1 Bewertungen
		
		
→ Werbung entfernen ←

Melden Sie eine unangemessene Kerze

Sie empfinden diese Kerze als unangemessen oder fühlen sich durch diese Kerze persönlich verletzt? Beschreiben Sie bitte mit einigen Worten, weshalb Sie der Meinung sind, dass dieser Eintrag unangemessen ist. Wir prüfen Meldungen innerhalb von 24 Stunden.

Melden Sie einen unangemessen Eintrag

Sie empfinden diesen Eintrag als unangemessen oder fühlen sich durch diesen Eintrag persönlich verletzt? Beschreiben Sie bitte mit einigen Worten, weshalb Sie der Meinung sind, dass dieser Eintrag unangemessen ist. Wir prüfen Meldungen innerhalb von 24 Stunden.

Mitgefühl verfassen

Schreiben Sie an dieser Stelle einige freie Worte, drücken Sie Ihr Mitgefühl mit einem Gedicht oder Zitat aus, oder verfassen Sie einige persönliche Worte, wenn Sie den Verstorbenen kannten.

Kerze 1

Eine Kerze für Klaus

Geboren in Gumbinnen
Gestorben am 26.08.2015 in Huelva, Spanien
Am 06.09.2015 um 20:28 Uhr
wurde von Tina eine Kerze entzündet.
Für meinen Klaus. Immer wird dein Platz in meinem Herzen und in meiner Seele bleiben.
Leider konnte ich dir nur einmal das Leben retten. Beim zweiten Mal hätte ich Unterstützung gebraucht, die mir versagt blieb. Alles Kämpfen war umsonst. Mögen die, die hätten helfen können und es nicht taten, noch lange leben um lange bitter bereuen zu können.
Wir werden uns wiedersehen. Grüß mir Onda, Astor, Branko, Mietze, J.B. I und II, Adolfo, Rudi und all die anderen. Mag Gott dir gnädig sein.
In ewiger Liebe Tina
schließen

Wählen Sie ein Geschenk:

Gegen eine Gebühr zur Deckung der Moderations-Kosten von einmalig 2,99 Euro können Sie diese Kerze um ein Geschenk mit Ihrem Namen erweitern.

Bitte wählen Sie ein Geschenk

Kerze weitersagen

Hier können Sie Ihre persönliche Kerze mit Freunden und Familie teilen. Füllen Sie das Formular bitte komplett aus und ergänzen Sie Ihre Empfehlung bei Bedarf um eine Beschreibung.

Soeben habe ich eine Kerze angezündet auf:
http://www.kerze-anzuenden.de/Kerzen/Klaus-158765.html

Änderungsnachricht beantragen

Sie möchten benachrichtigt werden, wenn jemand auf dieser Kerze sein Mitgefühl ausdrückt und auch zum Sterbetag eine Erinnerung erhalten? Nutzen Sie hierfür einfach das Formular.

Diese Kerze verlinken

Nutzen Sie den Code, um den Banner zu Ihre Kerze in einem Forum oder auf Ihrer Webseite veröffentlichen und mit anderen teilen.


Vorschau
Code für Foren Code für die Webseite

Diese Kerze umwandeln

Gegen eine einmalige Gebühr von 6,99 Euro wandeln Sie diese Kerze in eine goldene Kerze um. Goldene Kerzen sind zu 100% werbefrei und heben sich deutlich von kostenlosen Kerzen ab.

Wenn Sie wünschen, können Sie namentlich als Sponser dieser Kerze auftreten. Geben Sie hierfür Ihren Vor und Nachnamen oder einen Spitznamen in das Formular-Feld ein.

  • Ihre Daten sind bei uns sicher!Daten werden nicht an Dritte weitergegeben!
  • Wir spenden 100% unserer EinnahmenAlle Einnahmen, die durch die Werbeflächen und durch
    die goldenen Kerzen entstehen, werden gespendet.
  • SSL Secure128-Bit-Verschlüsselung
  • TÜV-SüdGeprüft und zertifiziert!
  • 1Kerze aufwerten
  • 2Kerze bezahlen
x
  • 1Bild wählen & hochladen
  • 2Zuschneiden & bestätigen

Ein Bild hochladenLaden Sie ein passendes Bild hoch, um dem Verstorbenen zu Gedenken.

