60 Bewertungen
		
		

Melden Sie eine unangemessene Kerze

Sie empfinden diese Kerze als unangemessen oder fühlen sich durch diese Kerze persönlich verletzt? Beschreiben Sie bitte mit einigen Worten, weshalb Sie der Meinung sind, dass dieser Eintrag unangemessen ist. Wir prüfen Meldungen innerhalb von 24 Stunden.

Melden Sie einen unangemessen Eintrag

Sie empfinden diesen Eintrag als unangemessen oder fühlen sich durch diesen Eintrag persönlich verletzt? Beschreiben Sie bitte mit einigen Worten, weshalb Sie der Meinung sind, dass dieser Eintrag unangemessen ist. Wir prüfen Meldungen innerhalb von 24 Stunden.

Mitgefühl verfassen

Schreiben Sie an dieser Stelle einige freie Worte, drücken Sie Ihr Mitgefühl mit einem Gedicht oder Zitat aus, oder verfassen Sie einige persönliche Worte, wenn Sie den Verstorbenen kannten.

goldene Kerze

Eine goldene Kerze für Marcel und Jens Kraft


Am 26.11.2013 um 08:13 Uhr
wurde von Stiller Gruß eine Kerze entzündet.
Tausend Küsse sollen Dich auf ewig begleiten wo auch immer Du bist.


Ich lag in meinem Bett und schlief,
da hörte ich, wie mich jemand rief.
Verschlafen rieb ich mir die Augen,
was ich dort sah, konnte ich nicht glauben.
An meinem Bett saß ganz allein
ein wunderschönes Engelein.
Es sprach zu mir "Da bin ich nun!
Ich hatte zwar ganz viel zu tun,
habe gerade meinen Stern gewaschen,
da konnte ich deinen Traum erhaschen!
Du denkst an mich bei Tag und Nacht.
Nicht, dass mir das nicht Freude macht.
Doch deine Tränen lasten schwer
auf meiner Seele. Wein nicht mehr.
Ich bin dein Stern, der für dich scheint.
Ich mag´s nicht wenn man um mich weint.
Ich fühle mich wohl in dieser Welt.
Und wenn dein Stern die Nacht erhellt,
dann denk an mich und lach für mich!
Nun muss ich fort. Ich küsse dich!"
Noch lange lag ich darauf wach,
sah zweifelnd meinem Engel nach.
War ich schon wach? War´s nur ein Traum?
Erfahren werd ich es wohl kaum.
Doch sehe ich heute einen Stern, dann lacht mein Herz
"ich hab´ Dich lieb


Unvergessen!
Ein Geschenk von: Mama Papa und Nina
Ein Geschenk von: Mama Papa und Nina
schließen

Wählen Sie ein Geschenk:

Gegen eine Gebühr zur Deckung der Moderations-Kosten von einmalig 2,99 Euro können Sie diese Kerze um ein Geschenk mit Ihrem Namen erweitern.

Bitte wählen Sie ein Geschenk
Die Werbung auf dieser Kerze wurde entfernt durch Mama Papa und Nina.

Kerze weitersagen

Hier können Sie Ihre persönliche Kerze mit Freunden und Familie teilen. Füllen Sie das Formular bitte komplett aus und ergänzen Sie Ihre Empfehlung bei Bedarf um eine Beschreibung.

Soeben habe ich eine Kerze angezündet auf:
http://www.kerze-anzuenden.de/Kerzen/Marcel-und-Jens-Kraft-108517.html

Änderungsnachricht beantragen

Sie möchten benachrichtigt werden, wenn jemand auf dieser Kerze sein Mitgefühl ausdrückt und auch zum Sterbetag eine Erinnerung erhalten? Nutzen Sie hierfür einfach das Formular.

Diese Kerze verlinken

Nutzen Sie den Code, um den Banner zu Ihre Kerze in einem Forum oder auf Ihrer Webseite veröffentlichen und mit anderen teilen.


Vorschau
Code für Foren Code für die Webseite

Diese Kerze umwandeln

Gegen eine einmalige Gebühr von 6,99 Euro wandeln Sie diese Kerze in eine goldene Kerze um. Goldene Kerzen sind zu 100% werbefrei und heben sich deutlich von kostenlosen Kerzen ab.

Wenn Sie wünschen, können Sie namentlich als Sponser dieser Kerze auftreten. Geben Sie hierfür Ihren Vor und Nachnamen oder einen Spitznamen in das Formular-Feld ein.

  • Ihre Daten sind bei uns sicher!Daten werden nicht an Dritte weitergegeben!
  • Wir spenden 100% unserer EinnahmenAlle Einnahmen, die durch die Werbeflächen und durch
    die goldenen Kerzen entstehen, werden gespendet.
  • SSL Secure128-Bit-Verschlüsselung
  • TÜV-SüdGeprüft und zertifiziert!
  • 1Kerze aufwerten
  • 2Kerze bezahlen
x
  • 1Bild wählen & hochladen
  • 2Zuschneiden & bestätigen

Ein Bild hochladenLaden Sie ein passendes Bild hoch, um dem Verstorbenen zu Gedenken.

Laden Sie hier ein Bild hoch
Mama und Papa am 06.12.2017Eintrag melden
UNVERGESSEN
Mama und Papa am 06.12.2017Eintrag melden
Seele der Liebenden

Einmal schon liebte ich dich
Und das Meer, das Meer.
Doch lichter waren damals
Die Seelen, ungetrübt
Von dunklen Taten.
Es sangen unsere Liebe
Strahlend die Sterne,
Und das Meer, das Meer.
Wieviel hundert Jahre
Sind seitdem vergangen,
Wieviel Leiden und Tode
Und Sterne. Wo blieben
Die Seelen so lange?
Wir halten uns schweigend
Die schauernden Hände.
Wir blicken uns tief
In die fragenden Augen.
Noch singen die Sterne
Und das Meer, das Meer.
Aber unfaßbar ewig
Ist die Vergangenheit
Der menschlichen Seele.

Francisca Stoecklin
Mama und Papa am 06.12.2017Eintrag melden
Es ist so schwer in der Einsamkeit,
es ist so schwer in der Dunkelheit.

Meine Kraft lässt nach,
mein Mut schwindet,
meine Hoffnung zerstört.

Die Einsamkeit frisst mich
in der Dunkelheit auf.

Die Trauer und der Schmerz
sitzen so tief im Herz,
dass nicht mal die Liebe es schafft,
diese Wunde zu heilen.....



