintrag melden
Manchmal erscheinen mir die viel zu wenigen gelebten Jahre mit meinem Kind als ein unvergessener, liebevoller Traum…und die vielen Trauerjahre hingegen als gelebtes Leben.
Diese nur nach und nach fassbare Erkenntnis des „Endgültigen…“ und dass es keinen Blick auf deine weitere Entwicklung mehr geben sollte mit dem Wissen darum, was alles dir an Erlebnissen und Erfahrungen verwehrt wurde, war und ist mir an manchen Tagen immer noch unerträglich.
Die Zeit würde die Wunden heilen, heißt es, aber das stimmt nicht. Sie vermag den Schmerz nur zu lindern und mit der Abwesenheit eines geliebten Menschen leben zu lernen.

TextChrîsTîane’s Trauer & Zauberworte
Mama und Papa am 19.05.2019Eintrag melden
Tears in Heaven

Würdest du meinen Namen kennen,
wenn ich dich im Himmel träfe?
Wäre es dasselbe,
wenn ich dich im Himmel träfe?

Ich muss stark sein
und durchhalten
Denn ich weiß, ich gehöre nicht
hierher in den Himmel.

Würdest du meine Hand halten,
wenn ich dich im Himmel träfe?
Würdest du mir helfen zu stehen,
wenn ich dich im Himmel träfe?

Ich werde meinen Weg finden,
des Nachts und am Tage.
Denn ich weiß, ich kann einfach nicht bleiben
hier im Himmel.

Die Zeit kann dich runterziehen.
Die Zeit kann dich in die Knie zwingen.
Die Zeit kann dein Herz brechen,
dich zum Flehen bringen,
um Hilfe flehen.

Jenseits der Tür
gibt es Frieden, ich bin sicher.
Und ich weiß, es wird keine
Tränen mehr geben im Himmel

Würdest du meinen Namen kennen,
wenn ich dich im Himmel träfe?
Wäre es dasselbe,
wenn ich dich im Himmel träfe?

Ich muss stark sein
und durchhalten
Denn ich weiß, ich gehöre nicht
hierher in den Himmel.

Denn ich weiß, ich gehöre nicht
hierher in den Himmel.

Songtext: Eric Clapton,
Mama und Papa am 15.05.2019Eintrag melden
UNVERGESSEN
Mama und Papa am 13.05.2019Eintrag melden
Tränen

Manchmal weint man trockene Tränen,
auch diese Tränen fallen niemals lautlos.
Manchmal könnte man in dem Meer
der Tränen ertrinken,
manchmal lernt man darin zu schwimmen.

Manche Tränen sind dunkel wie die Nacht,
denn sie kommen direkt aus der Seele.
Hauptsache die Tränen finden ihren Weg
nach draußen,
denn können sie nicht raus,
lagern sie sich auf dem
Herzen ab - machen es schwer.

Meine Tränen der Vergangenheit
haben mich stark gemacht,
denn die Erde dreht sich weiter.
Ich werde unter Tränen lachen
und sie zu Perlen machen.
So wecke ich meine Seele und stelle fest:
Tränen sind gut – Tränen tuen gut.

© Luise Schoolmann
Mama und Papa am 08.05.2019Eintrag melden
Und es wird wieder und wieder Zeiten geben
in denen du nicht weinen kannst.
Deine Trauertränen
sich wie erstarrte Eiskristalle anfühlen.
Und dein gebrochenes Herz
die Sehnsucht verspürt,
sich allein auf das Licht
und die Liebe zu besinnen.

Ute Leser
Mama und Papa am 05.05.2019Eintrag melden
ÜBERALL DU.

ÜBERALL ist ein Wort,
das seinen Ursprung in Dir
gefunden haben muss.
Ich sehne mich ÜBERALL,
vermisse dich ÜBERALL,
finde dich ÜBERALL.

Weil ich Dich liebe,
ÜBER ALLes,
weit ÜBER das WeltALL hinaus,
bis tief hinein ins Himmelsland,
wo Deine Seele Heimat fand …

ღ Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 02.05.2019Eintrag melden
Irgendwo auf der Welt,
genau in diesem Augenblick,
schaut eine Seele voller Liebe
auf die Erde zurück.

Irgendwo auf der Welt,
genau in diesem Augenblick,
zerbricht für die Liebenden das Glück.