Laden Sie hier ein Bild hoch
Tina am 18.12.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Mir ist ziemlich kalt. Heute hat es Schneeregen gegeben. Müde bin ich auch. Dirk hat Zahnschmerzen und will nicht zum Zahnarzt. Das verspricht Klasse zu werden... ich... mit dem Vogel in der Backröhre... Dirk mit einer dicken Backe und mit Schmerzmitteln zugedröhnt... Silvester wird somit auch irre lustig... Vielleicht sollte ich die Gans, statt nur mit langweiligen Äpfeln und Gewürzen zu füllen, diesmal mit einer Spezialfüllung versehen... Schmerzmittel zermahlen mit Antidrepressiva und Aufputschmitteln in einer Hackfleischmasse... den Schweinekram in die Gans gestopft und dazu jede Menge Southern Comfort. Das wir bestimmt in die Geschichte eingehen. Ich hatte schon einmal einen Feigling als Nachbarn. Der rief mich am Telefon zu sich "Tina... kannst du mal zu mir rüberkommen? Meine Backe ist leicht angeschwollen. Ich glaube ich habe ein Problem am Backenzahn." Ich klingelte bei dem Kasper und vor mir stand ein Knilch, der aussah als ob der die Hauptrolle in einem Gruselfilm spielte. Eine Gesichtshälfte war total dick, das Auge so gut wie zugeschwollen und der Mundwinkel nach unten gezogen... Ich bin natürlich in schallendes Gelächter ausgebrochen. Damit habe ich mir einen irritierten Blick eingehandelt. Das kann ich gut... ist mir schon öfters passiert, daß ich die Situationskomik voll erfasse. Da hilft mir auch nicht mein Wissen bezüglich des Faches Zahnmedizin. Im Übrigen machen die Herren der Schöpfung ohnehin nicht das was ich ihnen rate. Klaus du fehlst mit trotzdem immer und ewig!
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 17.12.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Heute schlief ich bis 11Uhr. Unglaublich. Dennoch bin ich jetzt erschöpft. Eine Woche muß ich noch arbeiten, dann habe ich zwei Wochen Urlaub. Mir fehlt diese Ruhephase. Heute Abend hatte ich wieder Herzrhythmusstörungen. Auf die Gänsebraterei mit Dirk habe ich nicht wirklich Lust. Die nächsten Tage muß ich für ihn Rotkohl einkaufen... das darf ich nicht vergessen! Klaus du fehlst mir!
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 16.12.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Heute Morgen habe ich verschlafen. Um 9:30 Uhr bin ich erst aufgewacht. Klasse. Jetzt kann ich zusehen wie ich den Tag organisiere. Nächstes Wochenende werde ich nicht mehr einkaufen gehen, da das das letzte Wochenende vor dem Weihnachtsfest ist. Rotkohl muß ich besorgen. Rotkohl mag ich zwar nicht, weil mich das an zu Hause erinnert, aber Dirk besteht auf Rotkohl zur Gans. Vor zwei Jahren hat er den Rotkohl mit Mettwurst verhunzt. Gans, Rotkohl mit Mettwurst und Speckknödel. Unglaublich. Klaus... du tatest immer Apfel, Nelke und Ingwer in den Rotkohl. Du fehlst mir!
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 15.12.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Endlich ist Wochenende... Das beste davon ist und bleibt der Freitagabend. Gleich brühe ich mir eine Tasse Tee auf und hüpfe in die Federn... darauf habe ich mich schon den ganzen Tag gefreut. Drei Päckchen kamen zu Weihnachten bei mir an... über das Wochenende werde ich anrufen und mich bedanken. Klaus du fehlst! Was wärest du begeistert von Gabis Geleesternen. Habe einen probiert. Irre! Der war aus Aprikosenmus! Beim Arzt war ich heute noch. Gestern auch, um mir ein Rezept für meine Medikamente zu holen. Über Weihnachten reichen die Tabletten nicht aus. Klaus mir ist schrecklich kalt und vermissen tue ich dich ganz fürchterlich!
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 14.12.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Nicht mehr lange und ich habe zwei Wochen Urlaub... die brauche ich dringend. Muß mich verkriechen können, meine Wohnung putzen und aufräumen, lange schlafen, meine Seele baumeln lassen, mit Yoga anfangen... Klaus du fehlst mir so! Ich hätte jetzt Bock auf eine saure Blutorange, gelbe Grapefruits und Ananas... aus dem Kühlschrank... Hab' nur eine frisch gekochte Hühnersuppe mit Gemüse. Klaus du fehlst!
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 13.12.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Jetzt bin ich total müde. Irgendwie ist mein Kopf nun leer, nach all den Aufregungen die letzte Zeit. Ich denke, daß ich heute früh zu Bett gehe. Klausi du fehlst.
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 12.12.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Geil! Ich habe es geschafft! Ich habe die Fritzbox installiert, komme ins Internet und kann telefonieren! Monika war die Erste die mich telefonisch erreicht hat! Klaus du kannst auf "deine Tina mit den linken Händen" stolz sein! Klasse. So habe ich jede Menge Geld und Nerven gespart. Der heutige Abend hat sich für diese Aktion angeboten weil ich nichts Interessantes im Fernsehprogramm gefunden habe. Der gestrige rutschige Schneematsch ist zum Glück schon heute Morgen weggeschmolzen gewesen. Erstmals bin ich ein wenig froh. Trotzdem... du fehlst ewiglich!
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 11.12.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Ab morgen habe ich kein Internet mehr und evtl. auch kein Telefon, wenn ich das mit der Fritzbox nicht alleine hinbekomme. Mir egal. Das werde ich dann im Januar in Angriff nehmen. Klaus du fehlst mir. Daran ändert sich ohnehin nichts. Hier hat es heute wieder geschneit. Nun haben wir Schneematsch auf der Straße. Morgen werden wir dafür Glatteis haben. Aus dem Erbschein wird auch nichts. Dazu brauche ich den Totenschein meines Vaters, seine Geburtsurkunde... warum das? Ich bin seine Tochter, also wurde der doch geboren sonst hätte der keine Tochter... Ich weiß nicht ob meine Mutter die noch hat... die Urkunde kann ich nicht einfach besorgen, weil der Geburtsort in Polen liegt. Klasse. Dann soll ich angeben was zu erben ist. Na Knete. Wieviel? Keine Ahnung. Dann soll ich angeben wie das uneheliche Kind meines Vaters heißt, von dessen Existenz ich per Zufall, im Jahre 2000 erfuhr. Das alles kann ich einklagen, wenn meine Mutter sich weigert. Eine Anwaltsstunde kostet 140 € ohne Mwst. Die käme noch hinzu. In drei Jahren verjährt der Anspruch. Ein Jahr und ein Viertel ist schon rum.
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 10.12.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Hier hat es heute geschneit. Der Schnee ist aber schon wieder weg, dafür stürmt es hefig. Noch kann ich hier texten... wie es ab dem 12.12. aussieht weiß ich nicht. Mich kotzt das alles fürchterlich an. Ich glaube ich werde wegen des Ablebens meines Vaters einen Notar aufsuchen und einen Erbschein beantragen. Meine Mutter bezeichnet ihre Gemeinheiten mir gegenüber - in einem Brief - als Meinungsverschiedenheiten. Einsicht gleich null. Man bezeichnet das, wie sie sich mir gegenüber verhielt, als körperliche und emotionale Vernachlässigung. Aber ein Mensch mit einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung kann das unmöglich zugeben. Ich war dieser Person von der Stunde Null an ausgeliefert. Unglaublich. Wenn man sich in Deutschland einen Hund anschafft braucht man einen Sachkundenachweis oder "Hundeführerschein". Kinder dürfen aber wild in die Welt gesetzt werden und schikaniert, gequält und was weiß ich was mit denen angestellt werden ehe jemand einschreitet... wenn überhaupt. Klaus mir geht es nicht gut. Das ganze Wochenende hatte ich Magen- und Darmprobleme. Du fehlst mir!
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 09.12.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Heute haben sich Regen, Schnee und Schneeregen abgewechselt. Ab 12.12. wird mein Telefon- und Internetanschluß umgestellt. Wenn ich das nicht mit dem Internetanschluß eingespielt bekomme kann ich hier erst einmal nicht mehr texten. Hoffentlich bekomme ich in den Weihnachtsferien jemanden der mir das einrichtet. Immer habe ich irgendwelche Sorgen oder Probleme. Klaus du fehlst mir so schrecklich!
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 08.12.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Es schneit draußen. Zwei cm Schnee liegen bereits. Der Schnee fällt, mit dem Wind, schräg. In der orangenen Straßenbeleuchtung siehr das Szenario seltsam aus. Mein Nachbar ist noch immer nicht aus dem Krankenhaus zurückgekehrt. Gregor ist auch nicht aufgetaucht. Um den sorge ich mich am meisten. Hoffentlich hat der keine Hiobsbotschaft zu vermelden. Bald wird alles hier umgstellt und wenn ich es nicht alleine hinbekomme, mit der Fritzbox und dem ganzen Zeug, werde ich hier erst einmal nicht mehr texten können. Das werde ich vermissen. Du bist immer in meinem Herzen, egal was kommt.
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 07.12.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Kalt, regnerisch und windig ist es. Mir ist schrecklich kalt. Ohne dich ist die Welt ohnehin kälter geworden. Heute war ich, nach der Arbeit, beim Zahnarzt. Drei Anläufe habe ich dafür gebraucht, drei Termine habe ich sausen lassen und verschoben, um endlich den heutigen Termin wahrzunehmen. Zu allem muß ich mich regelrecht zwingen. Monika sagte ich ab. Ich schaffe das nicht sie zu besuchen. Mir ist nur noch nach einem warmen Bett und Ruhe. Das wird mir alles zu viel. Klaus du fehlst mir so!
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 06.12.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Heute habe ich, nach Feierabend, zwei Pakete an zwei verschiedenen Stellen abgeholt. Am besten gehe ich jetzt schon schlafen, weil ich morgen zum Zahnarzt muß und mir schrecklich kalt ist. Meine Freundin liegt mit Durchfall und einer Erkältung im Bett. Klasse. Hoffentlich habe ich mich nicht bei ihr angesteckt. Gestern war ich noch bei ihr ohne daß sie etwas verspürte. Klausi du fehlst! Simone schickte mir ein Päckchen. Du warst immer ganz versessen auf ihre selbstgebackenen Kekse. Gerne würde ich sie dir geben. Du fehlst mir schrecklich!
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 05.12.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Heute war ich beim Augenarzt. Dort scheint alles ok zu sein. Na wenigstens das. Übermorgen geht es zum Zahnarzt. Mir wird das alles zu viel. Am liebsten würde ich nur schlafen. Auch die Arbeit kotzt mich an. Klaus du fehlst mir!
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 04.12.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Vom vergangenen Wochenende bin ich noch immer müde. Draußen ist es unangenehm feuchtkalt. Die Bahnen haben ständig Verspätung oder fallen gänzlich aus, obwohl hier kein Schneee liegt. Das kann keiner verstehen. Klaus ich bin müde, deshalb fällt mir nichts zum Texten ein. Du fehlst eben!
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 03.12.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Nun bin ich endlich zurück! Die Weihnachtsfeier, in dem Betrieb in welchem ich arbeite, artete zu fortgeschrittener Stunde aus. Ein Kollege "hatte wohl wieder Probleme mit seinem Leben", wie es die Kollegen nannten. Er stand plötzlich auf dem Thresen, der schmalen Hausbar, und fühlte sich wohl wie auf der Titanic. Um Regen zu immitieren warf der mit Erdnüssen um sich. Unglaublich! Der war schon betrunken als ich um 18 Uhr zu der Feier kam. Das Essen, das gereicht wurde, war ok. Ganz besonders gut war das Gänsefleisch, das sehr zart war. Gestern Nacht konnte ich nicht schlafen, weil mich das Rheuma plagte. Punkt drei Uhr nachts fing es zu schneien an. Mit dem Zug fuhr ich heute Morgen, durch die verschneite Landschaft, nach Hause. Ein herrlicher Anblick! Klaus ich vermisse dich!
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 02.12.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Heute ist es noch eisiger draußen! Klasse... und ich muß nun unterwegs sein. Das gefällt mir überhaupt nicht. Mir ist nur nach meinem warmen Bett und dann nichts mehr hören und sehen müssen. Mein Rheuma meldet sich. Auch das noch. Klaus du fehlst mir!
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 01.12.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Nun bin ich total müde. Das Wetter hat mir gewaltig zugesetzt. Total verfroren kam ich nach Hause. Mir geht der kommende Winter jetzt schon auf die Nerven. Unglaublich! Auf der Fahrt nach Hause ist mir eine dämliche blöde alte Krähe mit ihrem ganzen Gewicht auf meinen lädierten Achillessehnenfuß getreten. Die letzten drei Zehen werden wohl blau werden. So blöd kann man doch eigentlich nicht sein! Morgen werde ich unterwegs und erst am Sonntag wieder zu Hause sein. Klaus du fehlst mir so!
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 30.11.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Heute ist es schrecklich naßkalt gewesen. Das hat mich an Zufre erinnert. Weißt du noch wie ich des nachts, in dem niedlichen kleinen Haus, stocksteif unter kiloschweren Decken schlief?! Die offene Feuerstelle rauchte nur schrecklich und heizte am Ende nicht. Tagsüber war es im Garten und auf der Terrasse, als die Sonne schien, warm. Wir haben so viel zusammen erlebt. Wahnsinn! Gestern schlief ich so gut wie gar nicht, wegen des Briefes meiner Mutter. Ich werde loslassen. Das ist besser für mich. Klaus du fehlst mir!
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 29.11.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Kalt ist es geworden! Meine Mutter schrieb mir abermals. Das kann mich auch nicht erwärmen. Ihre Worthülsen bedeuten mir nichts. Wie könnte mich das jemals erreichen? War ich doch die, die ihr das Leben zur Hölle mache mit meinem Vater und dessen Mutter... die, die in die Erziehungsanstalt sollte... die nur einmal krank war und das war immer... die sich ein Beispiel an ihrem Bruder nehmen sollte, dann würde sie richtig... deren Haare den Staubsauger kaputt machten... usw. Stets wurde ich abgelehnt und schikaniert. Ich muß darüber schlafen und werde ihr später brieflich antworten. Klaus was ist nur mit der Menschheit los? Ich dachte mit dem Alter würde ich mehr begreifen, aber das Gegenteil ist der Fall. Klaus du fehlst mir so!
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 28.11.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Heute bin ich mental total erschöpft. Wenn ich esse bekomme ich Herzrasen. Keine Ahnung was das schon wieder ist. Werde mal früh zu Bett gehen. Nach der Arbeit habe ich nur zwei Überweisungen an dem komischen Computer auf der Bank getätigt, etwas eingekauft, Lotto gespielt und zu Hause die Buntwäsche in die Maschine gestopft und auf der Leine aufgehangen. Richtig ausgelaugt fühle ich mich nun. Morgens bekam ich wieder mal keine Zeitung. Alle Nachbarn schon... nur ich nicht. Habe mich beschwert. Na Klar. Klausi du fehlst!
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 27.11.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Heute ist es draußen sehr unschön gewesen dank Regen und Wind. Der Zug hatte wieder Verspätung. Klasse. So vertrödelt man sinnlos seinen Feierabend, weil die Busverbindung nach Hause dann auch nicht klappt. Klaus ich vermisse dich jeden Tag mehr! Der Schmerz des Verlustes wird nicht wirklich weniger mit der Zeit. Die Arbeit und der Alltag lenken ab, aber wenn man alleine ist... wenn eine gewisse Situation da ist... wenn man plötzlich von Erinnerungen übermannt wird... dann ist es als sei es gestern gewesen als du starbst. Nein, die Zeit heilt solche Wunden nicht!
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 26.11.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Heute habe ich zu Hause verbracht. Meine Bekannte ist noch immer krank. Ich hatte gegen Morgen einen schweren Traum, in welchem ich träumte daß wir Freunde treffen wollten. Schon bei diesen Treffen fehltest du. Ich realisierte im Traum daß du verstorben bist. Das war schrecklich. Als ich aufwachte war ich depressiv und bin es noch. Schade. So konnte ich nicht wirklich etwas produktives leisten. Zwei Waschmaschinenladungen brachte ich in den Keller zum Waschen und hing sie anschließend auf der Wäscheleine auf, Geschirr spülte ich und den Müll habe ich entsorgt. Mit meinen Feundinnen konnte ich noch telefonieren, dann legte ich mich ins Bett und verschlief den regnerischen, recht kalt gewordenen, Tag. Klaus du wirst mir allezeit, bis an mein Lebensende fehlen! Ebenso unsere Tiere.
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 25.11.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Das Wochenende ist immer zu kurz. Heute bin ich Einkaufen gewesen. Im Supermarkt traf ich auf drei Bekannte nacheinander. Die Welt ist oftmals ein Dorf. Meine Bekannte hat sich eine Darmgrippe eingefangen, also haben wir von einem Treffen abgesehen. Allerdings habe ich mich nach dem Einkaufen für ein Schläfchen ins Bett begeben, was mir guttat. So gesehen ist die uneingeplante Ruhe positiv für mich. Klaus du fehlst mir! Unsere Hunde und Katzen fehlen mir ebenfalls....
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 24.11.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Nach Feierabend, auf meinem Weg nach Hause, fiel der Zug wegen einer Bombenentschärfung aus. Die Entschärfung der Fliegerbombe aus dem II. Weltkrieg war schon lange vorher auf heute Nachmittag anberaumt. Die Deutsche Bahn organisierte keinen Schienenersatzverkehr. Warum auch?! Laß die Reisenden doch am Bahnsteig ausharren! Manche warteten bereits zwei Stunden dort. Rechtzeitige Information, damit man sich einen anderen Weg nach Hause ersinnen kann? Auch Fehlanzeige!!! Klasse! Hierzulande findet man alle naselang Blindgänger aus dem II. Weltkrieg. Wenn die im Krieg explodiert wären... was hätten die für ein zusätzliches Elend über die Menschheit gebracht!? Klaus du fehlst mir ganz entsetzlich!
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 23.11.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Heute hat Klara Geburtstag. Nach der Arbeit bin ich kurz bei ihr gewesen und habe zwei Stück Kirschkuchen gegessen. Im Moment weiß ich bei vielen Dingen nicht wie es weitergeht. Immer muß man sich neu orientieren und ausrichten. Am besten man gewöhnt sich erst gar nicht an gewisse Dinge.

Laß ruhig los das Ruder

Lass nun ruhig los das Ruder,
Dein Schiff kennt den Kurs allein.
Du bist sicher, Schlafes Bruder
Wird ein guter Lotse sein.

Lass nun Zirkel, Log und Lot
Getrost aus den müden Händen,
Aller Kummer, alle Not,
Alle Schmerzen enden.

Es ist tröstlich, einzusehen,
Dass nach der bemess’nen Frist
Abschiednehmen und Vergehen
Auch ein Teil des Lebens ist.

Und der Wind wird weiter wehn,
Und es dreht der Kreis des Lebens,
Und das Gras wird neu entstehn,
Und nichts ist vergebens.

Es kommt nicht der grimme Schnitter,
Es kommt nicht ein Feind,
Es kommt, scheint sein Kelch auch bitter,
Ein Freund, der’s gut mit uns meint.

Heimkehr’n in den guten Hafen
Über spiegelglattes Meer,
Nicht mehr kämpfen, ruhig schlafen,
Nun ist Frieden ringsumher.

Und das Dunkel weicht dem Licht,
Mag es noch so finster scheinen.
Nein, hadern dürfen wir nicht -
Doch wir dürfen weinen.

(Reinhard Mey)

In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 22.11.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Heute schien die Sonne so schön. Da macht die Arbeit mehr Spaß. Mein Bekannter hat seinen Probearbeitstag hinter sich gebracht. Der "schnupperte" - im wahrsten Sinne des Wortes - in die Tierverwertung hinein. Gruselig! Von hier bis zur Grenze fuhr er mit einem Kollegen die Mastbetriebe ab und sammelte die verendeten Kühe und Schweine ein. Ein Betrieb hatte die grüne Tonne voller kleiner toter Ferkel. Eine Pferdebesitzerin weinte wegen ihres toten Pferdes. Am schlimmsten waren die Mastbetriebe. Die armen Tiere hatten keinen Platz um sich zu bewegen. Den toten Rindern mußte der Kopf abgetrennt werden, damit dieser nachträglich auf BSE untersucht werden kann. Wegen der Schilderungen wurde mir übel. Am Besten man wird zum Vegetarier! Das kann man nicht mit seinem Gewissen vereinbaren! Mein Bekannter - gelernter Fleischer - sieht von diesem Job ab, auch wenn er sich dort nicht überarbeitet hätte und die Bezahlung stimmt. Das kann selbst er nicht machen. Das kann ich gut verstehen. Klaus du fehlst mir so!
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 21.11.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Irgendwie habe ich das Gefühl daß die Erkältung zurückgekommen ist. Heute hatte ich bereits drei Niesanfälle. Klasse. Dem Zahnarzt habe ich abgesagt. Mir war nicht danach. Im Dezember werde ich den Termin wahrnehmen... müssen. Dirk scheint beleidigt und nimmt sein Telefon nicht ab. Das ist mir egal. Mein Nachbar ist aus dem Krankenhaus zurückgekehrt. So dramatisch sehe ich seine Unfallverletzung nicht. Das hätte ganz anders ausgehen können, wenn man sich als Fußgänger, mitten auf der Fahrbahn, mit einem zu schnellen Motorrad anlegt... Unglaublich! Klaus du fehlst mir so schrecklich! Ich bin total unglücklich!
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 20.11.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Heute hat mich Monika über Weihnachten zu sich nach Wilhelmshaven eingeladen. Ich weiß nicht ob ich das annehmen sollte. Dirk wollte mit mir zu Weihnachten eine Gans braten. Das hatte ich zuerst zugesagt. Dirk rief mich heute Morgen auf der Arbeit an, weil er sich Gedanken wegen seiner Bewerbungen und der Vorstellungstermine macht. Morgen muß ich zum Zahnarzt. Oh weh. Ob dich die verwilderten Hunde Spaniens auch so sehr vermissen wie ich dich? Klaus du fehlst!
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 19.11.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Demnächst werde ich für einige Zeit nicht mehr hier texten können, weil die Telefongesellschaft aufgekauft wurde oder sich mit der anderen zusammentat. Jedenfalls bekomme ich eine Fritzbox. Ich weiß nicht ob ich das hinbekomme mich dort einzuwählen etc. Wahrscheinlich brauche ich wieder einen EDV Fachmann, der das für mich bewerkstelligt. Klasse. Habe noch nicht Kosten und Probleme genug! Heute tat ich weniger, als ich mir zuvor vorgenommen hatte. Die Erkältung steckt mir noch in den Knochen. Klaus du fehlst mir so entsetzlich!
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 18.11.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!