(Elizabeth Jacobs)
Mama und Papa am 06.12.2017Eintrag melden
Du warst

Du warst für uns wie Sonnenschein
Du konntest so schön lachen
Doch leider hat's nicht sollen sein
und wir sind ohne Dich allein

Wir danken Dir für schöne Stunden
für die Gemeinsamkeit
Du hast ein' Platz im Herz gefunden
für jetzt und alle Zeit
Autor: Gerhard Ledwina
(*1949)
Mama und Papa am 06.12.2017Eintrag melden
Ozean meiner Gedanken

Ozean meiner Gedanken
Sturmgepeitscht jeden Tag
Nicht eingesperrt von Schranken
Kann fließen wie er mag

Der Sturm wird sich nie legen
Mein Grübeln nie versiegen
Solang sich Gefühle regen
Weil Wunden offen liegen

Der Nebelhauch der Zeit
Wird mich dereinst umfangen
Lindert zwar das Leid
Doch niemals mein Verlangen

Dich noch einmal zu sehen
Du Sonne meines Lebens
Mit Dir ein Stück zu gehen
Hoffte ich vergebens

Hast uns schon verlassen
Lange vor der Zeit
Dein Bild wird nie verblassen
In alle Ewigkeit

Die Liebe nicht versiegen
Weil sie uns zwei verbindet
Solang' Gedanken fliegen
Den Tod selbst überwindet


Ralf Korrek
Mama und Papa am 06.12.2017Eintrag melden
Wenn Du bei Nacht den Himmel anschaust,
wird es sein, als lachten alle Sterne,
weil ich auf einem von ihnen wohne,
weil ich auf einem von ihnen lache.
Du allein wirst Sterne haben, die lachen können.
Autor: Antoine de Saint-Exupéry
(*1900, †1944) franz. Schriftsteller und Flieger
Mama und Papa am 06.12.2017Eintrag melden
Fliegt, meine Gedanken
=================

Fliegt, meine Gedanken, bitte fliegt leise
und begebt Euch auf eine lange Reise...

Tragt meine Grüße hinauf zu den Sternen,
bis zu unseren Kindern in der Fernen...

Lasst sie von unserer Liebe wissen,
und dass wir sie jeden Tag so sehr vermissen...

Auch, das sie bestimmt nie vergessen werden,
von ihrer Familie zu hause auf Erden...

Doch vergesst bitte nicht, ihnen Danke zu sagen
für das Lächeln im Herzen an glücklichen Tagen...

Fliegt, meine Gedanken, bitte fliegt leise
und nehmt meine Tränen mit auf die Reise...



Autor: Ralf Korrek
Mama und Papa am 06.12.2017Eintrag melden
Die besonderen Tage


Geburtstag, Ostern, Weihnachtszeit
läßt kleine Kinderaugen strahlen
voller Glück und Heiterkeit -
schön ist es, sich das auszumalen...

Mein Kind, wie gerne würde ich
auch mit Dir solch' Tag erleben,
denn das würde sicherlich
sehr viel Spaß und Freude geben...

Das ist ein wunderschöner Traum,
doch bleibt es nur ein Traum allein,
vergänglicher als Meeresschaum,
denn Du kannst nicht bei mir sein...

Statt mit Dir Jux und Ulk zu wagen,
erfüllt mich tiefe Traurigkeit -
erst recht an den besonderen Tagen
Geburtstag, Ostern, Weihnachtszeit...



Autor: Ralf Korrek
Mama und Papa am 06.12.2017Eintrag melden
Ein echter Mann


Ein echter Mann ist selbstbewusst,
verbirgt den Kummer in der Brust,
zeigt seine Trauer anderen nicht,
hat steingemeißelt sein Gesicht.

Man hat dies schon oft vernommen
und als gegeben hingenommen...
Für mich ist dieses Spiel vorbei!
Ich reiße dies Korsett entzwei.

Tränen netzen mein Gesicht.
Wollt sehen meine Trauer nicht?
Nun, das ist mir einerlei!
Dann schaut ihr halt an mir vorbei!

Denn es peinigt mich der Schmerz,
Gedanken reisen sternenwärts,
erreichen jenen fernen Platz,
wo nun wohnt mein kleiner Schatz.

Nur so kann ich ihm nahe sein.
Erinnerung blieb mir allein.
All meine Träume sind verflogen.
All meine Hoffnung ist betrogen.

Ich schmiedete so manchen Plan,
der sich nun nicht erfüllen kann...
Als Mann darf ich das nicht betrauern?
Wer dieses denkt, ist zu bedauern!

Ich bleib' in keinem Falle still!
Ich werde schreien, wenn ich will!
Und weinen, wenn die Seele schreit!
An jedem Ort und jederzeit!


12.06.2006
Autor: Ralf Korrek
(*1962)
Mama und Papa am 06.12.2017Eintrag melden
Ozean meiner Gedanken

Ozean meiner Gedanken
Sturmgepeitscht jeden Tag
Nicht eingesperrt von Schranken
Kann fließen wie er mag

Der Sturm wird sich nie legen
Mein Grübeln nie versiegen
Solang sich Gefühle regen
Weil Wunden offen liegen

Der Nebelhauch der Zeit
Wird mich dereinst umfangen
Lindert zwar das Leid
Doch niemals mein Verlangen

Dich noch einmal zu sehen
Du Sonne meines Lebens
Mit Dir ein Stück zu gehen
Hoffte ich vergebens

Hast uns schon verlassen
Lange vor der Zeit
Dein Bild wird nie verblassen
In alle Ewigkeit

Die Liebe nicht versiegen
Weil sie uns zwei verbindet
Solang' Gedanken fliegen
Den Tod selbst überwindet


Ralf Korrek
Mama und Papa am 05.12.2017Eintrag melden
UNVERGESSEN
Mama und Papa am 05.12.2017Eintrag melden
Es wird Abend und es wird Morgen
auf der Erde - ohne Dich...
...und ein Engel trägt meine Tränen zu Dir...

(Petra Franziska Killinger)
Mama und Papa am 05.12.2017Eintrag melden
Möge deine Nacht und dein Tag von lichter Hoffnung und Momenten leiser Herzensbegegnungen bestimmt sein … ღ

ღ Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 05.12.2017Eintrag melden
"Stoppt jede Uhr, lasst ab vom Telefon,
verscheucht die Vögel, die arglos Lieder singen.
Lasst schweigen die Pianos und die Trommeln schlagt,
bringt heraus den Sarg, ihre Klägerin klagt.

Lasst die Flieger kreisend, Trauer sei gebot,
an den Himmel schreiben: sie ist tot.
Straßentauben gebt um den Hals starre Kreppkragen,
Polizisten lasst schwarze Handschuhe tragen.

Sie war mir Nord, mir Süd, mir Ost und West,
des Sonntags' Ruh und der Woche Stress.
Mein Tag, mein Gesang, meine Rede, meine Nacht.
Ich dachte, Liebe währet ewig... falsch gedacht.

Sterne sind jetzt unerwünscht, will' nichts sehen davon.
Verpackt den Mond, zertrümmert die Sonn'.
Fegt weg den Wald und des Meeres Flut.
Nie wird es sein, so wie es war, nie wieder gut."