Irgendwo auf der Welt,
genau in diesem Augenblick,
schlüpft ein zarter Schmetterling ins Licht.

Irgendwo auf der Welt,
genau in diesem Augenblick,
kehrt Hoffnung in ein leeres Haus zurück.

So erklingt auf der Welt,
genau in diesem Augenblick,
der Seele unsterblich Lied.

(Petra Franziska Killinger)
Mama und Papa am 30.04.2019Eintrag melden
Nachricht an DICH

Sei nicht besorgt,
ich bin hier gut versorgt.
Sehe alle Deine Engels Kerzen
und freue mich von Herzen.
Denn vergessen ist hier kein Mensch,
dass erzählte uns der Wind.
Begleite Dich auf all Deinen Wegen,
keiner ist mir zu weit gelegen.
Ein Streich spiele ich dir manchmal auch,
dass ist bei uns ein schöner Brauch.
Du fragtest warum ich musste gehen,
denn auch ich wollte noch nicht gehen.
In Deinen Träumen nehme ich Dich an die Hand,
dann gehen wir gemeinsam durch ein Land.
Ich lerne Dir wieder zu lachen,
so brauche ich mir keine Sorgen machen.
So weiß ich es geht Dir gut,
dass macht mir wieder Mut.
Wenn Du denkst an mich,
so denke ich an Dich.
Eines solltest Du wissen,
wenn Du weinst Tränen in Dein Kissen.
Ich bin nicht von Dir gegangen,
ich bin nur in Dich gegangen.
So habe ich für immer,
in Deinem Herzen mein Zimmer.
Bin nicht weg für immer,
bin nur in meinem Zimmer.
Mama und Papa am 29.04.2019Eintrag melden
Unendlichkeit

Deine Geburt
habe ich eigentlich
nicht begriffen.
Wo kamst du her?
Rasch besetzte ich
dein Kindergesicht
mit meiner Liebe.
Der Unendlichkeit
deines Daseins
war ich mir sicher.

Deinen Tod
habe ich eigentlich
nicht begriffen.
Wo gingst du hin?
Meine Liebe ist
auf der Suche
nach dir.

Der Unendlichkeit
deines Daseins
bin ich mir sicher.

(R. Salzbrenner)
Mama und Papa am 21.04.2019Eintrag melden
Noch einmal mit dir
auf nackten Füßen
über nebelfeuchte
Maiwiesen tanzen,
Morgenstille atmen,
dem allmählichen Erwachen
der ersten Vögel lauschen
und Tauperlen aus schlaftrunkenen
Blüten schlürfen.
Noch einmal mit dir...,
bis die ersten Sonnenstrahlen
unseren Traum vertreiben.

© Annegret Kronenberg
Mama und Papa am 21.04.2019Eintrag melden
MANCHMAL sind die Zeichen
groß und gewaltig
und manchmal müssen wir
ganz genau hinschauen,
um zu entdecken, was uns der
Himmel zu Füßen legt.

Ein jedes Zeichen ist wie eine
Botschaft zwischen Himmel
und Erde, die trägt, tröstet und
Kraft zum Weiterleben gibt.

( Petra Franziska Killinger )
Mama und Papa am 20.04.2019Eintrag melden
Trauer
Trauer ist laut und wieder so leise.
Trauer ist Reden und wiederum Schweigen.
Trauer ist Anfang und Ende,
ist dunkel und in ihr ein Licht.
Trauer sucht Hände und will sie auch nicht.
Trauer ist farblos mit Regenbögen.
Trauer ist Stillstand und dann auch Bewegung.
Trauer ist hadern und glauben,
ist vor und zurück.
Trauer ist Lassen und Halten von Glück.
Trauer ist Wüste mit sprechenden Bildern,
voller Wunder, um die Not zu mildern.
Trauer ist Vergehen und Werden,
gewaltiger Sturm und sanfte Ruh,
so wenig ICH und immerzu DU.
Trauer ist so viel Gegensätzliches.
Trauer bricht dich und fügt dich zusammen,
macht dich ganz klein und
größer als jemals zuvor.
Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 18.04.2019Eintrag melden
Kennst Du den Weg über den Regenbogen?
Er ist wunderschön.
Seine Farben sind aus Träumen gemacht.
Und nur wer träumen kann,
darf ihn betreten.