Gestern war es spät geworden... es war schon heute als ich hier schrieb. Ich bemerkte das gar nicht. Heute war ich schon fleißig. Ein Rollo habe ich montiert, den Müll entsorgt und das Badezimmerfenster habe ich geputzt. Die weiße Wäsche habe ich der Waschmaschine entnommen und aufgehangen, nun ist die Buntwäsche dran. Das Leben geht weiter... mit dem Unterschied daß du nicht mehr meine dunklen Tage und Gedanken erhellen kannst, weil du nicht mehr lebst. Mein Dreh- und Angelpunkt ist nach so langer Zeit einfach weg. Unglaublich! Urlaubskataloge schaute ich mir an. Wo sollte ich hinfahren, wenn ich das Geld jemals dafür zusammensparte?! Nach Korsika vielleicht... ich bin keine zwanzig mehr, da war das kein Problem. Oft bin ich alleine gereist. Aber nun? Du fehlst!
In tiefster Trauer und unendlicher Trauer
deine Tina
Tina am 18.11.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Heute wurde ich von dem Betrieb, in welchem ich zur Zeit arbeite, zur Weihnachtsfeier eingeladen. Klasse. Dann kann ich in zwei Wochen am Samstag mit dem Zug dorthin fahren, im Hotel nächtigen etc. Ok... höflich ist das. Aus Weihnachten mache ich mir leider nicht viel. Das war immer ein Problem... schon damals in meinem Elternhaus. Ich kann diese Stimmung nicht ertragen. Ohne dich ist ohnehin alles uninteressant. Mit Monika feierte ich damals ganz nette Weihnachten in der Wohnung ihres Sohnes. Zur der Zeit lebte ihr Heinz noch. Ach ja... und ewige Jahre her... im Studentenwohnheim... das hatte auch etwas. Zwei junge Männer hatten eine Waschschüssel voller Obstquark zubereitet und waren sich des Sättigungsgrades nicht bewußt. Sie luden Gabi und mich auf den herrlichen Quark ein. Ein Teller und auch wir waren pappsatt. Dann hörten sich die zwei Spaßvögel auch noch volle Kanne die Walküre von Richard Wagner an. Das paßt. Klaus du fehlst mir so!
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 16.11.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Heute habe ich sämtliche Rechnungen beglichen. Klasse. So weiß man wo das Geld bleibt. Ach ja.. wo was bleibt. Meine Bekannte machte heute eine Führung mit dem Bestatter durch ein Krematorium mit. Also ich möchte das gar nicht so genau wissen. Mir wurde bei deren Schilderungen übel. Was es alles gibt.... Meine werte Mutter schrieb mir abermals einen Brief. Sie habe mich telefonisch nicht erreichen können, legte 20€ in den Umschlag, damit ich mir etwas kaufen könne. Ich soll mich mal telefonisch bei ihr melden! Hä?!! Putzig! Ich denke sie hat nun endgültig den Verstand verloren. Klaus du fehlst. Hab dich lieb!
In tiefster Trauer mit unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 15.11.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Meine Hühnersuppe schmeckt Klasse! Leider entwickle ich nun eine dicke Bronchitis. Die Arbeit fiel mir schwer weil meine Stimme langsam ihren Geist aufgibt. Mariusz traf ich im Bus. Bei ihm wurde in der Gartenlaube eingebrochen... das passiert immer wieder in dieser Jahreszeit. Mein Garten sähe nun schrecklich aus. Das ist mir egal. Bin froh daß ich das Teil rechtzeitig verkauft habe. Mein Nachbar ist vor dem Haus von einem Motorrad angefahren worden und liegt frisch operiert im Krankenhaus. Ich hatte mich vorgestern schon gewundert. Die Straße ist voller aufgemalter Nummern, Kreise und Zeichen. Klaus du fehlst mir entsetzlich!
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 14.11.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Die Erkältung geht langsam weg, dafür bekomme ich eine Bronchitis. Klasse. Jetzt koche ich mir schnell ein Hühnersüppchen mit Zwiebeln und Ingwer. Ich brauche jetzt irre viel Schlaf. Hoffentlich ist die Woche bald rum. Klaus du fehlst mir immerzu!
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 13.11.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Heute geht es mir ziemlich schlecht. Ich habe mich dennoch zur Arbeit geschleppt. Keine Ahnung wo ich mich mit der Erkältung angesteckt habe. Auf dem Weg zur Arbeit und zurück bin ich all den Leuten ausgesetzt die hemmungslos - ohne sich abzuwenden - in der Gegend herumhusten. Gleich gehe ich mit meinen Kopfschmerzen und dem Fieber zu Bett. Letzte Nacht war schon schrecklich. Kein Auge tat ich zu. Die Nase ist entweder total zu oder läuft ohne Ende. Klasse. Natürlich bin ich nun nicht sehr einfallsreich beim Texten.
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 12.11.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Gestern kam ein lieber Brief meiner Mutter ins Haus geflattert in welchem stand daß ich die Anrufe bei ihr unterlassen soll. Sie hätte alles versucht um mit mir auszukommen, aber das wäre zwecklos. Klar... als Kind warf sie mir an den Kopf ich käme in die Erziehungsanstalt, ich würde ihr mit meinem Vater und dessen Mutter das Leben zur Hölle machen, ich solle mir ein Beispiel an meinem Bruder nehmen und so werden wie er... dann würde ich richtig, ich wäre an ihrer Gallenoperation schuld, meine langen Haare würden ihren Staubsauger kaputtmachen... etc. Sie bevorzugte unverhohlen meinen Bruder. Wenn ich krank war sagte sie nur "du bist nur einmal krank und das ist immer", übergab ich mich... was oft vorkam... rannte sie über den Korridor und brüllte durch die geschlossene WC-Tür "na!? Hast du wieder zu hastig oder etwas Unkontrolliertes gegessen?!" Das sind nur ein paar Gemeinheiten. Heute nennt man das Mobbing. Es war entsetzlich! Narzissten kann ich nicht lieben. Dennoch hätte sie sich auch bemühen können zivilisiert mit mir umzugehen. Niemand stand mir bei, obwohl alle Zeuge dessen wurden. Froh, nicht selbst betrofffen zu sein, hielt man sich da heraus. Mein Unglücklichsein tat man mit einer Neurose ab. Noch heute heißt es "das bildest du dir alles nur ein". Meine Mutter rufe ich schon lange nicht mehr an. Wahrscheinlich dichtet sie sich etwas zusammen oder sie wird tatsächlich von jemandem terrorisiert. Sie steht ja im Telefonbuch. Das ist aber nicht mein Problem. Meinen sterbenden Vater - den sie abfällig "den einäugigen Schlesier" nannte -hat sie letztes Jahr auch schikaniert. Seine letzten Worte waren "warum haßt du mich so?". Ohne ärztlichen Beistand hat sie ihn im Schlafzimmer verrecken lassen und mokierte sich anschließend über die versaute Matratze. So etwas ist kaum zu überbieten! Unglaublich! Ich habe von dieser Familie die Schnauze voll. Niemanden hat meine Mutter glücklich gemacht... nicht ihre Mutter, nicht meinen Vater, nicht meinen bevorzugten Bruder (der ein zwar gebildeter, aber profilloser, arroganter, angepasster Mensch wurde), mich schon mal gar nicht und sich selbst auch nicht. Klaus du fehlst mir so. Einen Rückhalt im Leben braucht man immer. Als Kind hatte ich den auch nicht, denn wir waren die einzigen der Familie, die so weit weg in dieses Bundesland zogen. In der Schule herrschte ebenfalls Mobbing. Kinder spüren wenn ein Kind traurig und ohne Selbstbewußtsein ist. Da wird mit Vergnügen drauf herumgehackt. In der Lehre war es genauso. Erst später konnten die mir alle nichts, weil ich sehr gut arbeitete. Durch meinen ersten Mann, diesen Widerling, kam ich allerdings wieder in das schlechte Fahrwasser.

Man braucht nur eine Insel
allein im weiten Meer.
Man braucht nur einen Menschen,
den aber braucht man sehr.

(Mascha Kaléko)

In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 11.11.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Heute werde ich den Gefrierschrank abtauen. Die Tür des Gerätes ist im Laufe der Zeit festgefroren und läßt sich nicht mehr öffnen ohne daß man Gefahr läuft, daß die Gummidichtung dabei zuzerfetzen. Eine kleine Gans befindet sich im unteren Fach. Das Vieh werde ich am Sonntag im Römertopf, im Ofen, schmurgeln. Dann habe ich eine Martinsgans zu meinen Kartoffeln. Das reicht für mehrere Tage. Mit dir habe ich oft Gänse und Enten gebraten. Nun bin ich ganz alleine. Beim Bäcker sind jetzt keine Wespen mehr am Abnagen der weißen Zuckerglasur der angebotenen Amerikaner in der Auslage. Komisch. Kaum ist es kalt, ist auch die Invasion der schwarz-gelben Insekten vorbei. Hoffentlich sind die nicht alle verendet, denn auch sie spielen eine wichtige Rolle in der Natur. Ich mußte das auch erst lernen. Nie hatte ich ein Problem mit denen, obwohl ich manchmal bis zu fünf Erdwespennester in meinem Garten hatte und ganz nah - an ihrem Nest vorbei - den Rasen mähte. Auch im Schuppen war ein Nest ohne daß ich ein Problem bekam. Klaus du fehlst mir so!
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 10.11.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Mir ist nur noch kalt. Wie habe ich das nur früher so wegstecken können?! Unglaublich. Das Rheuma plagt mich. Die Arbeit fiel mir heute mega schwer. Das heutige Fußballspiel werde ich mir ansehen, wie du es auch tätest, dann geht es ab in die Federn. Schon seit dem Aufstehen denke ich daran. Beim Bäcker kaufte ich ein frisches Roggenbrot (80% Roggen und 20% Weizen) weil der Zug wieder Verspätung hatte und der Bus weg war. Das gleiche Spiel wie all die Tage zuvor. So konnte ich wenigstens im warmen Bäckerladen auf den Bus warten. Zu Hause angekommen leistete ich mir etliche Scheiben des frischen Brotes mit Butter und Cheddar. Ein Genuß! Du hättest das auch gemocht. Du fehlst immerzu!

Alles hat seine Zeit,
die Zeit der Liebe, der Freude, des Glücks,
die Zeit der Sorge und des Leids.
Es ist vorbei.
Die Liebe bleibt.