(nach W.H. Auden)
Mama und Papa am 05.12.2017Eintrag melden
Engel können fliegen.
Mein Herz kann es auch.
Es fliegt zu Dir.
Heut‘ Nacht.

ღ Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 05.12.2017Eintrag melden
Ich vertraue dem neuen Tag und wünsche mir,
dass ich DIR heute irgendwo begegnen werde … ღ
(Petra Franziska Killinger)
Mama und Papa am 05.12.2017Eintrag melden
Auch wenn die Lippen von Liebenden gelernt haben, die Traurigkeit zu verschließen, das trauernde Herz schwingt traurig. Es spricht die Traurigkeit und Sehnsucht einfach aus. Nie könntest du es bändigen, unbekümmert seinen Takt zu schlagen. Herzen sind unbestechlich. Sie trauern. Auf ihre Weise. In Liebe. ღ

ღ Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 05.12.2017Eintrag melden
Wie leer das Leben doch ohne Dich geworden ist....
Mama und Papa am 05.12.2017Eintrag melden
Kinderseelen ziehn zum Himmel finden ihren Frieden
dort, Kinderseelen unvergessen leben in den Herzen
fort. Wie ein Flügelschlag des Lebens es war zu kurz
und viel zu schnell vorbei und all eure Lieben wünschen
euch so sehr herbei. Lasst uns beten, lasst uns danken
dass ihr wart in unserm Leben und ich bin sicher eines
Tages wirds ein Wiedersehen geben.

Dem Auge fern, doch dem Herzen ewig nah....
Mama und Papa am 05.12.2017Eintrag melden
Hingabe. Ein Sich-zuwenden aus Liebe.
Hingabe. Ein Sich-verzehren in Trauer,
in Schmerz und Sehnsucht.
Hingabe. Ein Ich-gebe-mich-DIR-ganz hin,
weil mein Herz dort sein möchte, wo DU bist,
weil mein Herz und meine Seele DICH halten
und nicht von DIR lassen möchten.
Hingabe. Ein Sich-zuwenden aus Liebe.
Ein DU und ICH.

Und so ist Hingabe eine GABE der Traurigkeit
und auch der Hoffnung,
die oftmals nur sehr langsam erwächst …

ღ Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 04.12.2017Eintrag melden
UNVERGESSEN
Mama und Papa am 04.12.2017Eintrag melden
Ich liebe dich
wie keine Seele je zuvor
zu lieben vermochte

ღ Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 04.12.2017Eintrag melden
Unsere Welt ist ...

stiller geworden
ohne Deine Stimme

schwieriger geworden
ohne Deine Hilfe

ernster geworden
ohne Dein Lachen

kälter geworden
ohne Deine Wärme

ärmer geworden
ohne Deine Liebe

trauriger geworden
ohne Deine Umarmung

leerer geworden
ohne Dich ...
Mama und Papa am 04.12.2017Eintrag melden
Ich halte dein Herz

Ich halte dein Herz,
damit es nicht zerbricht,
ich halte dein Herz,
weil nichts stärker
als meine Liebe ist.

Du kannst mich nicht sehen,
doch gib acht, ich bin da,
in deinem Herzen,
dir immer nah.

Die Sonne bin ich,
ihr wärmender Schein,
das Flüstern im Wind,
dein liebendes Kind.

In Nächten der Angst
bin ich dir Licht,
der Stern,
der deine Augen küsst.

Auf deiner Wange
ruht meine Hand,
erinnert dich still
an unser Band.

Die Liebe so sanft,
sie spricht in dein Ohr,
hebt dein Herz zu mir
in den Himmel empor.

Ich halte dein Herz,
damit es nicht zerbricht,
ich halte dein Herz,
weil meine Liebe
die Liebe ist.

ღ Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 04.12.2017Eintrag melden
AUSHALTEN

Ich werde deinen Tod aushalten,
weil ich gehalten bin,
weil du mir Halt gibst.

Ich werde deinen Tod aushalten,
weil DEINE Hand meine hält …

ღ Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 04.12.2017Eintrag melden
Heimweh...

Auch ich bin auf dem Weg
nach Hause - Wie lange
weiß ich nicht! Aber ich
weiß, das du mich erwartest...
Mama und Papa am 04.12.2017Eintrag melden
ღ Geh weiter. Tapfer und mutig. Überhole deine Tage und Nächte. Nicht alle Träume sind geträumte Träume. Da gilt es, einen Traum zu leben, der weit mehr ist, als ein Traum, und an dessen Ende das Wiedersehen wartet. Geh weiter - in deiner Liebe. Geh weiter - mit Liebe. Träume den Traum, der dir das Wiedersehen verspricht …

ღ Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 04.12.2017Eintrag melden
Möge der erste Strahl der Sonne
heute das Auge des traurigsten Menschen
treffen, den du kennst.
(Irischer Segenswunsch)

Ist es nicht ein schöner Gedanke, die Aufmerksamkeit heute einfach einmal wegzuführen von dem eigenen Leid, von dem eigenen ICH – hin zu dem Leid des traurigsten Menschen, den wir kennen? Ist es nicht ein wunderbarer Gedanke, den Tag mit diesem Irischen Segenswunsch zu beginnen, ihn wie ein Gebet zu formulieren und an die Sonne weiterzureichen?

Stellen wir uns die Sonne als unsere Freundin an die Seite, damit sie heute ein klein wenig die Not des traurigsten Menschen mildert, den unsere Herzen kennen. Das sollten wir tun - und uns dabei ganz leicht fühlen dürfen … ღ

ღ Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 04.12.2017Eintrag melden
ღ SEHNSUCHTSLIED
Das Lied der Amsel verändert sich nicht, aber in der Einsamkeit berührt es umso tiefer, singt sie doch auf ihre Weise von Herzen auf der Himmelsreise.

ღ Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 04.12.2017Eintrag melden
Muttertränen um verlorene Kinder
sind die bittersten.
Euripides
Mama und Papa am 03.12.2017Eintrag melden
UNVERGESSEN
Mama und Papa am 03.12.2017Eintrag melden
Unerschöpflich – die TRAUER
Unerschöpflich – die TRÄNEN

Trauer bewältigen können nur diejenigen, die am Rande stehen, die externen Beobachter. Die Trauernden hingegen, die Betroffenen, können nie bewältigen, sondern nur lernen, mit der Traurigkeit zu leben.

ღ Petra Franziska Killinger

Für alle, die auch heute und morgen traurig sind … ღ
Mama und Papa am 03.12.2017Eintrag melden
Kinderseelen ziehn zum Himmel finden ihren Frieden
dort, Kinderseelen unvergessen leben in den Herzen
fort. Wie ein Flügelschlag des Lebens es war zu kurz
und viel zu schnell vorbei und all eure Lieben wünschen
euch so sehr herbei. Lasst uns beten, lasst uns danken
dass ihr wart in unserm Leben und ich bin sicher eines
Tages wirds ein Wiedersehen geben.