Er ist die Sehnsucht nach dem Schönen auf dieser Welt.
Ich war schon oben,
auf dem Regenbogen.
Zart umwehte mich der Sonnenschein.
Regentropfen perlten Tränengleich an mir herunter.

Es ist ruhig hier oben.
Ganz still.
Das Herz schlägt sanft,
man kann es hören.
Leise geht der Atem.

Man kann jetzt alles vergessen was betrübt.
Die Gedanken werden klar, ganz rein.
Dann öffnet sich das Herz.
Und das, was man tief in sich vergraben hat,
dringt in meine Gedanken ein,
macht sie frei von allen Zwängen.

Es ist nur ein kurzer Augenblick.
Dann legt sich Einsamkeit auf meine Seele.
Der Weg über den Regenbogen ist nur ein Traum.
Er führt in die Einsamkeit.

Träumer sind einsam.
In ihren Gedanken gefangen.
Auf ewig verdammt,
in ihren Träumen zu leben.
Träume die bunt und schön sind.

Ohne Anfang, ohne Ende
so wie der Regenbogen.

© Fritz Roth
Mama und Papa am 18.04.2019Eintrag melden
Ich weiß nicht, wo dein Himmel ist,
aber ich weiß, dass du in unserem Herzen
wie ein Stern weiter leuchten wirst.

Monika Minder
Mama und Papa am 18.04.2019Eintrag melden
Loslassen kann ich nicht,
ich liebe dich weiter!
Ich musste dich loslassen in den Tod.
Wie soll ich dich noch weiter loslassen.
Das kann ich nicht,
denn ich brauche deine Nähe,
die ich spüre, die Erinnerung an dich,
so wie du warst und immer sein wirst,
die Liebe zu dir, die unendlich ist.
Ich möchte an dich denken
und niemals etwas von dir vergessen.
Du sollst bei mir sein,
für immer in meinen Gedanken
und in meinem Leben.
Du bist ein Teil von mir solange ich lebe.
Ich suche nach dir und
wo immer du auch bist,
meine Trauer, meine Liebe, findet dich.
Du hast einen festen Platz in
meinem Herzen und ich darf dich weiterlieben,
über den Tod hinaus und
so als wärst du hier
Und niemand hat das Recht zu sagen.
Ich soll dich loslassen.
Doch ich lasse dich weitergehen in deiner Welt,
denn wir sind für immer verbunden.
(Beate Großmann)
Mama und Papa am 18.04.2019Eintrag melden
ERINNERUNGEN sind ein zärtliches Gefühl von Liebe,
die Herz und Auge mit Tränen füllen ...

(Petra Franziska Killinger)
Mama und Papa am 18.04.2019Eintrag melden
DAMALS

DIESE TAGE
als alles noch gut war,
diese Leichtigkeit,
dieses G L Ü C K,
was würden wir geben für
"e i n e n einzigen solchen Tag"
Mama und Papa am 18.04.2019Eintrag melden
Manchmal bricht mitten am Tag
wie ein Lichtstrahl aus einer Wolke
ein kleines Glück herein.

Dann halte ich still,
damit sich der Augenblick
in meine Seele schreibt
und ich ihn in mir trage:
eine Grußkarte, die unverhofft vom Himmel fiel.

(Tina Willms)
Mama und Papa am 18.04.2019Eintrag melden
Der Tag wird kommen

Der Tag wird kommen
wo ich Dir gegenüber stehe
Dir in die Augen schaue
Der Moment in dem ich Dich
in meine Arme nehme
Das wunderschöne Gefühl
Dich zu spüren
Deine Nähe zu genießen
Dich nicht mehr vermissen
zu müssen
Deinen warmen Atem
ganz nah an meinem
Eine Stimme die mir sagt
Ich bin bei Dir
ich weiß
Der Tag wird kommen