In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 09.11.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Im Moment friere ich schrecklich! Der Zug hatte auf der Heimfahrt wieder Verspätung, so wie gestern. Für Dirk habe ich mal eben zwei Bewerbungen rausgeschickt. Ob das viel Sinn hat weiß ich nicht. Für mich selbst habe ich schon lange keine Bewerbung mehr rausgeschickt, weil nichts Passendes im Internet oder in der Zeitung zu finden war. Morgen noch, dann ist endlich Wochenende. Habe mir wieder viel vorgenommen, aber ehrlich gesagt ist mir nur nach stundenlangem Liegen in der Badewanne - mit heißem Wasser - und anschließendem Schlafen mit zwei Wärmflaschen. Weißt du noch wie in Bonastre der Wasserboiler mit lautem Knall - zum Glück in der Garage - explodiert ist? Bald ist Weihnachten. Das wird wieder eine traurige Zeit. Klaus du fehlst mir bis an mein Lebensende.
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 08.11.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Eben mußte ich für meine Freundin den Notarzt rufen. Ich rief sie an und sie schilderte mir daß sie ihre Beine nicht mehr bewegen könne, die Arme schwer wären und das Atmen schwer fiele. Komischerweise hat der Notarzt sie nicht mitgenommen sondern sprach von neurologischen Ausfällen. Er verabreichte ihr eine Injektion, maß den Blutdruck und stellte den Blutzuckerwert fest. Sie solle sich morgen im Krankenhaus zur Untersuchung einfinden. Na Klasse. Dirk klagte mir wie immer sein Leid. Ramon mailte mir zwei Fotos von dir. Darauf bist du in Zafra zu sehen. Dort war ich noch nie... werde wohl auch nie dorthin kommen. Klaus du fehlst mir so!
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 07.11.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Nebelig war es heute Morgen als ich zur Arbeit aufbrach. Der Zug fiel um diese Zeit aus. Klasse. Also nahm ich den folgenden. Auf dem Heimweg hat sich der Zug dafür verspätet, so daß ich doppelt so lange auf dem Hin- und anschließend - zur Belohnung - auf dem Rückweg unterwegs war. Ansonsten kann man auf den heutigen Tag "ein Ei schlagen". Meine im Internet bestellte Mode war so dolle auch nicht. Wenn es jetzt richtig knackt draußen... habe ich keine ausreichend warme Kleidung. Meine bisherige Kleidung ist, bedingt durch meine lange Arbeitslosigkeit, allenfalls gartentauglich aber nicht im Geschäftsleben. Dirk hat das Problem ebenfalls zu beklagen. Weißt du noch wie wir sehr schöne und günstige Bekleidung in einem Nachbarland von uns erwarben? Die Teile habe ich heute noch. Reine Baumwolle. Klasse. Klaus du fehlst mir so.
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 06.11.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Heute fiel mir die Arbeit mehr als schwer. Ziemlich kalt ist es außerdem geworden. Meine Füße sind jetzt schon eiskalt. Stell dir vor was ich heute Mittag beobachten konnte. Gegen 12Uhr30 vernahm ich Vogelgeschrei am Himmel. Durch die geschlossenen Fenster und Türen konnte ich das hören... trotz Verkehrslärm einer Hauptverkehrsstraße. Immerhin arbeite ich in einer mehrere 100.000 Einwohner zählenden Stadt... jedenfalls riß ich die Tür zum Büro, welche direkt auf die Straße hinaus führt, auf und blickte gen Himmel. Dort kreisten 150 - 180 Kraniche laut schreiend, in ziemlicher Höhe. Immer wieder ordneten sie sich neu, kreisten um einen Punkt, zerissen die Anordnung und fügten sie wieder neu zusammen. Immer und immer wieder. Nun las ich, daß Kraniche die Thermik nutzen um an Höhe zu gewinnen. Ein tolles Spektakel. Ich stellte mir vor, daß du nun als Kranich unterwegs bist und deinen Freunden sagtest, daß ich da unten arbeite und mir einen Gruß zukommen lassen wolltest. Eine schöne, traurige Vorstellung. Dann paß gut auf dich auf... da oben.
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 05.11.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Heute ist das Wetter nicht mehr so schön, stellte ich fest als ich heute Morgen das Rollo hochzog. Na egal. Ändern kann ich das nicht. Die Platanen auf der anderen Straßenseite sind so gut wie entlaubt. Eben kam der Hermes Auslieferungsfahrer vorbei und brachte mir ein Paket. Unglaublich. Am Sonntag. Einmal - vor Jahren - saß ich an einem Sonntag, kurz vor Heiligabend, auf der Couch und hatte eine Vorahnung daß ein großes gelbes Fahrzeug auf der gegenüberliegenden Straßenseite halten würde und ein dunkelhäutiger Fahrer mit einem Paket unter dem Arm zu mir käme. So geschah es tatsächlich eine Stunde später. Seltsamerweise habe ich immer einmal Vorahnungen, die Wirklichkeit werden. Klaus du fehlst mir so. Manchmal erdrückt mich die Trauer. Heute ist so ein trostloser Tag.

Nimm nur Erinnerungen mit,
hinterlasse nichts außer Fußspuren.
(Chief Seattle 1786-1866 Häuptling der Suquamish und Duwamish)

In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 04.11.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Ein sehr schöner Tag geht seinem Ende zu. Nun ist es windig geworden. Ich habe es vorgezogen im Haus zu bleiben. Mir war nicht nach Gesellschaft. In den Zeitungen, die meine Bekannte für mich gesammelt hatte, fand ich leider keine Stellenangebote für mich. Mir graut schon vor Montag. Nie hätte ich gedacht, daß ich je wieder eine Arbeit haben würde bei der ich mich nicht wohlfühle. Schrecklich ist das. Klaus du fehlst mir so!
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 03.11.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Heute Morgen bin ich doch nicht zur Andacht gegangen weil ich Herzklopfen bis zum Hals hatte. Bis meine Tablette wirkte hat das eine ganze Weile gedauert. Zu Mittag werde ich Alas braten. So toll wie in Spanien werden die jedoch nicht werden. Du hast die immer so toll im Backofen zubereitet. Aber immerhin habe ich frische Alas bekommen... allerdings keine Alitas... nun ja. Ich bin dir immer ganz nah, egal was ich tue. Ich vermisse dich und unsere Hunde, Katzen und Hühner... ihr wart meine Familie. Entsetzlich daß du nicht mehr lebst... daß ihr nicht mehr lebt...
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 02.11.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Heute war der Fritze von den Stadtwerken da und hat meine Gastherme gewartet. Wieder gab es Bratkartoffeln zu Mittag. Nachmittags bin ich mit meiner Bekannten einkaufen gefahren. Morgen werde ich mittags zur Andacht gehen. Dirk rief wegen seiner Bewerbungen an. Bis jetzt hat sich noch niemend auf unsere Bemühungen gemeldet. Meine Bekannte gab mir die ganzen Zeitungen der letzten zwei Wochen mit, die ich am Wochenende nach Stellenangeboten - für mich - durchsuchen werde. Klaus das Leben geht weiter ohne dich, aber sehr beschwerlich und holprig. Du fehlst. Das jetzige Leben ist nicht mit dem Leben mit dir zu vergleichen. Der Sinn fehlt und die Freude.
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 01.11.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Heute habe ich einiges zu Hause tun können. Bratkartoffeln habe ich mir zu Mittag zubereitet. Beim Essen brummte ich wie du es immer tatest wenn dir etwas gut schmeckte. Die Bratkartoffeln schmeckten wie bei meiner Stiefgroßmutter. Ich würde das sogar mit einem Heimatgefühl in Verbindung bringen. Wenn ich dort sein konnte fühlte ich mich geborgen. Im Sommer ging ich immer in die Gartenkolonien und genoß den Duft der Wicken, Himbeeren und Rosen. Noch immer sind Wicken und Gladiolen meine Lieblingsblumen. Die Sommer waren sehr warm. Der Boden bestand aus anthrazitfarbenem Sand. Spargel, Kartoffeln und Zuckerrüben wurden angebaut. Milchvieh wurde auch gehalten. Streuobstwiesen gab es... Und Schlehen, Kornelkirschen, Sanddorn... Die Kartoffeln sind die besten auf der Welt. Die Winter waren rau, kalt und windig. Pferdekopf-Pumpen förderten Erdöl an die Oberfläche. Ich liebe dieses flache Land mit den schlanken weißen Birken, Bächen und Mooren. Auch du mochtest es dort, weil es deiner Heimat ähnlich war. Aber dort, wo ich gezwungen wurde aufzuwachsen, fühlte ich mich zu keiner Zeit wohl. Damit verbinde ich nichts Gutes. Bei meiner Stiefgroßmutter hatte ich wenigstens meine Ruhe. Bei meinen Eltern fiel meine Mutter ständig verbal über mich her. Das war kein Leben. Das war Kampf und Krampf. Nie werde ich mich mit einem Lächeln derer erinnern können. Klaus du fehlst mir so unbeschreiblich!
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 31.10.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Heute bin ich zu Hause geblieben. Schade daß du nicht mehr bist... an diesem bedeutenden Tag. 500 Jahre ist es her seit Martin Luther seine 95 Thesen an die Tür der Schlosskirche zu Wittenberg schlug. Was das alles nach sich zog. Unglaublich! Vor 500 Jahren war das der Anfang der Gleichberechtigung der Frauen. In unserer Familie allerdings gab es das nicht. Ich war nicht so viel wert wie mein Bruder. Auch das ist in der heutigen Zeit unglaublich. Froh bin ich nie in Malta Fuß gefaßt zu haben. Da hätte ich nie leben können. Zu konservativ und verbohrt. Das kannte ich bereits von zuhause. Deswegen ließ ich den Mann los, den ich vor dir schon zehn Jahre kannte. Ja, der besaß mehr als du, aber das ist eben nicht alles im Leben. Dennoch heiratete ich den Falschen ehe du meinen Weg kreuzest. Das sind die Irrungen und Wirrungen im Leben. Ramon schrieb mir, in einer Email, daß er vermutet daß sich die Situation in Katalonien wieder beruhigen wird, weil viele Katalanen mit der derzeitigen Entwicklung nicht einverstanden sind. Klaus du fehlst mir.
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 30.10.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Heute habe ich mir einen Brückentag geleistet und sieben Dinge erledigen können. Anschließend war ich total erschöpft. Am liebsten hätte ich mich ins Bett verkrochen, was ich gegen 19Uhr auch tat. Dirk plagte wohl das schlechte Gewissen. Klasse daß der um 19Uhr10 anfing am Telefon Abbitte leisten zu wollen. Alle halbe Stunde klingelte der meinen Akku leer. Tolle Wurst. Erstaunlich was für Knaller frei herumlaufen dürfen. Morgen und übermorgen werde ich die Wohnung auf den Kopf stellen. Endlich habe ich mal Zeit dafür. Meiner Freundin geht es wegen ihrer Bandscheibenvorfälle schlecht, die andere meldet sich erst gar nicht. Meine Orchideen haben Schmierläuse. Die ganzen Fenster und Fensterbänke sind klebrig versaut. Auch das noch! Klaus du siehst... mein Leben geht weiter. Dennoch... du wirst mir alle Zeit fehlen, wie auch immer es kommt.
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 29.10.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Der Sturm wütete gestern Nacht draußen vor der Tür. Der Wind drehte immer wieder. Mal fiel der Regen waagerecht aus Norden und dann wieder schräg aus Süden. Seltsam. Was für ein Glück daß ich meinen Garten nicht mehr an der Backe habe, sonst müßte ich mir Sorgen um das Laubendach und die alten Obstbäume machen. Kein einziges Mal bin ich jemals wieder dorthin gegangen und werde es auch niemals mehr tun. Nun scheint die Sonne wieder obwohl es noch immer stürmt. Klaus du fehlst mir so. Ob ich dich wiedersehe wenn es auch mich erwischt? Irgendwie ist mir bange. Nie hatte ich Angst vor dem Tod. Aber die letzten Jahre wütete der Sensemann in den vier Häusern hier an der Straße. Keine Familie blieb ohne Verlust. Wenn man bedenkt, daß das hier nur 4-Familienhäuser und 2-Familienhäuser sind. Insgesamt hat es innerhalb von drei Jahren zwölf Familienangehörige oder gar Bewohner getroffen. Ich hatte zwei Verluste zu verzeichnen - innerhalb eines Jahres - ... mein ehemaliger Nachbar gleich drei innerhalb von zwei Jahren. Unglaublich. Klaus ich vermisse dich ganz erbärmlich!
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 28.10.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Heute wäre dein Geburtstag gewesen. Das dritte Mal nun, daß du an diesem Tag nicht mehr bist. Mir ist nur noch nach Weinen. Das Essengehen mit Dirk hätte ich mir sparen können. So ein vertrottelter prolliger Armleuchter! Der war so etwas von auf Krawall gebürstet. Unglaublich! Das Essen gibt mir jetzt noch Pfötchen. Klasse. Habe dir nun eine Jerusalemkerze angezündet, weil ich nicht in der Kirche war. Das werde ich Montag nachholen. Klaus du fehlst mir bis zum Ende meines Lebens!

Im Nebel

Seltsam, im Nebel zu wandern!
Einsam ist jeder Busch und Stein,
Kein Baum sieht den anderen,
Jeder ist allein.

Voll von Freunden war mir die Welt,
Als noch mein Leben licht war;
Nun, da der Nebel fällt,
Ist keiner mehr sichtbar.

Wahrlich, keiner ist weise,
Der nicht das Dunkel kennt,
Das unentrinnbar und leise
Von allem ihn trennt.

Seltsam, im Nebel zu wandern!
Leben ist Einsamsein.
Kein Mensch kennt den andern,
Jeder ist allein.