Dem Auge fern, doch dem Herzen ewig nah....
Mama und Papa am 03.12.2017Eintrag melden
Hingabe. Ein Sich-zuwenden aus Liebe.
Hingabe. Ein Sich-verzehren in Trauer,
in Schmerz und Sehnsucht.
Hingabe. Ein Ich-gebe-mich-DIR-ganz hin,
weil mein Herz dort sein möchte, wo DU bist,
weil mein Herz und meine Seele DICH halten
und nicht von DIR lassen möchten.
Hingabe. Ein Sich-zuwenden aus Liebe.
Ein DU und ICH.

Und so ist Hingabe eine GABE der Traurigkeit
und auch der Hoffnung,
die oftmals nur sehr langsam erwächst …

ღ Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 03.12.2017Eintrag melden
WENN DIE SEELE heimkehrt, wird sie nicht vergessen, was du für sie getan hast, was du gesagt oder wo du aus Liebe geschwiegen hast. Nicht sichtbar wird sie die Hände halten, die getragen und gestreichelt haben, und den Klang deiner Stimme tief in sich bewahren, und noch viel weniger wird sie vergessen, was du sie hast fühlen lassen.

ღ Petra Franziska Killinger

Mein Herz und meine Seele werden nie vergessen, was DU mich hast fühlen lassen …ღ
Mama und Papa am 03.12.2017Eintrag melden
IRGENDWANN wird es keine Fragen mehr geben, dürfen wir unsere Lieben wieder in unsere Arme schließen. Irgendwann werden unsere Hände nur noch halten und unsere Augen im Glück überlaufen.

So vertrauen wir auf das IRGENDWIE und IRGENDWANN. Und bis dahin lieben wir – mit jeder Faser unseres sehnsuchtsvollen Herzens.

ღ Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 03.12.2017Eintrag melden
Manchmal braucht ein Blatt den leisen Wind, um sanft zu Boden zu gleiten, manchmal einen tosenden Sturm, um wieder eins zu werden mit der Schöpfung. Doch immer hat es seinen festen Platz in der Lücke des Baumes, der ihm Heimat war. Immer hat es seinen festen Platz in dem Teppich der Erinnerungen und in der Sehnsucht des Herzens, das liebt …ღ

ღ Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 03.12.2017Eintrag melden
ღ Ich vertraue den ZEICHEN VON DIR

"Ja, bist du denn noch ganz bei Trost?"
"Ja, denn die Grüße zwischen Himmel und Erde sind meine besten TRÖSTER!"

ღ Petra Franziska Killinger

Du wirst belächelt, weil du auf Zeichen, Signale und Botschaften vertraust? Lass dich nicht beirren – es wird immer wieder Menschen geben, die dich verwirren wollen. Höre nur auf das, was dein Herz dir erzählt! ღ
Mama und Papa am 03.12.2017Eintrag melden
Un-Tröstlichkeit

"...... nichts kann mich trösten,
weil DICH niemand ersetzen kann.
Die Untröstlichkeit gehört zum Trauerschmerz.
Wer einen Menschen intensiv geliebt hat,
darf bei dessen Tod untröstlich sein.
Die Untröstlichkeit ist ein Zeichen
für die Größe des Verlustes.
Die Größe der Untröstlichkeit zeigt auch,
wie viel Liebeskraft dem geliebten Menschen
bisher zugeflossen ist.
Dieses Gefühl der Untröstlichkeit
wird IMMER WIEDER EINMAL
auftauchen und uns überfallen.
Und das hat seinen Grund:
der Verstorbene ist einmalig
und kann nicht ersetzt werden.
Kein Trost kann diese Lücke füllen.
Deshalb braucht die Untröstlichkeit
ihr Recht und ihre Anerkennung.
Ich darf untröstlich sein.
Und das ist in Ordnung
und dem angemessen,
dass ich DICH verloren habe.
Meine Untröstlichkeit darf jetzt einfach sein."

...nach 10 Jahren,
nach 20 Jahren?!
...ob Frühling, Sommer, Herbst, ob Winter,
meine Untröstlichkeit darf jetzt einfach sein

Roland Kachler
Mama und Papa am 03.12.2017Eintrag melden
ღ ALL MEINE TRÄNEN und die wärmende Liebe meines Herzens haben im Himmel Millionen lieblicher Blumen für dich wachsen lassen.

Noch immer weine ich um dich …

ღ Petra Franziska Killinger

Weinen. Aus Liebe. Und jede Träne eine Blume im Himmel … ღ
Mama und Papa am 02.12.2017Eintrag melden
UNVERGESSEN
Mama und Papa am 02.12.2017Eintrag melden
Lasst uns durch den Regen springen

Lasst uns hübsche Blumen pflanzen,
über die Schmetterlinge tanzen
und uns dabei ein Lächeln schenken,
wenn wir an unsere Kinder denken!

Lasst uns bei Nacht in den Himmel blicken,
wenn tausende Sternchen ein Funkeln schicken
und wir uns trösten, denn aus der Ferne
grüßt uns einer der Glitzersterne!

Lasst uns durch den Regen springen,
wenn wir mit den Tränen ringen
und der Himmel dann mit uns vereint
um unsere Sternenkinder weint!

Ralf Korrek, 18.07.2013
Mama und Papa am 02.12.2017Eintrag melden
Wir brauchen einen Stern,
der uns heimleuchtet ins wahre Leben,
der unsere Erde zum Paradies macht.

Wir brauchen einen Stern
aus Fleisch und Blut.

Wir brauchen einen Stern,
der ein Auge auf uns hat.

Wir brauchen einen Stern,
der ein Ohr für uns hat.

Wir brauchen einen Stern,
der ein Herz für uns hat.

Wir brauchen einen Stern,
der Hand und Fuß hat.

Wir brauchen einen menschlichen Stern,
einen Stern, der unser Leben hell macht,
der unser Leben froh macht.

Wir brauchen einen Stern,
wie Jesus einer war.

Der müsste über uns aufgehen
- ein Jesusstern –
über jedem Haus.
Das ist unsere Hoffnung.

Wir brauchen einen Stern
wie Jesus,
der uns heimleuchtet ins wahre Leben,
der unsere Erde zum Paradies macht.

(leicht abgeändert und gekürzt nah W. Willms)
Mama und Papa am 02.12.2017Eintrag melden
Ohne dich ...
Wie kann es sein, dass alles da ist
und doch nichts -
kein Ort jemals der Richtige mehr scheint,
und doch der Raum so unermesslich weit -
dass Leere sich nicht füllt im Herzen,
dass übervoll sich still verschließt -
wie kann das sein????