Autor: Marion M.
Mama und Papa am 18.04.2019Eintrag melden
Trauer
Trauer ist laut und wieder so leise.
Trauer ist Reden und wiederum Schweigen.
Trauer ist Anfang und Ende,
ist dunkel und in ihr ein Licht.
Trauer sucht Hände und will sie auch nicht.
Trauer ist farblos mit Regenbögen.
Trauer ist Stillstand und dann auch Bewegung.
Trauer ist hadern und glauben,
ist vor und zurück.
Trauer ist Lassen und Halten von Glück.
Trauer ist Wüste mit sprechenden Bildern,
voller Wunder, um die Not zu mildern.
Trauer ist Vergehen und Werden,
gewaltiger Sturm und sanfte Ruh,
so wenig ICH und immerzu DU.
Trauer ist so viel Gegensätzliches.
Trauer bricht dich und fügt dich zusammen,
macht dich ganz klein und
größer als jemals zuvor.
ღ Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 18.04.2019Eintrag melden
TRÄNEN

Du hast so viele Tränen in dir,
wie du Liebe in deinem Herzen trägst.

Petra Franziska Killinger

Es darf uns trösten, dass unsere Tränen Ausdruck unendlicher Liebe sind, die uns das Wiedersehen verspricht.
Mama und Papa am 18.04.2019Eintrag melden
Absturz in die Tiefe

Ich seh raus,
In meiner Sicht,
Seh ich einen warmen blauen Himmel im Sonnenlicht.

Er ist so hell, der Sonnenschein,
Ich könnt mich freuen,
Aber ich fühl mich allein.

Ausgeschlossen, verriegelt von der Welt,
Die Träne von meinem Gesicht,
Tief in meine Seele fällt.

Ich fühl nur Schmerz und Trauer,
Mein Herz ist umgeben von einer großen Mauer.

Sie lässt nichts durch,
Sie wächst durch Schmerz,
Durch meine Trauer, verriegelt sie mein Herz.

Die Tränen fallen tief hinein,
Diese Trauer, der Schmerz, sie lassen mich schrein.

Ganz laut schrei ich aus meiner Seele raus,
Doch keiner hört mich, es ist aus.

Die Liebe vergeht, das Herz erblasst,
Doch keiner befreit mich von dieser Last.

Ich kämpfe, ich kämpfte,
Ich kann nicht mehr,
Die Gefühle sind weg,
Ich fühl mich so leer.

Immer tiefer stürze ich ab,
In die Trauer und Schmerz,
Die ich in mir hab.

(Autor Elli A. 1990)
Mama und Papa am 03.01.2018Eintrag melden
UNVERGESSEN
Mama und Papa am 03.01.2018Eintrag melden
ღ Mein Herz kann nicht anders,
als unaufhörlich vom Himmel zu erzählen,
in dem es dich geborgen weiß.
Mein Herz kann nicht anders,
als dich zu lieben ... ღ

( Petra Franziska Killinger )
Mama und Papa am 03.01.2018Eintrag melden
DAS LICHT DES FRIEDENS

Bewahrt das Licht des Friedens,
tragt es in alle Welt,
damit der Menschen Hoffnung
nicht ganz zu Staub zerfällt.
Reicht es in Freundschaft weiter
und nehmt den Auftrag an.
Legt euren Zwist beiseite,
dass Frieden werden kann.
Seid alle guten Willens,
folgt eurem Herzgefühl,
übt Menschlichkeit und Nachsicht,
denkt an das große Ziel.
Bewahrt das Licht des Friedens,
tragt es in alle Welt,
damit der Menschen Hoffnung
nicht ganz zu Staub zerfällt.

Autor: Anita Menger
Mama und Papa am 03.01.2018Eintrag melden
Wie kannst du dieses, dein
Leben aushalten?
Ich halte es nicht aus,
es ist das Leben, das mich hält...
Woher hast du diese Kraft?
Von meinem Kind im Himmel...

(Petra Franziska Killinger)
Mama und Papa am 03.01.2018Eintrag melden
Warum denn währt des Lebens Glück
Nur einen Augenblick?
Die zarteste der Freuden
Stirbt wie der Schmetterling,
Der, hangend an der Blume,
Verging, verging.

Wir ahnen, wir genießen kaum
Des Lebens kurzen Traum.
Nur im unselgen Leiden
Wird unser Herzeleid
In einer bangen Stunde
Zur Ewigkeit.

Gottfried Herder
Mama und Papa am 03.01.2018Eintrag melden
ღ Mein Herz kann nicht anders,
als unaufhörlich vom Himmel zu erzählen,
in dem es dich geborgen weiß.
Mein Herz kann nicht anders,
als dich zu lieben ... ღ

( Petra Franziska Killinger )
Mama und Papa am 03.01.2018Eintrag melden
Einen Blick für die Sehnsucht...