(Hermann Hesse)

In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 27.10.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Morgen wäre dein Geburtstag gewesen. Weil mir Klara einen Korb gab für diesen lange zuvor geplanten Tag mit ihr, da ihr ihre Bekannten mal wieder wichtiger sind als ich, die... die ihr immerhin Geld geliehen hat... es lohnt keinen Kommentar. Finde das gemein. Ok. Dann ist das eben so. Werde mit Dirk Essen gehen. Habe die Schnauze voll... auch von der Arbeit. Früher hast du mich immer auf den Anfang und auf das Ende der Sommerzeit hingewiesen. Nun muß ich alleine darauf achten, daß ich die Uhren umstelle. Klaus du fehlst mir!
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 26.10.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Heute hatte ich wieder eine ganz saublöde Idee. Weil heute einer der letzten schönen Tage diesen Jahres war und ich in meinem Büro keinen Freistempler oder eine Portokasse habe... beschloß ich einen Geschäftsbrief persönlich zu übergeben. Die Verbindung mit der Regionalbahn ist gut... mein Ticket gilt in der Nachbarstadt auch noch... na dann nichts wie weg nach Feierabend! Gesagt... getan. In der Stadt angekommen kannte ich mich nicht aus. Ging in die falsche Richtung und frug dann erst... impulsiv wie ich bin... Klasse. In der falschen Richtung befanden sich auf der linken Seite, die in die City führte, lauter Dönerbuden, Falafel Buden, wieder und wieder Dönerbuden und Falafel... dunkle Gestalten... arabische "Speisekarten" an den Fenstern der Falafel Imbisse... ich fühlte mich wie von einem fremden Planeten. Dann mußte ich das ganze Stück wieder - leicht bergan - zurück. Als ich dann endlich die richtige Straße und das richtige Gebäude fand ging das Fremdheitsgefühl weiter. Bei dem großen Gebäude stand seitlich eine Tür offen durch die ich in das Gebäude schlüpfte. Zur rechten Seite lagen, gleich hinter der Tür, zwei Bronzestatuen auf der Nase... überlebensgroß und grünlich... ja ich weiß Patina nennt man das... Die eine Figur hatte einen Stahlhelm auf. Wenn das ein Soldat gewesen sein soll - dachte ich mir - müßten die Schuhe ein ordentliches Profil haben. Dem war nicht so. Die hatten keine Sohle... waren innen hohl... und müssen irgendwo einmal angeschraubt gewesen sein. Dann fand ich das richtige Büro nicht sogleich... frug... wurde hin und her geschickt. Dann kam das richtige Büro in Sichtweite. Ein Großraumbüro. Eine nicht wirklich geputzte Glastür. Abgeschlossen. Per Sprechanlage mußte man um Einlaß ersuchen. Ok... ich gab meinen Brief ab und hastete davon. Schrecklich dieses Büro. Eine gloreiche Idee hatte ich auf dem Rückweg. Oh ja. Auf der Postbank wollte ich mir einen Kontoauszug drucken. An dem Gerät rannte ich vorbei. Mußte mich wieder durchfragen. Man stelle sich vor in der Stadt leben mehr als 4mal so viele Einwohner als in der Stadt, in welcher ich wohne. Und dieses Hauptpostamt hat nur einen Kontoauszugdrucker, der dazu noch mega alt ist, während wir zwei nagelneue haben. Unglaublich! Die Verbindung zurück war auch nicht so dolle. Der Regionalzug war verspätet und überfüllt obendrein. In Summe hat mich diese bescheuerte Aktion 1 3/4 Stunden meines Feierabends gekostet. Aber ich bin um eine Erfahrung reicher. Ach ja... auf dem Bahnsteig flitzte eine niedliche braune Maus zwischen den wartenden Reisenden herum und verschwand dann kopfüber im Gleisbett. Und der Zug, der mich zu meinem Wohnort brachte sorgte für Verwirrung. Da stand auf dem Display am Bahnsteig man solle nicht einsteigen weil der Zug dort enden würde. Und zudem von... der Stadt .... und nicht nur der Name der Stadt. Die Reisenden sind trotzdem eingestiegen. Verunsichert frug ich einen Mann mit DB Uniform, der des Weges kam. Offensichtlich mit südosteuropäischen Vorfahren und leichtem Akzent meinte er, der Zug stünde richtig und das wäre immer so. Die Mitteilung auf dem Display hat ihn nicht interessiert. Die Antwort war richtig, nur nicht für meine Frage bezogen. Klasse. Klaus du fehlst mir!
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 25.10.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Eben war ich im Keller um die Wäsche aufzuhängen da höre ich eine Frau auf der Straße mehrfach um Hilfe schreien. Schnell bin ich durch den Keller gehastet, die Treppe hinaufgestolpert, habe die Haustür aufgerissen und bin auf die Straße gerannt. Ein junger Deutscher rangelte mit einem jungen deutschen Mädchen. Die Nachbarin aus dem Nachbarhaus war sich auch nicht sicher ob sie die Polizei rufen sollte. Immerhin befanden sich die Beiden nicht auf der Straßenseite an welche das riesige Feld grenzt und gingen anschließend ganz normal weiter. Das ist schon unheimlich, zumal es schon 21Uhr25 war und es hier durch die hohen Hecken ziemlich dunkel ist. Auf der Arbeit riefen heute nur Leute an, die auf Krawall gebürstet waren. Klaus du fehlst mir!
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
deine Tina
Tina am 24.10.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Irgendwie ist mir heute nicht gut. Werde früh zu Bett gehen. Ringsrum ist alles verschnupft. Hoffentlich habe ich mich nicht angesteckt. Heute Morgen habe ich fast verschlafen. Unglaublich! Innerhalb einer halben Stunde nach dem Weckerklingeln bin ich wieder so fest eingeschlafen. Klaus du fehlst mir!
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 23.10.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Heute war ich nach der Arbeit in der Innenstadt um mir eine neue Tasche zu kaufen. Jetzt kann ich die kaputten Mistdinger alle wegwerfen. Die Tasche hat Platz für einen Laptop und alles Mögliche. Genau das was ich immer gesucht habe... und aus Leder... na ja... mit "Lederleim" eingestrichen. Das ist auch so ein Thema mit dem "echt Leder" Zertifikat. Mit "Lederleim" eingestrichen läuft in Deutschland auch unter der Bezeichnung "echt Leder". So wird man das sauer verdiente Geld los. Klaus du fehlst mir!
In tiefster Trauer und unendlicher Trauer
deine Tina
Tina am 22.10.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Dirk habe ich telefonisch erreicht. Keine Ahnung wie der wieder in Arbeit kommen soll. Der hat zu viele Komplexe und Bedenken. Das lähmt. Das sonntägliche Käseblatt habe ich auch schon durch. Seufz. Für mich finde ich selbst im Internet nichts passendes. Das heißt wieder Luft anhalten und durchhalten. Eigentlich wollte ich so etwas nie mehr tun. Schrecklich ist das. Das erinnert mich an meine Zeit zu Hause und die Lehrlingszeit. Hier regnet es heute. Windig ist es auch. Die Bäume sind so gut wie entlaubt. Herbstlaub sammelt sich überall, in Massen, wo der Wind es hinweht. Ich bleibe heute zu Hause. Klara ist noch schwer erkältet und hustet. Das fehlt mir noch daß ich mich anstecke. Klaus du fehlst mir so unbeschreiblich. Nichts hat wirklich Sinn, nichts macht richtig Spaß... selbst das Essen schmeckt nicht mehr. An Durchschlafen des nachts ist nicht zu denken.
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 21.10.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Heute Morgen bin ich vom Regen naß geworden. Ich bildete mir ein noch ein paar Flaschen des Moscatel Likörs bei Lidl ergattern zu können. Fehlanzeige. Auch online war alles ausverkauft... na klar... bei einem Sonderpreis von 3,99 € die 0,75l Flasche... aus Spanien... Valencia... Es ist ein Jammer. Ich hätte gerne - an deinem Geburtstag, dem 28. Oktober - ein Glas auf dein Wohl getrunken und gehofft daß es dir gut geht... dort im Universum oder wo auch immer. Mal sehen wo ich jetzt so eine Flasche auftreiben kann. In Spanien hast du das - als Standardsortiment - allerorten bei Aldi, Lidl, Carrefour, Meracadona etc. bekommen. Schade. Vielleicht kann ich etwas anderes auftreiben. Dirk meldet sich seit gestern Nacht nicht mehr. Wir hatten vereinbart, daß ich ihm - gegen Abend - noch etwas zu den offenen Stellenangeboten im Internet sage. Vielleicht ist ihm schlecht von seiner gestrigen, gruseligen Schweinebratenkreation. Der wird keine 50 Jahre alt wenn der so weitermacht. Ein sehr netter Gartennachbar ist, vor Tagen, mit 72 Jahren an Rückenmarkskrebs verstorben. Das war einer der wenigen Anständigen gewesen. Immer nett und hilfsbereit. Erschütternd. Angeblich soll der neue Besitzer meines verkauften Gartens verhaftet worden sein. Warum weiß keiner so richtig. Na Klasse. Du siehst Klaus, die Welt dreht sich weiter. Nur du... du fehst! Gabi rief mich gestern Abend an und bedankte sich für mein Geburtstagspaket. Ihr Hund, den sie damals aus dem Tierheim holten und ursprünglich aus Griechenland stammte, mußte im August oder September eingeschläfert werden. Das arme Tierchen hatte wohl im Dezember letzten Jahres einen Schlaganfall erlitten und im Sommer noch einen. Der letzte Anfall hatte wohl zur Folge daß die Hündin nicht mehr aufstehen und schlucken konnte. Immerhin wurde sie 13 1/2 Jahre alt. Du siehst... auch Tiere können so etwas bekommen... mit den gleichen Folgen. Klara geht es wieder schlecht. Starke Rückenschmerzen plagen sie. Ihre Erkältung ist auch noch nicht abgeklungen. Jetzt werde ich mich ein Stündchen hinlegen und dann die Wohnung putzen.
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 20.10.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Heute war meine launische Kollegin, in der über 100km entfernten Hauptstelle, mal wieder in Bestform. Eine im August geborene Löwin. Löwen, Zwillinge und Waagen sind ein Scheißpack! Beim Griechen habe ich mir einen Teller ganz widerliches Gyros geleistet. Fettig und versalzen... der Teller war auch super fettig. Mir ist jetzt noch nach einem Magenbitter. Klasse. Dirk will einen "Hermann" herstellen und mir 2/3 davon abgeben, weil seine Kuchen immer mißlingen. Zum Abend hat er sich einen Schweinebraten im Bratschlauch genehmigt. Den Schweinebraten hat er allerdings mit türkischer Knoblauchwurst gefüllt. Typisch. Zu Weihnachten hatte er zu der Gans Rotkohl mit Mettwurst und Speckknödel serviert. Irgendwie wirkt der Kerl auf mich außerirdisch, verstrahlt oder zugedröhnt mit irgendwelchen Substanzen. Wobei... ein anderer Bekannter akzeptiert nur flüssiges Maggi und umhüllte die Gans mit Flüssigwürze ehe er das, nunmehr gebräunte, Vieh in den Ofen schob. Das Bundesland hier hat herzliche Menschen - solange man sich im Westen des Landes aufhält - aber leider sind viele ziemlich durchgeknallt und alles andere als Feinschmecker. Seufz. Klaus du fehlst.
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 19.10.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Die Zeit reicht heute nur für ein paar Zeilen, weil mein Laptop eine Macke hat. Es wird Zeit daß ich eine andere Lösung parat habe, ehe dieses Teil seinen Geist aufgibt. Das Herbstlaub sieht so schön aus - in den letzten warmen Sonnenstrahlen diesen Jahres. Es gäbe viel mehr zu texten, aber morgen muß ich wieder früh raus. Deshalb nur kurz: Ich habe dich lieb und vermisse dich unendlich!
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 18.10.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Heute Morgen hat mich Dirk zur Arbeit gefahren, weil mein Tower so schwer für mich ist und nicht in den Rollkoffer paßt. Ich hätte das lieber alleine bewerkstelligt. Leider mußte ich diesbezüglich passen. Dirk fluchte fürchterlich während der Fahrt. Na klar... es herrschte Rushhour. Ich mache auch nicht so einen Aufstand wenn Dirk mich um 22 Uhr 30 anruft und fünf Bewerbungen geschrieben und rausgeschickt haben will. Mir war das Gezetere und Gebrülle des morgens zu viel. Ich bekam Herzschmerzen. Als Sahnehäubchen, auf diesen gelungenen Tag, behauptet der Knaller daß ich an einem Blitzfoto schuldig sei, welches er sich auf der Rückfahrt einhandelte, während ich auf der Arbeit war. Klasse. Meine Mutter gab mir auch immer die Schuld für alles. Als sie damals nach einer Gallenoperation nach Hause kam meinte sie, schon im Hausflur, daß ich daran schuld sei daß ihre Galle herausoperiert werden mußte. Toll. Das sagt man einem Kind, das man abgöttisch liebt. Ich bereite gerade Schweinebraten - wie du ihn in Spanien liebtest - zu. Leider schmeckt der hier nicht genauso gut, weil das Schweinefleisch in Spanien ein ganz anderes ist. Weißt du noch wie eine Horde anthrazitgrauer Schweine aus der umzäunten Wiese ausbüchste und auf der Landstraße nach Zufre umherstreifte, als wir des Weges kamen? Die Schweine sind immer draußen und nie im Stall. Die Eicheln der Steineichen haben es ihnen angetan. Ziemlich scheu sind sie auch. Wir haben so viel erlebt. So viele Erinnerungen. Unbezahlbar. Klaus ich vermisse dich zeitlebens!
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 17.10.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Es läuft nicht so wie ich mir das vorgestellt habe. Aber egal... ich werde tun was ich kann. Einfach ist es nie für mich gewesen. Rings um mich herum ist mal wieder alles verschnupft und hustet in der Gegend herum. Klaus du fehlst mir!
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 16.10.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Ein schöner Tag ist nun zu Ende. Heute Morgen - als ich aufstand - meinte ich eine Sternschnuppe am Himmel gesehen zu haben. Seufz. Ich vermisse dich Klaus.
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 15.10.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Gestern habe ich im Keller ein wenig gearbeitet. Stell dir vor... mir fiel ein Paket in die Hände was all die Umzüge nicht geöffnet wurde. Unglaublich! Die Kleidung darin war unversehrt. Keine Stockflecken, keine Mottenlöcher... nichts. Als ob ich das gestern verpackt hätte. Damals bin ich von dem Bundesland weggezogen in dem ich gezwungen wurde aufzuwachsen. Vor meinem ersten Ehemann war ich auf der Flucht... unglaubliche Erinnerungen kamen dabei hoch. Damals war ich sehr sehr schlank. Deswegen kann ich die - wirklich tolle - Kleidung nun vergessen und der Sammlung des Roten Kreuzes zuführen. Mein Vater regte sich damals auf als ich noch zu Hause wohnte. Einmal kaufte ich ein Kleid und zeigte es meiner Mutter. Die sagte nicht viel dazu. Abends riß mein Vater die Tür des Kinderzimmers auf und brüllte mich unvermittelt an "jeden Fetzen mußt du kaufen! Du weißt doch daß wir keinen Platz haben! Du hast vergessen einen Schrank dazuzukaufen!" Unglaublich! Wahrscheinlich hatte meine schreckliche Mutter ihn aufgehetzt. Zur Belohnung durfte er dann bestimmt über meine Mutter steigen, da sie sich "nichts aus Sechs (nicht Sex!!) macht". Lächerlich sich dazu herzugeben und wie ein Gockel so ein Imponiergehabe an den Tag zu legen! Die Jugend ist so kurz. Nur kurze Zeit ist man jung, gesund, frei und attraktiv. Diese Zeit wurde mir systematisch vergällt. Klaus du fehlst mir. Du bist keiner der Dämonen meiner Vergangenheit und Erinnerungen. Du warst meine Heimat. Nur du!
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 14.10.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Die Sonne scheint. Es ist richtig lieblich draußen. Auf dem Feld gegenüber schimmern Spinnweben wie feine Seidenfäden - von Pflanze zu Pflanze gespannt. Leider scheine ich mich erkältet zu haben und bleibe zu Hause. Egal. Ich hatte sowieso vor einiges im Hause zu tun. Jetzt, da ich mich im Keller wieder rühren kann, wird das leichter zu bewerkstelligen sein. Gestern Abend war ich bei meiner Freundin zu Besuch. Ich wußte garnicht daß es hier so viele Abendsegler gibt. Wahnsinn! Die flatterten emsig zwichen den Häusern und Kirschbäumen umher. Man muß sich nur die Zeit nehmen um das Schauspiel zu beobachten. Klaus du fehlst so schrecklich!
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 13.10.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Endlich ist Freitag! Der Freitagabend ist immer das beste vom Wochenende. So war das schon immer bei mir. Gestern bin ich total erschöpft ins Bett gesunken. Dirk hat mir Lebensenergie abgesaugt mit seinen Problemen. Dennoch habe ich gestern bis 23 Uhr 30 seine fünf Bewerbungen geschrieben und per E-Mail verschickt. Klaus du fehlst mir!
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 12.10.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Heute war es sehr windig draußen. Gefroren habe ich, weil ich mich zu leicht angezogen hatte. Dirk hat mir vorhin das Telefon vollgeheult. Eben habe ich vier Bewerbungen für ihn per E-mail versandt. Mit brummt der Schädel. Beim Arbeitsamt war ich auch - in eigener Sache. Habe das Profil, das von mir dort hinterlegt wurde, ändern lassen. Vier Dinge stimmten sachlich nicht. Angeblich hätte die Sachbearbeiterin meinen Fall auf Termin liegen... auf den 15.10.2017. Ha...ha... das ist ein Sonntag. Ich begann laut zu lachen und der junge Sachbearbeiter blickte konsterniert, weil er meinen Lachanfall nicht deuten konnte. Eventuell wähnte er auch, daß ich unter dem Einfluß irgendwelcher Substanzen stünde. Ich klärte ihn auf und er versicherte mir, daß das trotzdem alles seinen richtigen Gang ginge. Na klar. Ich glaube nur noch das was ich sehe. Und das war Murks. Klaus du fehlst mir!
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 11.10.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Für heute habe ich mal wieder die Schnauze voll. Jeden Tag habe ich ein neues Problem zu bewältigen. Mir fehlen die Nerven dazu und Zeit habe ich auch keine. Seit Tagen habe ich eine Mücke im Schlafzimmer und kriege das Mistvieh nicht gekillt. Klaus du fehlst mir so!
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 10.10.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Heute habe ich wieder etwas Seltsames beim Einkaufen erlebt. Habe gleich eine E-mail formuliert und mich beim Inhaber des Geschäftes beschwert. Mal sehen wie der reagiert. Gegen Grippe habe ich mich außerdem impfen lassen. Ansonsten muß ich die Zeit in meinem Job aussitzen bis ich etwas Neues habe. Der Wind wirbelt gelbe Blätter von den Bäumen an meinem Büro vorbei. Es ist Herbst. Unverkennbar. Nachts schlafe ich wieder mit meinen dicken Socken. Kannst du dich noch an Zufre erinnern? Das einzige Mal daß ich streikte und sagte daß ich nicht einen Tag dort bleiben könne. Des nachts war es dort lausig kalt. Wir hatten nur einen offenen Kamin - eher als Blickfang - denn zum Heizen. Das Teil hat das ganze Haus eingeräuchert statt zu heizen. Zum Glück fanden wir Decken in einem knarrenden alten Schrank, im Haus. Das waren schwere gewobene Decken. So schlief ich unter kiloschweren Decken, aber ich schlief warm. Sonst hätte ich dort kein Auge zutun können. Erinnerungen ist alles was mir blieb. Danke, daß ich so viel mit dir teilen und erleben durfte. Klaus du fehlst mir immerzu!
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 09.10.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Heute habe ich auf der Arbeit - bei + 16°C - gefroren. Klasse. Dafür habe ich im Lotto 45,70 € gewonnen. Tolle Sache nach so vielen Versuchen. Mein Chef hat sich noch keine Gedanken wegen meines Gehaltes gemacht, weil er keine Zeit dazu hatte. Na klar! Klaus du fehlst mir ganz schrecklich! Oft fühle ich mich total alleingelassen. Wie soll das nur weitergehen und noch schlimmer... enden?! Weißt du was?! Mir schmeckt seit einiger Zeit nichts mehr. Ich habe keinen Bock zu kochen und Lust zum Essen habe ich auch nicht. Habe nur noch Lust zu Schlafen... mit dicken Socken an den Füßen, weil die immer eiskalt sind. Meine Hände sind auch eiskalt. Depressiv bin ich. Ich weiß.
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 08.10.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Heute hat es ausgiebig geregnet. Von der Aktion in meinem Keller bin ich noch immer kreuzlahm. Klaus du fehlst mir! Der Schmerz ist in den zwei Jahren nicht wirklich weniger geworden und lauert im Alltäglichen oder wenn man zur Ruhe gekommen ist. Am 28. Oktober wäre dein Geburtstag gewesen. Ob ich jemals nach Langres, Peyriac-de-Mer, Niebla... komme? Ob ich das überhaupt aushalten würde? Ob ich jemals zu deinem Geburtsort gelange? Klaus, du wirst mir immer unerträglich fehlen!
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 07.10.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Es regnet mal wieder. Eine Art Sprühregen... der garantiert daß man trotz Regenschirm naß wird. Na egal... ich bin ohnehin, vom gestrigen Tage her, kreuzlahm. Heute gönne ich mir eine "Auszeit". Morgen werde ich etwas in der Wohnung und im Keller tun. Mir graut schon vor Montag. Entsetzlich! Klaus du fehlst mir so!
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 06.10.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Der Heringsstipp fiel heute aus, weil Flohmarkt-Klaus mit mir von 8 Uhr bis 16 Uhr den Keller aufgeräumt hat. Die ALNO Küche befindet sich nun in einem Container auf der Müllkippe. Als wir den Keller ausräumten kam sofort jemand angeschissen und frug ob ich auszöge. Seltam. Wenn der Schwiegersohn deren Schwester im Keller lärmend herumwerkelt und Müll ohne Ende produziert gehe ich auch nicht dorthin und erkundige mich ob jemand von dem Familienclan plane auszuziehen. Dann kam der Türen schlagende Heinz in den Keller gestiefelt und frug neugierig ob im Keller etwas kaputt sei. Ich dachte mir das schon. Leider konnte ich mit der Aktion nicht warten bis alle im Urlaub sind oder das Zeitliche gesegnet haben. Nun schmerzt mein Rücken und Kopfschmerzen habe ich zudem. Barbara rief an und erkundigte sich nach mir. Lilli hätte sich bei ihr nach mir erkundigt. Komisch. Die hätte bei mir anrufen können, aber hintenrum macht sich das für die geschwätzige Lilli wohl besser. Typisch. Ich finde solche Figuren ekelhaft. Klaus du fehlst mir. Dein restliches Werkzeug habe ich Flohmarkt-Klaus mitgegeben. Nur drei Werkzeuge behielt ich... jene die auch in Bonastre eine Rolle spielten. So einen toller Mensch wie du es warst... niemand kann die das Wasser reichen.
in tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 05.10.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Der Sturm fegte heute Morgen geräuchvoll ums Haus. Zum Glück ist hier nichts weiter passiert. Ich bin auch irre froh keinen Garten mehr zu besitzen. Zwei alte Obstbäume standen darin, daß ich immer Angst hatte daß die mal Opfer eines Sturmes hätten werden können. Nur den Edelginster aus Südfrankreich... den werde ich vermissen. Klaus ich vermisse dich so!