(Marianne Freiburg)
Mama und Papa am 02.12.2017Eintrag melden
Jeden Tag, jede Nacht
werdet Ihr, die Vorangegangenen,
neu in uns hinein
geboren.
Ein winziger Trost dafür,
dass wir Euch nicht mehr
berühren können.
Später dann
in dem Gänzlich Anderen
geschieht es in neuer Weise … ღ
(R. von Harnack)
Mama und Papa am 02.12.2017Eintrag melden
Ich sitze hier und frage mich wo du gerade bist.
Ich stehe hier und frage mich wo du gerade bist.
Ich gehe Schritt für Schritt und frage mich wo du gerade bist.
Ich frage mich, ob du mich siehst?
Ich frage mich, ob du spürst, dass ich dich vermisse und mir jeder Tag wie ein Jahr ohne dich vorkommt.

Fragen, Fragen, Fragen...........................
Mama und Papa am 02.12.2017Eintrag melden
Wer ich bin
willst Du wissen.
Ich war der Himmel
am anderen Ende der Welt.
Später war ich die Sonne,
die durch Deine Adern rauschte
und Dich wärmte.
Am Ende will ich der Stern sein,
der Dich am dunklen Himmel führt...


ein helles Licht für dich in den dunklen Himmel............
Mama und Papa am 02.12.2017Eintrag melden
Komm mit mir in das Land der Träume
wo ewiglich die Sonne scheint,
der Mond am Himmel voller Freude
sich mit den Sternen still vereint.

Komm mit mir in das Fantasieland
wo Elfen tanzen durch die Nacht,
von einem Silber Regenbogen
ein kleiner Engel fröhlich lacht..

Der Prinz und die Prinzessin
auf Ihrem weissen Schimmel
trägt uns hinauf ins Wolkenschloss,
und über uns der Sternenhimmel
erscheint uns gross und grenzenlos.

Ich reiche still Dir meine Hände
dann lass uns fliegen...
dorthin wo unsere Kinder glücklich sind......
Mama und Papa am 02.12.2017Eintrag melden
UNTERRICHT

Jeder der geht
belehrt uns ein wenig
über uns selber.
Kostbarster Unterricht
an den Sterbebetten.
Alle Spiegel so klar
wie ein See nach großem Regen,
ehe der dunstige Tag
die Bilder wieder verwischt.
Nur einmal sterben sie für uns,
nie wieder.
Was wüssten wir je
ohne sie?
Ohne die sicheren Waagen
auf die wir gelegt sind
wenn wir verlassen werden.
Diese Waagen ohne die nicht
sein Gewicht hat.
Wir, deren Worte sich verfehlen,
wir vergessen es.
Und sie?
Sie können die Lehre nicht wiederholen.
Dein Tod oder meiner
der nächste Unterricht:
so hell, so deutlich,
dass es gleich dunkel wird.

(Hilde Domin)
Mama und Papa am 02.12.2017Eintrag melden
Am Himmel ist ein neuer Stern geboren,
doch Dich haben wir dafür verloren.
Nachts da schauen wir den Sternen zu,
den einer davon, das bist nun du.
Leuchtest von nun an Nacht für Nacht,
und immerwieder, strahlend auf uns nieder.
Bist dort oben niemals einsam und allein,
den unsere Liebe wird für immer bei Dir sein.
Mama und Papa am 01.12.2017Eintrag melden
UNVERGESSEN
Mama und Papa am 01.12.2017Eintrag melden
Der Himmel ist in tiefdunklem Blau,
am liebsten ging ich auf Sternenklau.

Ich kann dein Stern ganz hell leuchten sehen,
deine Glitzerpartikel zu mir auf die Erde wehen.

Mit meinen Händen fang ich sie behutsam ein,
nehme den Glitzerstaub mit zu mir heim.

Liege dann den Rest der dunklen Nacht,
mit deinem zugeschickten Staube wach.

Verspüre deine wärmenden Sternestrahlen,
und merke nochmal wie glücklich wir doch waren.

Du beschenkst mich mit Liebe aus dem Himmelszelt,
dass es für mich erträglicher wird auf der Erdenwelt.

Ich schlafe mit sehnsuchtsvollen Träumen zu dir ein,
fühle mich mit deinem Glitzerstaub nicht mehr allein.

© Daniela Getrost
Mama und Papa am 01.12.2017Eintrag melden
Du hast für mich eine Schutzengelfunktion,
schaust nach dem rechten, vom Himmelsbalkon.

Die Engel die dich begleiten,
wollen ebenfalls schlimmes vermeiden.

Ich spüre deine magische Kraft,
die vieles auf der Erdenwelt einfacher macht.

Wenn ich dann mit mir alleine bin,
schau ich mit Sehnsucht zum Himmel hin.

Ich strenge mich an um dich zu sehn,
manchmal kann ich einen Wolkenengel erspähn.

Meine Phantasie schickt mich dann ganz nah zu dir,
so dass ich dich sogar verspür.

Für dieses Gefühl möchte ich dir danken,
so kann ich fürs Weiterleben Kraft tanken.

© Daniela Getrost
Mama und Papa am 01.12.2017Eintrag melden
Der Himmel ist schön anzusehen,
weil DU darin geborgen bist –
und doch bildet der Horizont
eine grausame Trennungslinie.

ღ Petra Franziska Killinger

SEHNSUCHT ist Fernweh nach dem Menschen, den man liebt … ღ
Mama und Papa am 01.12.2017Eintrag melden
Meine Seele

Meine Seele ist zutiefst verletzt,
wie von einen wilden Tier zerfetzt.
Man ist zerrissen und geschunden,
sie aber sagen, Zeit heilt alle Wunden.
Können sie denn meinen Schmerz nicht sehen,
und meine große Traurigkeit verstehen?
Meine Gedanken sie spielen verrückt,
mein Herz ist gram und bedrückt.
Wie ist mein Innerstes so kalt und leer,
denn mein liebes Kind lebt nicht mehr.
Für dieses unsichtbare Leid,
gibt man uns nur eine begrenzte Trauerzeit.
Denn in unsern verwundeten Seelen,
werden unsere Kinder doch ewiglich fehlen.
Erst wenn sie ihr Kind zu Grabe tragen,
werden sie verstehen den Schmerz und unsere Klagen.(Holger Günther)
Mama und Papa am 01.12.2017Eintrag melden
Ich spüre deine Nähe
im Lächeln des Windes
und im Pochen des Herzens.

Du bist bei mir
in den Tagen meiner Trauer,
selbst, wenn ich dich nicht sehe.

Ich spüre deinen Trost,
wenn du in meinen Träumen
mir begegnest und lächelst.

Du bist nicht verloren,
weil du ein Teil von mir bist.
Kein Verlust, keine Trauer
vermag Liebe zu zustören,
weil sie ewig ist.

Ich hab dich nicht verloren,
weil du ein Teil von mir bist:
Ich kann dich nicht verlieren!