Du wünschtest dir
die weißen Flügel
und die trugen dich so weit,
tief hinein ins Land der Liebe an
jenen Ort aus Ewigkeit.
Leih mir deine Federflügel...
Nur diesen einen Augenblick,
das meine Hände Sehnsucht malen..
wie wünsch ich DICH zu mir zurück...
(Petra Franziska Killinger)
Mama und Papa am 03.01.2018Eintrag melden
Um die Traurigkeit und das
Meer aus gefrorenen Tränen zum
Schmelzen zu bringen,
braucht es die Wärme des
Himmels und ein neues,
grenzenloses Vertrauen … ღ

ღ Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 03.01.2018Eintrag melden
Immer wieder wirst du mir
Im scheidenden Jahre sterben, mein Kind,

Wenn das Laub zerfließt
Und die Zweige schmal werden.

Mit den roten Rosen
Hast du den Tod bitter gekostet,

Nicht ein einziges welkendes Pochen
Blieb dir erspart.

Darum weine ich sehr, ewiglich . . . . .
In der Nacht meines Herzens.

Noch seufzen aus mir die Schlummerlieder,
Die dich in den Todesschlaf schluchzten,

Und meine Augen wenden sich nicht mehr
Der Welt zu;

Das Grün des Laubes tut ihnen weh.
- Aber der Ewige wohnt in mir.

Die Liebe zu dir ist das Bildnis,
Das man sich von Gott machen darf.

Ich sah auch die Engel im Weinen,
Im Wind und im Schneeregen.

Sie schwebten . . . . . . . .
In einer himmlischen Luft.

Wenn der Mond in Blüte steht
Gleicht er deinem Leben, mein Kind.

Und ich mag nicht hinsehen
Wie der lichtspendende Falter sorglos dahinschwebt.

Nie ahnte ich den Tod
- Spüren um dich, mein Kind -

Und ich liebe des Zimmers Wände,
Die ich bemale mit deinem Knabenantlitz.

Die Sterne, die in diesem Monat
So viele sprühend ins Leben fallen,
Tropfen schwer auf mein Herz.

Else Lasker-Schüler
Mama und Papa am 03.01.2018Eintrag melden
Engel der Zuversicht

Möge euch der Engel der Zuversicht
Hoffnung und Vertrauen
auf alle eure Wege legen.
Möge er euch behüten und tragen,
wenn euer Schritt unsicher wird
und möge er euch Mut, Kraft
und Gesundheit schenken.
Möge euch der Engel Zuversicht
den Engel des Trostes schicken,
der, wenn die Trauer gar zu schwer wird
euch mit seinem Licht die Richtung weist,
wenn euer Weg im Dunkeln liegt.
Möge der Engel der Zuversicht
euch immer seine helfende Hand reichen,
sobald er dem Ruf eures Herzen vernimmt.
Mama und Papa am 06.12.2017Eintrag melden
UNVERGESSEN
Mama und Papa am 06.12.2017Eintrag melden
Seele der Liebenden

Einmal schon liebte ich dich
Und das Meer, das Meer.
Doch lichter waren damals
Die Seelen, ungetrübt
Von dunklen Taten.
Es sangen unsere Liebe
Strahlend die Sterne,
Und das Meer, das Meer.
Wieviel hundert Jahre
Sind seitdem vergangen,
Wieviel Leiden und Tode
Und Sterne. Wo blieben
Die Seelen so lange?
Wir halten uns schweigend
Die schauernden Hände.
Wir blicken uns tief
In die fragenden Augen.
Noch singen die Sterne
Und das Meer, das Meer.
Aber unfaßbar ewig
Ist die Vergangenheit
Der menschlichen Seele.

Francisca Stoecklin
Mama und Papa am 06.12.2017Eintrag melden
Es ist so schwer in der Einsamkeit,
es ist so schwer in der Dunkelheit.

Meine Kraft lässt nach,
mein Mut schwindet,
meine Hoffnung zerstört.

Die Einsamkeit frisst mich
in der Dunkelheit auf.

Die Trauer und der Schmerz
sitzen so tief im Herz,
dass nicht mal die Liebe es schafft,
diese Wunde zu heilen.....