Das Leben ist eine Chance – nutze sie.
Das Leben ist Schönheit – bewundere sie.
Das Leben ist Seligkeit – genieße sie.
Das Leben ist ein Traum – mach daraus Wirklichkeit.
Das Leben ist eine Herausforderung – stelle dich ihr.
Das Leben ist Pflicht – erfülle sie mit Achtung, in Größe und mit Würde.
Das Leben ist ein Spiel – spiele es.
Das Leben ist kostbar – geh sorgfältig mit ihm um.
Das Leben ist Reichtum – erlaube ihn dir.
Das Leben ist Liebe – fühle diese einfache Wahrheit.
Das Leben ist ein Rätsel – durchdringe es.
Das Leben ist ein Versprechen – erfülle es.
Das Leben ist Traurigkeit – überwinde sie.
Das Leben ist eine Hymne – singe sie.
Das Leben ist eine Tragödie – verwandle sie.
Das Leben ist ein Abenteuer – wage es.
Das Leben ist Glück – erlaube es dir.
Das Leben ist ein Wunder – lade es in deine Wirklichkeit ein.

Das Leben ist das Leben – bewahre, bestaune und feiere es.

Das Leben ist, wie es ist

(Nicole Just)

In tiefster Trauer unn unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 04.10.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Heute bin ich in das hiesige Arbeitsamt gegangen und habe mich Arbeit suchend gemeldet. Die Arbeit verursacht mittlerweile Depressionen bei mir. In der Zeitung habe ich leider noch nichts gefunden. Viele Rettungsanker können ja nicht schaden. Nachmittags bin ich mit meiner Bekannten Einkaufen gefahren. Äpfel der Sorte "Topaz" habe ich käuflich erworben. Sehr saftig aber irre sauer. Uah! Ich kannte diese Sorte vorher nicht. Nochmal würde ich die Apfelsorte nicht kaufen. Ziemlich windig ist es draußen. Der Herbst hält Einzug. Viele herabgefallene Blätter wirbeln durch die Straßen. Bald wäre dein Geburtstag gewesen. Wie soll ich das nur aushalten?! Du fehlst mir!
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 03.10.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Heute haben wir einen Sonne-Wolken-Mix. Sonntagabend konnte ich einen Abendsegler - zwischen den Bäumen umherflatternd - beobachten. Des morgens flitzte ein Igel am Feldrand entlang. Irgendwann wird der wohl sein Winterquartier zusammenstellen und sich zur Ruhe begeben. Die Bäume verlieren in Massen ihr Laub. Es ist eindeutig Herbst. Nebelschwaden wabbern morgens über das Feld. In der Natur kehrt Ruhe ein. Nicht so bei den Menschen: In den Nachrichten nur Mord und Totschlag. Schrecklich. Auf deinen LKW hatte man damals auch geschossen. Den oder die Täter hat man nie ermittelt. Zum Glück ist seinerzeit nichts weiter - außer Einschußlöchern im Metall - passiert. Klaus die Menschheit ist nicht besser geworden seit deinem Ableben.