(Aus „Geheimnis Sterben“ von Bernard Jakoby)
Mama und Papa am 01.12.2017Eintrag melden
ღ Einsam bleiben wir zurück - und doch sind wir NIEMALS allein. Ich bin sicher, es gibt nicht einen Tag OHNE sie, nicht einen Tag ohne ihre Liebe. Bis zu unserem WIEDERSEHEN sind ihre Herzen unseren Herzen nahe, sind unsere Herzen in ihrer Umarmung gehalten. Lasst uns gemeinsam darauf vertrauen – aus Liebe …

ღ Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 01.12.2017Eintrag melden
Als heute noch gestern war,
begaben sich die Engel auf die Reise,
um dein und mein Herz zu tragen.

Deines trugen sie gen Himmel,
in das ewig liebende Licht,
und meines hielten sie,
damit es nicht zerbricht.

ღ Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 01.12.2017Eintrag melden
Tränen.
Es gibt keinen intimeren Moment, keinen tieferen
Raum als den einer aus Sehnsucht reisenden Träne.
In ihr findest du einen ganzen Himmel..........
( Petra Franziska Killinger )
Mama und Papa am 01.12.2017Eintrag melden
Umarme mich, mein Wunder!

Da lächelte der Himmel,
tauchte die dunkle Jahreszeit
in den Malkasten und
ließ die Schmetterlinge fliegen.

ღ Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 30.11.2017Eintrag melden
UNVERGESSEN
Mama und Papa am 30.11.2017Eintrag melden
Mich finden lassen
von dem ,was überleben hilft
wenn ich verwundet bin
und meine Haut
dünn und rissig wird

Worte suchen,
die mich bewahren
vor dem Verstummen

(Antje-Sabine Naegli)
Mama und Papa am 30.11.2017Eintrag melden
Erlebnisse und Ereignisse
die unser Herz berühren
gehen nie wieder verloren.
Menschen die unsere Seele
erreicht haben,
bleiben mit uns verbunden
ganz egal was passiert.
Mama und Papa am 30.11.2017Eintrag melden
ღ Bis wir uns wiedersehen …

Du bist die Liebe.
Du bist meine Sehnsucht.
Du bist die Lücke
und der Schmerz.

Du bist all das,
was ich nicht mehr habe
und für immer bleibt.

ღ Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 30.11.2017Eintrag melden
Irgendwann
geht auch meine Seele
auf die große Reise
und kommt dort an,
wo du auf mich wartest.

Spätestens dann werde ich
in dem vermeintlich Sinnlosen
den Sinn finden.

ღ Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 30.11.2017Eintrag melden
Tief in meinem Herzen bewahre ich alles,
was zwischen uns war und ist.
Tief in meinem Herzen bewahre ich
DEINE LIEBE.

ღ Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 30.11.2017Eintrag melden
Drei Bitten

Drei Bitten hab ich für des Himmels Ohr,
Die send ich täglich früh und spät empor:
Zum ersten, daß der Liebe reiner Born
Mir nie versieg in Ungeduld und Zorn;

Zum zweiten, daß mir, was ich auch vernahm,
Ein Echo weck, ein Lied in Lust und Gram;
Zum dritten, wenn das letzte Lied verhallt
Und wenn der Quell der Liebe leiser wallt,

Daß dann der Tod mich schnell mit sanfter Hand
Hinüberführ in jenes besser Land,
Wo ewig ungetrübt die Liebe quillt
Und wo das Lied als einzge Sprache gilt.

Emanuel Geibel
Mama und Papa am 30.11.2017Eintrag melden
Irgendwann flieg' ich in mein Glück.
Ich werd' mich einfach fallen lassen.
Mitten in deine Arme.

ღ Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 30.11.2017Eintrag melden
In der Trauer schwingt das Herz
einen neuen Rhythmus

Alles Denken ist vom Fühlen bestimmt
und alles Fühlen vom Denken

ღ Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 30.11.2017Eintrag melden
In Memoriam

Die letzte Strophe
deines Liedes
war verklungen
als er deinen Namen rief
in uns jedoch wird's
nie verstummen
es singt ganz leise
Seelentief.
Mama und Papa am 29.11.2017Eintrag melden
UNVERGESSEN
Mama und Papa am 29.11.2017Eintrag melden
Ich kann dich nicht
zurück ins Leben wünschen...
aber ich darf mir wünschen,
dass deine schöne Seele
meinem Herzen ganz nahe ist....
(Petra Franziska Killinger)
Mama und Papa am 29.11.2017Eintrag melden
Es sandte mir das Schicksal tiefen Schlaf.
Ich bin nicht tot, ich tauschte nur die Räume.
Ich leb in euch, ich geh in eure Träume,
da uns, die wir vereint, Verwandlung traf.

Ihr glaubt mich tot, doch das die Welt ich tröste,
leb ich mit tausend Seelen dort,
an diesem wunderbaren Ort,
im Herzen der Lieben. Nein, ich ging nicht fort,
Unsterblichkeit vom Tode mich erlöste.

Michelangelo
Mama und Papa am 29.11.2017Eintrag melden
Wo Du bist und wo ich sei,
Ferneweg und nahebei;
Überall und auch indessen
Werd ich Deiner nicht vergessen;
Dein gedenk ich, still erfreut,
Selbsten in der Einsamkeit;
Ja, im dicksten Publikum
Schwebt mein Geist um Dich herum.

Wilhelm Busch
Mama und Papa am 29.11.2017Eintrag melden
Ist es möglich,
dass Du Deine Tage und Nächte
mit mir verbringst?

Ist es möglich,
dass Deine Hand
sich unsichtbar in meine legt?

Ist es möglich,
dass Du meine Tränen küsst
und nicht von meiner Seite weichst?

ALLES ist möglich, weil Du mich liebst!

ღ Petra Franziska Killinger

Ich lasse das vermeintlich Unmögliche hinein in meine Traurigkeit … ღ
Mama und Papa am 29.11.2017Eintrag melden
ch habe aufgehört,
die Sternschnuppen
und ihre glühenden Versprechen
über meinen Wegen zu zählen...
Allein zu wissen,
dass Du irgendwo mir nahe
deine Bahnen ziehst,
spricht Licht genug
auch mitten hinein
ins tiefste Dunkel
meiner Nächte...
Mama und Papa am 29.11.2017Eintrag melden
Seelenbrücke

Die Brücke gespannt
zum Sehnsuchtsland,
gewoben aus
immerwährender Liebe
das blaue Band,

ruft in leisem Gesang
der Ewigkeiten Stille
mit atmender Sehnsucht
schimmernden Sternenlichts
hinüber an dein Seelenufer.

(Christiane Schyktanz)
Mama und Papa am 29.11.2017Eintrag melden
Da sind Wissenschaften, die behaupten, du bist tot, auf ewig. Da ist nichts, das bleibt. Da gibt es keine Seele und kein Weiterleben nach dem Tod.
Also keine Zukunft? Keine über die Grenzen des Lebens hinausreichende Liebe, kein Friede, keine ewige Heimat und kein Wiedersehen?