(Elizabeth Jacobs)
Mama und Papa am 06.12.2017Eintrag melden
Du warst

Du warst für uns wie Sonnenschein
Du konntest so schön lachen
Doch leider hat's nicht sollen sein
und wir sind ohne Dich allein

Wir danken Dir für schöne Stunden
für die Gemeinsamkeit
Du hast ein' Platz im Herz gefunden
für jetzt und alle Zeit
Autor: Gerhard Ledwina
(*1949)
Mama und Papa am 06.12.2017Eintrag melden
Ozean meiner Gedanken

Ozean meiner Gedanken
Sturmgepeitscht jeden Tag
Nicht eingesperrt von Schranken
Kann fließen wie er mag

Der Sturm wird sich nie legen
Mein Grübeln nie versiegen
Solang sich Gefühle regen
Weil Wunden offen liegen

Der Nebelhauch der Zeit
Wird mich dereinst umfangen
Lindert zwar das Leid
Doch niemals mein Verlangen

Dich noch einmal zu sehen
Du Sonne meines Lebens
Mit Dir ein Stück zu gehen
Hoffte ich vergebens

Hast uns schon verlassen
Lange vor der Zeit
Dein Bild wird nie verblassen
In alle Ewigkeit

Die Liebe nicht versiegen
Weil sie uns zwei verbindet
Solang' Gedanken fliegen
Den Tod selbst überwindet


Ralf Korrek
Mama und Papa am 06.12.2017Eintrag melden
Wenn Du bei Nacht den Himmel anschaust,
wird es sein, als lachten alle Sterne,
weil ich auf einem von ihnen wohne,
weil ich auf einem von ihnen lache.
Du allein wirst Sterne haben, die lachen können.
Autor: Antoine de Saint-Exupéry
(*1900, †1944) franz. Schriftsteller und Flieger
Mama und Papa am 06.12.2017Eintrag melden
Fliegt, meine Gedanken
=================

Fliegt, meine Gedanken, bitte fliegt leise
und begebt Euch auf eine lange Reise...

Tragt meine Grüße hinauf zu den Sternen,
bis zu unseren Kindern in der Fernen...

Lasst sie von unserer Liebe wissen,
und dass wir sie jeden Tag so sehr vermissen...

Auch, das sie bestimmt nie vergessen werden,
von ihrer Familie zu hause auf Erden...

Doch vergesst bitte nicht, ihnen Danke zu sagen
für das Lächeln im Herzen an glücklichen Tagen...

Fliegt, meine Gedanken, bitte fliegt leise
und nehmt meine Tränen mit auf die Reise...



Autor: Ralf Korrek
Mama und Papa am 06.12.2017Eintrag melden
Die besonderen Tage


Geburtstag, Ostern, Weihnachtszeit
läßt kleine Kinderaugen strahlen
voller Glück und Heiterkeit -
schön ist es, sich das auszumalen...

Mein Kind, wie gerne würde ich
auch mit Dir solch' Tag erleben,
denn das würde sicherlich
sehr viel Spaß und Freude geben...

Das ist ein wunderschöner Traum,
doch bleibt es nur ein Traum allein,
vergänglicher als Meeresschaum,
denn Du kannst nicht bei mir sein...

Statt mit Dir Jux und Ulk zu wagen,
erfüllt mich tiefe Traurigkeit -
erst recht an den besonderen Tagen
Geburtstag, Ostern, Weihnachtszeit...



Autor: Ralf Korrek


Dies ist eine goldene Kerze für Marcel und Jens Kraft

Am 26.11.2013 wurde diese goldene Gedenkkerze online für Marcel und Jens Kraft auf Kerze-anzuenden.de entzündet und damit ein einzigartiges Online-Gedenken erstellt.

Die goldene Kerze zum Gedenken an Marcel und Jens Kraft wurde 8.286 besucht. Es wurde bisher 2.102 mal Mitgefühl ausgedrückt. Gerne können auch Sie jetzt den Hinterbliebenen gegenüber Ihr Mitgefühl ausdrücken und einige Worte zum Verstorbenen oder ein Spruch/Gedicht verfassen. Nutzen Sie hierfür den Link "Mitgefühl verfassen".

Diese Kerze brennt ewig.