"Sei nicht bekümmert. Schicksalsschläge werden auch die Klügsten und Besten der Menschheit ereilen. Der Tod wird jeden treffen und immer unerwartet."
(Big Elk)

In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 02.10.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Morgen ist zum Glück ein Feiertag und den Rest der Woche habe ich mir freigenommen. Heute war ich arbeiten. Man merkte bereits auf dem Weg zur Arbeit, daß viele Arbeitende einen Brückentag nahmen. Ich hatte nach der Arbeit einen Termin, deshalb ging ich arbeiten, denn sonst wäre der freie Tag durch den Termin zerrissen worden. Anschließend ging ich in ein Nordseerestaurant um Matjes zu essen. Es gab 5 Rauch- oder Pfeffermatjes zu 5 €. Ok. Ich entschied mich für 5 Pfeffermatjes. Der junge Mann hinter der Theke stellte plötzlich fest - nachdem er 2 Matjes auf einem Teller anrichtete - daß das Behältnis nur diese zwei der besagten Matjes enthielt. Er bot mir an dafür eine Portion Bratkartoffeln auf den Teller zu packen, was ich ablehnte, weil die nicht schmecken. Ich schlug vor, drei der Rauchmatjes dazuzulegen, da der Preis der gleiche war. Auch davon gab es nur noch zwei Stück. Also legte er einen Sprint ein und holte ein neues Behältnis mit Rauchmatjes aus dem Kühlschrank. Dann fehlte noch die Sylter Sauce für die Rauchmatjes und die Pfeffersoße für die anderen zwei Matjes. Der junge Mann war so verzweifelt, daß ich schon zu lachen anfing. Vermutlich war das heute sein erster Tag bei Nordsee. In seinem Blick lag so ein Flehen, als er frug ob ich noch etwas haben wolle... er wollte mich loswerden. Ich versicherte ihm, daß ich sonst nicht so schwierig wäre. Vor Schreck vergaß er das Getränk abzukassieren. Es war wie bei der "versteckten Kamera". Die Situationskomik belustigte mich. Freitag werde ich zum Heringsstippessen gehen. Klaus du fehlst bei alledem!
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 01.10.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Gestern hat es mehr als genug geregnet. Die Stellenanzeigen im Internet und in der Zeitung sind auch nicht "der Brüller". Also heißt es wieder auszuharren. Wie oft habe ich in meinem Leben ausharren und meine Bedürfnisse vertagen müssen?! Das ist doch nicht Sinn und Zweck des Lebens so zu agieren! Gegen Grippe werde ich mich impfen lassen. Das mache ich seit Jahren so. Als ganz kleines Kind hatte ich einmal Grippe. Die ganze Familie hatte Grippe. Da durfte ich sogar im Schlafzimmer meiner Eltern mit übernachten. Klaus du fehlst mir! Wie kann man nur mit solchen Verlusten weiterleben?!
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 30.09.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Heute wird es nicht richtig hell und regnet fast ohne Unterbrechnung. Morgens war ich kurz Einkaufen. Eigentlich sollte man das unter der Woche erledigen, dann fahren die Busse häufiger. So ist der Samstag zerrissen. "Samstag" durfte ich zu Hause nicht sagen... die Frau, die mich einst gebar verbeserte mich dann immer und meinte "das heißt nicht Samstag, sondern Sonnabend". Wenn ich lese, daß ein älterer Mann, vor einem Jahr. in einer Bankfiliale in Essen dreimal zusammenbrach und dann liegenblieb, ohne daß sich jemand um ihn kümmerte, dann denke ich an meinen Vater. Mein Vater brach auch zusammen. Ihm wurde geholfen und mit der Polizei nach Hause gebracht. Weder mein superintelligenter Bruder - das Musterbeispiel eines gelungenen Sohnes - noch meine Schwägerin und schon gar nicht meine Mutter riefen einen Arzt, nachdem mein Vater tagelang das Bett nicht mehr verließ. Meine Mutter meinte nur daß der Hausarzt damals im Urlaub gewesen sei. Ha...ha... in einer 600.000 Seelen zählenden Stadt gibt es keine Vertretung eines solchen Arztes?! Außerdem hätte ein Pflegedienst kommen müssen, denn mein Vater besaß einen künstlichen Darmausgang, der hätte versorgt werden müssen. Man tat nichts. Meine Mutter meinte - darauf angesprochen - "der wäre sowieso gestorben" und mokierte sich über die eingesaute Matratze. Ich war leider 500km weit weg und wußte von dem Drama nichts. Zur Beerdigung war ich auch nicht geladen. Klar... als schwarzes Schaf, das ich für die scheinheilige Mischpoke bin... Ich schwöre, hätte ich das gewußt, hätte ich aufgeräumt! Was hätte ich alles getan um dich zu retten?! Ich hatte leider keine 17.000 € um dich mit dem Learjet der Malteser nach Deutschland bringen zu lassen. Das Konsulat meinte nur ungerührt "das kann man dem deutschen Steuerzahler nicht zumuten." Das war eine schreiende Ungerechtigkeit! Völlig alleingelassen war ich wieder einmal! Meinen Schmuck verkaufte ich... an alle möglichen Parteien und Vereine schrieb ich... alles umsonst! Und diese verdammten Klugscheißer lassen meinen Vater - in der Zivilisation - in seinem Bett kreppieren! Ich spucke aus vor diesem Gesindel! Ruft einer von denen an, werde ich kommentarlos auflegen. Ich kann das nicht ertragen!
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 29.09.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Mit "Flohmarkt-Klaus" werde ich kommende Woche einen Termin ausmachen um meinen Keller auszumisten. Die ALNO Küche, die seit Jahren dort unten verweilt kann nun auf den Sperrmüll. Die Kartons werde ich nach und nach kontrollieren und ausmisten. Ich habe hier in der Wohnung zu wenig Platz, daß nichts mehr Spaß macht. Wer weiß was noch alles kommt. Am liebsten hätte ich nur einen Stuhl, einen Tisch, einen Schrank, ein Bett, ein Radio, einen Fernseher, einen Herd, einen Kühlschrank, etwas Geschirr und Kleidung. Nothing left to loose. Wie Mahatma Gandhi lebte. Der ganze Konsum... wozu das alles? Mitnehmen kann man nichts. Ich habe das bei dir oder uns gesehen. In Spanien war alles dahin. Das tut weh. Wenn man nichts hat kann man besser abhauen und loslassen. Klaus du fehlst mir!
In ewiger Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 28.09.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Heute war ein richtig beschissener Tag. Als erstes habe ich einen ansehnlichen Auftrag "an Land gezogen". Das Ergebnis war keine "La-Ola-Welle", daß es trotz Widrigkeiten zu einem guten Ergebnis kam, sondern Skepsis wie man das handwerklich terminieren und bewältigen soll. Wenn man nach den Sternen greifen will muß man nicht nur die Möglichkeit dazu schaffen daß man überhaupt in diese Region gelangt, sondern mit aller Konsequenz die Sache letztendlich durchziehen. Mich freute mein Erfolg nicht. Ich frage mich was das überhaupt soll. Dann meinte meine Kollegin, daß ich geldgierig wäre. Ob meine Witwenrente nicht ausreiche. Klasse. Mit 360€ Witwenrente kommt man nicht weit und mit meinem üppigen Gehalt auch nicht. Wenn ich Miete, Wohnnebenkosten und Fahrtkosten abziehe habe ich mit Witwenrente zusammen mal 200€ mehr als man bei HARTZ IV Bezug hätte. Keiner in dem Betrieb arbeitet für so einen lächerlichen Lohn! Und ob ich jemals einen Bonusbetrag bekomme halte ich für fraglich. Mein Gehalt wurde nach Bestehen der Probezeit auch nicht erhöht, trotz Gespräch mit dem Chef, der nur meinte man könne auch weniger bezahlen. Es wird Zeit daß ich dort wegkomme! Entsetzlich! Die werte Kollegin hat auch eine narzisstische Persönlichkeitsstörung, wie meine Mutter. Ich mag solche Menschen nicht. Klaus du fehlst mir!
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 27.09.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Heute Morgen habe ich wieder die kleine Maus beobachtet. Allerdings ist der Pilz verschwunden. Den hat wohl einer gepflückt. Ich hätte das nie getan. Schließlich wird das kleine Stückchen Grünstreifen von Gassi gehenden Hunden sehr stark frequentiert. Weißt du noch als wir damals im Herbst irre viel Wiesenchampignons in der Champagne fanden und diese in unserem Wohnmobil - vorort - zubereiteten? Onda und Astor bekamen auch eine Portion davon ab. Kuhwiesen waren das damals und voller weißer Pilze. Herrlich! Klaus du fehlst mir! Erinnerungen... das ist alles was mir blieb.
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 26.09.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Heute Morgen habe ich eine kleine Maus an der Bushaltestelle beobachtet. Die flitzte immer von dem schützenden Gebüsch bzw. Gestrüpp über einen Weg zum Rande eines Feldes an welchem ein großer Champignon wächst. Der weiße Hut des Champignons hat einen Durchmesser von ca. 12cm. Was die Maus dort macht weiß ich nicht. Vielleicht beißt sie immer ein Stückchen von dem Stiel des Pilzes ab und gibt es ihren Jungen. Mich wundert, daß noch niemend den Pilz achtlos umgestoßen und zerstört hat. Du hättest an dem Schauspiel auch deine Freude gehabt. Leider mußte ich dann den Bus nehmen um zur Arbeit zu gelangen. Morgen werde ich mal schauen ob sie wieder emsig hin und her hastet. Vorhin ging ein Gewitter nieder. Vielleicht wird ihr das nun zu naß sein. Klaus du verpaßt hier etwas! Auch der Ausgang der Bundestagswahl hätte dich brennend interessiert. Du warst, als ehemaliger Betriebsratsvorsitzender, immer sehr an Politik interessiert. Nun bin ich allein und diskutiere in Gedanken mit dir. Unglaublich! Du fehlst!
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 25.09.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Heute Morgen ging es mir ziemlich schlecht, weil sich der gestrige Schwindel verstärkte. Das ist immer ein Zeichen von Stress bei mir. Ich rechnete schon damit wieder mit einem Hörsturz, oder noch schlimmer, im Krankenhaus zu landen. Das linke Gleichgewichtsorgan kann nicht mehr streiken, weil es seit drei Jahren - nach zwei Infarkten - ausgefallen ist und bleibt. Während der Arbeit zwang ich mich zur Ruhe, was mir einigermaßen gelang. Klaus du fehlst mir. Am liebsten möchte ich schreien und dir zurufen daß du endlich zurückkommen sollst, nachdem du schon so lange weg bist. Das reicht. Ich weiß nicht wie das weitergehen soll. Stumpfsinnig arbeiten und leben kann ich nicht. In der Arbeit will ich raus aus der Situation und kann es nicht. Nicht nur des Geldes wegen, nicht nur weil ich nicht kündigen kann ohne etwas Neues gefunden zu haben, weil das Repressalien vom Arbeitsamt zur Folge hätte, sondern weil ich ständig an Mauern stoße und so kann man beim besten Willen nicht Vertrieb betreiben. Mit angezogener Handbremse und mangelnden Informationen funktioniert das im Leben nicht! Ich werde auf die Dauer depressiv und fühle mich sabotiert. So wie ich mich im Elternhaus fühlte. Da konnte ich auch nicht wegrennen als Kind, war abhängig und wurde gemobbt. Ein Albtraum. Klaus das ist alles gequirlte Kacke. Du fehlst.
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 24.09.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Heute war ich Wahlhelferin. Die Auszählung ging schnell über die Bühne. In einer Dreiviertelstunde waren wir damit fertig. Eine Urkunde bekam ich wegen des ehrenamtlichen Engagements in die Hand gedrückt. Die Wahlbeteiligung betrug 70,57%. Das Ergebnis meines Wahlkreises, in welchem ich half, läßt sich trotz alledem noch sehen und entspricht nicht dem Bundesdurchschnitt. Klaus was soll ich sagen? Ein weiterer Kommentar ist überflüssig. Unglaublich! Irgendwie habe ich nun das Gefühl wie ich es als Kind hatte wenn Weihnachten, Silvester, Kindergeburtstag bei Freunden, die Schulferien oder Fasching vorbei war. Ja... man kann es als Aschermittwochsgefühl bezeichnen. Klaus du fehlst mir wahnsinnig!
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 23.09.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Nun ist auch ein alter Gartenfreund mit 85 1/2 Jahren gestorben. Ob ich auch jemals so alt werde? Und was noch wichtiger ist: bei bester Gesundheit! Du jedenfalls hast das Ziel nicht erreicht. Ich hätte es uns und dir von Herzen gegönnt. Damit muß ich immer wieder aufs Neue fertigwerden. Jeden Tag ein Klimmzug. Mir ist oft nicht nach Gesellschaft, dennoch muß ich mich zur Arbeit zwingen. Die Kehle ist dann wie zugeschnürt. Entsetzlich. Morgen ist Bundestagswahl. Wegen des Ergebnisses habe ich schon jetzt Bedenken. Alles muß ausgehalten und ausgesessen werden im Leben. Wenn ich meinen Seelenfrieden hätte, dann hätte ich schon viel erreicht. Davon bin ich weit entfernt. Schon allein wenn ich an meine gemeine Mutter und ihren selbstggerechten Sohn denke, ist mein Seelengerüst am Wanken. Keine Ahnung wieso das alles so hatte kommen müssen. Was wäre ich für ein Mensch geworden, wenn ich nicht so klein gehalten worden wäre? Es ist ein Verbrechen. Lebenszeit ist begrenzt. Eine Mutter sollte doch ein Interesse haben, daß es ihren Nachkommen gut geht. Selbst eine Krokodilmutter trägt mit ihren bescheidenen Mitteln und Fähigkeiten dazu bei. Mein Verständnis - ja der ganzen Welt - wird immer wieder an diesem Punkt scheitern. Klaus du warst mein Dreh- und Angelpunkt - meine Familie! Nur du!
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 22.09.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Endlich ist Wochenende! Morgen werde ich etwas im Haus tun und nicht rausgehen. Sonntag bin ich Wahlhelferin. Am liebsten würde ich jetzt schon zu Bett gehen. Das heutige Fernsehprogramm ist wieder zum einschlafen. Aus dem Grund habe ich das Fernsehen, nach den Nachrichten, ausgeschaltet. Zum Herumzappen habe ich keinen Nerv. Ständig ist mir kalt. Im Betrieb habe ich seit zwei Tagen die Heizung an. Klaus du fehlst mir. Das alles hat ohne dich nicht viel Sinn und macht überhaupt keinen Spaß.
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 21.09.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Morgen bin ich im ganzen Betrieb ganz allein. Ein Kollege ist verstorben und wird morgen zu Grabe getragen. Die Belegschaft wird geschlossen daran teilnehmen. Weil ich weit von der Hauptstelle entfernt arbeite, bin ich die einzige die arbeiten wird. Kopfschmerzen habe ich mal wieder. Letzte Nacht konnte ich wieder nicht durchschlafen. Das scheint ein Dauerzustand zu werden. Klaus du fehlst mir!
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 20.09.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Wieder ist ein Arbeitstag vorbei. Heute kam ein geistig verwirrter Mann ins Büro und ich hatte meine liebe Not ihn wieder dort herauszubekommen. Natürlich war ich wieder ganz alleine dort... so ist es immer in meinem Leben gewesen. Brenzlige Situationen mußte ich immer alleine bewältigen. Der Typ - ein kleiner Knilch mit Nickelbrille - faselte etwas von seiner 80 Jahre alten Mutter und wo er wohne, von Schimmel und Zugluft, von Spritzguß und Wärmedämmung, von Schlesien, von Angela Merkel die er wäre, von Helmut Kohl der er auch sei, von Marco Reus und ich weiß nicht von wem noch. In Sekunden wechselte er seine Identität. Er wolle zur Polizei um Anzeige zu erstatten. Die Beweise hätte er in seinem Rucksack. Einen Ast eines Kirschbaumes hätte man absägen müssen, der Nachbarn wegen, die der überstehende Ast störte. Die Kirschen daran hätte man verschenkt... usw. der Kerl konnte einen mit Reden besoffen machen. Immer wieder stand er an der Tür und legte seine Hand auf die Türklinke, als ob er hinausgehen wollte. Dann kam er einen Schritt auf mich zu und fing wieder mit seinem Dünnschißmonolog an. So ging das bestimmt 15mal. Ich wollte gerade hysterisch auflachen als er endlich das Weite suchte. Ich frage mich was ich in dem Büro eigentlich mache. Unglaublich! Einzig die warmen Sonnenstrahlen, die mir den Rücken am Bahngleis wärmten, waren das Highlight heute. Klaus du fehlst mir!
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 19.09.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Am Wochenende ist Wahl und ich bin Wahlhelferin, deshalb bin ich heute nach der Arbeit zum Rathaus gedüst um vorab meinen Stimmzettel abgeben zu können. Leider war das Büro bereits geschlossen. Donnerstag oder Freitag kann ich das nachholen. Das Wetter wurde gegen Nachmittag schön und sonnig. Kopfschmerzen plagten mich statt die letzten warmen Sonnenstrahlen genießen zu können. Ich denke daß ich eine Erkältung ausbrüte. Was soll ich sagen? Klaus du fehlst mir wie immer. Das empfinde ich wenn ich abends einschlafe und morgens aufwache. Das wird sich niemals ändern, solange ich lebe.
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 18.09.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Depressiv bin ich. Was für ein Scheiß! Heute Morgen war das besonders schlimm. Habe fast nicht die Kurve gekriegt. Produktiv war der Tag jedenfalls nicht. Es wird Zeit, daß ich eine andere Arbeit finde bevor ich den Verstand verliere. Auf Dauer ist das nichts für mich. Leider ist im Moment nicht viel los auf dem Arbeitsmarkt - was mich betrifft. Klaus ich vermisse dich jeden Tag mehr!
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
Deine Tina
Tina am 17.09.2017Eintrag melden
Moin! Moin!
Gestern habe ich einigermaßen gut geschlafen. Als ich aufwachte wußte ich nicht was für ein Wochentag ist. Dann wurde mir bewußt daß ich gestern "Supertalent" im Fernsehen sah, während mir Dirk sein Leid mit seiner Arbeitslosigkeit und der Eigentumswohnung - die nun in Gefahr ist - klagte. Der dressierte Hund hat mir am besten gefallen und dann der Klassik singende Italiener. Kalt ist es des morgens. Seit Wochen werden bereits Spekulatius in den Supermärkten verkauft. Ich kaufe Weihnachtssüßigkeiten, wenn überhaupt, immer nach Weihnachten, dann kosten die nur noch die Hälfte. Weihnachten kann ich ohnehin nichts abgewinnen. Dir habe ich gestern eine Gerbera im Topf hingestellt. Drei Blütenstiele hat das kleine Pflänzchen und blüht ziegelrot. Mehr kann ich für dich nicht mehr tun. Beten und Kerzen in Kirchen aufstellen, das mache ich auch. Jetzt gibt es dort Teelichter, die nur noch halb so hoch sind, also nur noch halb so lange brennen. Halunken auch dort. Unglaublich! Nachher werde ich Formel 1 im Fernsehen verfolgen, wie du es stets tatest. Klaus du fehlst.