Wie sollte ich diesen Thesen Vertrauen schenken, spüre ich doch deine Liebe, die mich unmittelbar umgibt. Nein. Meine Liebe, sie führt mich heim - zu dir! Und daran halte ich fest, mit jeder Faser meines Herzens.

ღ Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 29.11.2017Eintrag melden
Dinge

Dinge kann man schon besitzen.
Doch man sagt, sie sind nichts Wert.
Im Vergleich zu einem Menschen
ist das auch gar nicht verkehrt.

Menschen kann man nicht besitzen.
Der Mensch gehört nur sich allein.
Man kann das große Glück haben,
an seiner Seite zu sein.

Ich hatte dieses große Glück
und fühle mich geehrt.
Dinge liest du nun zurück
und die sind sehr viel Wert.

In jedem Ding, daß du berührt,
daß du getragen hast,
steckt ein Riesenstück von dir.
Es ist ne schwere Last.

Denn davon kann ich mich nicht trennen,
auch wenn es Dinge sind.
Sie erzähln von dir Geschichten,
mein heiß geliebtes Kind.

Und sie haben für mich Wert,
natürlich nicht in Geld.
Daran ist noch deine Liebe.
Und die ist alles, was zählt.

(Dagmar Geyer)
Mama und Papa am 29.11.2017Eintrag melden
Wir mussten der Unendlichkeit
ihren Namen geben,
weil sie von
unendlicher Liebe erzählt ... ღ
(Petra Franziska Killinger)
Mama und Papa am 28.11.2017Eintrag melden
UNVERGESSEN
Mama und Papa am 28.11.2017Eintrag melden
Tränen, ganz klein entweichen unseren Augen.
Tränen, ganz allein perlen an unseren Wangen hinunter.
Tränen, die dir sagen möchten wie lieb wir dich haben.
Tränen, die ausdrücken was wir fuer dich empfinden.
Tränen, die zeigen sollen wie sehr wir dich vermissen.
Tränen, die Ausdruck unseres Herzens sind.
Tränen ganz klein. Nur für dich allein.
Mama und Papa am 28.11.2017Eintrag melden
Niemand kann sie dir nehmen
deine unsichtbare Welt
die dir ganz allein gehört
und wahre Träume birgt.
Weil deine Augen viel mehr sehen
als die bloße Wirklichkeit,
weil deine Seele offen für das ist,
was anderen verborgen bleibt ... ღ

( Ute Leser )
Mama und Papa am 28.11.2017Eintrag melden
WOHIN AUCH IMMER es dich in diesen Tagen führen mag, wie immer du deinem Herzen ein wenig Ruhe schenkst, bleib achtsam für die kleinen und großen Wunder, die verschlüsselten und unverschlüsselten Botschaften.
Finde den Himmel um dich herum...



ღ Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 28.11.2017Eintrag melden
die Sekunden verrinnen..............
die Minuten verrinnen............
aus Minuten werden Stunden..........
aus Stunden Tage, Wochen, endlos lange Monate..............
aber die Trauer, der Schmerz bleiben
Mama und Papa am 28.11.2017Eintrag melden
Der Tag wird kommen
wo ich dir gegenüber stehe,
dir in die Augen schaue
der Moment in dem ich dich
in meine Arme nehme
das wunderschöne Gefühl
dich zu spüren,
deine Nähe zu genießen
dich nicht mehr vermissen
zu müssen
deine warmen Atem
ganz nah an meinem
Eine Stimme die mir sagt:
Ich bin bei dir
ich weiß
Der Tag wird kommen
Mama und Papa am 28.11.2017Eintrag melden
Du und ich,
zwei einander
zuwinkende Herzen
am Morgen.

Du und ich,
zwei einander
zuträumende Seelen
in der Nacht.

Du und ich.
Liebe, die sich sehnt
und findet.

ღ Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 28.11.2017Eintrag melden
Trauer
beginnt nicht mit der ersten Träne,
sondern mit der entsetzlichen Stille
und der unfassbaren Leere...

ღ Petra Franziska Killinger
Mama und Papa am 28.11.2017Eintrag melden
Wenn das Herz weint,
sieht keiner die Tränen.....
Mama und Papa am 28.11.2017Eintrag melden
Schick mir keinen Engel der alle Dunkelheit bannt,
aber einen der mir ein Licht anzündet.
Schick mir keinen Engel der alle Antworten kennt,
aber einen der mit mir die Fragen aushält.
Schick mir keinen Engel der allen Schmerz wegzaubert,
aber einen der mit mir Leiden aushält.
Mama und Papa am 27.11.2017Eintrag melden
UNVERGESSEN
Mama und Papa am 27.11.2017Eintrag melden
Wenn Engel Adressen hätten,
wäre manches leichter.
Man könnte ihnen schreiben,
sie anrufen, sie besuchen.
Sie hätten immer Zeit für uns
und ein offenes Herz,
wie es sich für Engel gehört.
Wir könnten mit ihnen Musik hören
und eventuell die Nacht verbringen.
Am nächsten Morgen würden wir
die Welt mit anderen Augen sehen.
Und nichts könnte uns hindern,
solange zu bleiben,
bis auch uns Flügel gewachsen sind...
Mama und Papa am 27.11.2017Eintrag melden
STERNENSTAUB

Ein winziges Licht vom Himmel fällt,
es ist Sternenstaub aus meiner Welt.

Aus einer Welt voller Liebe, voller Freude und Glück,
wer dorthin gelangt will nie mehr zurück.

Eine Welt voller Farben kannst du dort sehn,
bunte Blumen und Bäume in den Gärten stehn.

Der Himmel ist blau, keine Wolke ist dort,
die Bäche sind klar an diesem friedlichen Ort.

Er liegt hinter den Sternen in Gottes Hand,
und wird von den Menschen Paradies genannt.

Dort wirst du mich finden, der Weg ist nicht weit,
wenn auch du einst gehst in die Ewigkeit.
Mama und Papa am 27.11.2017Eintrag melden
Trauer

Wie rauschen die Bäume
So winterlich schon;
Es fliegen die Träume
Der Liebe davon!
Und über Gefilde
Ziehn Wolkengebilde,
Die Berge stehn kahl,
Es schneidet ein Regen
Dem Wandrer entgegen,
Der Mond sieht ins Thal,
Ein Klagelied schallt
Aus Dämmrung und Wald;

Es verwehten die Winde
Den treulosen Schwur,
Wie Blitze geschwinde
Verschüttet vom Glück sich die goldene Spur;
O dunkles Menschenleben,
Muss jeder Traum einst niederschweben?

Rosen und Nelken
Bekränzen das Haupt,
Und ach! Sie verwelken,
Der Baum steht entlaubt;
Der Frühling, er scheidet
Macht Winter zum Herrn,
Die Liebe vermeidet
Und fliehet so fern.

Verworrenes Leben,
Was ist dir gegeben?
Erinnern und Hoffen
Zur Qual und zur Lust
Ach! Ihnen bleibt offen
Die zitternde Brust.