Aus dem Meer der Jahre
weht meine Kindheit rüber
Erinnerung
läßt meine Seele bluten
Zeit
viel Zeit
und immer nur
Verluste
überleben

(Hans-Christoph Neuert)

In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 16.09.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Die Nacht war mal wieder nicht erholsam. Schlafstörungen plagen mich seit langem. Ein Rauchmelder im Haus quietschte in Abständen, mangels Saft in der Batterie, vor sich hin. Das schien niemanden weiter zu stören. Komischerweise haben die keine Innenohrschwerhörigkeit wie ich. Heute bleibe ich zu Hause. Jeden Tag bin ich unterwegs. Mir ist nicht nach Trubel. Eindeckt bin ich auch mit allem. Nur du... du wirst mir allzeit fehlen! Es gibt Menschen wie meine Mutter, die ohne Krankheiten und Gebrechen, ein hohes Alter erreichen und trotzdem nicht dankbar dafür sind. Daß ihre Kinder gesund auf die Welt kamen war für sie selbstverständlich. Ich verstehe das nicht. Warum hat sie mich so bekämpft? Hat meinen Bruder unverhohlen bevorzugt... mir morgens im Bad, von außen, das Licht ausgeschaltet... mich gemobbt mit meinem Bruder zusammen... Was hat ihr das gebracht? Ich habe vor längerer Zeit aufgeräumt in meinem Leben. Weder zu meinem super intelligenten Bruder noch zu meiner Mutter habe ich noch Kontakt. Die taten mir nie gut und tun es weiterhin nicht. Ich scheiße auf ein eventuelles Erbe. Mitnehmen kann auch mein geiziger Bruder nichts. Mein Vater ist nun auch schon ein Jahr tot. Sein Ableben war erschütternd. Meine Mutter und mein beispielhafter Bruder haben kläglich versagt. Leider habe ich nicht rechtzeitig davon erfahren. Hätte ich es dann wäre ich dorthin gefahren und hätte aufgeräumt. Notfalls hätte ich die Polizei gerufen um meinen Vater ins Krankenhaus bringen zu lassen. Stattdessen ist er ohne ärztlichen Beistand jämmerlich im Ehebett krepiert. Meine Mutter meinte ungerührt "der wäre doch sowieso gestorben". Mit der Begründung daß der Hausarzt im Urlaub gewesen sei hat man keinen Arzt gerufen. In einer 600.000 Einwohner zählenden Stadt gibt es keine Vertretung des Arztes? Der ist doch nicht irgendwo in der Wüste verstorben, sondern in der Zivilisation! Unglaublich! Was für eine Schuld die Beiden auf sich geladen haben... nicht nur durch das jahrelange Mobben gegen mich... jetzt auch das. Als mein Vater noch lebte trauten sie sich nicht, weil er zugegebenermaßen ein Despot war. Trotzdem ist das unmenschlich und widerlich sich an einem sehr alten, sterbenden Menschen zu rächen. Ich mußte den Kontakt zu den Beiden abbrechen, schon allein aus Selbstschutz und aus Solidarität meinem Vater gegenüber. Klaus du fehlt mir unermesslich!
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 15.09.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Wieder habe ich eine Woche in der komischen Firma "überlebt". Ich weiß nicht wie lange das noch so weitergehen kann. Aber ich werde ausharren bis ich etwas Anderes gefunden habe. Auf einen Lottogewinn kann ich nicht zählen. Es ist wie es immer war. Immer Kampf und Krampf. Was für ein Glück das ich das bereits kenne. Klaus du fehlst mir!
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 14.09.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Gerade sehe ich eine Reportage über die Provence. Dort komme ich auch nicht mehr hin... und selbst wenn... es wäre nicht dasselbe wie mit dir. Nach der Arbeit war ich einkaufen. Deodorant gab es im Angebot. Also kaufte ich 10 Stück. Butter erwarb ich ebenfalls. Die ist ja doppelt so teuer geworden. Noch immer regnet es hier. Stürmisch ist es auch. Mir egal. Ändern kann ich das nicht. Ohne dich ist alles Kacke. Klausi du fehlst mir!
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 13.09.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Der große Sturm hat uns größtenteils verschont. Nie werde ich vergessen wie wegen des Sturmes Dachziegel vom Dach fielen und unsere Hausantenne an einem dünnen Kabel ein Meter über der Haustür baumelte. Damals mußte ich nachts mit Astor und Onda zum "Pipi-Machen" raus und hatte wahnsinnige Angst von den Dachziegeln erschlagen zu werden. Klaus ihr fehlt mir. Alle meine Tiere und du. Alles Geschichte. Alles nur noch Erinnerungen. Aber wir haben gelebt und geliebt... ich habe gelebt und geliebt. Das und nur das war es wert!
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 12.09.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Heute schien so schön die Sonne, daß ich nach der Arbeit beschloß nicht einzukaufen, sondern nach Hause zu fahren und die Sonnenstrahlen zu genießen, die des abends durch das Küchenfenster scheinen. Hähnchenschenkel habe ich mir in der Pfanne gebraten. Die kann man übrigens ohne Fett mit der Hautseite in die Pfanne tun... da ist so viel Fett drin. Dirk reißt noch nicht einmal die Flomen ab, die ich grundsätzlich abreiße und im Müll entsorge. Klaus du fehlst. Ich erinnere mich noch an unsere im Ofen gebratenen Alas und Alitas. Das schmerzt bis an mein Lebensende, daß ich dich so früh verlieren mußte. Es ist mir als ob es gestern geschah.
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 11.09.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Heute ist mir die Arbeit schwergefallen. Mental muß ich versuchen wieder die Kurve zu kriegen. Heute ist mein Vater seit einem Jahr tot. Was hatte meine Mutter nur davon so gemein zu sein? Ich weiß es nicht. Wenn meine Mutter anrufen sollte oder mein super intelligenter Bruder... werde ich kommentarlos auflegen. Ich habe abgeschlossenen mit denen und ihrer Selbstgerechtigkeit. Längst hätte ich mich deren Zerstörung entziehen müssen. Nun weiß ich, daß die sich niemals ändern werden. Klaus du fehlst mir ganz fürchterlich!
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina
Tina am 10.09.2017Eintrag melden
Moin! Moin Klaus!
Nun ist es 1Uhr41 am Morgen. Muß noch einiges an schriftlichen Kram erledigen. Hoffe daß ich das heute noch erledigt bekomme... entsetzlich. Bin jetzt müde und werde zu Bett gehen. Polarlichter hätte man sehen können. Hab mich nicht darum gekümmert. Klaus du fehlst. Alles andere ist uninteressant und unwichtig.
In tiefster Trauer und unendlicher Liebe
deine Tina


Gedenkseiten.de

Eine Kerze für Klaus

Am 06.09.2015 wurde diese virtuelle Gedenkkerze für Klaus auf Kerze-anzuenden.de entzündet und damit ein einzigartiges Online-Gedenken erstellt.

Die Kerze zum Gedenken an Klaus wurde 2.122 mal besucht. Es wurde bisher 821 mal Mitgefühl ausgedrückt. Gerne können auch Sie jetzt den Hinterbliebenen gegenüber Ihr Mitgefühl ausdrücken und einige Worte zum Verstorbenen oder ein Spruch/Gedicht verfassen. Nutzen Sie hierfür den Link "Mitgefühl verfassen". Diese Kerze erlischt nach zwei Wochen, Sie können die Gedenkkerze dann kostenfrei neu anzünden oder selbige in eine goldene Kerze umwandeln.

Diese Kerze brennt noch 14 Tage.