Ludwig Tieck (1773-1853)
Mama und Papa am 27.11.2017Eintrag melden
STARK

Das Leben ist mehr als wir sehen
Schatten die an uns vorüberziehen
weinen wir aus Trauer und Schmerz
spüren wir das Leben tief im Herz

Auf Wiedersehen
stark wie ein Baum der in der Sonne steht
stark wie die Wolke die vorüberzieht
stark wie ein Engel der zum Himmel fliegt

Die Zeit steht still, die Erinnerung bleibt stehen
wann werden wir uns Wiedersehen
die Frage nach dem Sinn der Zeit
stellen wir uns, doch die Frage bleibt

Auf Wiedersehen
stark wie ein Baum der in der Sonne steht
stark wie die Wolke die vorüberzieht
stark wie ein Engel der zum Himmel fliegt

(Unheilig)
Mama und Papa am 27.11.2017Eintrag melden
Ich bin ein Teil von dir,
also schreib ich dir,
wie es dir geht was du
machst, wünschte du wärst
hier.
Die Welt sie dreht sich
weiter, für uns blieb sie
stehen,
wir werden dich nie
vergessen und wir werden
uns wieder sehen.
Trag dich in meinem
Herzen, bis in die Ewigkeit,
du bist bei mir ganz egal
wohin das Leben mich treibt.
Und ich denk an dich,
jeden verdammten Tag,
ich würd dich gern
besuchen und mich mit dir
unterhalten
ich wollte dir nur sagen,
dass ich dich vermisse,
es tut noch immer weh,
weil ich dich so vermisse.
Ich frage mich wie konnt
das Schicksal dich uns
nehmen,
in unserm Herzen wirst du
weiter mit uns gehen,
es fühlt sich gut an wenn
wir dich in Träumen sehen,
durch deine Liebe kann
ich weiterhin bestehen,
Für dich ist dieser Brief.
Ich weiß du kannst mich
sehen, und begleitest mich,
nachts kann ich dich
hören wie du zu mir leise
sprichst,
ich blicke zu den Sternen
und sehe dein Gesicht,
und ich erkenne darin
spiegelt sich auch mein
Gesicht.
Du bist Teil von uns,
und wirst es immer bleiben,
ich weiß oft nicht
weiter, bitte gib mir ein
Zeichen,
Mach dir keine Sorgen,
und ruhe in Frieden
ich wollte dir nur sagen,
dass wir dich alle
lieben....♥♥♥
Mama und Papa am 27.11.2017Eintrag melden
Das Licht in deiner Hand

Das Licht in deiner Hand,
trage es hinaus in die Welt,
in der Einsamkeit
und Verzweiflung Einzug hält,
Armut den Gipfel erreicht,
die Würde vor Mensch und Natur
sich dem Abgrund nähert.
Denn die Kraft und Wärme
zieht Kreise,
und endet nicht vor deiner Tür.
Das Licht in deiner Hand,
erhellt den Morgen, den Tag,
die Finsternis,
in denen das Wesentliche
einen Namen trägt:
Menschlichkeit.

(© Edith Maria Bürger)
Mama und Papa am 27.11.2017Eintrag melden
Ich liebe dieses Leben nicht wirklich,
ich lasse es einfach geschehen.
Die tiefe, innere Leere,
wie soll ich das jemals verstehen.
Mein erstes Leben beendet,
gegangen mit Deinem Tod,
das zweite gezwungen zu leben,
so groß ist meine Not.
Der Tod, er nahm mir das Liebste,
was jemals das Leben mir gab.
Nun spreche ich mit Dir im Gedanken
und weine an Deinem Grab.
Ich werde den Tod nicht fürchten,
vielleicht ist er gar nicht mein Feind,
weil er mir meine Wünsche erfüllt,
weil er mich mit Dir vereint.
Mama und Papa am 27.11.2017Eintrag melden
Lange stand ich vor der schmalen Holzbrücke,
die sich mit ihrem sanften Bogen spiegelte.
Es war eine Brücke zum Hin- und Hergehen,
hinüber und herüber. Einfach so,
des Gehens wegen und der Spiegelungen.
Die Trauer ist ein Gang hinüber und herüber.
Hinüber, dorthin, wo man mit ihm war.
Alle die Jahre des gemeinsamen Lebens.
Und dieses Hin- und Hergehen ist wichtig.
Denn da ist etwas abgerissen.
Die Erinnerung fügt es zusammen, immer wieder.
Da ist etwas verloren gegangen.
Die Erinnerung sucht es auf und findet es.
Da ist etwas von einem selbst weggegangen.
Man braucht es. Man geht ihm nach.
Man muss es wiedergewinnen, wenn man leben will.
Man muss das Land der Vergangenheit erwandern,
hin und her, bis der Gang über die Brücke
auf einen neuen Weg führt.
(Jörg Zink)
Mama und Papa am 27.11.2017Eintrag melden
ICH VERMISS DICH

Ich denke an dich, du bist nicht mehr da,
du fehlst immer wieder, Jahr für Jahr.

Ich vermiss dich!

Es kommt ständig wieder und tut immer noch weh,
in Gedanken ich immer dich vor mir seh.

Ich vermiss dich!

Es ging alles so schnell, es hat keiner gefragt,
alles wird gut, hast du anfangs gesagt.

Ich vermiss dich!

Doch es kam anders, und du hast gespürt,
dass dein Weg nur noch weg von uns führt.

Ich vermiss dich!

So viel haben wir geredet, doch hat es gereicht?
Der Abschied war alles andere als leicht.

Ich vermiss dich!

Wann hört das auf, ist vertrieben der Schmerz?
Wann weint nicht immer mal wieder mein Herz?

Ich vermiss dich!

Vielleicht ist es gut, wenn ich an dich denk,
denn dass es dich gab, das ist ein Geschenk.
Ich bin ein Teil von dir, und das ist gut,
gib mir deine Kraft, deine Ruhe und Mut.
Hilf mir zu leben und beschütze mich,
dann denke ich mit einem Lächeln an dich.

Ich vermiss dich.

(Claudia Henkel)


Dies ist eine goldene Kerze für Marcel und Jens Kraft

Am 26.11.2013 wurde diese goldene Gedenkkerze online für Marcel und Jens Kraft auf Kerze-anzuenden.de entzündet und damit ein einzigartiges Online-Gedenken erstellt.

Die goldene Kerze zum Gedenken an Marcel und Jens Kraft wurde 4.910 besucht. Es wurde bisher 2.010 mal Mitgefühl ausgedrückt. Gerne können auch Sie jetzt den Hinterbliebenen gegenüber Ihr Mitgefühl ausdrücken und einige Worte zum Verstorbenen oder ein Spruch/Gedicht verfassen. Nutzen Sie hierfür den Link "Mitgefühl verfassen".

Diese Kerze brennt ewig.